Hilfe! Kind möchte nicht mehr in den Kindergarten :-(

Hallo Zusammen,

vielleicht kennt das jemand? Meine Tochter 3,5 ging eigentlich immer "gern" in den Kindergarten, nicht überglücklich aber sie ist gegangen. Jetzt nach den Winterferien war sie kurz im Kindergarten und dann nochmals 1 Woche zu Hause und will nun gar nicht mehr gehen. Sie wehrt sich mit Händen und Füßen, schreit bei der Übergabe im KIGA alles zusammen, ist panisch und heult. Ich habe sie natürlich immer wieder mitgenommen außer 1x, weil ich dachte es bringt vielleicht etwas...sie hatte sich auch nach 10 min beruhigt aber das war keine schöne Trennung und möchte ich so eigentlich nicht weiter handhaben. Ich möchte sozusagen nicht ihren Willen brechen...wenn ihr versteht was ich meine. Laut Erzieher ist nichts vorgefallen, sie spielt mit allen und macht alles mit. Meine Tochter wiederum beschwert sich schon länger über ein Kind das immer weinen würde. Hatte das auch angesprochen und es wurde bestätigt aber es sei schon viel besser geworden. Wir hatten dann abgesprochen, das wenn besagtes Kind weint, sie auch den Raum verlassen kann usw...aber es hilft alles nichts. Schon länger sagt sie auch, das es ihr nicht mehr gefallen würde...hatte das aber nicht so ernst genommen...
Ich war sogar 2x über 2 Stunden im Kindergarten (wurde nicht gerne gesehen wg Corona, klar) um sie sozusagen neu einzugewöhnen/zu übergeben aber es bringt nichts und irgendwann ist es auch mal genug.

Ich arbeite so gut es geht im Home Office, sie macht das ganz gut mit...aber ab März muß ich wieder ins Büro, das geht nicht anders. Sie wäre dann 5,5 St. in dem Kindergarten.

Was meint ihr? Soll ich Sie Mitte Februar einfach stoisch in den Kindergarten bringen und ihren Streik aussitzen? Oder glaubt ihr, das erledigt sich von selbst?

Kindergartenwechsel kann ich mir nicht leisten (wäre ein privater) und Tagesmutter wäre noch eine Option aber eher schwierig umzusetzen wg. Corona und der kurzen Zeit die noch bleibt.

Fakt ist: Ich mache mir große Sorgen! Bin alleinerziehend und muß arbeiten gehen. Natürlich geht das nur optimal, wenn ich weiß das es meinem Kind gut geht. Bin wirklich ratlos.

Okay, momentan läuft ein Rechtsstreit mit Ihrem Vater, den sie nicht mehr sieht seit 8 Monaten, vielleicht spürt sie das und verstärkt ihre Verlustängste? Hmm...


Danke Euch schon mal #winke

1

Ich lese gern mal mit, weil wir genau das selbe Problem haben.

Unser Sohn (5) ist super glücklich zuhause und ohne Kontakt zu anderen Kindern. Es wird ein Kampf, wenn er wieder hin muss. Leider erlebt er ja gerade tagtäglich, dass es auch ohne Kita irgendwie geht (bei uns ist seit 6 Wochen geschlossen) und ihm ist es ja egal, dass wir Eltern uns massiv umorganisieren müssen und auch Gehaltseinbußen dadurch haben.
Seine Gründe sind, dass er sich dort mittags hinlegen muss und das Essen nicht schmeckt. Ich selbst vermute aber, dass ihm das "Gammelleben" zuhause einfach mehr zusagt, ähnlich wie freiwillige HarzIV Bezieher, die einfach keinen Bock haben außer Haus zu gehen und ihren Tag nach den Anforderungen eines Arbeitgebers zu leben.
Ich bin wirklich gespannt was das Ganze hier noch für Folgen für uns haben wird 😤

2

Genau, das hast du gut beschrieben ..meine Tochter gefällt es auch total gut zu Hause und scheint ihre Kindergartenfreunde überhaupt nicht zu vermissen...Gut zu wissen, das es nicht nur mir so geht ;-) Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Kraft und das Euer Sohn, wenn alles wieder normal läuft, freiwillig wieder in den Kindergarten geht.

13

“ Ich selbst vermute aber, dass ihm das "Gammelleben" zuhause einfach mehr zusagt, ähnlich wie freiwillige HarzIV Bezieher, ”
Das ist ja eine schreckliche Aussage deinem Kind gegenüber. Insbesondere wenn man bedenkt, dass es ja an euch liegt, wie ihr euren Alltag gestaltet und es an euch liegt, wenn es solch ein „Gammelleben“ ist #zitter

weitere Kommentare laden
3

Kinder sind nicht blöd. Jedenfalls die meisten nicht. In deinem Fall würde ich davon ausgehen, dass deine Tochter ja ganz genau weiß, dass du zu Hause bist. Warum also sollte sie in den Kindergarten gehen?
Wenn du wieder zur Arbeit musst und nicht mehr zu Hause bist, dann muss sie gehen, ob sie will, oder nicht.
Und Kinder verstehen das auch.
Dass Kinder lieber bei ihren Eltern sind als im Kindergarten, zeugt meiner Meinung nach von einer guten Eltern-Kind-Beziehung. Ich finde es immer fragwürdig, wenn ein Kind lieber im Kindergarten ist, als bei seiner Familie. Da stimmt doch was nicht.

4

Da stimmt doch was nicht? Meinst du das Ernst?
Noch nie darüber nachgedacht, dass kinder unterschiedliche Charaktere haben?

5

Danke für das Kompliment...ja, wir haben eine sehr innige Beziehung und ich verstehe natürlich jedes Kind, das lieber zu Hause ist wie im Kindergarten....wobei wir auch andere Zeiten hatten und mein Kind auch mal gerne in den KiGa gegangen ist, trotz gutem Verhältnis...vielleicht mache ich es mir selbst schwer und sobald sie wieder gehen muß, läuft es vielleicht auch wieder..hoffentlich ;-)

weitere Kommentare laden
6

Ich kenne das leider auch nur zu gut. Jeden Tag das gleiche "ich will nicht in den Kindergarten". In meinen Augen möchte er (gerade 3 geworden, aber das geht schon ein paar Monate) wirklich lieber zu Hause mit seinen Sachen spielen. Ist er dann im Kindergarten, ist aber auch meistens alles gut. Dass er sich dort bei der Übergabe wirklich mit Händen und Füssen wehrt haben wir nur ca einmal im Monat. Wenn er dann aber beim ErzieherIn auf dem Arm ist, ist auch wieder genug gebockt. Da wir sehr liebevolle ErzieherInnen haben, habe ich zwar dann schon grosses Mitleid ihn abzugeben, aber noch nie nachgegeben. Das soll jetzt nicht heissen, dass du härter vorgehen musst. Es ist einfach eine schwierige und herzzerreissende Situation. Aber vielleicht hilft es wirklich, wenn sie versteht, dass du wieder im Büro arbeitest. Mein Kind gibt mir oft etwas mit, das ich mit auf die Arbeit nehmen soll. Ggf kannst du deinem Kind dann sogar abends ein Foto zeigen. "Schau da hatte ich deine Puppe mit im Büro."

8

Hallo
erst mal kommt es doch drauf an, welches Bundesland du bist.
normaler weise ist seit dezember doch nur notbetreuung. Und schon laenger feste Gruppen.

Notbetreuung duerfen doch nicht alle.
Und ich wuerd die kinder jetzt auch nicht hinschicken. Ist doch fuer alle gerad nicht einfach... Wechsel in andere kita. . . Wuerde ich sagen nein
Lg andrea

10

Unser Sohn geht gerne in den Kindergarten wegen seinen Freunden ... klar zuhause ist er auch gerne ... aber er kennt es nicht anders wir beide arbeiten und er ist seit den zweiten Lebens Jahr in der Kita ...
Die Schließung mancher Kitas wird noch Probleme nach sich ziehen ... im sozial verhalten und in der Tages Struktur... Corona hin oder her ... aber den Kindern tut das nicht gut und ich glaub das unter schätzen viele .

14

Hallo
Meinen ist es auch schwer gefallen wieder zu gehen und die Freude ist definitiv kleiner als vorher. Der Alltag daheim und was wir so gemacht haben, kam einfach gut an.
Ich habe auch gemerkt, dass ihnen die Kontakt und die Gruppengröße teilweise einfach fast schon zu viel ist. Jetzt sind sie schon wieder länger daheim und laut den Erzieherinnen, ist das alles kein Einzelfall und sie hören es total oft.
Sie wissen also damit umzugehen.
Wie sieht der Alltag im Kindergarten aus? Kann sie sagen, was ihr sonst nicht so gut gefällt?

LG

15

Hallo


warum soll dein Kind nicht traurig sein wenn es ich von dir trennen muss. Das geht doch uns Erwachsenen auch häufig so das wir uns nicht so gerne trennen.

Wichtig ist das sie eine Bezugserzieherin hat die sie tröstet. Denn Gefühle zeigen ist doch so wertvoll. Wenn sie sich nicht beruhigen lässt wäre es was anderes

20

Hi,

bei unserem Sohn fing es schon Anfang Dezember an, dass er nicht mehr gehen wollte... er hat sich auch ziemlich aufgeführt und so wie du das Verhalten deiner Tochter beschreibst würde ich nicht sagen, dass es Berechnung ist, weil sie weiß, dass du daheim bist o.ä........

Ich denke solche Phasen gibt es leider.

Jetzt in der Notbetreuung (er geht nur 2x wöchentlich und ich dachte es wird besser...) ist es irgendwie tagesabhängig. Einmal rennt er fröhlich von selbst rein. Am nächsten Tag regt er sich wieder total auf, krallt sich fest usw.

Oft kommt es auch drauf an, welche Erzieherin ihn abnimmt. Vielleicht mag deine Tochter eine Erzieherin besonders gern und trennt sich dann leichter?

Wir können auch immer in der Kita anrufen und nachfragen, ob es besser läuft. Einmal haben sie sogar mich angerufen und mir gesagt, dass es nach 2 Minuten schon wieder vorbei war und er fröhlich spielt 🙂

Abgesehen davon glaube ich auch, dass sie etwas merkt wegen dem Rechtsstreit.
So etwas ist extrem nervenaufreibend.
Du hast jedenfalls meinen höchsten Respekt. Ich weiß wie anstrengend deine Situation ist und wünsche euch viel Kraft!

Top Diskussionen anzeigen