Kaiserschnitt - Mutmach Bericht ­čśâ

Unsere Tochter sollte eigentlich am 10.08.20 per geplantem Kaiserschnitt zur Welt kommen (Grund: BEL)

F├╝r mich brach damals ein wenig die Welt zusammen, da ich mir eine nat├╝rliche Geburt w├╝nschte und mir es auf Grund von vielen Horrorstorys vor einem Kaiserschnitt graute. Au├čerdem hatte ich noch nie eine OP, kippte regelm├Ą├čig bei Impfungen oder Blutabnahmen um, da ich so Angst vor Nadeln hatte und konnte mir wirklich nicht vorstellen wie ich das denn blo├č schaffen sollte.

Am 29.07.20 gingen mein Mann und ich abends noch lecker essen und am Rhein spazieren - niemand ahnte zu dem Zeitpunkt, dass wir 8 Stunden sp├Ąter unsere kleine Tochter in den Armen halten w├╝rden ­čą░

Wir gingen gegen 23 Uhr schlafen. Um 0 Uhr wachte ich pl├Âtzlich auf, weil etwas aus mir raus lief. Ich weckte meinen Mann und schilderte ihm dies. Er sagte im Halbschlaf dann, dass das ja noch viel zu fr├╝h sei (ET w├Ąre ja eigentlich der 18.08. gewesen) und ich weiter schlafen solle ­čśů­čĄú
Als ich dann auf Toilette ging, um zu checken was los war und es pl├Âtzlich immer weiter lief und ich eine Spur von Tropfen hinterlie├č, waren wir pl├Âtzlich hellwach. Es war so unwirklich... sollte es vielleicht wirklich schon los gehen?

Mein Mann rief im Krei├čsaal an und schilderte die Situation. Wir sollten uns schnell auf den Weg machen, gerade weil das Kind ja falsch lag.
Ich ging trotzdem noch duschen, wusch meine Haare (wer wei├č wann das das n├Ąchste mal m├Âglich ist ­čść­čĄú und rasierte mich). Mein Mann packte die restlichen Dinge in unsere Kliniktasche und los ging es mit Handt├╝chern und dicken Binden zwischen den Beinen, da es immer weiter lief ­čśü

Ich bekam auch zwischenzeitlich immer wieder Wehen, die ich aber gut veratmen konnte.

Im Krankenhaus angekommen machte die Hebamme pro forma noch einen Fruchtwassertest und f├╝hlte den Muttermund - dieser war bereits 2 cm ge├Âffnet und sie konnte bereits ein F├╝├čchen sp├╝ren. Sie meinte,w├╝rde die kleine richtig rum liegen h├Ątte ich bestimmt eine schnelle Geburt gehabt. Auch war erstaunlich, dass ich die Wehen als gar nicht schlimm empfand.

Der Kaiserschnitt sollte also nicht mehr lange aufgeschoben werden und wurde f├╝r 4 Uhr geplant - ohhhh mein Gott - wir werden gleich Eltern!!!! Eine Mischung aus Angst und Freude durchfuhr mich. Mein Mann durfte dann auch sofort mit dazukommen :) mir wurde dann schon mal ein Zugang gelegt - musste dann einmal neu gemacht werden, da kein Blut kam - das f├Ąngt ja schon gut an ­čĄş­čśş
Etwa eine Stunde sp├Ąter wurde ich in den op gefahren, mein Mann wartete dort schon.

Leider lagen meine Wirbel sehr dicht beieinander und der An├Ąsthesist ben├Âtigte 20 Minuten f├╝r die Spinalan├Ąsthesie und musste oft zustechen - auch das traf ja dann wieder genau die Richtige ­čÖł trotz allem muss ich sagen ist die spinalan├Ąsthesie halb so wild. Ich hab es mir viel schlimmer vorgestellt. Die Stelle wurde bet├Ąubt - lediglich ein kurzer piecks , wirklich aushaltbar und auch danach die Stiche waren zwar etwas unangenehm aber nicht schlimmer als eine Impfung.
Wie ich sp├Ąter erfuhr klappte es erst beim letzten Versuch - sonst w├Ąre eine Vollnarkose gemacht worden.

Es wurde also dann warm in meinen Beinen , bis ich nach ca 5 Minuten immer weniger sp├╝rte. Es wurde ein Test gemacht, ob ich noch was sp├╝rte - diesen bekam ich gar nicht mit, da ich nichts mehr f├╝hlte. Auch als der Blasenkatheter gelegt wurde und sp├Ąter geschnitten wurde, sp├╝rte ich null! Ich hatte vorher Angst, dass man zwar keinen Schmerz sp├╝rt aber trotzdem sp├╝rt wo gerade gearbeitet wird usw - aber wirklich nichts! Man merkt null! Ich war komischerweise dann wirklich entspannt und freute mich auf unsere Tochter :)

Kurze Zeit sp├Ąter wurde sie um 5:11 Uhr geboren. Sie war, da sie 3 Wochen zu fr├╝h war, noch etwas schwach, schrie nicht sofort und musste, bevor sie uns gezeigt wurde, zum Kinderarzt - lange 5 Minuten sp├Ąter kam die Hebamme mit ihr zu uns - es war alles in Ordnung und unsere Freude und Liebe grenzenlos ­čą░ mein Mann durfte mit der Kleinen noch ca 20 Minuten bei mir bleiben, da gerade keine andere Geburt war und die Hebamme Zeit hatte - das war toll und ich war abgelenkt :-) danach gingen meinen Mann und die Hebamme mit unserer Tochter zum wiegen usw. Ich wurde fertig zugen├Ąht, wovon man auch null merkte, man merkte nicht mal, dass jemand auch nur ann├Ąhernd irgendetwas am eigenen K├Ârper machte. Das war wirklich beruhigend f├╝r mich!

Nat├╝rlich hat man den ersten und zweiten Tag Schmerzen, da man aber Schmerzmittel bekommt, h├Ąlt es sich in Grenzen. Und nat├╝rlich tut das erste aufstehen mega weh - aber man ist auch stolz wenn man es geschafft hat :) es wird jeden Tag deutlich besser und nach 2,5 Tagen waren wir schon eine kleine Runde spazieren. Mit jedem aufstehen geht es besser. Nun ist die Geburt 4 Tage her und ich f├╝hle mich schon sehr gut und kann schon wieder halbwegs aufrecht gehen. Das aufstehen ist immer noch etwas m├╝hsam und unangenehm aber wenn man einmal steht, geht es sehr gut!,

Fazit: Ich habe mir die habe op und alles danach deutlich schlimmer vorgestellt - leider auch wegen einiger Horrorstorys hier im forum.

Ich bin wirklich ein Schisser und sage man kann es alles gut aushalten! ­čśâ

Wir genie├čen nun den letzten Tag auf unserem Familienzimmer - die Zeit ist so wundersch├Ân und besonders.
Liebe Gr├╝├če Tanja mit der kleinen Amelie - geboren am 29.07.2020, 48 cm , 2990 g

1

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zu eurer maus und eine sch├Âne kuschelzeit.
Das ist ein sehr sch├Âner mit mach bericht. Ich bin sich sehr ├Ąngstlich aber nach deinem Bericht beruhigt es mich ein wenig.

2

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Familienerweiterung! Und freut mich, dass du so eine positive Erfahrung gemacht hast.

Ich hatte vor fast 2 Wochen einen Kaiserschnitt und kann mich leider nicht anschlie├čen. Der Eingriff war nicht so geplant und musste wegen Geburtsstillstand durchgef├╝hrt werden. Die OP verlief an sich gut, aber die Wiederherstellung fiel und f├Ąllt mir ziemlich schwer. Der erste Tag war die H├Âlle, alles tat weh. Und auch jetzt, fast 2 Wochen sp├Ąter, bin ich ziemlich eingeschr├Ąnkt und habe das Haus noch nichts verlassen. Die einfachsten Sachen zu Hause fallen mir ziemlich schwer.

Ich m├Âchte hier nicht schwarz malen, aber ein KS ist nun mal eine OP, nach der man echt Zeit und Unterst├╝tzung braucht, um wieder auf die Beine zu kommen und f├╝r die Kinder zu sorgen.

5

ja das stimmt nat├╝rlich. Es braucht alles schon etwas Zeit bis man wieder komplett mobil ist. Ich bin auch unglaublich froh dass mein Mann Elternzeit hat und uns sehr unterst├╝tzt.

Bei mir ist es jetzt 1 Woche her. Ja, es tut nat├╝rlich auch noch was weh beim Aufstehen aus dem Bett und man kann nicht Ewigkeiten rumlaufen, es ist wie du sagst eine schwere Bauch op. Aber ich finde es ist alles gut aushaltbar und ich habe es mir tats├Ąchlich schlimmer vorgestellt.

Ich w├╝nsche euch alles Gute und eine sch├Âne Kennenlernzeit ­čśâ­čśâ

6

Klar, es ist und bleibt eine OP, aber ich denke, es ging hier um die Botschaft ÔÇ×MutmachenÔÇť.
Ob nat├╝rliche Geburt oder Kaiserschnitt..es ist f├╝r alle die das zum ersten Mal erleben was Ungewisses, vor dem man vielleicht Angst hat. Ich denke, darum ging es hier, die Angst etwas zu nehmen.
Ich habe unten schon geschrieben, dass ich auch nicht so gut auf die Beine kam aber ich habe schon von vielen Frauen gelesen, die sehr schnell wieder fit waren. Es kommt eben bei jeder Frau anders.

3

Herzlichen Gl├╝ckwunsch.
Toller Bericht ! ­čÖé

Bei mir war es ein geplanter aber trotzdem unerwarteter Kaiserschnitt. Ich hatte also zum Gl├╝ck vorher nur 2 Stunden, um mir dar├╝ber Gedanken zu machen. Wir waren nicht sehr happy dar├╝ber aber der Gedanke, dass wir gleich unsere Tochter im Arm halten, war schon ├╝berw├Ąltigend. Ich bin ├╝ber Nadeln, Blutabnehmen etc. auch nicht so erfreut. Eine Kan├╝le in der Hand omg. ein Albtraum f├╝r mich..die hatte ich aber zum Gl├╝ck schon.
Das legen der Spinalan├Ąsthesie war bei mir genau so schwierig wie bei dir . Es kam dann extra nochmal der Oberarzt dazu und hat es versucht.. vor lauter lauter ist mir dann mein Kreislauf abgesackt, pl├Âtzlich war mir ganz schlecht ­čĄş
Ja ja..die 4% oder was auch immer der F├Ąlle in denen das nicht klappt und dann die Vollnarkose gemacht werden muss..ich dachte mir schon, naja also mich w├╝rde es nicht wundern, wenn uns das jetzt auch noch trifft. Aber zum Gl├╝ck klappte es dann.
Mir hatte das irgendwie Angst gemacht, ob das dann wirklich wirkt, wenn es so schwer war aber nat├╝rlich merkte ich nichts mehr.
Die OP war tats├Ąchlich nicht schlimm und au├čer dem hin und her ruckeln beim Kind rausholen, habe ich auch nichts bemerkt.

Im Nachhinein kam ich nicht ganz so schnell auf die Beine.. habe lange mit dem Laufen gebraucht und gedacht, dass es nie besser wird. Wurde es nat├╝rlich und das Gef├╝hl war dann toll.

W├╝nsche euch alles gute und noch eine sch├Âne Kennenlernzeit!

4

Ein toller Bericht! Das macht mir ja Mut f├╝r meinen kommenden Kaiserschnitt.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Tochter. Wie sch├Ân, dass es euch so gut geht.

Alles Gute
Nessa mit Babygirl inside 36+0

7

Herzlichen Gl├╝ckwunsch :)
Ich schlie├če mich dem Mutmachen bzgl der Durchf├╝hren des KS an, ich hatte einen geplanten vor genau 9 Monaten. Bei mir wurde zwar der Blasenkatheter vorher gelegt, aber das war nicht ansatzweise so schlimm, wie ich dachte :)
Ich war auch mega entspannt mit Ramstein auf den Ohren, weil ich keine Ger├Ąusche h├Âren wollte bis das Baby da war :D

8

Hach toll. Wenn ich das so lese hat mein ├╝berheblicher An├Ąsthesie Arzt nur schei├če gebaut bis ich kollabiert bin. Ich hatte unabdingbar schmerzen und konnte zu jedem Zeitpunkt meine Beine bewegen. Wurden dann einfach festgeschnallt.
Best├Ątigt mir immer wieder wie es sein h├Ątte sollen :(! Gr├╝├če

9

Das h├Ârt sich ja furchtbar an und tut mir wirklich sehr leid f├╝r dich!

10

Danke. Blutpatch folgte dann auch noch und ich lag fast 4 Monate . Muss mir das manchmal durchlesen, dass ich nicht vergesse, dass es so nicht richtig war. Und die Wut in Zaum zu halten.

Heute 30. Woche bereite ich mich mental auf ein neues Kh vor ...

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen