Kita will Ganztagesplatz kündigen

Hallo Zusammen, bin etwas verzweifelt. Meine Tochter geht von 8.00 bis 15 Uhr in die Kita (Ganztagesplatz)
Da sie nun ein Geschwisterchen bekommen hat, will die Kita den Betreuungsvertrag auf 8.00 bis 13.00 Uhr ändern (Teilzeitplatz). Allerdings muss ich nach 6 Monaten wieder arbeiten und der Nachweis liegt bereits in der Kita vor. Hab Bedenken, dass ich dann ohne Ganztagsplatz da stehe. Was soll ich tun? Bin aktuell zuhause. Allerdings ist mein Baby auch Schreibaby und ich oft am Ende meiner Kräfte...
Die Eingewöhnung meiner Tochter war sehr schwierig und jetzt müsste sie sich innerhalb von kurzer Zeit zwei Mal umgewöhnen von Ganztags auf Halbtags und zurück. Ihre Freunde dürfen alle dort essen und schlafen...
Bin echt unsicher was jetzt das Richtige ist...Danke für eure Ideen/Anregungen

8

Ich sehe das ein wenig anders als die meisten hier. Aber in unserer Kita gibt es auch nur Ganztagsplätze, eine Reduzierung ist nicht möglich. Wer sein Kind Zuhause lassen oder früher holen möchte, kann das tun, zahlt aber weiter voll.

Warum soll eine Mutter, die gerade ein weiteres Kind bekommen hat, keine Ganztagsbetreuung nutzen, wenn sie diese auch bezahlt? Warum müssen Eltern sich bei Erziehern, die die Situation nicht durchblicken, rechtfertigen, dass das ältere Kind länger in Betreuung geht? Mein Kind ging immer ganztags in die Kita, auch wenn ich arbeitslos war, damit ich Bewerbungen schreiben konnte, Termine wahrnehmen konnte und um in Ruhe zu telefonieren. Natürlich gab es auch mal Tage, an denen wir es uns Zuhause gemütlich gemacht haben oder (vor Corona) etwas unternommen haben. Der Kindergarten wurde aber nie über die Situation informiert, das ist nämlich meine Sache und ich muss/will dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, das geht nur mit gesicherter Kinderbetreuung.

Ist es in Eurem Vertrag denn so vorgesehen, dass der Ganztagsplatz gekündigt werden kann, nur weil ein Geschwisterkind geboren wurde? Die Situation kann sich ja schnell wieder ändern und der Bedarf kann aber nicht so schnell angepasst werden. Warum so ein Aufwand für die paar Monate?

Ich würde an Deiner Stelle mit der Leitung sprechen, aber eben fragen, warum der Platz für die Zeit gekürzt werden muss und eben damit argumentieren, dass das Kind nun auf den Tagesablauf mit seinen Freunden verzichten muss. Du kannst ja trotz Ganztagsplatz das Kind mal früher holen. Und ganz klar, schriftlich die Erhöhung der Stunden festhalten lassen, wenn auf Reduzierung beharrt wird.

9

Da stimme ich komplett zu.

10

Es kommt drauf an, ob die TE den Platz selber bezahlt oder die Stadt/ Gemeinde. Wir zahlen zum Beispiel ab 3 Jahre nur das Essen.

weitere Kommentare laden
1

Aus welchem Bundesland kommst du? Ich stelle mir die Frage, mit welcher Begründung sie den Platz reduzieren wollen?

15

Mit der Begründung, dass Ganztagesplätze nur Eltern zur Verfügung stehen, die beide mindestens 30 Stunden normal oder 20h im Schichtdienst arbeiten, einen Sprachkurs belegen oder so überfordert mit ihrem Leben sind, dass das Jugendamt das Kind besser in der Kita aufgehoben sieht als zu Hause.
Da die Mutter das ja offensichtlich auch so sieht, kann sie sich ja beim Jugendamt melden und erklären, dass sie Überfordert ist mit 2 Kindern und ihr großes Kind deswegen ganztags in die Kita soll. Woher soll das Jugendamt denn riechen, dass sie mit 2 Kindern zuhause nicht zurecht kommt?
Die Ganztagsplätze sind nunmal für erwerbstätige Eltern gedacht...

19

Also das ist kommunal geregelt. Hier in Köln muss niemand nachweisen, dass beide Partner arbeiten um einen Kitaplatz zu erhalten. Und wenn man dann einen Platz bekommt, dann kann man frei entscheiden, ob das ein Ganztagsplatz sein soll.

Ich verstehe die Kita nicht. Die bekommen weniger Geld und können die übrigen 2 Stunden ja gar nicht vergeben. Unsere Kita würde das nie machen.

weitere Kommentare laden
2

Aus Sicht des Kindergartens:
Du hast keinen Anspruch auf einen Ganztagsplatz, wenn du die Betreuung selbst übernehmen kannst. In 6 Monaten verlassen die Schulanfänger die Kita und machen Platz für neue Kinder. Es ist also dann wieder Platz. Die Wahrscheinlichkeit ist also ziemlich hoch, dass dein Kind dann problemlos einen Ganztagsplatz erhält.
Dafür könnte es sein, dass die Kita jetzt Kapazitätsprobleme hat - egal ob wegen Corona oder generell.

20

aber dann sollen sie das doch offen kommunizieren und der TE sagen, dass sie dann sofort wieder auf einen Vollzeitplatz wechseln kann, sobald er gebraucht wird.

3

Hi,

so wie ich das sehe, solltest du mit der Kita-Leitung sprechen und eine für alle verträgliche Einigung finden.
Das könnte so aussehen, dass du sagst, du möchtest den Ganztagesplatz behalten, weil du bald wieder arbeitest, holst deine Tochter aber die nächsten 6 Monate um 13 Uhr ab. Oder sie sagt dir zu, dass du in 6 Monaten, wenn du wieder arbeitest, den Ganztagesplatz ganz sicher wieder bekommst, dann aber schriftlich zusichern lassen!!!

Dass dein Baby ein Schreibaby ist, ist nicht deren Problem. Wenn du jetzt nicht arbeitest, hast du jetzt vielleicht einfach keinen Anspruch auf so lange Betreuung, das ist ja wieder in jeder Gemeinde anders geregelt.

Falls die Kita sich auf keinen Vorschlag einlassen will, müsstest du dich mal bei einem Rechtsanwalt erkundigen.

4

Das ist bei uns auch ganz normal und richtig so. Die Zeit, in der einer der Eltern in Elternzeit zuhause ist, gibt es nur einen Halbtagsplatz. Der Eingewöhnung steht das auch nicht im Weg. Sie geht ja weiterhin regelmäßig dort hin.

8 bis 13 Uhr sind auch noch ganz gute Zeiten. Wir müssten bis 11.45 Uhr abgeholt haben.
Den Ganztagsplatz haben wir dann auch ganz normal wieder bekommen, sobald ich diesen wieder brauchte. Das wurde direkt so vermerkt.

5

Finde ich schon richtig und sobald du es wirklich brauchst bekommst du sicher einen Platz.
8-13 Uhr ist doch wirklich viel Zeit.
Wo bleibst das Baby nach 6 Monaten?
Und im Moment seit Ihr doch sicher nicht in der Kita,da ist es doch egal..
Viel Kraft

6

Das kenne ich so gar nicht. Scheint aber wohl in einigen Bundesländern üblich zu sein. Wenn ihr für den Ganztagsplatz zahlt, sollte es doch egal sein, wie lange sie hingeht. Ich hätte auch grosse Bedenken, dass es dann mit dem Ganztagsplatz in ein paar Monaten nicht wieder klappt. Sowas auf jeden Fall schriftlich zusichern lassen! Und dann eine Änderung nur für so eine kurze Zeit, was ein bürokratischer Aufwand. Wenn du jetzt zwei Jahre in Elternzeit wärst. Kann ich null verstehen und würde unbedingt das Gespräch mit der Leitung suchen.

17

Das ist nicht egal.

Es zahlt nämlich nicht nur die TE sondern das Land zahlt den Großteil. Warum soll das Land für ein Kind bis zu 1.000 Euro mehr zahlen obwohl es statt 45 Stunden nur 25 zum Kindergarten geht

21

Also hier muss man bei den meisten Kitas Ganztagsplätze buchen, egal ob man das Kind dann auch so lange schickt. Manche bieten 35 Std. an, keiner 25 Std. Hier sind die Mieten und Löhne so hoch, dass die Kitas ohne die Vollzeitbeträge von Eltern und Land gar nicht betrieben werden könnten.

7

Hallo,
erstmal: das ist je nach Stadt unterschiedlich.
Aber wieso willst du dein Kind von 8 bis 15 Uhr in die Kita geben wenn du eh nicht arbeitest? 🤔 bei uns muss man um einen ganztagesplatz haben nachweisen, dass beide Elternteile mindestens 35h arbeiten. Den Nachweis müssen wir alle 6 Monate vorlegen, ansonsten wir der Platz automatisch ein halbtagsplatz. Bei uns würde dein Platz also sobald du arbeitest wieder problemlos hochgestuft. Da Baby geht dann ja vermutlich auch in die Kita, oder? Dann wird euer Vertrag da ja eh nochmal auf 2 Kinder umgeschrieben.
Ich würde mir nicht zu viele Gedanken machen ehrlich gesagt.
Wann fängst du denn wieder an zu arbeiten? "Jetzt" geboren interpretiere ich mal Dezember/Januar? Dann wirst du ja wieder ab Mai/Juni arbeiten. So eine lange Zeit auf Teilzeitplatz ist das ja dann nicht, vermutlich werde die Kitas ja eh frühstens wieder Anfang März oder Mitte Februar öffnen, vielleicht ja noch später. Da würde ich mir dann deiner Stelle keine Gedanken über ungelegte Eier machen.

13

Wenn Du wirklich ein Schreibaby hast, geh zu einer Schreibabyambulanz (am besten in einem SPZ, falls eins greifbar ist). Ich bin mir sicher, daß die Dir dann auch was ausstellen, daß Du aus sozialen Gründen einen Ganztagsplatz für die Große brauchst. Also ein SPZ könnte das sicherlich.

Ich hab damals über das SPZ ein Gutachten bekommen, daß meine Große in der Krippe den I-Platz benötigt. War gut so. War auch gerechtfertigt, andere Situation. Schreibaby, Regulationsstörung, entwicklungsverzögerte Motorik.
Aber die können sowas auch bescheinigen, vermute ich.

Top Diskussionen anzeigen