Sohn (fast 6) nässt nachts wieder ein...

Ich bitte um euren Rat/Erfahrungen.
Mein Sohn wurde mit ziemlich genau 3 Jahren tags trocken, nur kurz danach auch nachts. Unfälle gab es tags wie nachts nur ganz selten mal. Jetzt, fast 2,5 Jahre später nässt er nachts wieder ein. Manchmal schon gegen Mitternacht, meist erst am Morgen. Ich habe den Eindruck, dass er tiefer schläft. Begonnen hat die Phase, die nun etwa seit drei Wochen anhält, mit einnässen zwischen 23/24 Uhr, da wurde er halb wach, fand aber zT das WC nicht (irrte manchmal orientierungslos umher) und konnte dann nicht mehr einhalten. Da war das Bett meist noch trocken, er nässte irgendwo in der Wohnung ein. Erinnern konnte er sich am nächsten Morgen nicht.
Mittlerweile wird es mehr, seit 3 Tagen jede Nacht, und es ist immer das Bett nass.
Veränderungen gab es nicht, er ist ausgeglichen und fröhlich, KiGa sagt auch alles unauffällig. Arzt habe ich noch nicht konsultiert, dachte an kurze Phase, Urin-Stix war aber unauffällig (habe getestet, dachte ggf an Blasenentzündung, tagsüber ist aber alles unauffällig).
Vom Bruder haben wir noch eine Klingelhose, das wäre evtl einen Versuch wert. Habt ihr weitere Tipps? Windel will er keinesfalls wieder.
Vielleicht hat jemand Erfahrungen oder Tipps? Danke im Voraus!

1

Hey,

haben vll die Vorschulaktionen in der Kita gestartet? Das ist oftmals noch ein Auslöser, der entweder in dem Zeitraum oder kurz vor Schuleintritt auftreten kann. Da realisieren die Kleinen, dass die ja jetzt die Großen sind und es im Sommer "Tschüss Kita, Hallo Schule" heißt. Da knappern einige Kinder nochmals dran...

Zum Bettnässen, wäre vll so ein saugfähiger Matratzenschoner was? Dann müsst ihr zwar noch immer das Bett neu beziehen, aber die Matratze bleibet verschont.
Ansonsten kurz vorm Schlafengehen nochmals aufs Klo schicken, spätes Trinken vermeiden und wenn dann nur Getränke, die nicht noch zusätzlich treiben. Also kein Apfelsaft oder ähnliches.

Liebe Grüße und alles Gute

5

Vielen Dank!
Vorschulaktionen gibts im ganzen letzten Jahr, hat also schon im Sommer angefangen. Da hat sich nichts geändert.
Matratzenschoner haben wir, trotzdem liegt er meist irgendwie daneben, oder das Kissen ist noch dazwischen.
Wir versuchen jetzt das abendliche trinken einzuschränken und ihn lieber nochmal mehr zur Toilette zu schicken, auch wenn er ja gaaar nicht muss. Heut Nacht blieb alles trocken.

2

Bei uns haben 3 Sachen die Nächte trocken gemacht:
1.) 2 Stunden vor dem schlafen nicht mehr Essen und Trinken (Max. 1-2 kleine Schlucke vor dem schlafen, wenn es unbedingt sein muss).
2.) Vor dem einschlafen 30 min im dunklen Zimmer liegen (mit kuscheln oder einfach Musik oder Hörspiel hören) und dann nochmal aufs Klo schicken.
3.) Tagsüber mehr trinken (7 Becher am Tag), weil die Kinder sich daran gewöhnt hatten abends sehr viel zu trinken und tagsüber fast garnichts.

Ansonsten gibt es Spezialisten die man aufsuchen kann (haben wir auch gemacht). Und erstmal zum Kinderarzt. Bis 6/7 Jahre ist es noch normal nachts nicht trocken zu sein. Es redet nur keiner gerne darüber. Alles gute!

6

Vielen Dank, so haben wir es damals auch gemacht, aber er ist ja eigentlich schon über 2,5 Jahre verlässlich trocken.

3

Trinkt er denn mehr tagsüber? Bei einem Kitafreund meines Sohnes war es mit ein Zeichen für den daraufhin diagnostizierten Diabetes. Ich würde mir das nicht sehr lange ansehen, eher mal zum Kinderarzt gehen.

7

Auch die danke!
Nein, er trinkt tagsüber nicht mehr, oft eher weniger. Hier setzen wir grad an, denn irgendwie wurde es zur Gewohnheit, dass er abends immer mehr trinkt (nachholt?).
Wir achten jetzt tagsüber mehr und versuchen, dass er nach dem Abendessen nicht mehr (so viel) trinkt.
Letzte Nacht klappte es.

4

Das hatten wir vor kurzem auch (selbes Alter). Keine Ahnung woher das kam, er war sehr erschüttert weil das nachts trocken sein eins der wenigen Dinge ist die er seinem Zwilling voraus ist. Nach knapp drei Wochen war es genauso plötzlich wieder weg...

8

Darauf hoffe ich auch, danke für deine Erfahrungen.

Top Diskussionen anzeigen