Inkontinenz am Tag

Mein Sohn (fast 5 Jahre) nässt seit fast einem Jahr tagsüber wieder ein. Es wurde im Laufe des Jahres immer schlimmer. Seit einem halben Jahr trägt er wieder Windel. Grund ist laut Kinderarzt eine Verstopfung. Hat jemand ähnliche Probleme und Erfahrungen dazu?

1

Also ja, ich kann das bestätigen, kenne das von mir selber....allerdings bin ich leicht inkontinent, irreparabel und ich weiß warum. Also vertärkt harter Stuhlgang oder eine Verstopfung den vorhandenen "Schaden" nur.
Aber hier geht es um ein 5 jähriges Kind, welches schon Trocken war....ganz ehrlich, der Junge sollte dringenst einem Urologen vorgestellt werden. Die Aussage des Kinderarztes würde mir nicht ausreichen, besonders wenn das Kind dauerhaft wieder Windeln tragen muß...da passt doch was nicht.

2

Und was soll gemacht werden nach Meinung des Kinderarztes? Ich sehe das nicht als irgendwas an was man aussitzen kann. Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen bzw. auf die Überweisung zum Kinderurologen bestehen.

3

Hallo,
kann etwas seelisches dahinterstecken? Also wenn er nachts trocken ist, würde ich primär definitiv nicht auf etwas organisches tippen. Was auch immer es ist, das Problem hat er offenbar nur in seiner wachen Phase.
Überlege mal „zurück“. Gibt es einen Ort, an dem das anfing? Ist er an einen bestimmten Ort nicht auf Toilette gegangen? Ggf. vor Ekel, Angst vor Corona,....
Den Schritt zur Windel hätte ich nicht getan. Das ist ein echter Rückschritt und ob du die so schnell wieder losbekommst, ist fraglich.

4

Hey,
Erfahrung habe ich keine, in dem Alter und da es ja ein Rückschritt war, kann es aber entweder was körperliches oder seelisches sein. Hat sich in der Zeit etwas geändert? Umzug, neuer Kindergarten, neues Baby? Ich würde auf jedem Fall zu einem Urologen hin, es gibt ja auch welche, die auf Kinder spezialisiert sind (evtl. Klinik). Bei so speziellen Themen traue ich den Kinderärzten nicht so richtig..

Top Diskussionen anzeigen