KiGa abbrechen?

Hallo zusammen!

Ich bin relativ neu hier...

Meine Große ist 3 Jahre alt und seit August geht sie in den KiGa. Naja oder zumindest sollte sie das...

Die Eingewöhnung war nach 2 Wochen durch und sie soll von 9-13 Uhr gehen. Sie hat sich von Anfang an schwer getan und jetzt ist sie inzwischen todunglücklich. 😔

Ich kann sie blöderweise auch irgendwie verstehen. Es ist eine große Einrichtung aber sie ist in einer kleinen Gruppe mit 15 Kindern (Mit I-Kindern, deswegen so wenig.). Naja Corona bedingt haben die Erzieher ihrer Gruppe ziemlich harte Regeln aufgestellt. Alle essen alleine an einem Tisch mit 2 Meter Abstand zum nächsten. Es gibt keinen Morgenkreis, sie sitzen im Regen draußen um zu basteln, allgemein dürfen immer nur 2 Kinder zusammen spielen. Will ein drittes zum Beispiel auch im Garten spielen, wird ihm knallhart gesagt, dass es an die andere Ecke des Gartens gehen muss und alleine spielen muss. Kurz gesagt: es ist alles nicht kindgerecht.

Sie möchte überhaupt nicht mehr gehen, weint schon wenn man den Rucksack packt.
Ich weiß, dass sie dableiben würde, aber nur unter Tränen und sie ist dann auch die ganze Zeit unglücklich. (Sagen auch die Erzieher!)

Naja momentan haben wir sie rausgenommen. Sie hat noch eine kleine Schwester und wir sind selbstständig und einer ist eh immer zuhause.

Nur was machen wir? Ich möchte, dass sie unter Kinder kommt, was Corona bedingt sehr schwer ist momentan. Aber ich möchte auch nicht, dass sie unglücklich ist. Und das ist sie, sie verändert sich total dadurch.

Wir hatten auch schon Gespräche im KiGa und hätten die Möglichkeit, im Januar nochmal zu starten. Oder wir behalten unseren Platz und starten im Sommer neu, wenn Corona vllt besser ist. Oder wir suchen was ganz neues. Ach man...doof alles.

1

Also unabhängig von Corona finde ich dieses Vorgehen tatsächlich grausam! Es sind Kinder, da kann man doch nicht so antisiozial agieren?! Bei sowas denke ich mir immer, dass die Erzieher ihren Beruf verfehlt haben.

Ich an eurer Stelle würde mir schnell einen anderen Kindergarten suchen. Ich gehe nämlich nicht davon aus, dass in diesem Kindergarten ohne Corona liebevoller gehandelt wird. Natürlich kann ich nur deine Sicht der Geschichte bewerten, aber das wäre für mich definitiv ein Grund, mein Kind wieder abzumelden. Ich bin pro Kindergarten, aber mein Kind würde nicht unter solchen Umständen betreut werden, erst recht nicht, wenn ich es auch daheim betreuen könnte.

3

Puh gut, ich dachte schon ich übertreibe.

Wir haben wohl einfach mit der Gruppe Pech gehabt. Alle anderen Gruppen sind nicht so streng und sitzen zusammen etc...unsere eine Erzieherin ist da wohl die treibende Kraft.

9

Ich glaube kaum das sich die Erzieher diese Regeln ausgedacht haben.
Die bekommen die Regeln genauso wie wir von einer oberen Stelle und MÜSSEN sich daran halten. Den Erziehern macht die Arbeit immoment sicher auch nicht besonders viel Spaß

Du hast recht damit, dass das schreckliche Zustände sind. Und ich persönlich würde mein Kind unter diesen Umständen auch nicht hinschicken. Aber es immer direkt auf die Erzieher abzuwälzen finde ich wirklich sehr unfair.

weiteren Kommentar laden
2

Sorry, aber das geht absolut gar nicht! Ich würde mich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und die Möglichkeit für einen Kita Wechsel besprechen (bei uns ist das Jugendamt für die Kita Zuteilung zuständig)
Bei uns in der Kita dürfen die Kinder sogar mit leichter Erkältung kommen und die spielen auch Gruppenübergreifend mit der anderen U3 Gruppe auf einem Spielplatz oder gehen zusammen zum Frühstück. Kinder in der freispielzeit so dermaßen einschränken geht gar nicht. Ich weiß jetzt nicht, ob es für integrative Kindergärten verschärfe Regeln gibt, aber das würde ich so nicht akzeptieren und die Kita wechseln. Auch wenn ein integrativer Kindergarten normalerweise eine tolle Möglichkeit für alle Kinder ist, ist die Situation, wie du sie beschreibst, alles andere als förderlich

4

Puh gut, ich dachte schon ich übertreibe.

Wir haben wohl mit der Gruppe Pech gehabt. Die anderen Gruppen sind nicht so streng. Es liegt an unser einen Erzieherin. Aber die sind ewig da, das geht selbst die Leitung nicht gegen an.

Frühdienst und Spätdienst sind hier auch Gruppenübergreifend. Völlig unlogisch also dieses Verhalten.

7

Nein du übertreibst überhaupt nicht! Sobald du ein ungutes Gefühl hast und du und dein Kind sich bei der Situation unwohl fühlen, solltest du etwas dagegen unternehmen. Viele Kleinigkeiten lassen sich mit einfachen Gesprächen lösen, aber das ist für mich keine Kleinigkeit! Evtl ist es ja möglich die Gruppe zu wechseln 🤷🏼‍♀️ ?

5

Ich würde mein Kind nicht mehr hin bringen und auch eine andere Kita suchen. Ist es den in den anderen Gruppen ähnlich streng.

Mein Sohn geht auch in die Kita, aber solche Maßnahmen werden hier nicht getroffen. In seiner Gruppe sind 21 Kinder, auch welche mit I-Status.

Die Kinder essen weiterhin zusammen, auch wenn in 2 Gruppen. Keiner muss alleine essen. Auch die Kinder spielen zusammen, ob nun im Raum oder im Garten. Morgen Kreis machen sie nur noch wenn die Kinder es möchten.

6

Unter Kinder kommt sie so ja auch nicht wirklich.
Für mich wär das gar keine Frage, da würde mein Kind keinen Tag mehr hingehen, schon gar nicht, wenn ihr nicht auf Gedeih und Verderben auf die Betreuung angewiesen seid.

Dann soll ein Kind lieber einen gesunden Familienalltag erleben, als so was. Ich bin die letzte, die gegen Corona-Massnahmen diskutiert, aber das bei euch geht gar nicht. Das ist etwa so sinnvoll, wie infizierte Kinder oder jene in Quarantäne innerhalb des Haushalts zu isolieren.

8

Nein du übertreibst nicht, finde ich.

Entweder Gruppenwechsel oder Kindergartenwechsel!

Viele Grüße
Mpp2909

10

Wie wäre es wenn du mal mit den anderen Eltern sprichst und schaust ob da auch so eine Unzufriedenheit herrscht?
Ich habe grade gelesen das es an einer Erzieherin liegt. Ich dachte das die Regeln vom Träger kommen.
Also wenn ihr eine derart inkompetente Leitung habt die gegen eine Erzieherin nicht ankommt würde ich mich definitiv für einen kindergartenwechsel entscheiden. Das geht garnicht. Über die Missstände die dort grade herrschen müssen wir garnicht diskutieren. Ich würde mein Kind unter diesen Umständen (und wenn ich die Möglichkeit dazu habe) nicht mehr hinschicken

Vielleicht könnt ihr euch mit mehreren Eltern zusammentun und mit der Leitung sprechen. Eine größere Gruppe wirkt natürlich mehr als eine einzige Person

12

Das ist ja furchtbar!
Wenn sowieso immer einer zu Hause ist, würde ich sie dort nicht hin schicken und nach einem neuen Platz suchen.

13

Ich bin eigentlich total pro Kita obwohl es bei uns auch derzeit noch so ist, das ich die Großr zuhause betreuen könnte da ich wegen K2 in Elternzeit bin.
Unter den von Dir genannten Umständen würde ich meinem Kind diesen Kiga nicht zumuten. Bei uns spielen die Kids in ihren Gruppen, draußen auch Gruppenübergreifend. Es gibt Morgenkreise und gebastelt wird drinnen... Das Einzige was nervt ist das ständige Lüften aber dagegen kann man die Kids anziehen..

14

Das tut mir total leid für deine Tochter, dass ihre ersten Erfahrungen im Kindergarten so.... Mir fehlen die Worte.... Meine Tochter ist auch nicht einfach was den Kindergarten angeht... Jeden Morgen ein riesen Drama, aber wenn sie dann einmal angekommen ist, geht es ihr gut. Ich weiss das der Kindergarten sehr gute Arbeit leistet. Ich bin ich selber Erzieherin und arbeite im U3 Bereich.... Und es gibt vom Land keinerlei Vorgaben die dieses Vorgehen rechtfertigen.... Grundsätzlich würde ich sagen das man sein Kind ernst nehmen sollte. Und wenn du den Eindruck hast das sie wirklich so unglücklich ist, dann such ihr eine neue Kita. Man kann sich auch an den Elternrat, oder den Elternteil wenden der den Vorsitz vom Elternrat hat, aber ob das was bringt.....
Liebe Grüße
Lele

Top Diskussionen anzeigen