der fall WEIMAR

ich habe gestern den fall weimar auf phönix gesehen..es war sehr spannend.was denkt ihr..war sie es oder er?ich bin da hin und hergerissen aber irgendwie denk ich das sie es doch war.

http://www.geocities.com/Athens/Forum/9962/weimar.html

1

Ich glaub nicht, dass sie es war. Warum weiß ich nicht. Früher dachte ich immer, eine Mutter kann sowas einfach nicht tun. Inzwischen weiß ich, durch leider zuviele Fälle, zu was auch Mütter fähig sind. Leider.

Aber trotzdem denke ich nicht, dass sie es war.

11

Ich denke aber doch, dass es weit mehr Väter gab, die auf Grund einer Trennung die Kinder töteten.

2

ich hab´s auch gestern geschaut,kann mir auch immernoch nicht vorstellen,das sie das war.

3

Ich glaube auch nicht, dass sie es war...warum kann ich gar nicht sagen. Vielleicht so ein Bauchgefühl.

4

Hi!
Ich denke auch nicht, dass sie es war. Ich glaube, ihr Mann war es. Das dachte ich von Anfang an (ich bin ja schon alt).
Kann nicht sagen, warum. Hab ich im Gefühl. Leider wird die Wahrheit wohl nie ans Licht kommen. Es sei denn, der Mann gesteht auf dem Sterbebett....
LG,
Sandra

5

Hallo,

weißt Du, ob die Sendung nochmal wiederholt wird?
Hab´s gestern nicht gucken können.

Lg
isa

6

nein leider weiß ich das nicht...ich bin da auch gestern nur zufällig drauf gestossen beim durchzappen und kleben geblieben;-)

7

Hallo,

ich habe den Fall, damals so verfolgt, also ich glaube schon, dass sie es war!
Die war damals schon so Eiskalt, ohne Tränen oder Trauer!
Die Kinder standen der einfach im weg. Ihr US-Liebhaber, wollte angeblich keine Kinder u. so mussten sie weg.

Sitzt sie jetzt überhaupt noch?

LG Karin

8

Ich finde es ein Skandal, dass die Frau verurteilt worden ist.

Kein Motiv, kein Beweis, nur eben kein anderer Verdächtiger. Gegen den Ehemann ist übrigens kaum ermittelt worden.

Ob sie es war oder nicht, kann nur Frau Böttcher selbst beantworten. Das angebliche Motiv (geplanter Umzug nach USA und Kinder im Weg) löste sich in der Verhandlung in Luft auf, nach dem Kevin Pratt (übrigens schwer krank) aussagte, die Kinder seien ihm willkommen gewesen.

In meinen Augen ist es ein politisches Urteil und ein Justizskandal. Es heißt nämlich im Zweifel (und davon gab es viel) für den Angeklagten/die Angeklagte.

Man muss sich auch mal das verstaubte, katholische Fulda samt Umland genau ansehen, um zu begreifen, warum der Fall so aufgeschlagen ist.

Gruß

Manavgat

10

Ich sehe das wie du.

Und etliche Fälle, in denen verlassene Väter die Kinder töten um die Frauen so am härtesten zu treffen, kennen wir inzwischen ja auch zu genüge.

Das war schlicht Hexenjagd in Dyba-Land damals.

Gruß
Christine

9

Hallo,
der Fall Weimar wurde vor einigen Jahren nochmal aufgerollt.
Ich glaube nicht, dass Frau Weimar die Täterin war. Sie ist vielleicht nicht besonders warmherzig, aber deshalb noch lange keine Mörderin. Natürlich zog sie sich schon vor der Verhandlung den Volkszorn der ach so Gerechten und Unfehlbaren zu, weil sie ein Verhältnis mit einem Amerikaner hatte. Und das als verheiratete Frau und Mutter! Pfui aber auch - da ist man doch schon automatisch eine gefühlskalte Mörderin!

Ihr Mann - ein Schwächling - war natürlich auch ein Opfer dieser Ehebrecherin und wurde von vorneherein geschont; auch in den Verhandlungen. Dass er später seiner Freundin die Tat gestanden hat - was zählt das schon?
Dieser Fall wird sicher nicht mehr geklärt werden, es sei denn, der Mann entschließt sich zu einem Geständnis. Die Kinder machts eh nicht mehr lebendig und das Leben vieler Beteiligten (Großeltern zum Beispiel) ist auch verpfuscht.
LG
Linda

12

Hallo!
Hab den Bericht zwar nicht gesehen, aber vor längerem Mal nachdem "Fall" gegooglet und nachgelesen.
Die Mädchen warn damals im Alter von mir u. meiner Schwester, verschwanden bzw. starben am Geb. meines Vaters. Hab das noch alles in erinnerung, die Nachrichten usw.
Ich glaub bis heut nicht das es die Mutter war...sie wurde ja auch mal frei gesprochen dann wieder nicht...schon komisch alles...irgendwie für mich bis heut unaufgeklärt.
LG
anja

Top Diskussionen anzeigen