Morddrohungen gegenüber meinem Kind

Hallo,
der Vorfall ist jetzt schon 3-4 Tage her, beschäftigt mich aber noch. Folgende Situation:

Kind (3) spielt, absolut lieb, im Sand mit seinem Förmchen. Kind (5-6) und anderes Kind (4-5) laufen umher.
Ich kann nicht sagen, ob sie vorher schon Kontakt hatten, ich glaube aber nicht.

Das größere Kind sagt plötzlich zu meinem Sohn: "Boah du bist du voll der Neg**".
Mein Sohn war total geschockt, ich (15m entfernt auf der Bank mit meinem Mann, Eltern der anderen Kinder keine Ahnung wo) ebenso.
Er kann noch nicht gut sprechen, das andere Kind verstand ihn aber trotzdem wohl, mein Sohn sagte: "Das sagt man nicht."
Darauf das andere Kind: "Ich hole gleich den Jan und der killt dich. Weißt du was killen ist? Töten!"
Und fing an mit dem anderen Kind meinen Sohn mit Sand ins Gesicht zu werfen und mit Wasser vollzuspritzen. Mein Sohn stand da in Schockstarre und fing nach 5sek. an zu weinen. Mein Mann und ich standen ebenfalls unter Schock, dachten irgendwie da würden jetzt irgendwelche Eltern ankommen, war aber nicht so. Ich bin dann aufgesprungen und habe das Kind angebrüllt, dass das unfassbar mies wäre und er nie nie wieder so etwas zu sagen oder tun hat. Ich habe mein Kind dann hochgenommen, wir haben den Sand aus den Augen entfernt und noch 10min. gespielt. Ich habe ihm erklärt, dass er nichts falsch gemacht hat und das ganz doofe Kinder waren.
Wie man sich vielleicht vorstellen kann, war der Spielplatzbesuch für mich aber absolut gelaufen, ich war komplett schockiert, wie ein Kindergartenkind so etwas sagen kann und mein komplett wehrloses Kind so angegangen hatte und hatte einen Puls von 180.
Als wir dann gehen wollten, habe ich gesehen, dass da zwei jüngere Frauen gerade dabei waren, dem Kind ein T-Shirt anzuziehen. Das Kind sah mich auch und ist panisch weggerannt, ich habe überlegt die beiden Frauen "zur Rede" zu stellen, mich dann aber dagegen entschieden.
Ich überlege immer noch, ob mein Verhalten (Kind anbrüllen, aber Eltern nichts sagen) richtig war. Ich kann mir im Nachhinein nicht vorstellen, dass die Eltern nichts mitbekommen haben, die saßen 10min. vom Sandkasten entfernt. Aber andererseits hatte das Kind ja schon den Anschiss bekommen, wieso also das Thema nochmal aufwärmen, zumal es für meinen Sohn direkt danach gar kein Thema war und ich dachte, ich hätte übertrieben. (Danach leider schon. Seitdem hat er nachts starke Albträume und wacht weinend auf, wir sollen nicht weggehen, er sei kein Neg***, er will nicht beworfen werden, seine Augen tun weh...).
Mein Mann meint das war schon richtig so, stand aber noch mehr unter Schock als ich (die generell von Rassismus auch nicht betroffen ist und deswegen vielleicht mehr in der Lage war, "geistesgegenwärtig" zu reagieren im Gegensatz zu Mann und Sohn.)

Wie hättet ihr in dieser Situation gehandelt? Ich hoffe zwar sehr, nie in eine solche Situation mehr zu kommen, aber ich hätte auch nie gedacht, dass so etwas mal auf einem Spielplatz unter Kindergartenkindern passieren könnte und möchte beim nächsten Mal gewappneter sein...

1

Nicht schön - zweifelsohne! Den eigenen Kind zu liebe war es wohl richtig, kein Fass aufzumachen u einfach zu gehen. Vom Grundgedanken her hätte ich mir aber definitiv die Begleitung des Kindes geschnappt u das Ganze angesprochen. Erschreckend- sowas geht gar nicht. Ich hoffe, es wird bald wieder besser für dein Kind, bestärke es darin, nichts falsch gemacht zu haben.

2

Mir fehlen dir Worte ...!! Das tut mir sehr leid für deinen Sohn und euch Eltern, dass das passiert ist. Dein armer Sohn 😔

Ich glaube, wenn das meinen Kindern passiert wäre, hätte ich in der Situation ähnlich reagiert. Dass du deinen Sohn weg genommen und getröstet hast, danach noch etwas mit ihm gespielt hast finde ich gut.

Das fremde Kind anbrüllen finde ich aber falsch. Wie gesagt, in der Situation hätte ich wahrscheinlich ähnlich gehandelt im Affekt, aber trotzdem finde ich es falsch. Die Kinder waren selbst noch so jung, wussten bestimmt nicht was sie sagten. In dem Alter plappert man doch eher nur nach oder?

Richtig wäre wohl gewesen, dem Kind ruhig zu erklären, dass das falsch war, und dann die Eltern zu suchen und mit denen zu sprechen. Aber wenn sie, wie du sagst, es sehr wahrscheinlich mitbekommen haben und trotzdem nicht eingeschritten sind...?! Unfassbar so ein Verhalten 😡

Ich bin leider keine große Hilfe, tut mir leid. Ich hoffe aber, dass vor allem dein Sohn das bald vergessen hat und er besser schlafen kann 🙏

3

Guten Abend,

es macht mich unfassbar traurig, von solchen Vorfällen zu lesen und es schockiert mich, dass Kinder in dem Alter schon so ekelhaft sein können. Es drängen sich mehrere Fragen auf, wie z.B. woher kenne. Die Kinder das Wort, es kommt nirgends mehr vor, nichtmal mehr Negerkuss heißt es, also woher können die das Wort überhaupt kennen und dann auch noch wissen, welche Personengruppe damit gemeint ist… zumal dein Sohn ja keiner ist, wenn du „weiß“ bist, dann ist er ja ein Mischling (möchte das andere Wort nicht sagen, weil ich nicht weiß, ob es beleidigend ist. Falls Mischling beleidigend ist, sorry, ich kenne dann das korrekte Wort nicht).
Dann frage ich mich, wie die diesen Rassismus schon so verinnerlicht haben und das Kind erst beleidigen und dann mit Sand bewerfen… es ist unfassbar.
Und es tut mir echt leid zu sagen, aber Rassismus ist immer noch so weit verbreitet, dass ich echt froh bin, dass man meinem Sohn den halben Migrationshintergrund (nicht schwarz) Gottseidank nicht ansieht und auch vom Namen nicht drauf kommt, dass er nicht - wie soll man sagen? - reinrassig (?) deutsch ist. So hat ihn deshalb noch nie jemand diskriminiert oder geärgert. Das würde mir nämlich sehr wehtun wenn mein Kind Rassismus erfahren müsste.
Rassismus ist einfach der größte Bullshit. Warum werden nicht alle Menschen akzeptiert, egal welchen Phänotyp sie haben, egal ob sie behindert sind oder nicht, egal welche sexuelle Gesinnung sie so haben etc.

4

Ich hätte auch so reagiert und denke das es auch in der Situation genau richtig war. Das Kind war um vieles älter als DEIN Sohn und der Junge hat sich ja bewusst an deinem Kind vergangen.

Eine ähnliche aber weniger gewaltsame Situation hatte ich auch und da habe ich den Kindern gesagt das sie nicht denken brauchen das es toll ist jemand fertig zu machen der nun mal nicht im selben Alter ist, das ist nicht witzig und zeigt das sie Dummköpfe sind.
Ich würde nicht mal laut, aber es hat für 6 jahrige gereicht das sie mit dem Dummfug aufgehört haben.

Vielleicht hätte ich die Eltern angesprochen, aber in deiner Situation wäre das Gespräch auch Anfangs nicht nett ausgefallen, zu sehr wäre ich noch wütend über die Situation.

Du musst wegen dem Bengel kein schlechtes Gewissen haben, dem tat es sicher mal gut Parole zubekommen und hat somit gemerkt das er nicht mit allem durch kommt.

In dem Alter testen die Kinder wohl sehr ihre Grenzen aus. Ka Mein Sohn ist auch erst 3.

5

Oh nein, was für eine schlimme Situation! 😕
Wobei ich die "Morddrohung" jetzt nicht so ernst nehmen würde...

Wir hatten einen ähnlichen Fall mal von der anderen Seite aus:
Wir saßen mit einer Freundin im Biergarten, unsere drei fünfjährigen Jungs spielten auf dem Spielplatz und dem Trampolin.
Plötzlich kommt eine asiatische Frau und fragt mit bebender Stimme wem das Kind mit dem gestreiften Pullover gehört. Es war der Sohn meiner Freundin. Die Frau beschwerte sich, dass er ,während er auf dem Trampolin sprang, "Iiih Chinesin" zu ihr gesagt hätte. Dabei käme sie gar nicht aus China sondern aus Korea. Aber es sei unfassbar dass ihr in München so etwas passiere.
Unfassbar fanden wir das in der Tat auch, die Kinder sind in einem sehr internationalen Kindergarten, haben zwei Chinesinnen als gute Freunde in der Gruppe, die Eltern sind garantiert nicht rassistisch - wir konnten nicht auflösen was da wieso passiert war. Meine Freundin hat ihren Sohn dann zur Seite genommen und mit ihm gesprochen, er hat bisschen rumgedruckst, meine Jungs hatten nichts mitbekommen...
Letztlich aber eine unbefriedigende Situation.

Insofern finde ich du hättest die Frauen schon ansprechen können/sollen, vielleicht hätte das die Situation entschärft. Vielleicht aber auch überhaupt nicht...
Wappnen kann man sich da vermutlich kaum, zumal das ja öfter vorzukommen scheint? Sonst wäre dein Sohn beim Wort Ne... ja nicht geschockt sondern irritiert. Meine zwei wüssten nicht was das ist und könnten nichts mit der Bedeutung anfangen.

8

Hallo und danke für eure ganzen Antworten. Ich antworte mal hier, weil wir uns den unteren Absatz auch schon gefragt haben:

Mein 3-jähriger ist sprachlich nicht sonderlich weit und ich kann ausschließen, dass mein Mann und ich irgendwann mal das N-Wort thematisiert haben, unser Verdacht fiel da auch auf den Kindergarten.

Dort ist jetzt Schließzeit und ich kann natürlich nicht nachfragen (und wenn sie so einen Vorfall mitbekommen hätten, wäre er uns unter Garantie auch mitgeteilt worden). Mein Sohn sagt aber, er wurde dort nicht so genannt und im Kindergarten seien keine doofen Kinder. 🤷 Ich weiß aber, dass sie neulich so ein "Demokratie und Gleichberechtigung für Kinder"-Projekt durchgeführt wurde, vielleicht wurde das von den Erziehern dort thematisiert und erklärt, dass man dieses Wort nicht benutzen darf.

Die beiden Mädels sahen irgendwie auch echt harmlos aus...aber klar, man kann vom Aussehen her keinen Nazi erkennen.
Vielleicht waren das aber auch Babysitter oder so.
Irgendwoher muss das Kind das ja aufgeschnappt haben und bei "Jemanden beschimpfen, dann bedrohen und anschließend körperlich angehen" ist ja eine Kausalkette vorhanden und nicht nur ein doofer Spruch.
Ach Mensch, im Nachhinein hätte ich doch gerne die Eltern angesprochen, um die Situation aufzuklären, aber wie hier schon einige gesagt haben: Ich hatte nen Puls von 180, das war das erste Mal in meinem Leben das ich einen anderen Menschen angebrüllt habe, ich bin eigentlich ein extrem (eigentlich schon ZU) harmoniebedürftiger Mensch. Vielleicht wäre das Ansprechen auch furchtbar schief gegangen. Ich werde es nicht mehr erfahren und diesen Jungen hoffentlich nie wieder sehen.

6

Das ist schon ne krasse Situation und ich denke, ohne selbst schonmal was dergleichen erlebt zu haben, weiß keiner wie er wirklich reagieren würde. Ich denke aber, dass manche Sachen durchaus nicht von den Eltern kommen, sondern vielleicht im Kindergarten abgeschaut und denke es wäre vielleicht sinnvoll gewesen, dem Jungen mit klaren Worten zu sagen, dass das kein Verhalten ist und ihm zu sagen, dass du mit seinen Eltern sprechen möchtest, wo die denn sind, und dann versuchen, die Situation mit den Eltern zu klären.
Mein Sohn (4) schnappt manchmal auch Sachen auf, bei denen ich erklären muss, dass das nicht geht (nix rassistisches, aber dass man niemanden schießt und das auch nicht sagt, musste ich ihm schon erklären bzw. ihm erklären, warum), und daher wäre ich froh wenn mir das jemand sagen würde, damit ich gegensteuern kann.
Aber wie gesagt, ob ich in der Situation tatsächlich so gehandelt hätte...

7

Morddrohung ist schon arg übertrieben, oder?

Das war eine zweifellos unschöne Begengnung zwischen zwei Kindern. Nicht toll, aber auch nicht so ungewöhnlich. Gerde in dem Alter sind sie gern mal unfassbar fies.
Generell hast du völlig richtig reagiert, wenn sich keine Mutter zuständig fühlt, hätte ich das Kind auch ordentlich angeschrieen. Aber dann ist auch wieder Zeit für Normalität, solche Sachen passieren, unabhängig von der Hautfarbe. Kinder bewerfen sich häufiger mal mit Sand (oder schlimmeren), das tut weh, aber auch damit müssen sie umgehen lernen. Auch dieses "ich bring dich um"- Gequake ist nicht neu.
Wichtig ist, dass ihr das ganze nicht aufbauscht sondern es eurem Sohn als das vermittelt, was es ist, nämlich falsches Verhalten von einem Kindergartenfratz.
Nur so kann er das ganze richtig einordnen.
Wenn ihr aber selbst völlig aus dem Häuschen und total geschockt seid, merkt das euer Sohn natürlich und ist verunsichert und verwirrt. Vielleicht musst du da noch etwas ruhiger werden.

9

Ich kann definitiv verstehen, dass du durch die Situation völlig aufgebracht bist!

Was ich persönlich nicht verstehen kann ist, dass du den Jungen angeschrien hast. Ich finde einfach Schreien geht gar nicht! Und schon gar nicht andere Kinder anschreien. Das heißt nicht, dass ich meinen Kids so eine Situation durchgehen lassen würde. Aber das bedingt gleichzeitig auch, dass ich als Mutter (von der anderen Mutter) ggf auf die Situation aufmerksam gemacht werden müsste, wenn ich sowas wirklich nicht mitbekäme.
Ich würde da definitiv mein Kind bei so einem Verhalten in die Schranken weisen. Und gleichzeitig würde ich dir deine Grenzen aufzeigen, wenn du mein Kind anbrüllen würdest. „Wer schreit hat Recht“ ist für mich ein sehr schlechtes Motto.

12

Ernsthaft? Wenn dein Kind ein anderes (deutlich jüngeres) Kind rassistisch beleidigen und mit dem Tod bedrohen würde, würdest du der Mutter ihre „Grenzen aufzeigen“, weil sie laut geworden ist?

13

Ja würde ich ernsthaft! Sie hat mein Kind nicht anzuschreien. Genauso wie mein Kind ihres nicht zu beleidigen und bedrohen hätte.
Und wenn du meinen ganzen Text gelesen hast, weißt du ja auch, dass mein Kind auch dem Alter entsprechende Grenzen aufgezeigt bekommen würde.
Ich stimme 100% zu, dass das was die Kids da gemacht haben überhaupt nicht geht! Keine Frage! Aber es sind definitiv laut dem Ausgangspost auch noch (kleine) Kinder und da wäre es für mich als Mutter dann meine Aufgsbe die Eltern als Ansprechpartner ausfindig zu machen und sachlich aber bestimmt anzusprechen und nicht ein fremdes Kind anzuschreien.

weitere Kommentare laden
10

Ich hätte vermutlich die Mutter gefragt, wer denn dieser tolle Jan ist, der laut ihrem Sohn mein Kind, oder laut o Ton ihres Sohnes "den Neger" killen kommt.
Das hätte ich mir an der Stelle nicht verkneifen können.

Ansonsten solltest du dir wegen dem Zwerg keine weiteren Gedanken machen. Du hast ihn in die Schranken gewiesen und fertig.
Ich wäre vermutlich nicht laut geworden, hätte den Kindern in dem Alter aber noch ganz andere Dinge gesagt, sodass der Effekt vermutlich der Selbe gewesen wäre.

Top Diskussionen anzeigen