3-jährige wird immer wählerischer im Essen

Hallo,

ich wollte nur mal hören, ob das normal ist.
Meine Tochter war immer eine sehr gute Esserin, aber seit ein paar Monaten wird sie immer mäkliger.
Gemüse geht inzwischen gar nicht mehr, außer manchmal Tomate oder Gurke roh. Bis vor kurzem hat sie noch sehr gern Brokkoli und Blumenkohl gegessen, doch auch das bleibt jetzt liegen. Heute hat sie beschlossen, dass sie nur Nudeln mit Käse möchte, keine Tomatensoße.
Ich lasse sie essen, was sie will und ich mache mir auch keine Sorgen wegen fehlender Nährstoffe oder so. Ich denke, sie nimmt sich schon, was sie braucht und sie isst ganz gut Obst.
Trotzdem wollte ich mal wissen, ob das in dem Alter normal ist und irgendwann wieder besser wird? 😅

1

Hallo!
Das ist normal, wir haben das auch seit dem Alter. Es ist immer noch so, mit inzwischen 8 Jahren. Ich achte darauf, dass es gesunde Snacks (Mandarine, Apfel, Bananen usw. und rohes Gemüse) zwischendurch gibt.

Lg

6

Danke für deine Antwort. Na toll, es hält also an... 🤣

2

Jap, leider. Unser bis dahin völlig unproblematischer "Allesesser" wurde pünktlich zum 3. Geburtstag plötzlich sowas von mäkelig 🙈🙈. Und es steigert sich noch immer (jetzt 7). Warme Speisen gehen, aber "kaltes" ist schlimm... Kein Brot (außer ungetoasteten Toast🙈), kein Käse, keine Wurst etc ausser ganz simpler Salami (und wehe es ist mal italienische oder oder, geht gaar nicht)... Aber wenigstens mag er Obst und auch Gemüse sehr sehr gern, darum lass ich ihn einfach 🤷‍♀️.
Wobei- 2 Grundregeln gibt es:
1. unbekanntes wird probiert, Dinge, die er bekanntermaßen nicht mag, muss er nicht probieren und
2. Ich koch keine Extrawürste - irgendwas (Beilagen etc) findet er sich normal zum essen, wenn nicht muss er sich eben sein doofes Sandwich (Toastbrot mit Salami, Ketchup und Röstzwiebeln🙄🙄🙄) machen...

7

Danke für deine Antwort. Deine beiden Grundregeln befolge ich auch.
Man hier haben echt alle geschrieben, dass diese Phase jahrelang anhält. Na toll. 😩

3

Hmmm,
mein Sohn war auch so. Als Kleinkind war ich sooo froh, dass er wirklich fast alles gern gegessen hat, vor allem gerade gesunde Sachen - statt Schokolade oder Kuchen wollte er lieber ein Frischkäsebrot mit Paprika...
Aber etwa mit drei Jahren hat sich das geändert, er mochte immer weniger Sachen, vor allem auch immer weniger Gesundes.
Jetzt ist er 11 Jahre alt und es wird eigentlich eher immer schlimmer. Anfangs dachte ich, ist halt eine Phase, wird schon wieder besser. Aber es kommen immer neue Lebensmittel dazu, die er plötzlich gar nicht mehr isst, aber es kommt kaum was Neues, was er plötzlich mag. Wirklich toll finde ich es nicht, aber ich kann das Kind ja nicht stopfen - und gesund ist er trotzdem...

8

Danke für deine Antwort, das klingt wenig erbaulich. 😅 Aber du hast recht, man kann sie nicht zum Essen zwingen. Mannomann, ich hatte echt gehofft, es ist nur eine Phase. 🙈

4

Bei uns das selbe, Nudeln ohne Soße, Reis auch einfach trocken, zum Frühstück nur Gurke und Wurst nichtmal Brot, oder Cornflakes ohne Milch 😂🙈 aaaaber Süßigkeiten wollen 🤷🙄🙈 ich frag mich woher sie die Energie nehmen wollen bei solch einer speerlichen Mahlzeit 🙊 aber sorgen musst du dir jetzt nicht machen 😊


Ich könnte ein 5 Gänge Menü zaubern, trotzdem würde er nur eine Scheibe Käse wählen 😂😂😂🙏 nicht motivierend aber nun gut besser als nichts 🙈💙❤️

9

Danke für deine Antwort. Oh man, Kinder... 😅🙈
Das 5-Gänge-Menü nehme dann ich stattdessen. 😜

5

Hallo
Schau mal was du so isst. Es wird genug geben, dass du nicht so gerne magst bzw. nicht von selbst zubereitest. Du wirst „deine“ Auswahl aus allen Kategorien haben. Deine Tochter wird ihren eigenen Geschmack entwickeln und das wird nicht unbedingt mit deinem übereinstimmen.
Ich mache mir da gar keine großen Gedanken. Meine mögen teilweise meine liebsten Lebensmittel absolut nicht. Aber das ist ja überhaupt kein Problem. Es ist von allem was dabei, teilweise auch in Kombinationen die für mich echt nicht appetitlich wirken. Warum nicht ;-)

LG

10

Danke für deine Antwort. Klar, ich esse auch nicht alles, aber bei ihr entwickelt sich das halt gerade so rückwärts und sie mag viele Sachen nicht mehr, die sie vor einem halben Jahr noch gegessen hat. 😅
Mit unappetitlichen Kombinationen hat sie es aber auch. 😝

11

Huhu, doch, es wird irgendwann wieder „besser“, gib die Hoffnung nicht auf.
Es ist normal, dass Kinder mäkelig sind, jedenfalls im reichen Deutschland, wo wir Nahrung im Überfluss haben. Glaube, dort, wo Hunger herrscht, wird alles gegessen, was es gibt. Aber zurück zum Thema. Der Geschmack verändert sich das ganze Leben lang. Auch Erwachsene entdecken immer wieder neue Sachen, die sie plötzlich mögen, obwohl sie sie früher nicht mochten. Ich erinnere mich, dass ich als Kind keine Oliven mochte, heute liebe ich sie.
Mein Sohn mochte als Kleinkind eigentlich kein Fleisch. Ihm waren Beilage und Soße genug, heute „frisst“ er mehr Hühnerkeulen als jeder andere 🤷🏼‍♀️
Von den Obstsorten her, hat er Birne für nicht essbar erklärt, Physalis mag er auch nicht. Aber alles andere isst er schon und das ist viel: Banane, Apfel, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Ananas, Honig- und Wassermelone, Kiwi, Pfirsich, Nektarine, Kirschen und bestimmt hab ich was vergessen.
Bei Gemüse geht: Tomaten, Gurken, Blumenkohl und Brokkoli, Mais, Spinat, rote Paprika roh, Salate, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen, Erbsen, Bohnen...
Und Pilze isst er auch.

Mein Tipp: Versuch mal das Gemüse, das sie jetzt ablehnt anders zuzubereiten als sonst immer. Vielleicht hat sie sich einfach an dem Gericht abgegessen.

12

Ja, ganz normal. Unser Sohn hat früher leidenschaftlich Würstchen gegessen. Von Rindersteak hat der Papa meist nicht mehr viel abbekommen. Nun, mit 5,5 hat er seit etwa einem Jahr kein Fleisch mehr angerührt, Fisch noch länger nicht, obwohl es den schon im Babybrei gab und gern gegessen wurde. Das meiste an Gemüse geht noch, aber generell von allem wenig und immer mäkelig. Bei seinen Schwestern, 2,5, geht es langsam los.

Top Diskussionen anzeigen