Movicol Erfahrungen gesucht

Hallo ☺️
meine Tochter (seit Januar 3) hat seit ca 6 Wochen sehr starke Verstopfungen. Grundsätzlich hatten wir damit nie Probleme. Aber seit ca 6 Wochen klappt’s nur maximal 1x pro Woche 😔 sie hat schubweise Schmerzen im Bauch und dementsprechend am Po. Immer mal wieder kommt ein feuchter Pups, das war’s dann auch. Sie hat mir erzählt, dass sie den Stuhlgang zurückhält weils wehtut wenn’s rauskommt 😏
Ernährung ist grad dementsprechend chaotisch, da sie fast nichts isst und wir froh sind wenn sie überhaupt etwas isst...
Sie bekommt jetzt seit heute Movicol... falls das nichts bringt, müssen wir einen Einlauf machen... falls das nichts bringt geht’s ins Kkh...
muntert mich mal auf und erzählt mir bitte von euren Movicol Erfahrungen 😔🤓 sie tut mir so leid da sie sooo leidet....

1

Hy
Mein Sohn hat etwa 2 Jahre lang movicol bekommen und auch heute braucht er es alle paar Monate mal weil es wieder nicht klappt. Das er beim Essen sehr "wählerisch" ist hilft dabei auch nicht...

Bei uns hat es super geholfen. Nach einer knappen Woche war es einigermaßen eingespielt (bei 1 Packung am Tag). Ohne hat er zum Teil nur unter Tränen aufs Klo gehen können. Dadurch hat er es verkniffen und das war ein Teufelskreis. Er musste erstmal lernen, dass Stuhlgang nicht automatisch Schmerzen bedeutet.

Mittlerweile sind wir eigentlich davon weg aber ich hab noch was in reserve falls es doch nochmal nicht klappt.

Der größte Vorteil ist dass es keinen Gewöhnungseffekt gibt und somit keine entwöhnung notwendig ist. Verstopfung ist bei Kindern leider recht häufig. Versucht es einfach damit. Ich drück euch die Daumen, dass es deiner Maus bald wieder gut geht

2

Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen.. Brauchten oft sogar bis zu 3 beutel am Tag. Als es dann "fluppte" ist der Druck und die Angst vom Kind viel weniger geworden. Und der Klo Gang wurde kein Thema mehr. Es gibt movicol auch aroma frei so das es fast keinen eigengeschmack hat falls dein Kind es nicht so gerne mag

3

Das beruhigt mich echt schon das von euch zu hören 🙈 wir haben das geschmacksneutrale bekommen. Aber im Wasser merkt sie es 🙄 sie trinkt abends ne Milch manchmal auch morgens, da werd ich es versuchen... ansonsten muss ich es wohl ins Essen mischen 😏 sie verweigert jegliche Medizin, geduldet werden nur Salben 😫🙄 also ihr es einfach hinstellen und trinken lassen ist nicht drin, leider 😏
Es tut einem einfach weh, sie so leiden zu sehen.. sie versteht es noch nicht so ganz dass es einfach raus muss oder hat halt einfach Angst... hach man 😔

4

Oh jaaa,
mein Sohn hatte ca 2 Jahre movi bekommen, danach ging es problemlos.
Das war aber ein Kampf... Schmerzen... Einläufe... Keine schöne Zeit, in der es sich nur um den Stuhlgang drehte.
Meine Tochter hatte es ca. 1 Jahr, danach ebenfalls problemlos.
Meine andere Tochter hat zwar festen Stuhlgang aber toitoi bis jetzt ging es ohne movi.

Uns hat das Medikament sehr geholfen. Und es hatte auch keine Nebenwirkung. Auch Jahre später funktioniert alles problemlos.

Als es akut war haben wir mit 3 Beutel an einem Tag gestartet, damit sich alles verflüssigt und auch das Kind es nicht mehr unterdrücken kann.
Danach wurde reduziert. So das täglich weicher Stuhlgang kam. Auch wichtig ist die Dauer, das Kind muss erst lernen, das es nicht schmerzt.

Bei uns war es so, das als sie dann auf Toilette gegangen sind, die Verstopfung verschwand.

Hatte vorher auch viel probiert, Sticker für Stuhlgang, Ernährung, Apfelsaft, Milchzucker, viel trinken...hatte alles keinen Erfolg.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen, dass es schnell hilft.

5

Danke dir ☺️ ja schwieriges Alter 🙄 wenn sie etwas nicht essen oder trinken will dann ist das so, da kannste machen was du willst 🙄🙈 ich hoffe so dass es uns auch hilft

6

Liebe TE,
auch von mir hier ein positiver Bericht bezgl. Movicol.
Mein Sohn hatte wirklich auch viel Probleme mit dem Stuhlgang, seid Babytagen. (Unser erster nächtlicher KH-Besuch war, als er 10 Tage alt war)
Mit ca. 4 Jahren starteten wir mit Movicol, erst da hatte ich etwas gefunden, worin er, auch das "geschmacklose" nicht bemerkt hat. Wir haben sogar nur 1/2 Beutel verwendet, da er es sonst nicht getrunken hat.
Aber es reicht und ein langer Leidensweg war endlich zu Ende.
Nach ca. 2 Jahren habe ich es, im Zuge einer leichten Durchfallerkrankung, abgesetzt und nicht wieder damit begonnen, da es auch ohne weiterhin klappte.

7

Wir haben auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Mein Sohn hat anfangs bis drei Beutel gebraucht. Nach ein paar Tagen war alles raus und es reichte ein halber Beutel.
Meine Tochter hat im Urlaub immer große Probleme. Bei ihr hilft Movicol auch sehr gut.

Beide hatten keine Nebenwirkungen und bei beiden konnten wir das Medikament zügig absetzen. Und es trat keine Gewöhnung ein.

Der Große (10j) hat gar keine Probleme mehr, die Kleine (6j) nur im Urlaub und Ostern/Weihnachten durch mehr Schokolade.

8

Ich gebe Movicol, seit dem meine Tochter 6 Monate alt ist. Nun ist sie 1.
Nichts anderes hilft, dafür Movicol sehr gut.
Sie bekommt einen Beutel pro Tag, meist in Apfelschorle gelöst, dann trinkt sie es in einem Zug aus. Bis ein Effekt eintritt dauert es 1-2 Tage, dann läufts aber.
Movicol ist bei Verstopfung echt das Mittel der Wahl, war bei einigen Fachärzten mit ihr.
Ich bin froh, dass es sowas gibt und wir nicht mehr täglich Einläufe machen müssen.

9

Unsere ist ne Zeit lang auch nur alle 10-14 Tage groß aufs Klo gegangen.
Movicol hat sie leider nicht vertragen, davon gabs direkt Durchfall.

Sie bekommt jetzt lactulose, damit klappt es zuverlässig 1x die Woche .

10

UPDATE also obwohl ich nur minimal Movicol in sie reinbekomme (sie schmeckt das neutrale Zeug einfach überall raus) gabs ne erste Erleichterung heute 🎉🎉 nicht viel aber ein Anfang 😂😁 jetzt bin ich wieder positiv gestimmt 🥰

11

Meine Tochter bekommt derzeit täglich Movicol. Sie verkneift sich den Stuhlgang sehr häufig. Sie hatte einmal eine Woche lang Verstopfung. Das kam dann ziemlich hart und demnach auch schmerzhaft raus. Seit dem will sie einfach nicht mehr „Groß“ machen. Wenn man sie fragt, warum. Dann antwortet sie immer „weil ich das nicht woll.“

Also haben wir ihr täglich ca. 1/3 einer Movicol-Packung in ihre Abend-Milch gepackt, um den Stuhl weich zu halten. Trotzdem haben wir das ein oder andere Mal mit Microlax nachhelfen müssen.

Seit knapp 3 Wochen macht sie immerhin freiwillig das große Geschäft.

Wir sind froh über das Movicol. Und noch mehr würde es mich freuen, wenn wir es irgendwann nicht mehr brauchen. Aber solange es nötig ist, werde ich es auch nutzen. Gerade das Nachhelfen ist halt sehr unschön für alle.

Dann doch lieber täglich Movicol.

12

Inzwischen nehmen wir Movicol seit 10 Tagen. wir mischen es auch unter, da sie es nur mit Wasser nicht trinkt 🤷‍♀️ in den 10 Tagen hat’s nun schon 2x geklappt mit dem großen Geschäft. Sie hat auch nie geweint oder dergleichen wegen Schmerzen (ohne Movicol war das sehr sehr schlimm) 😔 ich denke wir werden es auch noch eine ganze Weile Nehmen müssen, aber das ist ok... alles besser als zuvor 😏 da hat es eben auch mal 14 Tage gedauert bis was kam...
Einläufe möchte ich eigentlich gerne vermeiden. Mussten das vor ca 2 Monaten mit Babylax zuhause machen. Das war sehr schlimm und hat sich einiges gestört... durfte tagelang nicht richtig Saubermachen und nur unter Protest wickeln... seit dem Verstopfungsproblem will sie auch immer Windeln, die windelfreien Tage sind erstmal vorüber... aber auch das schaffen wir dann wieder 😉😀

Top Diskussionen anzeigen