Notkaiserschnitt am frühen Morgen

Ich hatte schon längere Zeit Blutdruckprobleme in der schwangerschaft bis in der 30. Woche die Wassereinlagerungen begannen. Am Anfang ein bisschen am Knöchel, weiterhin kein Eiweiß im Urin, Einstellung auf Presinol. Letztendlich war ich bei über 35 Kilo Zunahme durch das Wasser in Beinen, Händen und im Gesicht. Ich war seit der 32 Woche immer wieder im KH da mein Blutdruck entgleiste. An einem Dienstag bei der mittlerweile täglichen Kontrolle beim Frauenarzt wurde Eiweiß im Urin fest gestellt, wieder 2 Kilo Zunahme an Gewicht zum Vortag, also ab ins KH. Ich wollte vorher unbedingt daheim noch Staubsaugen 😂


Im KH angekommen wurde das Gewicht meiner Tochter nochmal geschätzt. 2600 Gramm, meine Frauenärztin schätzte einen Tag, zuvor 2100. Kind wird noch ausreichend versorgt. Der 24 Stunden Urin war voller Eiweiß und der Präeklampsie Marker im Blut ergab sehr hohes Risiko. Also damit stand die Diagnose fest : Präeklampsie. Die Ärzte wollten gerne noch bis 36+0 warten und dann mit der Einleitung beginnen. Ich hatte aber immer wieder Wehen, die den Gebärmutterhals verkürzten0der MuMu war weich. Am Freitag des 21.02 verschlechterte sich mein Zustand aber so richtig ernst genommen wurde ich nicht. Mittlerweile konnte ich nicht mehr laufen und mir war nur noch schwindelig und übel. Ich war am Ende meiner Kräfte.

In der Nacht des 22. Februar bekam ich höllische Kopfschmerzen, die trotz Paracetamol nicht besser wurden und solle dann zum CTG. Blutdruck zu hoch aber im Rahmen, kind geht es gut. Ich solle schlafen sagte die Ärztin.. Auf einmal bekam ich Augenflimmern und Gesichtsfeldeinschränkung und konnte kaum noch sehen, Reflexe gesteigert. Und weiterhin wollte die Assistenzärztin nicht handeln.. Ich habe sie gefragt ob sie will dass ich verrecke. Ich habe gedacht sie lassen mich sterben.

Und dann ging es schnell..
"Frau XY sie müssen sofort entbinden"
Der eine zog mir meine Kleidung aus für das OP Hemd während die Hebamme den Katheter legte. Ich hört Bruchteil "Ruf einen Kinderarzt und einen Anästhesisten." "Nein keine Soinale sofort Vollnarkose. Wir haben keine Zeit mehr." um 06:19 kam mein wunderschönes Mädchen in SSW 35+3 mit 49 cm und 2580 Gramm zur Welt am Karnevalssamstag und gleichzeitig am Geburtstag, ihrer Uroma.. Leider wurde ich auf die Intensivstation verlegt da mein Blutdruck immer wieder entgleiste und ich immer wieder nur Blitze sah. Auch meine Kleine wurde auf die Intensivstation verlegt aufgrund Pneumothorax und Lungenentzündung. 3 Tage später durfte ich sie das erste Mal sehen als ich von der Intensivstation auf sie Wöchnerinnen verlegt wurde. Da lag sie nun, meine wunderschöne kleine Maus. Ihr geht es gut nur ich habe leider noch schwer mit der Geburt zu kämpfen in vielerlei Hinsicht. Mein Körper hat sich noch nicht vollständig von der Präeklampsie erholt aber ich bin so dankbar dass wir beide da lebend raus gekommen sind. Heute ist Helena ein fast 3 Monate altes gesundes fröhliches Mädchen und immer wenn sie mich anlacht ist diese schlimme Zeit vergessen. ❤️

1

Hallo Liebes,

Wahnsinn, was ihr da durchgemacht habt. Zu Glück geht es euch nun gut und ihr könnt einander genießen. Ein Lächeln von den kleinen Mäusen tut einfach so gut. Herrlich. Trotzdem war deine Geburt kein Spaziergang, finde ich.

Ich hatte auch mal eine Situation, die angeblich unbedenklich war, dann aber doch in einer OP geendet ist. Meine Frauenärztin meinte sogar ich würde mir den Schmerz einbilden. Ein Arztwechsel brachte die sofortige Einweisung ins Krankenhaus und die OP.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute. Ich finde, du bist eine tapfere und mutige Frau!

2

Guten Morgen.

Oh, ich danke dir! :-)
Nein, leicht war es nicht, aber ich bin froh, dass wir es an sich dann doch noch gut überstanden haben.

Ja, manchmal muss man den Ärzten Druck machen weil man nicht ernst genommen wird,aber man selbst kennt seinen Körper doch am Besten finde ich. :-)

Ich wünsche dir auch alles Liebe! ❤️

3

Wahnsinn, was für ein Glück, dass alles letztendlich gut geworden ist. Du arme, ich hoffe du kannst diese heftige Erfahrung gut verarbeiten 🌺

4

Danke dir! ❤️
Es braucht Zeit aber es wird :-)

5

Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich!

Gut, dass alles noch gut ausgegangen ist.

Ich muss dir unbedingt von mir erzählen:
Wie in meinen beiden vorangegangenen Schwangerschaften entwickelte ich wieder ziemlich hohen Blutdruck und Wasser in den Beinen.

Bei 35+5 bekam ich morgens eine Sturzblutung. Der RTW kam, ich wurde untersucht und der Notkaiserschnitt wurde eiligst vorbereitet. Die Kleine kam mit 1990g und 48cm zur Welt. Und auch ich sah sie am dritten Tag das erste Mal!

Wie geht's dir eigentlich damit? Also, dass ihr euch erst ein paar Tage später kennenlernen konntet?

6

Huhu :-)
Danke dir.
Deine Geschichte klingt ja auch nicht soo toll..

Für mich ist es immer noch sehr schwer. Ich habe irgendwie das Gefühl dass ich sie alleine gelassen und versagt habe.

Konntest du dein Mäuschen auch erst ein paar Tage nach Geburt sehen? :/

7

Ah, entschuldige jetzt erst gelesen. Hab noch keinen Kaffee intus 🙈

Wie geht es dir damit? ❤️

Top Diskussionen anzeigen