Weitsichtiges Kindergartenkind - verwächst es sich noch?

Ich war gestern mit meiner gerade 4jährigen Tochter beim Augenarzt. Eigentlich nur so mal, weil man ja mal mit den Kindern zur Sicherheit gehen soll. Wir Eltern haben keinerlei Augenprobleme.

Der Sehtest vor zwei Wochen war perfekt, auch bei den U-Untersuchungen war das Sehen immer top. Darum hat es mich schockiert, dass nach dem Tropfen rauskam, dass sie auf einem Auge +3 Dioptrin hat, das andere +2,25.
Ab 3Dioptrin soll man es wohl behandeln, die Ärztin möchte aber noch den nächsten Kontrolltermin im Juli abwarten.
Gibt es noch Chancen dass es sich von alleine verwächst? Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Oder in wieweit hat sich die Weitsichtigkeit bei euren Kindern in den nächsten Jahren verringert?

Bei meiner fast 6jährigen kam z.B. an beiden Augen +2,25Dioptrin raus (fand die Ärztin ok), könnte es nicht sein, dass die Große vor 2Jahren dann ähnlich schlechte Werte hatte?

Ich hoffe echt dass die Brille an uns vorüber geht, weil sie auch schon mit Hörgerät und Zahnspange Erfahrungen machen musste.
Aber natürlich will ich nur das Beste für ihre Entwicklung und werde mich genau an die Arztempfehlungen halten!

1

Hallo,

unsere Tochter (13) war im Kindergartenalter ähnlich weitsichtig, wie Deine.
Das hat sich verwachsen.
Sie hatte auch nie eine Brille deswegen. Die Augenärztin meinte, man könne eine verschreiben, müsse aber nicht.

Jetzt ist unsere Tochter kurzsichtig mit ca. -3 Dioptrien. ;-)
In unserer Familie sind aber fast alle kurzsichtig. Das war zu erwarten.

Es ist natürlich nicht so schön, wenn ein Kind in dem Alter schon mit Hörgerät, Zahnspange und vielleicht noch einer Brille zu tun hat.

Aber zumindest sind es ja nicht viele Dioptrien, und, wie gesagt, das kann sich gut noch verwachsen. Bei unserer Tochter hat es sich im Laufe der Jahre ja sogar um mehr als 5 Dioptrien in die andere Richtung bewegt.

LG

Heike

7

Meine Beiden hatten auch eine sogenannte frühkindliche Weitsichtigkeit.

@TE:
Werte mit 2,5 Jahren damals weiß ich nicht mehr, aber unsere Tochter brauchte mit 10 Jahren keine Brille mehr. Auch hat sich ihre Sehstärke nicht in Kurzsichtigkeit gewandelt; der Sehtest für den Führerschein war ok.

Unser Sohn hätte auch so mit 10 nicht mehr unbedingt eine Brille gebraucht, aber er bekam nach spätestens 1 Stunde dann Kopfschmerzen ohne Brille und trägt jetzt 20 Jahre sptääer immer noch eine Brille.

2

Hallo!

Ich würde auch davon ausgehen, dass sich das noch verwächst. Unsere Tochter ist 11 und nach wie vor leicht weitsichtig. Im Grunde bräuchte sie keine Brille, da sie aber immer wieder über Schwindeln und Kopfschmerzen geklagt hat, trägt sie eine Brille. Bei ihr ist wohl das Problem, dass sie überkorrigiert. Bei der Automatischen Testung ohne Tropfen kam eine Kurzsichtigkeit von 6dpt raus, nach dem Tropfen dann die leichte Weitsichtigkeit. Jetzt trägt sie eine Brille und hat keine Probleme mehr.
Aber wie schon gesagt, meine Tochter ist 11, und ihre Augen sind durch die Schule natürlich ganz anders belastet als die eines 4jährigen Kindes.

LG

3

Huhu #winke,
erstmal #pro#pro#pro, daß ihr mit eurer Tochter beim Augenarzt wart. Kenne leider viele Eltern, die sich da auf die (völlig unzureichende) U verlassen oder ihr Bauchgefühl.
Unsere Tochter trägt seit sie 1,5 ist eine Brille, ebenfalls weitsichtig. Damals fing es mit ca. 3 und 3.5 Dioptrien an.
Sie hat die Brille immer sehr zuverlässig getragen, zwischenzeitlich mußten wir auch mal 3 Monate ein Auge abkleben.
Mittlerweile ist sie 6 und die Werte sind bei 6,25 / 7,25 angekommen. #schwitz
Der Arzt versucht uns immer noch zu erzählen, daß sich ja mit dem Körperwachstum auch der Augapfel streckt und daß es sich immer noch verbessern kann......aber ich habe ein bißchen resigniert #gruebel.
Alles Gute für Euch! #blume

4

Also bei euch ist die Weitsichtigkeit immer schlimmer geworden? Das klingt ja echt schade dass es sich immer mehr verschlechtert hat. Aber wie gut dass sie da schon gleich eine Hilfe hat.
Ich mach mir auch etwas Gedanken dass ich den Termin nicht früher ausgemacht habe, wurde zwar schon viel früher drauf hingewiesen einfach routinemäßig Augen checken zu lassen, aber hab es nicht für notwendig erachtet und aufgeschoben:-(.

Habt ihr eine familiäre Vorbelastung oder war deine Tochter nicht etwas zu früh geboren? Also kennst du einen Grund dafür warum bei euch die Weitsichtigkeit nicht von alleine abnimmt sondern schlimmer wird?

5

Hallo,
ja, sie ist 27+3 geboren. Kann sehr gut sein, daß die Fehlsichtigkeit damit ursächlich zusammenhängt - daß die Werte schlechter werden, ist aber wohl einfach Pech :-(.
Ich habe zumindest bisher keine andere Ursache herausfinden können.....Weder mein Mann noch ich sind Brillenträger.
Mach Dir bitte keine Vorwürfe. Ihr seid ja noch früh genug dran und die Werte sind ja derzeit nicht unbedingt behandlungsbedürftig.
Wir sind damals vom Arzt in der Frühchennachsorge im KH gebeten worden, vorsichtshalber zum Augenarzt zu gehen. Wir hätten im Leben nicht gedacht, daß sie fehlsichtig sein könnte.
Liebe Grüße!

6

Ich habe mich 4 Jahren eine Brille bekommen wegen weitsichtig und musste sie bis 16 tragen.

Meine kinder haben vor paar wochen 4 Jahren (nächsten monat 5) eine Brille mit ähnlichen Werten bekommen. Lieber jetzt und evtl später nicht mehr.
Laut unserer Ärztin ist die Chance vom verwachsen mit Brille größer als ohne.

Top Diskussionen anzeigen