Schnuler-Entzug mit 5Jahren....Mache ich es richtig?

Hallo,
mein Kleiner ist im Februar 5 geworden und liebt seinen Schnuller über alles.
Da ich aber der Meinung bin, dass es nur eine Angewohnheit von ihm ist, mit Schnuller einzuschlafen und er ihn sonst garnicht braucht, spiele ich seit einiger Zeit mit dem Gedanken, ihm den abzugewöhnen. Ich habe auch schon mit ihm darüber gesprochen und ihm gesagt, wenn seine kleine Cousine auf der Welt ist, muss er den Schnuller abgeben und dem Baby geben, da sie ja noch so klein ist und einen braucht.
Nun habe ich ihn gestern ins Bett gebracht und er fragte nach seinem "Nuni"... Ich sagte ihm, dass er doch jetzt keinen mehr braucht. Es kamen sifirt Tränchen, aber er war dann durch die Gute-Nacht-Geschichte sofort wieder abgelenkt.
Ich habe nach der Geschichte noch mit ihm gekuschelt, dabei ein Kuscheltier dazu genommen. Er hat wirklich leise vor sich hin geweint, war richtig traurig. Bis er eingeschlafen ist...
Auch in der Nacht hat er nicht nach seinem Schnuller verlangt und heute morgen kein Wirt darüber verloren.
Allerdings ging es mir mit dem Gefühl garnicht gut, dass er weinend und seinen Schnuller vermissend eingeschlafen ist.
Von meiner großen Tochter kenne ich es so garnicht, sie hat den Schnuller mit 2 Jahren abgegeben, weil sie "ein großes Mädchen" War wie sie sagte und hat dem Schnuller auch nie nur eine Träne hinterher geweint oder danach gefragt.
Bei meinem Sohn sieht es da wohl anders aus.
Deshalb meine Frage, meint ihr, dieser "kalte Entzug" ist richtig? Soll ich so weitermachen oder nachgeben, wenn er seinen Nuni haben möchte?

1

Ich würde einen Tag festlegen, an dem der Schnuller von der Schnullerfee abgeholt wird, weil er jetzt schon groß ist und ihn nicht mehr braucht und es dann auch durchziehen. Dein Kind ist 5 Jahre alt! Du hast den Entzug schon viel zu lange hinausgezögert! Es kommt in einem Jahr in die Schule!

5

Klar ist es mit 5 Jahre schon längst überfällig, den Entzug zu machen. Ich mache mir trotzdem keine Vorwürfe, da mein Sohn bis vor einiger Zeit oft krank war, unter Krupp litt und wir schon drei Mal deswegen im Krankenhaus waren. Den Schnuller dann zu entziehen wäre eine Vollkatastrophe gewesen...

2

Hallo,

ich kann verstehen, dass dich die Traurigkeit deines Kindes auch traurig macht. Es ist aber deine Aufgabe, ihn im Umgang mit Gefühlen anzuleiten. Er darf traurig und wütend und sehnsüchtig sein. Verständlich und völlig okay. Eine liebgewonnene Gewohnheit gibt es nicht mehr, da würden alle erst Mal schlucken müssen!
Ich hätte es mit 5 wohl anders angegangen. Aber du hast nun so agiert, also bleib dabei! Sei verlässlich, stabil, ruhig. Bleib bei deiner Entscheidung! Ich würde es tagsüber nicht von dir aus thematisieren, kurz vorm Schlafengehen ansprechen, dass es keinen Schnuller gibt, er groß ist und das gestern super gemacht hat. Er schafft das, du und das Kuscheltier seid da. Mehr nicht. Und dann bleib standhaft! Ich würde eine Mischung aus "wenig thematisieren/Thema nicht zu groß machen" und "loben" wählen.

Viel Glück!
mavikelebek

4

Genau so habe ich es auch vor gehabt...
Wie wärst du es mit 5 denn angegangen?

6

Es kommt für mich aus deinem ersten Post nicht ganz raus, ob du das Fehlen des Schnullers konkret für diesen Abend angekündigt hast. Das hätte ich gemacht, damit er im Bett nicht "überrascht" ist.
Grundsätzlich kommt es natürlich sehr aufs Kind an, und du wirst sicher den richtigen Weg für euch finden. Manche Kinder reagieren auch ganz gut auf "Verhandlungen/Bestechung", wenn du den Schnuller der Cousine abgibst, bekommst du dafür das gewünschte XY. Wahrscheinlich nicht sehr pädagogisch wertvoll, hier hat es aber funktioniert ☺️.

"Zurück" würde ich wirklich möglichst vermeiden. Stell dich aber darauf ein, dass ab und an noch danach gefragt wird.

Viele Grüße!

3

Wir haben bei meiner Tochter den "kalten Entzug" durchgezogen als sie 4 war.
Ehrlich, ich würde es im Nachhinein nicht mehr machen. Sie hat sehr lange darunter gelitten, das war uns aber ehrlich gesagt zu dem Zeitpunkt nicht bewusst, auch wenn es komisch klingt. Erst im Nachhinein hätten wir es definitv anders machen sollen.

7

Ist die Cousine jetzt auf der Welt und habt ihr den abgegeben?
Dann kannst du ihm den ja gar nicht mehr geben oder?

Wie war/ist heute Abend?

8

Ja die Cousine ist auf der Welt. Ich habe den Schnuller in eine "Geheimschachtel" getan, solange, bis wir der Schnullerfee das OK geben. Das habe ich ihm so gesagt, er fand das total spannend. Heute Abend hat er einmal nach seinem Schnuller gefragt. Als ich ihm sagte, dass die Schnullerfee doch bald kommt, hat er gesagt, "gut, dann müssen wir einen Zettel malen damit die Schnullerfee weiß, was ich haben möchte."
Und ich habe mit ihm darüber gesprochen, was wir abends machen sollen, damit er ohne Schnuller einschlafen kann. Lesen ist sowieso fester Bestandteil vom Abendritual, aber er möchte jetzt, dass ich ihm zusätzlich was vorsinge (habe ich sonst auch ab und zu mal gemacht😅)
Es hat keine 5 Minuten gedauert und er hat geschlafen. Ob es an meinen Singkünsten lag, ob positiv oder negativ😂, kann ich nicht beurteilen

10

😂 👍
Da scheint ihr doch auf den richtigen Weg zu sein!

9

Halli hallo 🙋🏽‍♀️ Hier wir waren auch sehr spät dran mit schnullerentzug. Der erste Versuch mit 2.5 scheiterte kläglich - sie war einfach noch nicht soweit.
Sie liebte ihren schnulli auch total und ich schob es immer weiter hinaus.
Den schnulli hatte sie nur mehr nachts.
Dann eines Tages (sie war schon vier😱) sagte sie in der Früh sie braucht die schnullis nicht mehr . Ich sofort die Gelegenheit beim Schopf gegriffen alle schnullis mit ihr gemeinsam entsorgt bzw. der schnullerfee mitgegeben und sie durfte sich was wünschen.
Es hat super geklappt (wenn auch bisschen mit geweine u geraunze ) aber weg ist weg. So hab ich es ihr immer gesagt. Die schnulöerfee bringt nix mehr zurück ...:
(Mich wundert bis heute noch warum sie nie gesagt hat dann kaufen wir neue ).

Glaub bei uns hat es so gut geklappt weil sie es entschieden hat ;)
Aber jedes Kind ist anders . Nach 2 Wochen war der schnulli kein Thema mehr .
Halte euch die Daumen und bloß nicht weich werden ! Wirst sehen es wird von Tag zu Tag besser

11

Meine Tochter ist fünf und hat ihren Schnuller noch zum einschlafen.
Wir haben es Mal versucht und ich bin zurück gerudert 🙈 sie tat mir so leid.
Vorallem weil sie es wirklich versucht hat!
Sie hat versucht und versucht einzuschlafen ohne irgendwann würd sie immer unruhiger, dann fing sie bitterlich an zu weinen .
Sie möchte gerne ohne, wegen der Zähne und auch weil sie groß ist, man merkt daß es sie belastet das sie ihn noch braucht.
Generell ist sie ein super unruhiges, hibbeliges Kind was schlecht runter kommt und lange braucht um mit Begleitung einzuschlafen.
Ich bin planlos?😔 Sie hat ja nicht Mal ein wirkliches Kuscheltier war sie tröstet oder beruhigt.
Seitdem die Kita dicht hat ( zum Glück geht's morgen wieder los) ist sie noch unausgeglicher und nur Auslösern hilft.
Aber beim Schnuller, ich weiß echt nicht wie

Top Diskussionen anzeigen