Geburt viel leichter als ich dachte

Hallo, ich habe vor genau 7 wochen und 4 tage meinen luca zur welt gebracht....

Es war 24 Uhr als es los ging,ich saß gemüdlich vor der Glotze und dan fingen sie an....
Die Wehen...
Erst fühlten sie sich an wie regelschmerzen,nur ein bischen doller, war aber auszuhalten,...
komischerweise kamen sie bei mir alle 5 minuten von anfang an....
weil ich aber nich gleich ins Kranken haus wollte,wartete ich noch 2 stunden zuhaue.....

Mittlerweile wurden die wehen auch doller,wenn sie kamen wusste ich nicht mit dem schmerz umzugehen und bin dann immer durch die wohnung gelaufen.....es war schon schmerzhaft, aber noch lange nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte...
Also, wir (mein freund und ich) haben dann ein Taxi gerufen und sind dann ins Krankenhaus gefahren,nebenbei habe ich meiner mama eine sms geschrieben...(sie wollte unbedingt dabei sein...)

Im krankenhaus angekommen wurde ich untersucht und habe einen einlauf bekommen (ich habe mir vorher voll den kopf gemacht wie schlimm der einlauf wird,aber war ja überhaupt nich schlimm,voll umsonst so gedanken gemacht vor der geburt...)

ich wurde dann in den kleissaal gebracht....
Für mich stand von anfang an fest das ich eine PDA wollte.....die ich auch bekam, weil die wehen langsam immer schlimmer wurden...

nach der PDA waren alle schmerzen weg, ich habe wirklich nichts mehr gespührt....naja somit gingen dann auch die wehen weg...

in der zwischenzeit war meine Mutter ins Krankenhaus gekommen....zwei stunden nach dem ich im krankenhaus war kam mein Burder auch noch,(mama konnte es nich lassen jedem zu schreiben das sie oma wird;-).....
(ich muss dazu sagen wir haben alle ein sehr inniges verhältnis,so das ich mich wirklich gefreut hatte das er auch dabei sein wollte....)

Die hebammen ließen und alleine also meine mama mein bruder,mein freund und mich.....wir haben viel gelacht und rumgealbert,(ich musste ja liegen bleiben,aber mein bruder hat witze erzählt und wir haben echt viel gelacht)....(ab und zu guckte sie nach mir ob sich der muttermund schon geöfnet hatte,ich fands aber gut das sie uns nicht die ganze zeit auf der pelle hing)

um ca halb 10 morgens kam dann die hebamme rein und meinte ich müsse an den wehentropf (da meine wehen ja weggegangen sind,also auch auf dem wehenschreiber war nichts mehr zu sehen) was dann auch geschar...

ich war auch schon etwas müde weil ich ja nicht geschlafen hatte....

dann wirkte der wehentropf und ich bekam um 10 uhr presswehen,wo ich dachte ich müsse sterben,die hebamme sagte andauerd zu mir ich solle hecheln (also richtig schnell hintereinander pusten) was auch geholfen hatte......

nach paar mal starkem pressen war dann mein kleiner luca da und es war der ERGREIFENSTE MOMENT IN MEINEN LEBEN;SOLCHE GEFÜHLE DIE DA AUFEINMAL AUF EINEN EINWIRKEN DAS IST UNBESCHREIBLICH:::SO WUNDERSCHÖN ZU SEHEN WIE ER AUSSIEHT......um 10,32 uhr ist er gekommen, 50 cm groß und 3450gramm und sooo süüüß...
ich musste genäht werden und das gleich an 3 stellen...(etwas weiter drin und 2 mal am damm) aber das habe ich garnicht mitbekommen...war so mir dem kleinen beschäftigt...

ich möchte auf jeden fall noch ein baby,#verliebt

was ich nur sagen kann ich würde jedem der wirklich große angst hat vor der geburt zur PDA raten.....ich hätte das sonst bestimmt nich alles so gut erlebt...hätte ich die ganzen 10,5 stunden die wehen gemerkt währe das schrecklich gewesen weil man wirklich nich weiß was man machen soll vor schmerzen..

VIEL GLÜCK BEI EUER GEBURT

1

Der Geburtsschmerz gehört ganz natürlich dazu und machen wir uns hier nichts vor: es ist kein Spaziergang. Und trotzdem verzichten viele Frauen auf eine PDA, weil man lernen kann mit den Schmerzen umzugehen. Ich würde daher nicht generell zu einer PDA raten...

Dir trotzdem Glückwünsche zur Geburt Deines kleinen Luca :-D

3

hallo, ja das stimmt schon, jeder hat ja eh ein anderes schmerzempfinden.......ich hatte richtig angst vor der geburt,und währe hypobirthing nich sooo teuer ,hätte ich es gemacht......

ich hab als ich im kreissaal lag andere frauen schreien gehört und das aus voller leibeskraft,das hatte mich soooo geängstigt das ich dann eine pda wollte....auch die wehen waren so schmerzhaft,konnte damit schlecht umgehen...

liebe grüße

2

Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Sonnenschein!

Bei der Stillen Geburt meines Sohnes mussten sie mir leider eine PDA verpassen, da ich einen kaputten Rücken hatte hat das Legen über 1 Stunde gedauert und sie haben es insgesamt 6 mal gestochen. Wenn ich nicht eh schon so am Ende gewesen wäre, so war ich es spätestens da.

Deshalb habe ich nur 11 Monate später bei der Geburt meiner Tochter bewusst drauf verzichtet und klar war es harte Arbeit, aber auch sehr intensiv und wunderschön. Leider können nicht alle Frauen eine PDA bekommen und eventuelle Spätschäden sollte man auch nicht außer Acht lassen.

Alles Liebe für euch. LG Franca

4

Herzlichen Glückwunsch zum Sonnenschein. Allerdings finde ich Dein Zuraten zu einer PDA ehrlich gesagt ein bißchen dumm, bei Deinem Geburtsverlauf. Die Wehen liefen gut und kaum hattest Du die PDA, hörten sie auf und Du musstest letztendlich "gewaltsam" per Wehentropf entbinden. Was sagt Dir das? Das eine PDA nicht zwangsweise eine gute Sache ist. Wehen unterm Wehentropf sind normalerweise viel schlimmer als "normale" Wehen. Vielleicht wäre es ohne PDA anders gelaufen?! Das weißt Du ja nicht. Das nur mal so als Anregung zum Nachdenken.

Genieß die Zeit mit dem Süßen.

LG
Sooza mit Zwergi 12+0 und 5-jähriger Maus

5

hallo, ach wieso denn?ich hatte eine gute geburt,alles ist super gelaufen, einfacher als ich dachte...ich hätte das garnicht ohne pda haben wollen weil die wehen schmerzen die ich vorher hatte sehr schmerzhaft waren und ich froh war als ich pda bekommen hatte

die zeit als die wehen weg waren war auch sehr lustig,da mein bruder meine mama und mein freund dabei waren....

ich kann an meiner geburt nichts aussetzen und bin voll zufrieden wie es gelaufen ist....

Top Diskussionen anzeigen