Was dem Kind in den Kindergarten mit geben

Guten Morgen :)

Meine Tochter(16Monate) kommt demnächst in den Kiga bzw. in die Krippe. Nun frage ich mich wie ich das nur machen soll... sie isst noch nicht richtig und trinkt noch nicht richtig.

Essen: Wird nur Brei akzeptiert und zwar fein püriert und man muss ihn geben.

Trinken : Trinkt nur verdünnte Milch aus der Milchflasche (Wasser, Saft, Tee wird verweigert). Kann noch nicht selbst trinken, Flasche muss gegeben werden.

Was mache ich nun? Wie mache ich das mit Essen, Trinken und allem? Was gebe ich zum Frühstück mit und alles? :/

1

Habt ihr kein Aufnahmegespräch? Dort werden solche Dinge besprochen.

38

Und sobald das Kind dort ist wird sich das Ess verhalten sicher schnell ändern, wenn es die anderen Kinder so sieht.

39

Hatten wir, aber nur mit der Leiterin, die kann da auch nicht so viel dazu sagen. Mit den Erzieherinnen ihrer Gruppe haben wir noch ein Gespräch. Kann auch sein das sie dann nicht in die Krippe darf 🙄

2

Hallo, mach Dir nicht allzu große Sorgen. In der Krippe ist die Situation für Deine Tochter ganz anders. Sie lernen so schnell neues in einer neuen Umgebung und entwickeln sich in den ersten Wochen rasant. Hab Vertrauen, dass sie gut zurecht kommen wird mit dem, was ihr in der Krippe angeboten wird. Trotzdem würde ich den Erziehern Bescheid sagen, damit sie Deine Tochter heranführen können. Dafür sind sie ja ausgebildet. Und die Gruppendynamik wird ihr übriges tun. Solange Du den Erziehern und Deinem Kind vertraust, stehen die Chancen gut, dass das klappt. : )

3

Hallo,
ich denke, dass ein Kindergarten, der auch schon 1.5 jährige nimmt diese „Probleme“ durchaus kennt, da wird deine Tochter nicht die einzige sein! 🙂 Wir waren erst bei einer Tagesmutter, da war’s gar kein Problem, die Kids konnten mit essen, was es gab oder man hätte auch Gläschen dort deponieren können. Für alle Fälle hatte ich anfangs auch Milchpulver abgegeben, war dort aber nie Thema. Zum Frühstück kannst du ja auch Brei/Müsli in einer Plastikdose mitgeben, wenn das vom Kindergarten aus OK ist. Ich würde das einfach mal ansprechen. Aber ich vermute es dauert auch noch 2 Monate, bis es los geht? Das ist manchmal „viel Zeit“, ich fand unserer hat mit knapp 1.5 einen unheimlichen Sprung gemacht. Vielleicht läuft alles ganz problemlos…
Viele Grüße

5

Müsli isst sie nicht, nur ganz fein pürierten Brei. Zum Frühstück isst sie den Brei für 5Monate alte Kinder, das gleiche die Gläschen für 5Monate alte Kinder und Abends den Abendbrei für 5Monate alte Kinder.

Brei machen und mit geben? Der wird nach einer Zeit flüssig, der muss frisch zubereitet werden.

8

Wenn der Kindergarten den Brei im Kühlschrank aufbewahren und kurz vor dem Verzehr gut umrühren kann, geht das schon mit einigen Breirezepten. Aber wenn das für euch nicht in Frage kommt, bleiben ja noch Gläschen. Einfach die Sorgen ansprechen, es gibt bestimmt recht einfache Lösungen. Dass man sich kurz vorher über alles mögliche Sorgen und Gedanken macht, ist normal.

4

Meine Tochter war 19 Monate alt als sie in die Krippe kam und konnte bis dahin noch nicht wirklich selber mit Löffel/Gabel essen (hat es nur einige Male probiert und ansonsten bestand sie auf das Füttern). Selber trinken konnte sie, aber verschüttete noch sehr häufig was ;-)

Mir war klar, dass es eine Sache der Übung ist und da meine Tochter ja prinzipiell alleine mit dem Löffel essen konnte, aber nur nicht WOLLTE, sah ich keinen Grund in der Kita zu sagen, dass sie sie füttern sollen. Wie ich im nachhinein erfahren habe, machen die Erzieherinnen in der Kita meiner Tochter das sowieso nicht mehr, lediglich bei den ganz Kleinen (12-14 Monaten) wird ab und an noch eine Ausnahme gemacht, aber man versucht sie dennoch schnell zum selbständigen essen zu erziehen. Kannst dir vorstellen wie eingesaut meine Tochter anfangs war wenn ich sie aus der Kita abgeholt habe... Aber es wurde immer besser und nach einigen Wochen konnte sie super mit dem Löffel/der Gabel essen und Trinken aus dem normalen Becher konnte sie dann wie ein Profi :-)


Wenn wir zu Hause alle zusammen essen isst meine Tochter nun schon lange ohne Weiteres vollkommen selbständig. Wenn ich ihr mal separat etwas z.B. zu Mittag mache und sie alleine am Tisch sitzt, dann besteht sie auch jetzt mit 2,5 Jahren auf das Füttern und will nebenher ein Buch anschauen *g* Glaub mir: wenn deine Tochter mit anderen Kindern am Tisch sitzt, dann WILL sie alleine essen und trinken und nicht mehr gefüttert werden!

6

Du musst bedenken mein Kind isst kein normales Essen. Nur fein pürierten Brei, mit Löffel oder so kann sie nicht anfangen. Auch selber trinken geht nicht

15

Ich glaube,die Moral von der Geschichte ist, dass die Kinder sich viel von einander abschauen und in der Kita ganz viel lernen. Deine Sorgen werden sich relativieren.

Will sagen: das war ein Mutmach-Post.

7

Huhu.

Würde einfach mal tief durchatmen.
Rede mit den Erziehern. Man wird dein Kind sicher nicht hungern lassen.

Und auch wenn sie jetzt nur ganz fein pürierte Sachen isst,das wird sich ja auch ändern. Wie die anderen Mamas dir teilweise sagen wollten,das kann ganz schnell gehen vor allem wenn sie die anderen Kinder um sich rum futtern sieht.

LG

9

Ich würde Breigläschen mitgeben.
Ggf. noch Babymüsli und Obstmus.

11

Baby Müsli verweigert sie, da sind suoer feine mini Schmelzflocken drinnen spuckt sie grsd wieder aus🙄 Denke auch das es dann Gläschen werden. Aber wie macht man das beim Frühstück? Das muss man ihr dann geben und ich kenne keine Frühstücksgläser nur den Brei zum. anrühren.

12

Du machst alles super kompliziert. Also, nicht dein Kind ist kompliziert, sondern irgendwie deine Denkweise.
Es gibt Brei in allen möglichen Varianten. Gib für morgens einen Getreideobstbrei oder Milchgetreidebrei und für mittags ein Mittagsmenü als Gläschen mit.
Ansonsten werden sie deinem Kind vor Ort bestimmt immer erst etwas anderes anbieten. Oft wird auch in der Kita noch aufgeschnittenes Obst angeboten.
Die Kinder lernen von den anderen und hungern muss sie nicht, wenn du Gläschen für den Notfall mitgibst.
Auch das mit dem Löffel haben die Kinder schnell raus. Ansonsten bekommt sie bestimmt immer mal wieder einen Löffel gereicht. Das wird ihr bestimmt bald zu doof mit dem Warten und sie probiert es alleine.
Bei den Getränken ist es doch ähnlich. Manche Kitas bieten auch Milch mit an. Allerdings wird es wohl überwiegend Wasser geben. Dein Kind wird dann auch nicht verdursten. Wer Durst hat, der trinkt auch Wasser. Milch kann man ja schlecht im Sommer in die Trinkflasche füllen. Was macht ihr bei den Temperaturen unterwegs?
Wassern trinken ist halt schon wichtig und daran muss sich jedes Kind irgendwann gewöhnen.

weitere Kommentare laden
10

Das musst du vorher abklären. Meistens sind Krippen aus hygienischen Gründen dazu gezwungen, dass sie nur ungeöffnete Gläschen geben darf. Alles was selbst gekocht und wieder neu aufgewärmt wetden müsste, geht nicht. Kenne es zumindest so von mir. Ist vielleicht auch ein Budesland-Ding...keine Ahnung.

Fläschchen ist auch kein Problem. Meine geht seit sie 7 Monate ist. Das haben sie auch geschafft.

16

Ich bin Krippenerzieherin und würde dir auch sagen, mach dir nicht so viele Sorgen!
Ich habe schon Kinder eingewöhnt, die bis zur Eingewöhnung komplett gestillt wurden. Das entwickelt sich alles nach und nach.
Und du solltest definitiv die Erzieher fragen, was sie dazu meinen, denn in jeder Einrichtung wird es anders gehandhabt.
Ich würde dir sagen „Geben sie für morgen Brotwürfel vllt mit Butter, weiches Obst ohne Schale( Himbeeren werden bei meiner ohne Zähne gegessen), für den Notfall Obstgetreidegläschen morgens und für Mittags ein Mittagsgläschen. Dann kann die Einrichtung entscheiden, wann sie was bekommt. Trinken wird sie das was alle trinken, da machen wir keine Ausnahmen ( außer Milch beim einschlafen) Am Tisch trinken alle Tee oder Wasser, kein verdünnter Saft oder Ähnliches
Versuch ihr doch in den kommenden Monaten andere Trinkgefäße anzubieten: Magic Cup, Strohhalmbecher, normaler Becher…
Die Erzieher werden sie zur Not füttern oder sie isst halt mit den Händen, vollkommen okay
Sorg du für genug Wechselwäsche, das reicht meistens
Die Erzieher verstehen ihren Job, es verhungert und verdurstet da kein Kind

17

Wir haben jegliche Becher durch, sie verweigert es einfach, seit Monaten versuchen wir das. Sie trinkt mur verdünnte Milch, würde sie diese nicht bekommen würde sie verdursten. Sie trinkt ums verrecken kein Wasser, Tee oder sonst was. Heute ist das Gespräch in der Krippe. Bin gespannt was die sagen. Ich kanns nicht ändern wenn sie nix anderes trinkt und keinen Becher annimmt.

18

Sie isst kein Obst am Stück, sie isst nur. Fruchtbecher. Himbeere mag sie absolut nicht, Beeren egal welche isst sie einfach nicht. Nur so Fruchtbecher mit Apfel, Banane, Birne isst sie.

weitere Kommentare laden
23

Hi,

mach dir nicht so viele Gedanken. Die Erzieherinnen kriegen das schon hin.

Meine Tochter wurde mit 11 Monaten eingewöhnt...Die kleinen werden gefüttert und bekommen bei Bedarf auch die Flasche.

Bei uns war nicht das Essen/Trinken das Problem, sondern das Schlafen. Auch da: die Erzieherinnen kümmern sich, dass es den Zwergen gut geht. Zuhause schlief sie ausschließlich auf meinem Arm ein. In der Kita ist eine Erzieherin mit ihr im Wagen spaziert, bis sie geschlafen hat. Manchmal akzeptieren Kinder auch von Mama nur den EINEN Weg, wenn eine andere Person da ist, klappt plötzlich eine andere Option.

Mach dir nicht so viele Sorgen! Sprich mit den Erzieherinnen und dann hab Vertrauen !!! Wenn du dich einfach nur darin versteifst, dass deine Tochter etwas nicht kann, wird sie das spüren und dann evtl wirklich dicht machen... Trau deinem Kind zu, sich auf Veränderungen einzustellen! Du wirst sehen, es klappt.

Liebe Grüße
Susanshi

Top Diskussionen anzeigen