Geburt in Coronazeiten

Hallo, habe leider nichts gefunden was meine Frage beantworten könnte :) Ich bin gerade in der 33 Woche schwanger und langsam macht man sich ja Gedanken in Sachen Geburt... Leider ist ja jetzt einiges anders durch Corona deswegen meine Frage... Gibt es hier Mamis die in den letzten Wochen entbunden haben? Wie war das für euch? Durfte euer Partner überall dabei sein? (Voruntersuchungen usw) oder durfte er nur bei der "aktiven" Geburt dabei sein und dann musste er wieder gehen? Ich habe wirklich Angst dass nicht zu schaffen und allgemein das mein Partner davor und danach nicht bei mir sein darf bedrückt mich sehr... Vllt erzählt mir die ein oder andere Mami ihre Erfahrung.

1

Hallo,
das hängt wirklich von deiner Klinik ab und ich kann dir zwar erzählen, wie es bei mir war, aber es ist selbst im gleichen Bundesland verschieden. Aber mach dir bitte nicht zu viele Sorgen, hochschwanger ist anstrengend genug, versuche dich zu entspannen. Und frag konkret in deiner Klinik nach!

Bei mir war die Entbindung vor ca. 2 Wochen, dazu kam, dass ich über Termin war und alle 2 Tage zur Kontrolle musste. In der Zeit haben sich auch noch die Regelungen alle paar Tage geändert, das ist jetzt hoffentlich schon anders.
Bei den Kontrollen müsste ich alleine rein, ja, bei der Einleitung, die an ET+10 war, auch, die Geburt ging am gleichen Tag los und mein Mann wurde angerufen, er kam so bei Mumu 6 cm und war beim wichtigsten Teil dabei. Was sehr schön war, dass der Kreißsaal nicht mehr gebraucht wurde in der Nacht und er richtig lange beim Bonding bleiben konnte. Auf Wochenbettstation haben wir viel mit Videochat telefoniert und ich wurde zügig entlassen (nach 2 Tagen). Ich habe allerdings die Klinik noch vor Covid beim Infoabend kennen lernen können, ich kannte schon den Kreißsaal und durch die häufigen Kontrollen einige Hebammen. Bei meiner Geburt konnte mein Mann sowieso nicht viel machen, trotzdem war es schön, dass er da war, die Hebamme ist ja nicht die ganze Zeit im Zimmer. Bevor er kam, hatte ich aber immer die Klingel in der Hand! Und er hat mir oft was zu trinken gegeben mit Strohhalm. Seine Hand wollte er mir auch geben, ich hab sie aber lieber nicht genommen, hatte Sorge, dass ich zu fest zudrücke😁
Also, telefonier mit der Klinik (entweder du lässt dich mit der Station verbinden oder wenn du die Hebamme sprechen willst, mit dem Kreißsaal). Ich weiß, dass die momentane Situation blöd ist, aber ich finde es für eine Geburt wichtig, dass man nicht schon vorher angespannt ist, du brauchst deine Energie noch! Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen