Spontane und schnelle Geburt bei ET+16

Hallo,

Meine kleine Maus wurde bei ET+16 letzten Sonntag geboren. Es war ein langer und teilweise nerviger Weg.
Unsere Tochter kam nach Einleitung bei ET+12. Als der Termin dieses mal verstrichen war, gab ich die Hoffnung schon teilweise auf....Bei ET+10 hab ich mit dem Rizinuscocktail abgefangen. Gar nicht soooo ekelig wie ich dachte. Gegen Abend bekam ich Wehen, aber nicht stark.
Bei ET+11 bekam ich im Krankenhaus eine Eipollösung. Nicht schnerzhaft oder schlimm. Auch dieser Abend durchzog sich mit Wehen, die in der Nacht wieder aufhörten.
Bei ET+12 sollten wir zum Einleiten kommen. Ich kannte das durch meine erste Tochter und war positiv gestimmt, dass die Tabletten wie beim ersten mal schnell anschlagen. Tag 1 verging und keine nennenswerten Wehen. Ich war frustriert. Am zweiten Tag das gleiche Spiel. Tabletten und ctg, zwischendurch Spazieren. Aber nichts tat sich. Ich war am Ende mit den Nerven. Körperlich ging es mir noch gut, aber der psychische Stress und Druck machte sich breit. Wenn heute nichts passiert, wird ein Tag Pause gemacht. Ich war froh, dass ich zu meiner Familie konnte. Meine Tochter war auch am Ende...
Dann ging es den Sanstag bei ET+15 weiter. Das gleiche: Tablette, ctg und Spazieren....Gegen Abend wurden die Wehen unangenehmer, aber nichts, womit ich in dem Kreissaal gefangen wäre.
Der Tag 16 über ET war gekommen und auch die Ärzte wollten, dass es endlich mal los geht. Wir haben also die Tabletten weggelassen und ich bekam einen Wehentropf. Da wurden die Wehen regelmäsiger und ich hatte ein gutes Gefühl, dass es langsam in die richtige Richtung geht. Mir ging es super und ich bin mit ctg durch den Kreissaal gelaufen. Konnte am besten im Stehen die Wehen verarmen. Gegen halb zwölf wurde die Fruchtblase geöffnet und da wurde der Druck größer. Ich war nochmal kurz aufgestanden, fand es dann im Liegen doch besser. Ich schrieb meinem Mann, dass er sich auf den Weg machen kann. Es würde wohl doch heute noch kommen. Die Wehen wurden intensiver und um kurz nach halb eins, schrieb ich ihm, dass ich ihn brauche und er sich beeilen soll. Von da ging es von 0 auf 100. Ich verspürte einen totalen Pressdrang. Die Hebamme sagte ganz ruhig, dass das Baby kommt und es mein Mann nicht mehr schafft. Ich war total perplex. Nach 2 Presswehen kam Louisa ohne ihren Papa um 12:58 auf Die Welt. Ich konnte es nicht glauben, ich war so überrascht, wie schnell es ging. Dann kam mein Mann in den Kreissaal, der es auch nicht glauben konnte. Nach so vielen Tagen warten kam sie in so kurzer Zeit auf Die Welt. Wir sind glücklich und gesund.

Ich war froh, so ein tolles Krankenhaus zu haben, die so lange über den Termin gehen und der Maus ihre Zeit gelassen haben. Sicher waren die Tage nervig, aber das Warten hat sich gelohnt.

Mara

Top Diskussionen anzeigen