"Wunschkaiserschnitt" - nie, nie, nie wieder! *Vorsicht! Viel zu lange!*

Hallo an alle, es ist zwar schon fast 5 Monate her aber ich wollte einfach mal nieder schreiben wie es mir so mit einem Wunschkaiserschnitt erging... Im Nachhinein würde ich mich nie wieder so entscheiden! ET wäre der 01.04. gewesen, KS war geplant auf den 25.03.

Meine erste Geburt war echt die Hölle.. 17 Stunden Wehen.. Gefühlte 150 Presswehen und nichts ging vorwärts .. In meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich einfach solche Panik vor der Geburt das ich mich für einen Kaiserschnitt entschloss. Hatte das Planungsgespräch in der Klinik und die Ärztin zeigte sich sehr verständnisvoll !
Donnerstag, 14.03.13:
Ich hatte seit Nachmittag leichte Wehen, die ich aber als übungswehen abtat.. War ja noch viel zu früh , war morgens noch beim FA ... Alles zu , keine Geburtsanzeichen!

Freitag, 15.03.13:
Die Nacht war wirklich scheisse!! habe meinen Mann gegen 6 Uhr geweckt, hatte einfach ein komisches Gefühl. Mir wurde ja beim Planungsgespräch gesagt , sollte ich Wehen bekommen soll ich in die Klinik kommen!

Also unseren Sohn eingepackt und in die Klinik Gefahren. Dort ging's ans CTG .. Wehen im 5minuten Abstand. Die Hebamme kam um mit mir über eine natürliche Geburt zu sprechen, ich erwähnte kurz meine Vorgeschichte und das ich einfach Panik hatte! Sie sagte eine natürliche Geburt wäre schöner usw. Na klar ist eine normale Geburt schöner !! Hatte aber nicht gedacht dass das noch ein Thema ist, hatte ja alles schon unterschrieben und dachte ich gehe in die Klinik, die machen nen Kaiserschnitt, fertig! Nochmal die Ärztin dazu gerufen, hatte wieder das selbe gesagt .. Da bekam ich dann kurz Zweifel , ist das so richtig ?!

Nach Rücksprache mit meinem Mann , der mir nochmal das geburtserlebnis meines Sohnes ins gewissen rief, stand für mich fest, ich bleibe bei meiner Entscheidung und wähle den Kaiserschnitt! Und ab da wurden die Ärzte und Hebammen irgendwie komisch: im Moment wäre der Opfer eh belegt, gegen Mittag wurde es los gehen.. Wir sollen spazieren gehen. Ich hatte Panik vor schmerzhaften Wehen und die Schicken mich spazieren ! Gegen 11.30 waren wir dann wieder im kreissaal.. Mir ging's nicht gut.. Die Wehen waren jetzt schon kaum zum aushalten..3minuten Abstand. Immer wieder CTG und mein Kaiserschnitt wurde immer wieder nach hinten verschoben.. Wehen waren auf dem CTG keine zu sehen aber ich habe sie heftig gespürt. Dann kam eine andere Hebamme, Kaiserschnitt wird doch erst gegen Abend statt finden, ich dachte ich bin im falschen Film. Sie sagte: Wehen hätte ich ja keine! Habe ihr dann etwas deutlicher klar gemacht das ich sehr wohl Wehen habe und genau davor Angst hatte und ich jetzt was gegen die Schmerzen haben möchte .. Sie kam
Zurück mit einem Wehenhemmer.. Davon wurde mir sooo schummrig und das herzrasen erst :-/ mir wurde dann das OP-Hemd gebracht, mittlerweile war es 17.30uhr, Mumu war bei 3cm. Hatte das Gefühl die lassen mich extra warten...

17.45Uhr : endlich kam eine Hebamme mit ein bisschen Verständnis, sie sagte es würde gleich losgehen.. Mittlerweile hielt ich auch den Wehenhemmer nicht mehr aus.. Hielt immer nur für 2-3 Minuten und musste dann wieder nach gespritzt werden.

Aber es ging jetzt los! Runter in den Op, mein Mann der eigentlich kein Blut sehen kann immer an meiner Seite. Spinalanästhesie wurde gelegt und dann ging es auch schon los, mir wurde wieder schummrig, gegessen hatte ich ja den ganzen Tag nicht. Bisschen ruckeln und dann ein kleiner leiser Schrei :-) die Hebamme legte mir unseren zweiten Sohn kurz auf die Brust .. Oh man wie ich diesen Baby Geruch liebe, ein bisschen nach Kamille :-) sie sagte sie müssten ihn mitnehmen hier unten wäre zu kalt, mein Mann folgte ihr .. Dachte eigentlich es gäbe einen Hinterausgang.. Aber mein Mann musste im kleinen Op, direkt am op Gebiet vorbei laufen :-D 20 Minuten später war ich dann wieder im kreissaal, mein Mann zeigte gerade unserem großen seinen kleinen Bruder .. Das war so schön mit anzusehen ! Er war wirklich Mini, Maxim war 49cm klein und 2770gr leicht. 2 Stunden später bin ich dann wieder aufgestanden, habe meinen Sohn alleine versorgt und nur ab und an eine Ibu400 bekommen. 4 Tage später waren wir dann wieder zu Hause.

Danke an die, die es bis hier unten geschafft haben :-)

Lg

1

Hallo,

dieses KH erinnert mich eher an eine "Schlachtbank" sorry aber was haben denn die Ärzte und Hebammen dort an der Stelle von einem Herz??
Es liest sich wirklich als ob das Heauszögern pure Absicht war.#nanana
Und vor allem verstehe ich nicht die Reaktionen des Klinikpersonals, wenn doch schon alles abgesprochen und beschlossene Sache war.

Dieser Ablauf tut mir wirklich sehr leid für Euch.

Meine 1. Geburt war (ja man kann es die Hölle auf Erden nennen) total chaotisch.
Es dauerte insgeamt 28 Stunden mit Hochs und Tiefs, bishin zur FB-Öffnung (grünes Fruchtwasser) und mein Sohn blieb im Geburtskanal stecken. Also Saugglocke und nach endlosen Minuten war er endlich da. Ich dachte nur, daß ich sowas nie wieder mitmache.

Naja,:-p die 2. Geburt klappte dann bedeutend besser allerdings blieb auch unser 2. Schatz wieder stecken. Im Nachhinein hab ich mich verflucht weil ich keine PDA verlangt hatte.

In der Schwangeschaft mit Nr. 3 hatte ich dann ein ausführliches Gespräch mit meinem FA(der auch gleichzeitig mein Belegarzt im KH war/ist) über einen WKS. Nach langem hin und her entschied ich mich dagegen mit dem Wissen wie es ablaufen wird. Ich habe eine Wehenschwäche und irgendwo einen Knick in der Gebährmutter. Also mußte höchstwarscheinlich wieder die Saugglocke zum Einsatz kommen.
Kaum war ich im Kreißsaal bekam ich meine gewünschte PDA, die Angst war weg die Vorfreude rießig und ich hatte eine enorme Kraft. Alle waren so lieb und fürsorglich zu mir.
Natürlich waren gegen Ende und ohne die Wirkung der PDA die Schmerzen wieder #schwitz #schwitz aber wenn wir nicht komplett wären würde ich es immer wieder so machen.
Den Satz von meinem FA hab ich heute noch im Kopf: wo er 2 Kinder rausbekommen hat klappt es auch noch mit dem 3.
Klar ist es von Frau zu Frau unterschiedlich und jeder soll wirklich das machen was für Ihn am besten ist aber ich bin meinem Arzt heute noch dankbar mich von meinem WKS abgebracht zu haben.

#sorry für den langen Text#cool

Ich wünsche Euch alles Liebe,
Biggi mit Tobias, Julian und Robin

2

Es tut mir leid, das Du so eine negative Erfarhung machen musstest. Allerdings würde ich nicht den Kaiserschnitt dafür verteufeln sondern das KH.

Ich hatte einen Wunschkaiserschnitt ohne Wehen- alles bestens geplant- mit genauer Uhrzeit- da war alles perfekt.

Ich würde jederzeit wieder einen KS wollen.

LG Mona

3

Ja irgendwie leicht am Thema vorbei.

Der KS war ja, wie Du sagtest an sich sehr angenehm und einfach nur die Vorgeschichte war blöd. Aber das ist ja nun definitiv dem Klinikpersonal zu verschulden, dass Du den ganzen Tag Schmerzen hattest..

4

Die Überschrift ist wirklich etwas unpassend , fällt mir auch gerade auf :-(

Ich war bei der ersten Geburt auch in diesem KH und hatte sonst auch nur positives gehört. Was mir da passiert ist, ist sicherlich ein Einzelfall. Ich hatte einfach das gefühl man lässt mich mit absicht warten bzw. spazieren gehn um, um den kaiserschnitt rumzukommen. Im Kreissaal war zu dem Zeitpunkt niemand nur der Op war anscheinend voll. Aber mittlerweole bin ich sogar ein bisschen stolz das er sich das Geburtsdatum selbst rausgesucht hat :-P

Der Kaiserschnitt an sich war eine Super Sache, die spinalanästhesie war super, die Ärzte im OP auch.

Lg

5

Tut mir leid aber deine Aussage stimmt nicht.

Der KS war ja voll in Ordung, es war einfach einiges los.
Es gibt ja auch noch wichtigeres wie Wunschkaiserschnitt Patienten!#nanana

Notkaiserschnitte zum Beispiel.
Ich war schon auf beiden Seiten, kurz vor dem verbluten, da war ich froh dass sie mich zuerst dran genommen haben#augen

Und die welche warte musste wegen Notkaierschnitt.

Also bischen mitdenken für andere sollte man schon auch.

Schön dass es trotzdem gut ging bei dir

Sparla

6

Natürlich denke ich mit. Im Nachhinein habe ich mir auch über sowas Gedanken gemacht warum ich so lange warten musste! Aber an diesem Tag habe ich mir über sowas sicherlich keinen Kopf gemacht, Sorry! Ich war morgens um 7.30uhr im KH , abends um 18.13Uhr kam mein Kind zur Welt ... Das es an diesem Tag nur Notkaiserschnitte gab kann ich mir fast nicht vorstellen ..

7

Wenn sowas ist wie in deinem Fall warte ich gerne, möchte aber auch darüber aufgeklärt werden das eben ein Notkaiserschnitte oder ähnliches dazwischen kam.. Das war bei mir leider nicht der Fall!

weitere Kommentare laden
9

Naja, ein Wunschkaiserschnitt ist nunmal nicht dringend. Daher werden wahrscheinlich erstmal die dringenden Sachen gemacht werden und dannach die welche einen Termin haben. Das für dich dann erst später eine Lücke frei war, war wahrscheinlich einfach Pech.

Top Diskussionen anzeigen