Nulli mit 4 Jahren - Hilfe Abgewöhnung

Hallo,

meine Tochter ist im Mai 4 Jahre alt geworden. Leider nimmt sie noch den Nulli. Vor allem zum einschlafen, nachts zum wiedereinschlafen, bei/nach Wutanfällen zur Beruhigung.

Mir ist schon lange bewusst, dass sie schon zu alt ist dafür. Sie hat sehr gute Zähne, aber ich sage ihr auch immer wieder, die gehen vorn auseinander. Nun waren wir heute bei der Kontrolle bei der ZÄ. Ich bin immer ehrlich und meinte, ja sie nimmt noch den Nulli. Es ist grenzwertig. Wir sollen es ihr abgewöhnen.

Aber wie? Ich denke und denke und weiß nicht wie und wo ich anfangen soll bei dem Thema. Ich kann ihr die nicht einfach wegnehmen. Und manchmal im Auto bekommt sie solche Tobsuchtsanfälle, weil kein Nulli dabei ist, als würde sie dafür töten 😟
Mir machen die Situationen Angst, wo der Nulli unabdingbar war/ist.

Wie habt ihr das mit der Abgewöhnung gemacht?

Viele liebe Grüße

1

Wir waren bei einem schnullerbaum und haben alle Schnuller abgegeben bzw. mein Sohn selbst.
Er bekam ein Spielzeug und Urkunde.

Schnullerfee fand ich nicht so gut. Die kommt ja nachts wenn Kinder schlafen und nehmen die Schnuller mit.

Da fand ich das selber an den Baum hängen besser.

2

Wir sind jeweils eine Woche nach dem zweiten Geburtstag in ein Spielzeug-Geschäft gefahren. Dort durfte sich das Kind etwas aussuchen (um die 10 Euro im Wert). Wir haben vorher klar kommuniziert, dass wir ein Spielzeug kaufen, es zu Hause die Schnuller wegwirft und dann das Spielzeug bekommt.
Den ersten Abend wurde bei zu Bett gehen immer noch geweint. Am zweiten Abend war es dann schon weniger bzw gar nicht mehr. Immer wenn, nach dem Schnuller gefragt wurde, habe ich gesagt, dass dieser ja selbst vom Kind im den Müll geworfen wurde und dafür ja jetzt das Spielzeug da ist.

Wir sind mit der Methode drei mal sehr gut gefahren. Am besten bringst du den Müllbeutel sofort in die Rest Mülltonne. Nicht, dass du in Versuchung kommst, die Schnuller bei Gemecker wieder raus zu holen bzw seine Tochter sie sich selbst wieder nimmt.

Alles Gute!!

3

Mein Sohn hat er auch bis nach dem dritten Geburtstag den Schnuller. Wir hatten ihn dann aber immer weiter reduziert, dass er tatsächlich tagsüber weg kam und nur noch zum Abend verfügbar war. Es gab also offiziell auch nur noch einen.
Komischerweise haben wir dann den Schnuller eines Abends nicht mehr gefunden ;), ewig lang gesucht und Junior meinte, dass es okay ist. Ist so eingeschlafen.
Den zweiten Tag haben wir dann wieder gesucht und nichts gefunden ;)
Am vierten Tag kam er vom Kindergarten nach Hause und es stand ein Päckchen vor der Tür, mit Spielzeug und Urkunde von der SchnullerFee. Diesen Abend gab es aber Tränen, weil er sich bewusst war, dass der Schnuller für immer weg ist. Aber die nächsten Tage kaum noch. War für uns so ein guter Weg.

4

Meine waren 3 Jahre und hatten ihn nur noch zum einschlafen. Wollten im Urlaub immer mit der bimmelbahn fahren. Auf Dauer natürlich teuer. Wir hatten ca 15 schnuller (Zwillinge).. aus Spaß meinte ich "müsst ihr morgen mit den schnullern die fahrt bezahlen ".
Am nächsten Morgen,habe gar nicht mehr dran gedacht, Wollten sie eine tüte für die schnuller. Zur bimmelbahn..tüte abgegeben (mein mann heimlich das geld) und sind dann bahn gefahren. War nie wieder ein Thema hier^^

6

😍

14

Wie cool. Das merke ich mir schon mal für unseren kleinen. Er liebt auch die Bimmelbahn. Aber noch darf er zumindest zum schlafen noch schnullern 😄

5

Unser ursprünglicher Plan war, dass unsere Tochter den nucki an Weihnachten dem Weihnachtsmann mit gibt und er ihr dafür ihr neues Bett bringt. Der lockdown im Dezember hat uns da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der plötzlich wieder völlig andere Tagesablauf hat sie an dem ollen Ding nachts regelrecht festgetackert.
Dann war das Ziel 3. Geburtstag Anfang Februar. Keine Chance. Ab Ostern wurde es dann noch Mal richtig schlimmer. Den nucki gab es eigentlich nur zum Schlafen abends. Da hat sie ihn sich ständig geholt wenn sie ihren Willen nicht bekommen hat. Egal wo wir ihn hingeräumt haben, sie hat ihn gefunden und hat ihn sich geholt.
Als sich dann abzeichnete, dass wir Himmelfahrt das erste Mal seit dem ersten Januarwochenende zur Oma fahren, habe ich zu meinem Mann gesagt, dass der nucki daheim bleibt. Blieb er dann auch. Als es abends bei der Oma ins Bett ging war keiner da. Aber da sie von der Oma ja Bett gebracht wurde, hat sie nur Mal kurz danach gejammert und sich dann von der Oma in den Schlaf streicheln lassen. Die nächsten2 Wochen hat sie beim ins Bett gehen immer noch Mal danach gefragt. Aber nach der Antwort, dass er nicht mehr da ist, war es auch ok.

Wir haben sie also quasi ausgetrickst um das olle Ding loszuwerden 😅

Habt ihr die Möglichkeit mit ihr einen besonderen ausflug mit Übernachtung zu machen. Und den Nucki daheim vergessen?

Bei Karls Erdbeerhof können die Kinder ihren Nucki den Fischbabies schenken. Dazu gibt es eine Urkunde.

7

Zuerst tagsüber reduzieren, bis es tagsüber ohne geht.
Dann haben wir das Buch "1,2,3 schnullerfrei" angeschaut. Der junge legt die schnullis in eine Schublade und am nächsten Morgen sind die schnullis weg und dafür ist ein Geschenk drin.
So haben wir es dann gemacht. Sie hat sie selbst reingelegt und am nächsten Tag hatte die Schnullerfee das gewünschte Spielzeug (lego duplo) gebracht.
Also Schnullerfee in Kombination mit schnullerschublade.

8

Wir waren mit unseren Zwillis im Tierpark und haben die Schnullis an den Schnullerbaum gehangen. Eine Madame hat große Überzeugungskraft gebraucht, es aber letztendlich getan.
Abends saß dann ein zuvor gewünschtes Geschenk der Schnullerfee auf dem Bett - je eine Plüschkatze.

Meine eine Zwillingstochter hat alles völlig problemfrei akzeptiert. Die Andere hatte 3-4 schwere Nächte, d.h. Einschlafprobleme und morgens zeitig wach. Danach war alles vergessen. Die Katzen sind seither heiß geliebter Ersatz.

9

Bei uns wurde mit 1,5 Jahren der Schnuller tagsüber stark reduziert, sukzessive wirklich auf Null, und so ab 2 Jahren haben wir den Schnuller beim Geschichtevorlesen abends einmal plötzlich vergessen.
Kind ist eingeschlafen und hat ihn nicht eingefordert. Auch nicht am nächsten Tag tagsüber oder abends, und auch nicht am übernächsten.
Dann habe ich entschieden ihn einzukassieren.

Ab da war der Schnuller einfach vergessen und weg und es wurde nie wieder nach ihm verlangt.

Aus meiner Sicht waren wir Eltern das Problem, dem Kind immer wieder das Ding zu geben bzw. sogar aktiv zur Beruhigung anzubieten.
Es muss auch die Chance bekommen, sich anders zu beruhigen bzw. einzuschlafen.

Direkt nach dem Weglassen des Schnullers war es mühsam, das Kind zum Hinlegen zu animieren. Ohne Schnuller fehlte die beruhigende Wirkung und mein Kind ist vor dem Einschlafen noch viel über das Bett gehüpft. Aber das muss man dann durchhalten.

10

Wir haben den Schnuller bei Opa im Garten vergraben und unserem Sohn erzählt, dass da ein "Gummibärchenbaum" draus wächst. So wie aus den Bohnenkernen, die er mit mir gesteckt hatte, Bohnen gewachsen sind :-) Das fand er total klasse.

Am nächsten Morgen mussten wir noch VOR der Kita hin und schauen, ob was gewachsen ist. Mein Opa hatte abends noch heimlich einen kleinen "Baum" hingestellt und eine Tüte Gumnmibärchen dazu.

Mein Gedanke war nämlich der: Unser Sohn war und ist total rational und logisch. Wenn wir IRGENDWAS machen, was sozusagen rückgängig gemacht werden kann oder einfach unlogisch ist - in den Müll werfen, in ein Paket an den Nikolaus packen, einem kleinen Baby schenken - dann hätte der Kleine das nicht mitgemacht. Und tatsächlich hat er gleich morgens noch gegraben, ob der Schnuller noch da ist. Zum Glück hatte mein Opa den ausgegraben und entsorgt :-D Ich hab dann gesagt, nee, wie soll das gehen, sind ja Gummibärchen draus geworden :-p

Hat super geklappt und er hat nicht mehr gefragt.

#schein
Hat super geklappt und mit dieser Logik

Top Diskussionen anzeigen