Wie viel sollten Kinder im Alter von 4-6 essen?

Ich hab so Tabellen gesehen mit Grammangaben und überlege ob das ein Richtwert ist, um ungefähr Einschätzen zu können was ein Kind in dem Alter essen sollte?
Ungefähr 1300-1400 Kalorien hab ich gesehen mal mehr und mal weniger.
Liebe Grüße.

1

Wenn das Kind kein starkes Übergewicht oder Untergewicht hat würde ich das Kind entscheiden lassen.

Mein 4 jähriger Frühstückt einen tag 1.5 Brötchen.. dann mal nur halbe scheibe toast. Genauso bei der warmen Mahlzeit.

Ich finde Kinder regulieren das gut wenn sie das von Anfang an lernen konnten und nicht das typische ".. aufessen bis der Teller leer ist"

Süßigkeiten begrenz ich schon mal.. aber eigentlich wenn gefragt wird sag ich " ein teil vom Nikolaus/Osterhasen korb".. und dann ist das auch für beide Kinder völlig okay. An Geburtstagen/festen darf es auch mehr sein. Meine kinder haben trotzdem ein vernünftiges maß..Ohne das ich was sage

2

Wo hast du die Tabellen denn gefunden? Ich denke, dazu gibt es sicher einen medizinischen Hintergrund oder wie du schon schreibst, es ist eher ein Richtwert / Beispiel, was ein Kind essen sollte (Kalorien allein sind da natürlich nutzlos)...

Ich wiege das Essen meiner Kinder weder ab, noch rechne ich Kalorien aus.
Sicher gibt es Gründe, die Ernährung eines Kindes zu reglementieren (Über- oder Untergewicht, Krankheit, Mangelerscheinungen, ...) aber solange da nichts vorliegt, dürfen meine Kinder entscheiden, was und wie viel sie essen. Natürlich gebe ich den Rahmen dafür vor, indem ich einkaufe und koche.

Ich sage auch mal Stopp, wenn es ein drittes oder viertes Stück Kuchen sein soll. Auch bewerbe ich das Gemüse auf dem Tisch mehrmals. Süßigkeiten gibt es nach Absprache. Und nachmittags gibt es erst Obst, dann Kohlenhydrate, da sonst momentan gar kein Obst geht. Aber das entscheide ich alles eher spontan / intuitiv und nicht nach einem Plan.

3

Ich schließe mich hier meinen Vorschreibern an. Ein Kind lernt doch, gerade in diesem jungen Alter, auf sein Sättigungsgefühl zu hören. D.h. "Teller aufessen" gibt es hier nicht, ansonsten Gemüse (z.T. auch Obst) zur freien Verfügung, Süßigkeiten nach Absprache und dosiert, aber nicht verboten.
Sollte ein Kind mit dem Gesicht Probleme haben, muss, meiner Meinung nach, eine individuelle Ernährungsberatung erfolgen. Denn Angaben anhand des Alters halte ich für (sorry) Schwachsinnig. Mein Sohn ist z.b. 7 Jahre alt, hat aber mit 143cm die Körpergröße eines 10-11 jährigen. Demnach dürfte er ja nur soviel essen, also er ca. 20cm kleiner wäre. Ich glaube, das gäbe Hungergeschrei. #schrei #schrei #rofl #rofl

4

ich würde sagen: die hälfte oder das vierfache.

ne echt im ernst. Es kommt auf den Stoffwechsel und das Kind an.
Mein Sohn isst ungelogen dreimal so viel wie meine Tochter. Er ist ein Spargel und sie breit gebaut, nicht dick, aber eben auch kein Spargel.

Es hängt doch auch von Bewegung/Sport/Stoffwechsel usw... ab.

Kalorien habe ich nie gezählt. Abwechslungsreich bunt gekocht und drauf geschaut, dass die SÜssigkeiten nur wenig sind. Punkt.
Achja: Literweise Säfte gabs auch nicht, weil Kalorienbomben. -- aber sonst: --- laufen lassen und nicht nachdenken und nur nach den herausragenden Knackpunkten oder AUffälligkeiten schauen.

5

Mein Sohn (mittlerweile 10) hat seit Geburt an eine Essstörung. Hatten mit ca. 3/4 Jahren Esstherapien gemacht. Nie wurde genau auf die Kalorien geschaut, sondern eher, daß es ausgewogen ist und nicht einseitig.
Und es ist ja auch normal, daß Kinder einen Tag mal nicht so viel essen. Ist bei Erwachsenen ja auch so und bei Kindern kommt ja oft auch ein Schub dazu. Ist es dauerhaft zu wenig und das Kind rutscht in der Kurve weiter runter sollte man genauer schauen. Mein Sohn war bis vor ca. 1 Jahr immer ausserhalb der Perzentilkurve vom Gewicht. Aber er hat jedes Jahr zugenommen, sodaß er auf seiner Kurve blieb. Lebensmitteltechnisch war es aber eine Katastophe, lt. Therapeuten aber o.k. weil er bis auf Fisch/Fleisch alles aus der Lebensmittelpyramide drin hatte.

6

Hallo,
obwohl unser Sohn Frühchen war und wir sozusagen das Wiegen und Messen mit in seine Wiege gelegt bekommen haben, haben wir das schon mit ganz wenigen Wochen dran gegeben. Ich vertraue darauf, dass er weitestgehend weiß, wie viel er braucht. Es gibt Tage, da isst er sehr wenig, am Tag darauf haut er dann richtig rein! Wir schränken nur Süßigkeiten und ungesundes etwas ein und fragen halt ab und zu, ob er dies oder das essen mag. Aber wenn er nicht möchte, ist das so. Und wenn er mal drei Brötchen hintereinander möchte, ist auch das OK. Ich rechne da nichts aus!
Viele Grüße

7

Kein Mensch braucht eine Tabelle bei normal gewichtigen Kindern ohne Mangelerscheinungen. Meine Kinder kommen mit wenig aus. Nie im Leben würde ich sie zwingen mehr zu essen, nur weil eine Tabelle das sagt. Sie sind wie sie sind und holen sich die Menge die sie brauchen. Sie sind satt, wenn sie satt sind.
Einen 2m Menschen schneidet man ja auch nicht ab, nur weil es nicht die Norm ist.

8

Laß die Tabelle. Wenn ich meine anschaue. Tage da ernährt sie sich von Luft und nix, Tage da wird mir übel bei den Mengen, normal gewichtig, aber kein Spargel.
Ihre beste Freundin, ist eine Raupe Nimmersatt. Sie isst gefühllt immer. An schlechten Tagen die Mengen die meine an guten isst, die ist ein Hüpfer ein Fliegengewicht.

9

Natürlich sind das Richtwerte und oder Durchschnittswere.
Ich hab mal so eine Tabelle / Tagesportion glaub fürs 3. Lebensjahr fotografiert und hier reingestellt und gefragt ob andere Kinder auch in etwa soviel essen.
Da war von ca der Hälfte bis doppelt soviel der abgebildeten Beispiele alles dabei.

Top Diskussionen anzeigen