Wie viel persönliches gebt ihr preis?

Mir ist irgendwie kein richtiger Titel eingefallen und das Forum passt auch nicht wirklich, aber ich erhoffe mir hier ein paar mehr Antworten.

Ich bin in letzter Zeit öfter in verschiedenen Mama Gruppen auf Facebook. Ich bin immer wieder erstaunt, welche persönlichen Fragen dort gestellt werden, z. B. mit Klarnamen über sexuelle Vorlieben, Abtreibung, Betrug des Partners, unglückliche Beziehung, Probleme der Kinder usw. Wenn man dann auf der Profil geht, steht da oft der Arbeitgeber, Wohnort, Freundesliste ist öffentlich usw.

Ich finde das extrem seltsam und hätte Angst, dass mich diese Dinge im echten Leben einholen.

Bin ich da zu ängstlich?
Wie viel persönliches ist für euch im Netz unproblematisch?

2

Liebe TE,

deswegen bin auf Facebook erst gar nicht unterwegs. Dafür habe ich meine Whatsapp-Gruppen. Kleine feine Gruppen und gut.

<<< Ich bin immer wieder erstaunt, welche persönlichen Fragen dort gestellt werden, z. B. mit Klarnamen über sexuelle Vorlieben, Abtreibung, Betrug des Partners, unglückliche Beziehung, Probleme der Kinder usw. Wenn man dann auf der Profil geht, steht da oft der Arbeitgeber, Wohnort, Freundesliste ist öffentlich usw.<<<<

Da kann ich nur sagen, selber schuld wenn sich jemand auf deutsch so nackig macht. Da habe ich kein Verständnis für.

LG nachdenkliches Hinzwife

1

Ich gebe in Social Media kaum was Preis und wenn, dann sind es nur Dinge, die mein Umfeld sowieso über mich weiß.
Somit kann mich auch nichts einholen.

Aber ich glaube manche Menschen denken nicht so weit.

3

Ich gebe bei Facebook gar nichts mehr preis, zumindest seit den letzten 6 Jahren. Das, was ich mal preisgegeben hatte, ist nun mal drin, aber nichts neues mehr. Nicht mal den Namen hab ich nach der Heirat geändert.
Auf Instagram war ich allerdings offener. Ich habe ein Foto von unserem Baby reingestellt, eins, welches im Krankenhaus gemacht wurde und in der regionalen Zeitung erschienen ist. Als ich dann ein paar Wochen später meinen gewalttätigen, narzistischen Ex auf Insta entdeckt habe, hab ich sofort alle privaten Bilder und alle persönlichen Texte gelöscht. Mittlerweile schicke ich auch keine Bilder mehr in WhatsApp und es gibt keine Bilder im Status.
Hier auf Urbia sind wir ja weitestgehend anonym, aber, wenn es um heikle Themen geht, schreibe ich in schwarz oder versuche zumindest meine Texte so zu gestalten, dass sie nicht zuzuordnen sind, falls doch jemand nahestehendes hier unterwegs ist. Aus der Mutter wird dann die Nachbarin und aus der besten Freundin eine Kollegin.
Ich versuche schon, mir andere Meinungen einzuholen, aber nicht um jeden Preis.

27

So in etwa mache ich es auch. Facebook nutze ich seit Jahren nur, um mit einer Person im Ausland Kontakt zu halten. Postings dort finde ich mittlerweile recht lächerlich. Bilder meiner Kinder sind keine auf social media zu finden, genau genommen werden die Kinder nicht mal erwähnt😁.
Und hier im Forum poste ich in grau und verändere Details oder eben unter meinem username ohne Details zu erwähnen.
Und ich verschicke keine Fotos meiner Kinder, WhatsApp und Co. sind mir da einfach zu unsicher.

4

Ich habe mir angewöhnt im Internet das Gleiche Preis zu geben, als wenn ich bei uns auf dem Marktplatz stehen würde und alles rausposaunen würde. Damit fahre ich eigentlich ganz gut ;-)
Ich bin in einer Teenager Gruppe bei FB, da muss ich schon schlucken wenn da detailreich über die Kinder hergezogen wird incl.Fotos von vermüllten Zimmern und dann steht das Kind auf der Freundesliste #zitter

5

>> z. B. mit Klarnamen über sexuelle Vorlieben, Abtreibung, Betrug des Partners, unglückliche Beziehung, Probleme der Kinder usw. Wenn man dann auf der Profil geht, steht da oft der Arbeitgeber, Wohnort, Freundesliste ist öffentlich usw.<<

Sowas ist einfach nur dumm.
Man weiß nie, wer da alles mitliest und was aus diesen Gruppen alles nach Außen getragen wird...

Ich finde nicht, dass du da zu ängstlich bist. Wobei "ängstlich" vielleicht nicht das richtige Wort ist...Du bist einfach nicht so unbedacht und naiv, wie manch andere Menschen.

Ich mache im Netz nur Dinge öffentlich, die wirklich jeder (z. B. auch mein Arbeitgeber) wissen darf.
Außer natürlich, ich schreibe anonym, so wie hier auf Urbia.

Viele Grüße

6

Um Gottes Willen!

Da bin ich die völlig falsche für.

Ich habe schon ein Problem damit gehabt, meinen echten Namen mit Profilbild auf Facebook zu veröffentlichen oder private Fotos meiner Kinder/Familie zu zeigen. Deswegen bin ich auch schon lange nicht mehr bei Facebook.

Das ist für mich gruselig...und ja ich denke, das wird einem im echten Leben früher oder später einholen.


Ich habe auch immer total viel Respekt davor wie Youtuber Mamas wie "Mamiseelen" ect. einfach die Kamera in die Hand nehmen und ihren Alltag und ihre Kinder filmen und das online stellen. Ich kann das irgendwie nicht. Irgendein Hebel liegt da in meinem Gehirn falsch...#schock

11

Bei dir liegen alle Hebel richtig :)

Immer mehr Dokus tauchen auf, in denen es genau um solche Fotos/Videos auf YouTube, Insta und FB geht, die in pädophilen Foren, Darknet etc. auftauchen.
Und nein, es sind nicht nur Bilder vom Strand. Da landen auch ganz normale Alltagsbilder.
Und leider landen da auch öfters öffentliche Fotos, wie z.B. Klassenfotos, Wettbewerbsfotos usw.
Jetzt weiß ich, warum ich in der Kita ein Verbot erteilt habe, was die Veröffentlichung in Zeitungen etc. angeht.
Die Welt ist einfach krank und das Internet macht es nur noch deutlicher.

Wenn man nun bedenkt, dass manche mit ihren Kindern auf Instagram und YouTube Geld verdienen und das ignorieren...puh.
Da wird mir echt anders.

Ich teile nur ab und zu ein Statusbild auf WhatsApp. Achte aber dennoch darauf,dass es keine Badebilder sind.
Ich suche mir in meinen Kontakten genau aus, wer den Status sehen darf.
Natürlich bin ich nicht 100% geschützt, aber so kann ich ruhig schlafen.

Auf Facebook und Instagram gehören Kinderbilder schlicht verboten.
Da müssen die Kinder vor den Eltern geschützt werden.

19

Die Welt ist einfach krank und das Internet macht es nur noch deutlicher.

Es wird nicht nur deutlicher, sondern auch viel einfacher! Es gab sicher auch früher genügend böse Menschen aber heute wird ihnen vieles erleichtert und schon quasi geliefert. Ich wundere mich immer, wenn Leute hunderte oder über 1000 "Freunde" haben. So viele Menschen kenne ich gar nicht. Da wird einfach jeder bestätigt und kann dann alles sehen. Ob Lieschen Müller dann nicht Max Mustermann ist, weiß man ja gar nicht...

7

Vor Jahren war ich aktiv in einem schweizer Forum für Eltern dabei. Dank Gruppen "Wer wohnt wo" und "Wie heissen eure Kinder" war schnell alles klar! Da habe ich einige Frauen aus meinem Dorf erkannt und gestaunt, was die so alles preisgeben! Dinge, die ich wirklich nicht wissen wollte, aber es war ihnen wohl auch nicht klar, wie leicht sie zu erkennen waren. Ich habe auch nie etwas gesagt.

8

Ich bin zwar bei Facebook aber bis auf meinen Namen und das Profilbild sieht man dort nichts.
Nur enge Freunde sehen mal einen Status oder Bilder von mir. Von meinem Sohn habe ich weder auf Facebook noch bei WhatsApp Bilder drin.

Ich verstehe auch nicht wie blind und naiv manche sind.
Ich schüttel immer wieder den Kopf im Schwangerschaftsforum wenn die Frauen Ultraschall Bilder posten mit Namen und Geburtsdatum. Ich habe spaßeshalber mal auf Facebook geguckt und schon die ein oder andere so gefunden.
Da habe ich tatsächlich mal überlegt einfach Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft auf die Pinnwand zu posten.

9

Ich bin nicht bei Facebook, Instagram oder sonst was...ist mir auch nie abgegangen.

Meine Freunde und Familie wissen auch so über mein Leben Bescheid.

Und ja, ich finde es erschreckend, was Leute oft freiwillig von sich preisgeben.

Den Spruch "Ich hab ja nichts zu verbergen", kann ich schon nicht mehr hören.

12

Ich bin auf FB und (passiv) auf Installation, einfach weil ich aus der Zeit vor den Kindern sehr sehr viele international extrem verstreute Bekannte /ehemalige Kollegen hab, die ich nicht völlig aus den Augen verlieren möchte. Insofern haben diese Netzwerke für mich schon einen gewissen Nutzen. Allerdings achte ich extrem darauf, was ich poste- persönliches ohnehin nur für "Freunde" sichtbar und sogar da habe ich noch nie z.B. ein Bild oder den Namen der Kinder online gestellt... Höchstens mal ein Bild von mir, aber das auch nur alle 2 Jahre mal 😅

13

Instagram statt Installation natürlich 🙈

Top Diskussionen anzeigen