Probleme mit dem 4jährigen

Hallo!
Ich brauche mal Rat/Zuspruch/Austausch/Hoffnung oder was auch immer ihr zu bieten habt!
Es geht um meinen kleineren Sohn. Ich habe zwei Söhne, 6 und 4. der große war schon immer viel zu ordentlich, höflich, ruhig und fast schon zu erwachsen/vernünftig. Er hatte keine trotzphasen oder so. Mein kleinerer hingegen schießt täglich den Vogel ab. Er hört nicht. Ist nur frech. Unverschämt und dreist. Er macht absichtlich Sachen kaputt.
Ich erziehe grundsätzlich bedürfnisorientiert und auf Augenhöhe. Mit dem großen auch kein Problem. Bei meinem kleineren kann ich gar keine Bedürfnisse erkennen, außer Aufmerksamkeit um jeden Preis. Ich schenke den Kindern gerne und viel Aufmerksamkeit, aber irgendwas muss ich bei ihm falsch gemacht haben 😫 ich bin mit meinen Nerven am Ende. Im Sommer bekommen wir noch ein Baby. Umstellung. Das macht aus im ein Sandwich Kind, das Ist für viele ja nicht leicht auszuhalten. Und ich schenke dem Baby naturgemäß mehr Aufmerksamkeit und ich hab nicht alles im Griff, was zb oben oder im Garten passiert.
Heute ist er aus der Kita weggelaufen. Er fühlt sich da nicht wohl, ich weiß nicht, wie ich das ändern kann. Wenn ich ihn zu Hause behalte, bin ich völlig am Ende am Ende des Tages.
Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber ich kann es oft nicht ertragen, wenn er da ist. Das macht mich so unendlich traurig und ich hätte es gerne so schön mit meinen Kindern. Ich liebe es Mutter zu sein, aber wenn das so weiter geht, weiß ich nicht, wie ich das aushalten soll.


Tut mir leid, ist ganz schön viel geworden... danke fürs lesen und bitte nur wohlwollende Kommentare!

1

Ich kann dir das Buch von Noel Janis-Norton empfehlen „ Glückliche und entspannte Jungs“. Es wird auf die „Andersartigkeit“ von Jungen eingegangen und warum sie sich häufig so verhalten, inclusive Handwerkszeug, wie richtiges loben u.v.m.

2

Danke dir, das werde ich mir mal zu Gemüte führen!

3

Hallo

das sind ja ein paar mehr Probleme aufs Mal.. Vielleicht würde es für den Anfang helfen, nicht alles pauschal in "hört nicht und ist frech" zu stecken, sondern genau hinschauen, welche die unterschiedlichen Baustellen sind.

Kita: fühlt sich unwohl. Was ist los, warum, was sagen die Erzieher, kann er wechseln, war das schon immer so, kannst du es ihm irgendwie erleichtern?

Baby: er bekommt Konkurrenz, es gibt Veränderung, er wird verdrängt, Mama hat keine Zeit mehr dann.. Da kann man schon mal ungemütlich werden. Kenne ich von meinem Sohn auch, der bekommt auch ein Geschwister. Momentan wird geklammert und geweint in einer Tour...und gehauen, wenn etwas nicht so klappt, wie gewünscht.

Er hört nicht, macht Sachen kaputt:Was sind deine No gos? Sachen kaputt machen wäre ein No go für mich. (Weglaufen aus der Kita im Übrigen auch, aber da unterstelle ich ihm mal auch einen enormen Leidensdruck. Wie kann es überhaupt sein, dass er wegläuft?)
Definiere deine Grenzen besser und kommuniziere das sofort, ohne Verhandeln.
Gleichzeitig nimm ihn ernst und suche nach Lösungen.
Insgesamt hört es sich für mich ein wenig so an, als wärst du einen "normalen" 4-jährigen nicht gewohnt, weil dein Grosser so "beängstigend problemlos" war.

4

Das mit der Kita ist in Arbeit. Sein Unwohlsein rührt vom Wechsel des Bruders in die Schule her. Die Gruppe ist extrem unhomogen zusammen gesetzt. Ich hoffe darauf, dass es nach den Sommerferien, wenn 11 Kinder eingeschult werden, besser wird. Wie er weglaufen konnte.... menschliches Versagen und ein krass guter kleiner Schauspieler. Auch da sind weitere Vorkehrungen in Arbeit.

Klar dass unser neues Baby einen großen Unsicherheitsfaktor mit sich bringt. Dass das einen sehr sensiblen und emotionalen kleinen Menschen aus der Bahn werfen kann. Er ist bisher aber sehr positiv gestimmt und liebt das Baby jetzt schon.

Und zu guter letzt, ich bin definitiv keinen „normalen“ 4-jährigen gewohnt 😜

Danke für deine ausführliche Antwort!!!

Top Diskussionen anzeigen