3 jährige steht nur auf Zuruf aus dem Bett auf

Hallo,

manche mögen jetzt gerne mit mir tauschen wollen wenn Ihre Kinder am Wochenende mal wieder in der Früh neben plötzlich neben ihrem Bett stehen und lautstark rufen „Mamaaa aufstehen“

Hier ist es anders. Unsere 3,5 jährige Tochter schläft schon immer in Ihrem eigenen Zimmer. Seitdem sie laufen kann und auch die Gitter entfernt sind ist sie niemals einfach aufgestanden.

Mit ihrem 3 Geburtstag hat sie ein neues Zimmer bekommen und auch ein neues offenes normales Bett. Hat wunderbar funktioniert und sie liebt ihr Zimmer.

Problembeispiele:
Madame wird jetzt trocken und wollte auch nachts keine Windel mehr. Vor dem schlafen gehen wird nochmal auf die Toilette gegangen. Aber wenn sie dann im Bett liegt dauert es keine 3 Minuten und sie ruft „Toilette“. Wir müssen dann vom EG rufen „Ja dann komm runter“ Erst dann springt sie auf und kommt runter. Wenn wir nichts sagen ruft sie unendlich lang bis sie dann ins Bett macht. Und auch dann ruft sie!

Morgens genau das selbe Spiel. Sie wird gegen acht Uhr wach und schreit was das Zeug hält. Erst wenn ich aus unserem Schlafzimmer rufe „Ja dann steh auf“ steht sie auf und spielt. Sage ich nix würde sie stundenlang schreien.

Hat jemand einen Tipp was ich noch machen kann?

1

Hallo,

ist vielleicht ne blöde Frage...aber habt ihr ihr schonmal unmissverständlich gesagt, dass sie einfach aufstehen darf?

Vielleicht glaubt sie, sie muss euch erst um Erlaubnis fragen...

Kann ja sein, dass zu ihr (früher?) öfter gesagt wurde, sie soll jetzt schön in ihrem Bettchen liegenbleiben, oder etwas ähnliches... Und nun traut sie sich nicht, das Bett ohne Nachfrage zu verlassen.

Liebe Grüße

6

Ja wir sagen ihr jedes Mal ganz lieb das sie selber aufstehen darf.

Wir haben nie gesagt sie müsste im Bett bleiben. Sie hat ihr Bett schon immer gemocht und ist in der Hinsicht sehr sehr brav.

Wir haben ihr auch eine led Lichterleiste angebracht mit Bewegungsmelder. Sie muss eigentlich nur die Füße aus dem Bett halten und das Licht geht sanft an.

2

Ich finde ihr kônntet das arme Madamchen ruhig mal ganz kräftig loben und ihr erwartet einfach zu viel fûr das Alter.
Sie hat schon immer gelernt alleine im Gitterbett zu schlafen ist schon auch Nachts trocken und braucht eben noch liebevolle Unterstützung um weitere Schritte zu gehen.
Hier wird ein Problem gemacht wo meiner Meinung nach keines ist.
Dem Kind alles Gute

4

Naja, ich hätte vermutlich auch kein Problem damit, wenn mein Kind nachts kurz ruft, dass sie auf die Toilette muss. Aber wenn sie morgens de halbe Nachbarschaft zusammenbrüllt, weil sie ein Startsignal von den Eltern braucht, würde ich auch versuchen, das zu ändern. Ich würde allerdings erst einmal damit beginnen, dass sie nur einmal kurz ruft und erst einmal abwartet und nicht gleich mit Dauergebrüll loszulegen.

LG

7

Ich bin auch unglaublich stolz auf Sie wie vernünftig sie schon ist. Trocken ist sie noch nicht, da mussten wir wieder einen Schritt zurück gehen. Ist aber nicht schlimm.

Ich hab nur manchmal das Gefühl sie macht’s extra, weil wir auch im letzten Jahr übers Babyphone kommuniziert haben wenn sie im Bett lag. 🤷🏼‍♀️

Vor acht Wochen ist ihre Schwester zur Welt gekommen. Welche seit 2 Wochen in ihrem eigenen Zimmer schläft. Wir haben der großen dann erklärt das wir ihr Babyphone abbauen weil ihre Schwester das jetzt bräuchte und das wir sie nicht mehr hören wenn wir im Wohnzimmer sind und sie dann bitte aufstehen mag wenn was ist. Hat aber leider auch nicht funktioniert.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo.

Das macht meine 5 jährige auch oft noch.
Wir haben ihr irgendwann eine Taschenlampe gekauft weil wir einfach dachten das sie Angst hätte im Dunkeln raus zu gehen. Wobei sie genug Nachtlichter im Zimmer hat. Hat dann auch ne Weile echt gut funktioniert.
Jetzt seitdem der lockdown wieder länger wird, fällt sie da auch in alte Muster zurück.
Wenn sie nachts mal schlecht träumt kommt sie meist alleine, aber früh ruft sie aktuell fast jeden Tag wieder. Und an den Abenden kommt es darauf an wie gut sie einschläft, teilweise ruft sie gar nicht, gestern zum Beispiel 4 x.

Aber bleibt mir ja nix anderes als sie immer wieder zu motivieren und zu sagen das sie ruhig allein aufstehen darf.

In Kita Zeiten ist sie sogar alleine nach unten ins Wohnzimmer und hat sich Hörspiele angemacht. Aktuell unvorstellbar.

Also mein Tipp, gut zu reden das sie es darf und kann. Und kommt drauf an wie weit du ihr das mit einer Taschenlampe zutraust da eventuell eine.

8

Wir haben ihr eine LED Lichterleiste mit Bewegungsmelder installiert. Sobald sie die Füße aus dem Bett hebt geht das gedimmte Licht an. Brachte aber leider auch nicht den gewünschten Effekt.

5

Hallo,

das hatte mein Sohn auch lange. Ich kann Dir jetzt aber ehrlich gesagt nicht mehr sagen, wann das aufgehört hat. Er hat auch früh in seinem Zimmer geschlafen und mit 3 1/2 ein neues Zimmer bekommen, das er liebt. Immer wieder sagen, dass sie auch ohne rufen aufstehen darf. Irgendwann klappt es auch. Mein Sohn wird im Mai 5 und wir haben das Babyphone erst vor ein paar Wochen weg getan. Wegen dem Babyphone wusste er, dass er nicht so laut rufen muss und wir ihn trotzdem hören. Letztendlich ist alles Schritt für Schritt gegangen. Im Dezember 2019 (da war er eben 3 1/2) kam seine Schwester zur Welt, da hat er noch gerufen wenn was war, letzten Sommer (4) hat er dann angefangen selbständig aufzustehen wenn Nachts was war und ist zu uns gekommen, dann mussten wir mitgehen zum trinken oder Toilette und ihn danach wieder ins Bett bringen und zudecken. Seit ca 3 Monaten steht er selber auf, trinkt oder geht zur Toilette und kommt danach kurz zu uns und sagt uns was er getan hat und geht dann einfach selber wieder ins Bett. Jetzt sagen wir ihm halt, dass er uns nicht Bescheid sagen muss, und einfach wieder ins Bett gehen kann, außer er brauch uns (Bettdecke zu verknuddelt, dass er sich nicht mehr selbst zudecken kann). Irgendwann klappt das auch ;-)

9

Hi,

das ist einfach Charaktersache, sie traut sich offensichtlich nicht.

Mein Kinder haben auch fast von Anfang an im eigenen Zimmer geschlafen.
Der Große kam mit etwas über 1,5 schon alleine aus seinem Zimmer zu uns und er musste dazu von seinem Zimmer, durchs Büro in den Hausgang, dann zu uns ins Wohnzimmer, Küche und ins Schlafzimmer, also einmal komplett durch die Wohnung. War für ihn kein Problem.
Die Kleine ist jetzt 2,5 und noch kein einziges Mal alleine raus, auch nicht auf Zuruf. Ich komme dann eben zu ihr. Meistens hat sie eh nur Durst und schläft dann weiter. Zum Einschlafen wird sie begleitet, daher haben wir da kein Problem.

10

Das macht mein 3-jähriger ganz genau so! Jetzt war das Elternmodul des Babyphones kaputt und da haben wir ein neues gekauft mit Gegensprechfuntkion, so dass er ganz schnell Rückmeldung bekommt und man nicht mehr die ganze Nachbarschaft zusammenbrüllt. Er hat nämlich die Dauerschleife einprogrammiert und wird dabei ständig lauter...
Das klappt sehr gut und wird auch mal zum Spielen für Funksprüche der Polizei oder Feuerwehr benutzt ;-)
Aufstehen tut er trotzdem erst nach "Erlaubnis", obwohl wir ihm ständig sagen, dass er auf Toilette gehen oder zu uns kommen darf.

12

Unser Grosser hat das auch nie gemacht. War total super weil wir nie Angst haben mussten das er mal im Halbschlaf die Treppe hoch und runter läuft und evtl stürzt.
Sohn Nr.3 hat es einmal gemacht und wäre fast die Treppe runter gefallen. Haben ihm erklärt er soll bitte nicht einfach aufstehen.

Top Diskussionen anzeigen