Spontangeburt aus BEL

Ich habe den Bericht bereits mit einer anderen Überschrift hier eingestellt und weiß nicht, wie ich diese ändern kann, also hier nochmal die Geburt meiner kleinen Mariella aus Beckenendlage.

Nach drei Krankenhausaufenthalten in der Schwangerschaft, beim letzten lag sie mit dem Kopf so tief im Becken, dass man im US den Kopf nicht mehr vermessen konnte, hat sie sich 4 Wochen vor dem ET entschlossen, sich dann doch nochmal in BEL zu drehen.

Dann begann das Hin und Her der Ärzte/Hebammen: KS oder spontan? Da es mein drittes Kind war, entschied ich mich letztendlich, auf die Wehen zu warten und dann zu sehen, was kommt :-)
Einziges Manko war, dass ich nun nicht in meine Wunschklinik konnte, da sie dort keine spontanen BEL-Geburten machen...

Am 02.05.2013 ging dann morgens schön brav in der Dusche der Schleimpfropf ab, SSW 38+5. Nu denn, dachte ich mir, jetzt schaun mer mal. Ich mittags noch mit der mittleren auf den Spielplatz, den großen dan zu Fuß von der Schule geholt, zwischendurch ein paar Wehen veratmet. Wieder zuhause habe ich dann nur zu meinem Mann gemeint, wir könnten dann demnächst Richtung Klinik fahren. Aber erst nach dem Mittagessen, den Klinikfraß kannte ich ja schon...

Während der Fahrt hatte ich dann komischerweise gar keine Wehen mehr und mittlerweile war ich der Überzeugung, dass sie uns eh erstmal wieder nach Hause schicken würden. Pustekuchen, kaum ausgestiegen kam ein Monsterding von Schmerz, so dass Männe fragte, ob ich nen Rollstuhl bräuchte. "Nee nee, geht schon wieder."
Wir also zum Kreisssaal, "Kind kommt" und die schicken uns erstmal in die Schwangerenambulanz! Ich muss dazu sagen, dass ich eine weite Jacke an und nicht viel Bauch hatte. OK, also in die Ambulanz, anmelden, nochmal wiegen, Blutdruck, CTG, zwischendrin leichte Wehen und ein paar stärkere. Doch das blöde CTG hat nicht eine einzige aufgezeichnet!

Um 15:30 hatte die Hebamme aus der Schwangerenambulanz wohl ein Einsehen und schickte uns zur ersten(!) Untersuchung in den Kreisssaal. Ja, da warens dann auch schon 6cm. Dort wurde ich dann erstmal gefragt, ob nicht noch zwei frisch ausgelernte Hebammen zuschauen dürften, spontan aus BEL sähe man ja nicht so oft, achja, und der Oberarzt käme dann auch noch. "Klar, von mir aus, der Kreisssaal is ja groß genug!"

Solange ich mit meinen wirklich gut erträglichen Wehen von Geburtsraum zur Toilette wandelte, hatte ich voll die Ruhe weg, obwohl mir einige Ärzte schon gut Panik vor der BEL-Geburt eingeimpft hatten. Auf einem Gang Richtung Pipi-Box fragte mich die diensthabende Hebamme dann, ob die Fruchtblase schon geplatzt wäre. Ich so:"Nö!" und auf dem Rückweg:"Aber jetzt!" "Gut, dann untersuchen wir nochmal!" Und schon gings los, kaum untersucht, drückte sich auch schon panisch den Alarmknopf, "Das Kind kommt!" Und ich war völlig tiefenentspannt, Die Wehen waren echt nicht wirklich schlimm, Pressdrang kam von allein, ich musste nur mitmachen. In den Wehenpausen während der Geburt konnte ich mich sogar unterhalten und die Hebamme machte da unten Anschauungsunterricht. Wie ich so in die 6 Gesichter um mich rum blicke, meine ich noch ganz trocken:"Ähhm, ich hab aber nur nen Piccolo Sekt im Koffer, das reicht nicht für alle!" Großer Brüller...

Und dann, um 16:15 kam unsere Mariella Louisa mit 3070g, 51cm und 34,5cm KU spontan und ganz leicht aus der BEL auf die Welt!

1

Toll!! Was soll man dazu noch mehr sagen. Vielleicht hat es so gut geklappt, weil du absolut Tiefenentspannt warst und für jeglichen Geburtsverlauf-ob KS oder nicht- offen warst!! Super!

2

Herzlichen Glückwunsch und super,dass Du spontan entbunden hast :-)

Gruß

Top Diskussionen anzeigen