Lustiges für Hochzeitszeitung

In den meisten Hochzeitszeitungen steht der ganze Quatsch, den alle schon bis zum Abwinken kennen.

Nun habe ich mir schon den "Kindertest" geklaut, weil den zumindest die ältere Generation nicht kennen wird. Kennt ihr noch lustige Sachen oder habt noch weitere Tips für die Hochzeitszeitung?

Wäre Euch wirklich dankbare, denn ich habe die Bürde auferlegt bekommen, diese bl... Zeitung zu gestalten *heul*.

Vielen herzlichen Dank, Knopf

1

Kennst du das Rezept für eine glückliche Ehe?

*G*

Ein Reporter frage das Ehepaar bei der goldenen Hochzeit, was denn ihr Rezept für eine glückliche Ehe sei.

Sagt der Mann:

Begonnen hat es auf der Hochzeitsreise in Mexiko. Wir haben uns Pferde gemietet. Das Ross meiner Frau bockte schon im Stall. Da sagte sie leise:"1" Auf dem Weg bockte das Pferd wieder. Meine Frau sagte: "2". Als wir am Ziel ankamen, keilte das Pferd aus, meine Frau sagte "3", nahm einen Revolver und erschoss das Tier.
Ich war entsetzt, regte mich auf, fragte sie, wie sie sowas machen könne, das arme Tier einfach zu erschießen.
Meine Frau sah mich an und meinte "1"...........



Vielleicht ein witziger Eintrag für den Ehemann.

LG

3

Ähm sorry, verstehe ich net. Könntest mir erklären? Danke #blume

5

Die Frau erschießt alles was nicht nach ihrer feife tazt nach dem dritten mal. Bei dem mann fängt er auch schon an zu zählen ;o)

weitere Kommentare laden
2

schau mal hier

http://www.online-hochzeitszeitung.de/

http://www.hochzeitszeitung.org/

http://www.heiratsportal.de/hochzeitszeitung.php

oder frag doch mal im hochzeitsforum oder einfach nach hochzeitszeitung googeln

mehr kann ich dir jetzt nicht abnehmen;-)

antje

4

Kann dir nicht wirklich helfen....,aber ich hab die selbe Verantwortungsvolle Aufgabe...#schwitz#augen

Mhm,hab doch was...:-p Kennst du "Pimp my wife"?(gleiche mit Ehemann).Weiß nicht,ob du von früher diese Pappfiguren kennst,an die man vreschiedene Kleidungsstücke dran machen kann.#bla#bla

Also machst du auf die Seite so eine Figur und Kopf der Braut drauf.Daneben verschieden lustige Kleidungsstücke.(von Stars,Biene Maja usw.)

BRA
BA
BO

=Brautbastelbogen

So jetzt mußt du mir aber was rüberschieben#freu!!!!

LG

Mary und Emilian

7

ich schieb Dir erst mal einen #tasse rüber, bis mir was einfällt.#schein

Hört sich aber lustig an, was Du geschrieben hast. Aber woher bekommst Du die Vorlagen für diese "Kleidungsstücke", damit es proportional auch noch etwas passt? Machst Du die selber?

Gruß, Knopf

12

Hallo!

Überleg noch,ob ich bastel.

Hab das schon mal bei jemand gesehen.Muss da erst nachfragen.

LG#cool

6

Hallo,
ich schreibe auch gerade eine Hochzeitszeitung für meine Freundin und ich hab das so gemacht, dass ich Beiträge sammel von allen die Lust haben, das heißt, eine Schwester vom Bräutigam hat ein Gedicht geschrieben, ich hab ein Gedicht geschrieben über unsere gemeinsame Schulzeit, mein Mann verfasst einen Beitrag über das Kennenlernen des Bräutigams. Dann gibtv es von Braut/Bräutigam Lebensläufe mit Fotos. Da es eine Deutsch /schweizerische Hochzeit wird, habe ich eine kleine Einführung ins schwyzerdütsch geschrieben, einen Artikel über das Flitterwochenreiseziel Australien, dann typische Rezept deutsch und schweizerisch,
Geschwister machen noch Zeichnungen,
eine Seite Hochzeitspoesie....ja, das wars dann auch.
mh, vielleicht hast Du dadurch jetzt noch einen Einfall bekommen?
Liebe Grüße
dagmar

8

Tausend Dank an Euch alle!

Ich habe nun auch schon ein wenig gefunden (Gedichte, etc.). Ansonsten klaub ich mir einige Sachen von Euch zusammen#freu

Lieben Gruß, Knopf

11

Hallo,

hier kannst du dir kostelos ein Rätsel für die Hochzeitszeitung machen lassen. Egal ob als Crisscross, Wortsuche,...
Die Seite ist in Englisch, aber auch ohne große Kenntnisse leicht verständlich:
http://puzzlemaker.school.discovery.com/

Ansonsten kann ich dir das noch bieten:

Elterliche Gedanken

Hochzeit! Das macht immer Freude,
doch die Eltern denken heute:
Ach, wie war die Zeit doch fein,
als die Kinder noch ganz klein.
Manchen Tag und manche Nacht
haben Sorgen sie gemacht.
Manchmal Bauchweh, manchmal Husten,
hingefallen: Einmal pusten!
Will man ausgehen: Hose voll!
Manchmal war es einfach toll.
Doch wenn wir rückwärts sehen,
war auch diese Zeit sehr schön.
Wie viel Freude, wie viel Glück
brachten uns die Kinder mit.
Heute sind sie leider groß –
entwachsen dem Familienschoß.
Bauen selber sich ein Nest,
und nun hoffen wir ganz fest:
Möge ihnen doch das Leben
genauso schöne Zeiten geben.
Guter Rat für Schwiegereltern:
Schwiegereltern, lernt beizeiten:
Mischt euch nicht ein bei Schwierigkeiten!
Schwiegertöchtern, Schwiegersöhnen
dürft ihr nie `was übel nehmen.
Wollt ihr liebevoll euch zeigen,
müsst ihr:

SCHENKEN, SCHLUCKEN, SCHWEIGEN

***
EHEEVANGELIUM
Es geschah in den Tagen, als Kathrin vom Stamme der Vogts noch in Wartmannsroth wohnte. Da lebte in einem anderen weit entfernten Ort, der Völkersleier geheißen ward, ein frommer und gerechter Junggeselle, namens Ralf.
Eines Tages, so um die 24. Stunde, als Ralf im Gasthaus vor einem Krug voll Gerstensaft so vor sich hin träumte, erschien ihm der Engel des HERRN und er sprach zu ihm: „Ralf, erwache! Verlasse eilig diesen lasterhaften Ort und begebe Dich zu Bett um Deinen Rausch auszuschlafen. Denn morgen will ich Dir einen Ort zeigen, welcher Wartmannsroth geheißen wird. Und wahrlich, ich sage Dir, dort schmachtet eine liebliche Jungfrau mit Namen Kathrin nach ihrem Verheißenen.“ Da sprach Ralf zu dem Engel: „So las mich ihre Herrlichkeit schauen“. Und der Engel erwiderte: „Sie wird an Dir vorüberziehen in ihrer ganzen Schönheit. Geh, und ängstige Dich nicht. Ich werde Dich zum Vater eines großen Volkes machen und Dein Name werde gerühmt in Völkersleier“.
Ralf tat, wie ihm befohlen, machte sich auf, wankte freudig nach Hause und legte sich zur Ruhe. Am Morgen des folgenden Tages erhob sich Ralf von seinem Nachtlager und begab sich in den Weinkeller seiner Mutter Christa. Er nahm einige Flaschen süßen Weines um sie seiner Auserwählten zum Geschenk zu machen. So mit allem wohl versehen machte sich Ralf auf die lange, beschwerliche Reise nach Wartmannsroth und es fielen ihm die Worte GOTTES ein: „Im Schweiße Deines Angesichts sollst Du Dein Weib suchen.“ Und siehe, er fand auch das Haus wie ihm geheißen ward. Ralf klopfte dreimal gegen die Tür und sogleich wurde ihm aufgetan.
Mutter Anni fragte: „Bist Du es, der da kommen soll, oder müssen wir auf einen anderen warten? Was ist Dein Begehren, Fremdling?“ Ralf erwiderte: „Gib mir Kathrin zum Weibe! Ich werde sie auf Händen tragen und es soll ihr wohl ergehen, so lange ich lebe.“ Ralf antwortete: „Ich bin Ralf, ein anständiger Elektriker mit gutem Einkommen. Ich esse gerne Nutellabrot, rauche nicht, trinke fast nie mehr, aber auch nicht weniger (BIT-te für uns). Als Kathrin ihn erblickte, sprach das gute Gewissen in ihr: „Schau nicht auf das Aussehen, GOTT hat ihn Dir erwählt.“ Sie verneigte sich zur Erde, fing an, seine Füße zu küssen und ward erfüllt von dem Hauch des Weingeistes, der ihn umschwebte und aus ihm strömte. Sie sprach: „Ralf, ich bin Deine Magd. Ich will Dir nachfolgen, wohin Du auch gehst.“ Vater Manfred, der diese törichte Jungfrau sah, sprach: „Sei gegrüßt, Ralf, der HERR ist mit Dir. Du hast Gnade gefunden vor den Augen von Kathrin. Sie hat Dich auserwählt von all den Junggesellen des Landkreises Bad Kissingen.
Ralf nahm Kathrin bei der Hand, sah ihr tief in die Augen und sprach: „Kathrin, Du bist die schönste unter all den Weibern von Wartmannsroth, komm werde mein Weib! Ich will Dich befreien und dorthin führen, wo Milch und Honig fließt.“ Kathrin sprach: „Wie soll das geschehen, da ich Dich als Mann gar nicht kenne? Vater Manfred, der dies hörte, rief: „GOTT sei gedankt. Heute ist unserem Hause großes Heil widerfahren. Hoch gelobt sei, der da kam uns zu erlösen.“ Mutter Anni sprach: „Du sollst meine Tochter glücklich machen und lieben aus Deinem ganzen Herzen, aus Deiner ganzen Seele, mit Deinem ganzen Gemüte und all Deinen Kräften. Dies ist das erste und größte Gebot. Ein zweites ist aber diesem gleich: Du sollst Deine Schwiegermutter lieben wie Dich selbst. So soll es geschehen.“


Die Kunde hiervon verbreitete sich schnell im Lande. Als Ralf sich seinen Freunden näherte, welche schon gehört, was geschehen war, weinten diese über ihn und sprachen: „Es werden Tage über Dich kommen, da wird Dich Dein Weib einsperren und Dich von allen Seiten bedrängen, Dich von Bier und Weib und den Junggesellen aus Völkersleier fernhalten.“ Doch Ralf erwiderte: „Wahrlich, ich sage Euch: Führet mich nicht in Versuchung, denn ich bleibe bei ihr alle Tage.
Und er schickte Boten aus, und Einladungen ergingen an nah und fern. Er ließ allen sagen: „Seht, ich habe Euch das Mahl bereitet, meine Ochsen und die Hühner geschlachtet und meine Krüge mit Bit und Urpils gefüllt. Kommet zur Hochzeit!“
Mutter Anni segnete das junge Paar und sprach: „Ziehet hin und lasset mich in Frieden. Wachset und vermehret Euch, werdet zahlreich wie die Kaninchen und das Unkraut in meinem Garten.“
Und sie gingen hin, lebten in Frieden, Kathrin nahm zu an Schönheit und Weisheit und er ward ihr mehr und mehr untertan.

AMEN!

Ich könnte dir als pdf noch etwas schicken, dass so ähnlich ist, wie ein Führerscheintestbogen bzw. die Hochzeitszeitung für meine Schwester als pdf. Sind auch viele Comics mit dabei.
Wenn du Interesse hast, dann melde dich.

LG i

Top Diskussionen anzeigen