In Freunschaft reindrängen

Ich brauche mal einen Input, wie ich damit umgehen soll..
Mein Sohn ist 4 Jahre und hat seit der Krabbelgruppe einen Freund, A ist etwa gleich alt und die Chemie stimmt, er war auch schon bei uns zu Besuch und wir bei ihm. So weit so gut..
Dann wurde seine Kita Gruppe komplett auseinander gerissen und auf 4 Gruppen aufgeteilt, weil die Leitung der Meinung war die Gruppe ist altersmäßig zu einheitlich. Viele andere liebgewonnene Spielpartner waren weg. Gekommen sind größere Kinder.. Dann hat es begonnen mit dem Kämpfen, Raufen und Stoßen und die Kleinen wurden immer und überall unterdrückt.. So jetzt hat eine Mutter eines größeren Jungen bemerkt, dass die Mutter von A und ich uns immer nach dem Kika treffen und die Jungs noch am Spielplatz spielen. Die hat sich und ihren Sohn reinreklamiert in die Freundschaft. K hatte laut ihren Aussagen keine Freunde.. Nur ist es so, dass K nur Haut und herumschimpft und besonders meinen Sohn ständig ärgert.. K kann sich verbal nicht gut ausdrücken, daher ist er sehr körperlich. Da wird gestoßen geschubst und geschlagen, er wirft mit Steinen nach den anderen.. Mein Sohn will nicht mit K spielen, leider gibt es A nur mehr in Kombination mit K dafür sorgt die Mutter von K..
Die sagt nie etwas zu ihrem Sohn, wird es dann meinem Sohn oder A zuviel und die wehren sich bricht die Hölle los. K schreit und weint.. die Dummen sind dann A und mein Sohn, weil die Mutter von K natürlich das sich wehren gesehen hat. Ein Beispiel K schmeißt meinem Sohn ein Stück Eis ins Gesicht, dass er von einem Eiszapfen runtergebrochen hat. Mein Sohn reibt sich die Augen und kommt zu mir und erzählt mir das. Ich sage zu K bitte nicht mit Eis herumballern das ist gefährlich. Reaktion von seiner Mutter keine.. 1 Minute später gleiches Spiel wieder. Diesmal wehrt sich mein Sohn und reißt dem anderen die restlichen Eisbrocken aus der Hand, mit den Worten : lass du tust mir weh damit. K läuft weinend und schreiend zu seiner Mutter, diese belehrt meinen Sohn.. man nimmt nicht die Sachen von anderen aus der Hand!!! Ich war echt baff.. was macht man da?
Im Moment vermeide ich Zusammentreffen außerhalb der Kita...
In der Kita ist lt.Erzieherinnen immer das gleiche Spiel mein Sohn und A fliehen vor K und sagen den Erzieherinnen sie wollen alleine spielen, weil K immer alles zerstört..

1

In dem Falle würde ich tatsächlich der Mutter von K ins Gesicht sagen, das du das Verhalten von K in Gegenwart deines sohnes nicht weiter tolerierst und keine Zusammentreffen außerhalb der Kita wünschst. Und ich würde mich mit der Mama von A kurzschließen, ob zukünftig treffen ohne K wieder möglich sind. Wenn es auf dem Spielplatz nach der Kita nicht geht, weil öffentliches Gelände, dann bei einem von euch zuhause.
Und in der Kita darum bitten, das wenn sie schon die Gruppe zerlegen, dann auch dafür Sorge tragen, dass die Kleinen in den neuen Gruppen auch gut zurecht kommen, ohne das sie um ihr körperliches Wohl bangen müssen.
Vllt wäre auch ein Gespräch von der Leitung mit der Mutter von K hilfreich. Er scheint ja nicht gut in der Kita integriert zu sein, wenn er sonst keine spielkameraden hat und eure kleinen auch nur ärgert. Er war ja älter, oder?

6

Wenn die die Gruppe altersmässig mischen, sind eben auch größere Jungs da, die nicht alle lieb und nett zu den Kleinen sind. Genau, wie nicht alle 4-jährigen Jungs nett zu den noch kleineren sind.
Trotzdem findet der Kindergarten eine stärkere Durchmischung offenbar pädagogisch sinnvoll, sonst hätten sie sich die Arbeit der Aufteilung der Gruppen gespart.

Die Ks dieser Welt will keiner in seiner Gruppe haben. Mit denen haben auch Gleichaltrige Stress, und auch die sind den Ks nicht automatisch körperlich gewachsen oder skrupellos genug, um sie dauerhaft loszuwerden.

11

Und inwiefern hilft deine Antwort?

weiteren Kommentar laden
2

Hey!

Was sagt denn die Mutter von A dazu?
Mit ihr würde ich als erste sprechen und versuchen, auf einen Nenner zu kommen.

Dann würde ich einen günstigen Moment abpassen, vielleicht wenn der Junge wieder einen Streit auslöst und seine Mutter dein Kind belehrt, und würde die Frau ansprechen. Dass du dich über Spielfreunde freust, die Mutter auch sehr nett findest, aber dass es so nicht weitergehe, weil dein Sohn sehr frustriert sei. Dann würde ich die Beispiele nennen. Dein Sohn möchte so nicht mehr spielen. Dann solltest du vorher mit As Mutter klären, ob sie dem Kind noch eine Chance gibt oder auch auf diesen Kontakt verzichten will... Fertig.

Wichtig ist, dass die Frau mit dir an einem Strang zieht.

Liebe Grüße
Schoko

3

Leider sagt die Mutter von A nichts dazu.. sie lächelt immer nur wenn wieder ein Zwischenfall ist und nimmt ihren Sohn stillschweigend aus der Situation. Oder gibt teilweise A die Schuld..
So ala K ist halt so da musst du halt dann besser aufpassen, oder weggehen..K ist um ein Jahr älter als mein Sohn und A. Ich fürchte nur leider, K bleibt uns länger erhalten.. Der ist sicher nicht Schulreif mit 6 er hat starke sprachliche Defizite und auch motorische..
Die Mutter von K hat auch irgendwie eine komische Art.. Da komme ich auch nicht zurecht damit.. in Gesprächen wir immer nur versucht andere zu übertrumpfen, oder es anderen gleich zumachen. Erzähle ich der Mutter von A das ich Kleidung bei einem bestimmten Shop bestelle für meinen Sohn und sie sagt, ja da kaufe ich auch.. kommt am nächsten Tag die Mutter von K und sagt sie hat jetzt auch um hunderte Euro dort etwas gekauft.. Oder wir haben einen kleinen Hund bekommen, einen Puddelmix. Ihr gefallen nur Münsterländer und Weimaraner..
Am nächsten Tag kommt sie und sagt sie hat schon Züchter angeschrieben sie will 2 Norwegische Waldkatzen, die dann ja sicher größer als unser Hund sind... Und außerdem hat ha A auch zwei Katzen..
Ich sag dann nix drauf weil eigentlich interessiert mich das nicht..
K wiederum hat das Verhalten kopiert.. haha ich habe ein Haus du nur eine Wohnung, haha ich habe eine Rutsche im Garten...Haha meine Haube ist schöner.. so geht es die ganze Zeit..
Außerdem hat sie ihren Sohn schon in der gleichen Schule vorangemeldet wir unseren Sohn und A..bei uns ist die Schule eh nur ein Backup..
da ich andere Optionen habe... Die schafft es das A und K in die gleiche Klasse kommen ( sie hat angeblich Beziehungen).. mich nervt alles gewaltig. Nur die Mama von A nimmt das so hin, oder ihr imponiert das alles.. ich glaube da kann ich keine Rückendeckung erwarten..

4

Solche Leute sind furchtbar 🙄
Und die Chance auf Änderung ist gleich null. Ich würde mich komplett ausklinken und von denen fern halten. Vllt kommt die Mama von A später nochmal von alleine auf euch zu, wenn sie merkt, das es nicht so toll mir denen ist.

5

Diese Mutter von K hat offenbar einen Minderwertigkeitskomplex, psychische Probleme oder irgendeine Störung. Kein Wunder, dass ihr Kind kein angemessenes Sozialverhalten hat. Woher auch?

Letztendlich könnt Ihr das aber nicht auffangen. Da kann man nur Abstand halten.
Der Mutter von A würde ich sagen, dass Du auf K und seine Mutter aus bekannten Gründen keine Lust hast. Entweder trefft Ihr Euch ohne sie oder gar nicht mehr.

Wenn sie das nicht will, muss Dein Sohn sich eben umorientieren. Ein echtes Spiel scheint in Anwesenheit von K ja eh nicht möglich zu sein.

LG

Heike

weiteren Kommentar laden
8

"Diesmal wehrt sich mein Sohn und reißt dem anderen die restlichen Eisbrocken aus der Hand, mit den Worten : lass du tust mir weh damit. K läuft weinend und schreiend zu seiner Mutter, diese belehrt meinen Sohn.. man nimmt nicht die Sachen von anderen aus der Hand!!! Ich war echt baff.. was macht man da?"

Was man da macht? Der Mutter sagen, dass sie sich bitte um ihren eigenen Sohn kümmern soll. Hast du den Mund nicht aufgekriegt? Dann lassen du und die Mutter von A sich beide unterbuttern.
Gerade auf dem Spielplatz guckt man doch, dass die Konflikte nicht aus dem Ruder laufen. Hast du zu K noch nie was gesagt? Konflikte zu lösen ist etwas vom herausforderndsten, was es gibt, da brauchen Kinder auch die Hilfestellung der Eltern.
Mit der Mutter würde ich gar nicht solche persönlichen Gespräche führen, wenn sie so nervig ist. Du scheinst da auch deine eigenen Grenzen nicht zu respektieren.
Wenn K dein Kind schlägt oder sonst wie körperlich wird, dann geh dazwischen. Du musst ihn ja nicht anschreien, aber ein deutliches: "Ich möchte nicht, dass du mein Kind haust" muss doch drin liegen.
Ansonsten ist es völlig normal, dass Freundschaften sich verändern und andere Kinder dazu kommen oder gehen. Wenn die Kinder gar keine Freude mit dem Jungen haben, dann trefft euch privat. Auf dem Spielplatz kann man sich schlecht aus dem Weg gehen.

9

Frag doch deinen Sohn, ob er weiter mit K und A spielen möchte.
Sagt er nein - geht ich nicht mehr.
Sagt er er will sich nur mit A treffen - dann machst du dir was mit As Mutter aus ohne K.

Auf Nachfragen würde ich ehrlich antworten.
Mein Sohn möchte nicht mehr mit K spielen weil........ Und dann erklären, dass das Verhalten nicht passt und dein Sohn es eben so nicht möchte.

10

Die Lösung ist doch ganz einfach: Ihr trefft euch nicht mehr so, dass K dazustoßen kann. Die Kinder müssen sich doch nicht auf dem Spielplatz sehen, genauso gut könnt ihr euch doch bei euch zu Hause verabreden. Oder, wenn es denn der Spielplatz sein soll, dann eben so, dass K es nicht mitbekommt, er wird ja nicht direkt neben dem Spielplatz wohnen.

Im Kindergarten selbst könnt ihr nicht viel tun. Aber den Erziehern ist die Situation ja auch schon aufgefallen, sie werden sicher ein Auge darauf haben. Solche Situationen sind ja auch noicht selten. Bestimmt wissen sie, wie man am besten damit umgeht.

Top Diskussionen anzeigen