Geburt in Coronazeiten

Hallo, habe leider nichts gefunden was meine Frage beantworten könnte :) Ich bin gerade in der 33 Woche schwanger und langsam macht man sich ja Gedanken in Sachen Geburt... Leider ist ja jetzt einiges anders durch Corona deswegen meine Frage... Gibt es hier Mamis die in den letzten Wochen entbunden haben? Wie war das für euch? Durfte euer Partner überall dabei sein? (Voruntersuchungen usw) oder durfte er nur bei der "aktiven" Geburt dabei sein und dann musste er wieder gehen? Ich habe wirklich Angst dass nicht zu schaffen und allgemein das mein Partner davor und danach nicht bei mir sein darf bedrückt mich sehr... Vllt erzählt mir die ein oder andere Mami ihre Erfahrung ☺️

1

Das darf - leider - jede Klinik handhaben wie sie will. Ich habe kürzlich ohne meinen Mann entbunden. Weiß aber auch, dass einzelne Kliniken das lockerer handhaben mit den Vätern. Mein persönlicher Rat an dich: Auch wenn du evtl deine Krankenhauswahl bereits getroffen hast, telefoniere andere Kreißsääle ab und frage nach wie die das handhaben. Melde dich ggf bei einer zweiten Klinik an, um im Zweifelsfall eine Alternative zu haben, falls deine die Väter doch kurz vorher ausschließt.

Und wenn alle Stricke reißen, mach dir bewusst dass das im Vergleich nur wenige Stunden von einem gemeinsamen Leben sind, das euch bevorsteht. Mir hat das beim Durchhalten sehr geholfen

Alles Gute für euch

3

Leider ist das bei den 2 Kliniken in der Nähe so geregelt.. Hätten noch eine andere aber da wurde die geburtsstation wegen Corona geschlossen :(

Ich hoffe so sehr das ich das Meister... :(

4

Du schaffst das! Habe ich auch und meine Klinik war wirklich außergewöhnlich schrecklich! Die Tage kommen dir lang vor, aber die Zeit verfliegt und ehe du dich versiehst bist du wieder zuhause bei deinem Schatz. Ich drücke dir fest die Daumen 🍀

2

Guten Morgen.

Ich hab vor 2 Wochen unsere Tochter per Kaiserschnitt bekommen.
Mein Mann durfte weder im Krankenhaus noch beim Frauenarzt zu den Vorsorgeuntersuchungen mitkommen. Zum geplanten Kaiserschnitt selber durftet er mit kommen, nach der Geburt durfte er auch noch für 2 Stunden mit auf die Station kommen. Nach den 2 Stunden musste er leider gehen und durfte uns auch nicht besuchen, sprich wir haben uns erst am Tag der Entlassung wiedergesehen.

Aber egal wie es bei dir kommt, du schaffst das.!

5

Hey.
Ich habe zwar nicht kürzlich entbunden, aber eine Freundin.

Bei unserer Klinik ist es so geregelt, dass der Papa zur Entbindung dabei sein darf, wenn er gesund ist.
Im Anschluss muss er sich entscheiden, ob er mit bei Mama & baby bleibt oder nach Hause geht & nur zum "Abholen" in die Klinik kommt.

Finde es aber so gut geregelt. Auch wenn es schwer für alle ist.

6

Ich habe vor 2 Wochen entbunden und mein Freund durfte das KH erst betreten als ich den Kreißsaal bezogen hatte. Die Untersuchungen vorher musste ich alleine machen.

Nach der Geburt durfte er solange bleiben bis ich auf die Station kam ... dort war dann alleine und er durfte erst wieder kommen als er uns abgeholt hat.

7

Ich habe letzte Woche entbunden. Mein Partner durfte wirklich erst zum Endspurt der Geburt dazukommen, also bei richtig kräftigen, regelmäßigen und zu veratmenden Wehen, das waren bei mir die letzten 2 h der Geburt. Da ich eingeleitet wurde, war ich die ersten 1,5 Tage allein im Krankenhaus. Die Zeit habe ich schon als sehr belastend empfunden. Die Hebammen haben sich mal mehr mal weniger Mühe gegeben. Durch die ständigen Schichtwechsel gab es aber auch keinen festen Ansprechpartner und ich habe mich ziemlich allein und wie eine "Nummer" gefühlt.

Die letzte 3/4 h der Geburt war dann auch eine Hebamme durchgängig da. Mundschutz musste ich nicht tragen. Allein die Vorstellung damit wehen zu veratmen, finde ich schon unerträglich.

Auf der Wochenbettstation hätte mein Partner uns nicht besuchen dürfen. Obwohl ich einer ambulanten Geburt immer skeptisch gegenüber gestanden habe, haben wir uns vor diesem Hintergrund dann dafür entschieden und sind nach vier Stunden nach Hause. Das war die allerbeste Entscheidung. Die tolle erste Zeit mit dem kleinen, hätte ich meinem Partner nicht nehmen wollen. Dank unserer sehr engagierten Nachsorgehebamme ist auch alles glatt gegangen.

8

Hii wollte kurz fragen bei der ambulanten Geburt darf man da auch mit geburtsverletzung raus aus dem kh

10

Ja, darf man - wenn Du sowas wie Dammriss / Dammschnitt meinst. Man muss vor der Entlassung nur “beweisen”, dass man problemlos pullern kann & fit ist (nicht zusammenklappt) - deswegen: viel Trinken nach der Geburt (ich habe Eistee getrunken wegen Zucker & Teein) & Müsliriegel oder so essen!
Alles gute!

9

Hallo😊

Ich bin zwar erst Ende der 29.SSW, mache mir aber natürlich die selben Gedanken, wie du. Die ganze Ungewissheit hat mich sehr belastet, deshalb mein Rat:

Du hast noch bis zu 8 Wochen Zeit, da kann sich alles noch zigmal ändern🤷‍♀️

Sich jetzt sämtliche Szenarien vorzustellen, die im Moment sehr willkürlich und schwankend sind, bringt nichts, außer schlaflose Nächte und Herzrasen.

Top Diskussionen anzeigen