Sohn möchte nicht trocken werden

Hallo an alle,

ich weiß gerade nicht so recht weiter beim Thema Trocken werden und bin hin und her gerissen wie ich reagieren soll.
Mein Sohn wird im Oktober 4 Jahre alt. Er spürt perfekt wenn er pipi oder groß muss und war auch schon öfter für ein paar Tage komplett trocken ohne Unfall (ist immer selbstständig gegangen, mussten ihn nicht erinnern) . Dann geht die Motivation wieder bergab und er mag seine Windel zurück. Jetzt hat es in den Pfingstferien wieder super geklappt und am ersten Kita Tag war er komplett genervt (Erzieherinnen haben öfter gefragt ob er aufs Klo gehen möchte) und hat ihnen dann gesagt er möchte wieder eine Windel. Bei ihm scheiterts einfach nicht am Können sondern eher an der Motivation. In der Kita haben sie leider feste Klozeiten für alle Kids und er verweigert sich da komplett. Er möchte auch hier zu hause immer alleine gehen und nicht erinnert werden (nervt ihn total wenn man immer nachfragt). Sie haben ihm in der Kita natürlich auch angeboten alleine gehen zu dürfen, aber er hat immer nur geantwortet dass er nicht mag. Hatte jemand mal eine ähnliche Situation und wie habt ihr reagiert? Bin oft hin und hergerissen zwischen durchgreifen und ihm windeln komplett verweigern, aber es heißt ja auch immer man soll bei dem Thema keinen Druck machen 😬 Hab manchmal das Gefühl er wird mit 6 noch Windeln tragen weils so bequem ist. Wird das irgendwann noch was??? 😅 Wickeln findet er natürlich auch voll doof und wir dürfen dann immer bitten und betteln damit wir ihm die Windel wechseln dürfen.

2

Wenn er es eine Woche lang kann, würde ich ihm keine Windeln mehr geben.

Flohmarkt-Klamotten anziehen und bei großen Unfällen notfalls komplett entsorgen.

1-2 Wochen und dann ist das Thema durch.

Bei uns rennt mein Kind schnurstracks ins Bad wenn man nur sagt „Ich gehe jetzt zur Toilette, ich werde Erster sein!“.
Dann ist sein Ehrgeiz sofort geweckt, natürlich möchte er Erster sein. 😉

4

Wird halt bei meinem Sohn in einen Kampf ausarten... Er will unbedingt seine Windel zurück und macht dann auch mit Absicht in die Hose. Hab ihn gestern auch überredet es nachmittags nochmal ohne zu probieren und zack ging alles in die Hose 😬 Keine Ahnung wie lange ich das dann durchziehen müsste um zu gewinnen. Hab auch Sorge dass das Thema dann komplett unten durch ist bei ihm... Und vor allem ist die Frage ob die Kita da mitmachen würde wenn er ausdrücklich sagt er möchte nicht aufs Klo 🤷‍♀️

Und dein Tip mit Wettrennen zum Klo funktioniert bei meinem Sohn nicht 😅 Ich weiß dass viele Kinder sich so leicht motivieren lassen, er ist aber nur schwer beeinflussbar wenn er etwas wirklich nicht möchte. Bestechung funktioniert auch nie bei ihm und es ist ihm komplett egal dass seine besten Freunde in der Kita schon aufs Klo gehen.

Klingt jetzt nach einem komplizierten Kind, aber er ist ansonsten total pflegeleicht 😅

5

Klingt genau wie mein Sohn 🤭
Der ist gerade 4 geworden und weigert sich mit Händen und Füßen auf Toilette, einen Topf oder sonstwas zu gehen.
Als mein Mann ihm nur für den Versuch ein Auto versprochen hat, meinte er, er hätte genug Autos 🤣 ich habe beschlossen den Druck komplett rauszunehmen, ist nicht immer einfach, aber ihm ist es piepegal, also drängel ich ihm nicht, macht er eh nicht mit. Und ihn ohne laufen zu lassen, kommt für mich nicht in Frage, weil ich weiß, dass es mich Mega nerven wird, wenn ich ihn x mal umziehen muss und noch mehr Wäsche habe.
Dann fang ich an zu meckern und das ist ja nun der total falsche Weg...
Irgendwann kommt sein Durchbruch, also lassen wir ihn...

1

Muss gerade schmunzeln, weil er einfach alleine selbstständig sein möchte was das betrifft.
Eigentlich eine tolle Eigenschaft und das mit 4 😍

Ich kann dir leider keinen Ratschlag gegen.

3

Wenn er es schon kann würde ich nicht mehr zu Windeln zurück. Dann sind sie einfach "aus".

Gibt es vll etwas besonderes, dass du ihn motivieren könntest, das er sich wünscht? Ein Ausflug, ein besonderes Spielzeug?

Dass es im kiga feste Klozeiten gibt hab ich noch nie gehört und finde ich nicht gut. Ich gehe auch wenn ich muss und nicht wenn mir jemand das sagt.

6

Leider hat er einen kleinen Bruder, deshalb sind Windeln nie aus. Und Bestechung funktioniert bei ihm auch nicht 🤷‍♀️

Er ist in der Übergangsgruppe (3-4 jährige) der Kita und wechselt ab September in die normale Gruppe. Ich hoffe sehr dass es dort auch keine Klozeiten mehr gibt! Ich wusste das ehrlich gesagt auch nicht und hab erst beim Abholen erfahren dass er zu den Klozeiten nicht gehen wollte und hab der Erzieherin dann etwas fassungslos erklärt dass er einfach nur geht wenn er muss 🙄 War mir bis dato auch nicht klar dass die ganze Gruppe nach dem morgenkreis geht und dann ne stunde später schon wieder bevor es raus geht. Kann die Erzieher da teilweise schon verstehen und denke das funktioniert für viele Kids auch echt gut... Aber für meinen Sohn ist das halt genau das falsche und extrem abschreckend 😬

7

Von festen Klozeiten hab ich auch noch nicht gehört. Mein Sohn ist im April kurz nach Kigastart trocken geworden. Er und seine Schwester sind erst kurz vorm 4. Geburtstag in den Kindergarten gekommen. Er wollte im Kindergarten nicht gewickelt werden und der Erzieherin tat es leid und wollte nicht das er irgendwann nen Wunden po bekommt und fragte mich ob sie etwas energischen vorgehen dürfte das er dann wenigstens aufs Klo geht. Hat super geklappt. Freitags im Kindergarten damit angefangen übers,Wochenende jeden Tag ein Unfall , in der Folgewoche komplett trocken. Nachts war die Windel eh meist schon trocken. Seit dem geht er ohne Probleme aus Klo. Er hat dann zwischendurch eine Windel nochmal an bekommen für seine Stinkis zu machen, aber da hat er vor gut 2 Wochen auch rausgefunden das man die auch ins Klo machen kann. Ich frag ihn mittlerweile nur noch ob er mal muss wenn ich genau weiß das er schon länger nicht mehr war

8

Huhu, klingt wie mein Sohn....er ist im letzten September 4 geworden. Vorher hat er immer gesagt, mit 4 geh ich aufs Klo.klappte natürlich nicht.
Kurz nach seinem Geburtstag hatten wir die U-Untersuchung.der Kinderarzt hatte dann nur mal am Rande erwähnt, daß Weihnachten doch ein gutes Ziel wäre um ohne Pampers klar zu kommen.
Ich ließ es völlig unkommentiert und als wir die Adventskalender aufhingen, saß er total nachdenklich davor und meinte nur, wenn das erste Tütchen offen ist, dann versuche ich das ohne Pampers.
Wir haben dann abgemacht, dass er zum kiga erst noch eine Anlässt und nachmittags dann ohne läuft. Klappte super und nach 3 oder 4 Tagen war er komplett ohne/ außer Nachts.
Und bislang ohne erwähnenswerte Unfälle. Er war erst dann einfach soweit.

9

Mein Sohn wurde mit 1,5 trocken, deswegen kann ich nur aus unserer Erfahrung sprechen, aber bei einem 4-jährigen sollte es sich eher einfacher gestalten was die Kommunikation angeht. Hatte mein Sohn ab und an noch kleine Pipi-Unfälle, musste ich natürlich seine Wäsche waschen und den Boden wischen. Er wurde immer mit einbezogen und wusste bereits beim zweiten Mal wie alles funktioniert und ist alleine losgerannt um was zum Aufwischen holen 😃. Das war wohlbemerkt keine Bestrafung, aber natürlich kann man die Dreckwäsche auch nicht so liegen lassen. Bei deinem Sohn würde ich es auch so machen: Kurz trösten und vielleicht etwas Bedauern aussprechen ("Oh je, na das kann ja mal passieren. Komm, machen wir erst mal sauber...") Er soll also seine Hose ausziehen, dann macht er die Hose sauber (Kacka ins Klo spülen, Hose evtl kurz ausspülen). Er soll nicht nur neben dir stehen, sondern kann sich selbstständig - wo nötig natürlich mit deiner Hilfe - sauber machen. Als 4-Jähriger braucht er da vermutlich nicht mehr so viel Unterstützung wie mein Kleiner. Danach Waschmaschine einschalten und ab in die Badewanne Popo putzen, abtrocknen und wieder was Frisches anziehen 😊.

Binde ihn einfach mit ein bzw er wird es bestimmt bald ganz alleine können. Wichtig ist, dass du ihn damit nicht bestrafst, es gehört eben einfach dazu, wenn mal ein "Unfall" passiert. Du oder dein Partner müssten es ja sonst auch wegmachen. Dein Kind kann so selber Verantwortung für sich übernehmen, gleichzeitig aber auch lernen abzuschätzen was der Aufwand auch für ihn bedeutet. Auf die Klobrille klettern, Toilette benutzen und danach kurz Abwischen und Hände waschen ist dann doch schneller und bequemer.

Windeln würde ich gar nicht erst zuhause haben, er braucht sie ja offensichtlich nicht!! Werden Windeln wieder angezogen, machen Kinder aus Bequemlichkeit gerne noch da rein.

10

Bzgl den Windeln seines kleinen Bruders: Die sind eben nur für den kleinen Bruder, weil der noch nicht alleine auf Toilette kann. Fertig!

Jemand muss sie deinem Sohn doch immer wieder angezogen haben?! Oder geht er selber hin, holt ne Windel, öffnet die Klettverschlüsse und friemelt sich die Windel um den Popo?! 🤔

11

Hi,
das was der Kindergarten macht hört sich voll nach Stress an. Feste Klozeiten, fragen, ob er muss,... Da würden meine Trotzköpfe auch nicht mitmachen.

Passen ihm die Windeln vom Baby denn noch?
Eigentlich würde ich auch eher dazu tendieren, sie weg zu lassen, er kann es ja. Zumal es Zirkus gibt beim Wechseln, da hätte ich auch keine Lust zu.

Grüße

12

Wir hatten das ähnlich mit meinem Enkel, meine Schwiegertochter hat keine Windeln mehr gekauft, "die gibt's leider in Deiner Größe nicht mehr" er war stocksauer aber es hat geklappt. Gruß

13

Hallo.

Mein sohn hat mit fast 4 auch noch seine windel gebraucht. Das bieseln hat dann gut geklappt, aber ohne druck, wollte er dann selber keine mehr. Nur das große geschäft ging bis vor 3 wochen auch noch in die windel und nachts ist noch gar nicht dran zu denken. Er wird im august 6. Er wusste es auch ganz genau, aber auf die windel bestand er felsenfest. Da hätte man ihn niemals zwingen können. Ausschlaggebender punkt, dass er keine windel mehr wollte, dass seine kleine schwester jetzt keine windel mehr braucht. Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen.

Manchmal hab ich mir auch gedanken gemacht, aber alles kommt zu seiner zeit. Im nachhinein wars richtig ihm die entscheidung zu lassen. Er hat das jetzt ganz toll gemacht und ist sehr stolz auf sich.

Lass ihm zeit.

14

Hallo,
es wird dir jetzt nicht helfen, aber ich glaube, ihr habt den Zeitpunkt einfach verpasst. Mit 2 kann man das schön einführen und dann sind eventuelle Unfälle auch noch nicht so dramatisch im Ausmaß und man setzt das Kind einfach regelmäßig aufs Töpfchen/Toilette, ohne permanent nervig zu fragen, ob er/sie denn mal muss. Das wird meistens (anfangs) mit kleiner Belohnung als Motivation akzeptiert.
Jetzt macht euer Kind die Regeln. Das ist doch pure Faulheit. Ich würde die Windeln ein für alle Mal konsequent weglassen und so lange alle Unfälle beseitigen, wie es nötig ist. Es muss ja auch eine Art Sauberkeitserziehung geben, bei der das Kind lernt, das ein kotverschmierter Po einfach eklig ist. Und dann nicht wieder aus eurer Bequemlichkeit zurück zur Windel. Dann ist das Thema bald durch. Viel Erfolg euch!

Top Diskussionen anzeigen