Logopäden hier? Mein Sohn braucht Hilfe

Hallo Urbianer

Mit meinem Sohn gehe ich seit 6 Monaten zur Logopädin und er macht auch Fortschritte was den Wortschatz und den Satzbau angeht.

Aber eine Sache kriegen wir nicht aus Ihm raus und das ist das "g" am Anfang eines fast jeden Wortes.

Er kann kein f, kein d, kein t, kein r,kein s, kein Sch am Anfang oder Ende eines Wortes aussprechen. In der Mitte ist das alles kein Problem. Ein Satz von ihm hört sich in etwa so an "Mama gu mussg mi elfen" (du musst mir helfen) oder " Mama isse gill mig gi pielen" (Ich will mit dir spielen)

Daher üben wir derzeit das "F" und das "A" ganz schnell hintereinander weg zu sagen. Also "F-A-F-A-F-A" wir werden dabei immer schneller bis es ein "FA FA FA" werden soll. So die Theorie der Logopädin. Allerdings auch hier wird es dann ein "F GA F GA F GA"

Dieses G in jedem Wort und man kann es ihm nicht abgewöhnen. Hat da noch wer Tipps und Tricks ?

Mein Sohn ist knapp 4, Hörvermögen ist hervorragend. Hörverständnis ist ohne Beanstandung. Anweisungen kann er ohne Probleme umsetzen. Polypen hat er keine.

Ich möchte bitte keine Vorschläge dafür, zur Ergo oder ins SPZ zu müssen. Alles abgeklärt, er soll weiterhin die Logopädie erhalten.

Vllt hat da ja jemand von euch noch ein ASS in Ärmel.

3

Hallo,

ich kann Dir nur als "betroffene" Mutter sagen: Lass lieber die Suche nach dem Ass im Ärmel sondern gebe Dich damit ab dass Spracherwerb ein sehr komplexes Thema ist und man oft lange an einem Problem rumdoktort. Oft sind Kinder nach mehreren Rezepten auch derart überladen mit Input dass sie eine Pause brauchen, und wenn dann in der Pause alles sacken konnte kommt auf einmal der Durchbruch auf den man schon weig wartet. Es gibt da eine Methodik, in welcher Reihenfolge man was macht, ich denke eure Logopädin wird das im Blick haben. Wir hatten ähnliche Probleme, ich will Dich jetzt nicht desillusionieren, aber wir haben quasi bis zur Einschulung Logo gebraucht bis alles korrekt eingeübt und ersetzt war.
Am besten spreche Eure Logopädin einfach in den Stundenbesprechungen darauf an und bittet sie einfach um Tipps.

1

Ich würde sagen eventuell die vordere Mundregion, Lippen, Gaumen sensibilisieren. Vielleicht nimmt er diese zu wenig wahr und bildet deshalb dort keine Laute?

Und ansonsten viel Zeit. 6 Monate bei einem so umfassenden Problem ist nicht lange.

2

Ich bin zwar keine Logopädin, aber ist medizinisch wirklich alles abgeklärt, auch im Bereich Zungenbändchen, Lippenbändchen, Kiefer?

4

Lippenbändchen und Zungenbändchen wurden nach Geburt durchtrennt

Schnuller hat er nicht

Zahnarzt ist zufrieden und sieht keinen Anhalt was zu ändern

5

Hallo,

wart ihr schon beim Pädaudiologen?
Dein Sohn ist erst 6 Monate dabei, gib ihm mehr Zeit. Unser Sohn konnte auch einige Bustaben nicht aussprechen, jetzt sind wir schon im 4 Jahr Logo. Er hat immer noch ein Problem mit dem K und T.

6

Hallo Bibabiene,

Da hier sehr viele Anamnestische Daten fehlen und wir deinen Sohn nicht kennen ist es immer etwas schwierig aus der Ferne etwas zu raten
Aber ich kann dir erzählen wie ich mit meinen kleinen Patienten vorgehe:
Da du von Fortschritten in Wortschatz und Satzbau sprichst gehe ich davon aus dass dein Sohn sprachlich in mehreren Bereichen Baustellen hat. Da finde ich es wichtig Prioritäten zu setzen und nicht zu viel gleichzeitig anzugehen.

Wenn der Wortschatz begrenzt ist beginne ich immer zuerst in diesem Bereich und lege den Fokus auf die Ausweitung des aktiven und passiven Wortschatzes, ganz viel davon passiert zu Hause und im Alltag. Singen, Reimen, Vorlesen etc bestimmt hast du dazu schon viele Infos der Logopädin bekommen.
Wenn sich da deutliche Fortschritte zeigen gehe ich an die Grammatik /den Satzbau.
Erst danach kommt die Arbeit an der Artikulation, wobei zunächst wichtig ist, dass dein Sohn die einzelnen Laute erst mal auditiv gut unterscheiden kann. Es gibt schöne Bilder zu den verschiedenen Lauten (zB Luftballon für F, Lokomotive für Sch etc) ich würde ihm verschiedene Laute vorsprechen und er muss dann sagen welches "Geräusch" er gehört hat. Das kann man dann auch auf Wörter ausweiten. ZB hörst du ein Fffffff in Auto / Welches Geräusch ist am Anfang von Schule etc. Unterscheiden kann man auch lange und kurze Geräusche (Ffffffff vs F, Schschschsch vs sch etc) oder vorne vs hinten (im Mund).

Erst wenn das alles gut klappt, also der Wortschatz groß genug ist, Grammatik und Satzbau halbwegs passen UND das Kind die Laute sicher unterscheiden kann, würde ich an der Artikulation selbst arbeiten.

Ein halbes Jahr ist nicht viel und dein Sohn ist noch klein. Lasst euch Zeit, das wichtige ist dass er Spaß an Sprache und Sprechen bekommt bzw behält.

Alles Gute für dich und deinen Sohn 🍀

7

Ich habe 2 Kinder mit einer Sprachentwicklungsstörung. Mein Sohn (auch 4) bekommt seit einem Jahr Logopädie, mittlerweile sind seine Probleme nicht mehr so schlimm, bis auf den Buchstaben "SCH" kann er alles aussprechen, sein Problem liegt jetzt eher an der Grammatik und Satzbau im Deutschen (wächst 2 Sprachig auf).

Meine Tochter (2 1/2) spricht genau so wie dein Sohn sie ersetzt vieles was sie nicht aussprechen kann durch ein G oder K und gerade wenn sie viel, schnell und leise spricht hat man Probleme sie zu verstehen. Zb vor paar Monaten war Eisenbahn noch Kagigai, wir haben das so lange geübt bis sie das Wort aussprechen konnte und jetzt kann sie Eisenbahn richtig sagen. Sie kann kein S und SCH aussprechen - ersetzt er durch ein CH, G oder K. W, F, R, T kann sie auch nicht aussprechen und ersetzt die Buchstaben durch andere. Bei ihr fängt die Logo im Mai an

Mehr als die "Problemwörter" üben kann man leider nicht machen. Habt ihr schon versucht jedes einzelne Wort Silbe für Silbe zu üben. Da das Wort Kagigai bei uns das schlimmste war haben wir das solange geübt bis das klappte zb erst EI - EI SEN - dann EI SEN BAHN. Also jedes mal die nächste Silbe dazutun. Hat bei meinem Sohn früher auch geholfen als er ein bestimmtes Wort nicht richtig aussprechen konnte.

Hast du eigentlich schon mal die Logopädie gefragt ob dein Sohn an VED (verbale Entwicklungsdyspraxie) leiden könnte? Bei uns stand das mal mit 3 bei meinem Sohn im Raum, da er viel verwechselt und ersetzt hat. Am Ende ist aber rausgekommen dass es "nur" eine Phonologische Störung war. Wegen meiner Mittleren werde ich das auch im Mai ansprechen. Das ist wichtig da bei VED Kindern eine normale Logo nichts bringt, die brauchen spezielle auf VED abgestimmte Therapie.

8

Hallo,

Mein Sohn ist 4 1/2 und geht seit Sommer zur Logopädin. Er hat Schwierigkeiten mit sch und s. Sie geht eins nach dem anderen an. Angefangen hat sie mit sch und in der Zwischenzeit kann er es richtig gut. Ich hab zwischendrin auch mal gefragt, was denn mit seinen anderen Problembuchstaben ist. Sie hat mir erklärt, dass sie immer eins nach dem anderen macht. Erst wenn einer sitzt und er es selbständig richtig macht, beginnt sie mit dem nächsten. Sie hat gemeint, dass es die Kinder oft verwirrt, wenn sie mehr gleichzeitig macht. Ich hab jetzt auch schon gehört, wenn ich auf ihn warte, dass es ihn oft verwirrt, wenn er jetzt das s üben soll und in einem Wort ein sch vorkommt.

Ich denke, dass Eure Logopädin es vielleicht ähnlich macht; eine Baustelle nach der nächsten.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen