Blase angeschnitten beim Kaiserschnitt

Hallo,

ich habe vor 4 Monaten leider wieder per Kaiserschnitt entbunden. Dabei wurde meine Blase mit angeschnitten. Gott sei Dank ist alles gut verheilt.
Hat jemand Erfahrung mit sowas?! Ob man danach nochmal per Kaiserschnitt entbinden kann?! Danke

1

mein lieber Schwan, was sind denn das für Pfuscher??Wer ist denn da verantwortlich für Folgeschäden??

Alles Liebe#winke

2

man unterschreibt vorher das sowas passieren kann..weil die Blase wohl durch die Schwangerschaft verschoben wird und somit in Nähe des Schnittes liegt..aber rechnet ja keiner mit das sowas auch passiert...

3

Die "Pfuscher" sind Menschen, so einfach ist das. Blöd für die TE, aber eben auch normal. Sei froh, wenn Du einen Job hast, in dem ein Fehler nicht gleich das Leben eines Menschen verändert oder beendet.

weitere Kommentare laden
6

Hallo flipbrit

Mir ist das gleiche auch beim zweiten Kaiserschnitt im Jan. 10 passiert. Hatte auch keine Probleme mehr danach.

Ich weiss auch nicht genau ob eine weitere Schwangerschaft problematisch wäre. Ich kann dir nur so viel sagen, mir hatt nie ein Arzt gesagt das es ein Problem wäre.

Liebe Grüssen
milki

7

Ich hatte bei 36+0 einen Not-KS mit Vollnarkose und hatte danach sooo Schmerzen beim Wasserlassen. Keiner glaubte mir und als am 3. Tag immer noch Blut anstatt Urin kam, wurde ne Blasenspiegelung gemacht. Es kam raus, dass die vor lauter Hektik meine Blase angeschnitten hatten und beim Zunähen der Gebärmutter mit meiner Blase vernäht haben.:-[#heul#heul

Ende von Lied waren 3 Monate HÖLLEN Schmerzen, bis sich der innere Faden löste. Musste während diesen 3 Monaten durchgehend 2erlei Antibiotikum nehmen.

Es war horror pur.

Daher hoffe ich dieses mal wieder auf eine normale Geburt... werde wieder alles dafür tun.

Denn ich hab habe regelrecht Panik vor einem erneuten KS.

Lg und alles Gute.

8

Achso ja, da ich ja vorher nichts unterschrieben habe, da es ja ein Not-KS war. Also kein geplanter, bekam ich auch Schmerzensgeld!!

9

wow...was es alles gibt :o((

also ich weiß wenn nochmal ein Kind geht es nur noch mit Kaiserschnitt das wurde mir gesagt.

glaub ich dir das du Panik hast nach so einer Erfahrung...drück dir die Daumen das es keiner wird.

lg

11

Hallo,

Meine Tochter kam am 24.10.10 per Kaiserschnitt zur Welt.
Sie war ein Sternengucker, und da sie sich nicht mehr gedreht hat kam es zu einer secundären Sectio.
Da die Geburt schon sehr weit vorangeschritten war und die kleine schon einige zeit im Becken lag wurde meine Blase sehr gequetscht.
Das hat sich gleich nach der OP bemerkbar gemacht, weil der Urinbeutel voll Blut gelaufen ist. Daraufhin wurde eine Blasenspülung gemacht.
Mir ging es dann recht schnell wieder gut. Katheter kam auch schnell wieder raus und auch das mit dem wasserlassen hat schnell wieder problemlos geklappt.
Als dann aber nach 6 Wochen mein Wochenfluss nicht nachließ, und einfach nur klare Flüssigkeit austrat wurde ich langsam skeptisch. Es kam immer mehr Flüssigkeit und ich hab teilweise 10 oder mehr Binden pro Tag gebraucht. 7 Wochen nach der Geburt hatte ich meine Nachsorge bei meiner FÄ. Sie hat dann festgestellt, dass diese Flüssigkeit nicht normal ist und mich in die Klinik überwiesen in der ich entbunden habe. Sie hatte den Verdacht, dass sich eine Fistel zw. Blase und Gebärmutter gebildet hat und Urin durch die Scheide abgeht.
In der Klinik wurde ein sog. Blautest gemacht. D.h. Mit Hilfe eines einmal Katheters wurde eine blaue Flüssigkeit in die Blase gespritzt und geschaut wo sie wieder rauskommt..
Und tatsächlich..,die blaue Farbe kam durch die Scheide wieder raus :(
Befund: Blasenscheidenfistel. Das ganze wurde am mi15.12. Festgestellt. Ich bekam gleich eine Überweisung in eine andere Klinik mit urologischer Abteilung in der ich mich vorstellen sollte. 1 Tag später war ich dort. Das Ende vom Lied...ich musste am 20.12. Operiert werde... KS Naht wieder auf. Unser erstes weihnachten als Familie haben wir zu dritt in einem familienzimmer auf der Urologie verbracht, da ich noch gestillt habe, und das KH eine Stunde von Zuhause entfernt war.

Auslöser für die Blasen-scheiden-Fistel war der Faden, mit dem die Gebärmutter genäht wurde. Er hatte sich an die Blase angelegt und entzündet. Dadurch hat sich ein Übergang gebildet.
Seitdem habe ich immer wider Angst dass es wieder passieren könnte. Ich beobachte meine Ausfluss ganz genau, und sobald er flüssiger wird, bekomme ich Panik. Von meinem Urologen habe ich den Rat bekommen auf jeden fall wieder per Kaiserschnitt zu entbinden, weil bei einer normalen Geburt zuviel Druck auf der Blase lastet. Das ist für mich schwer zu akzeptieren, da der KS ja der Auslöser für meine Probleme war.
Im Januar wollen wir nun mit dem üben für Nr. 2 beginnen. Aber ich habe Angst, dass doch noch nicht alles ok ist, und das Kind evtl Schäden davon tragen könnte, wenn sich durch Urin evtl etwas entzündet...ich werde jetzt am mo mal bei meiner FÄ anrufen und einen Termin machen, um noch mal auszuschließen, dass da noch was ist. Drückt mir die daumen!!! Das schlimme.. Es ist jetzt genau eine Jahr her...wenn ich diese Woche einen Termin bekomme ist es wirklich die selbe Woche wie letztes Jahr...

Top Diskussionen anzeigen