Plötzlich total überfordert

Mein 4-jähriger ist seit seiner Geburt ein Kind mit vielen Bedürfnissen. Er hat schon immer unruhig geschlafen, brauchte viel Körperkontakt und Nähe und vor allem enge Strukturen und Rituale. Er ist sehr clever und in vielen Dingen kreativ und geschickt.
Seit letztem Jahr geht er in den Waldorfkindergarten. Eine sehr kleine Einrichtung mit meist nur 12 abwesenden Kindern. Vor ein paar Wochen hat ein großer Umbruch stattgefunden, alle Erzieherinnen wurden ausgetauscht. Er ist seitdem er im Kindergarten ist deutlich unausgeglichener. Er geht nur knapp 5 Stunden täglich, meist sogar mit einem Pausentag und den Nachmittag gestalten wir ganz ruhig Zuhause. Trotzdem wird er zunehmend aggressiver, pöbelt und schimpft. Wenn mein Mann abends heim kommt wird er auch beschimpft und gehauen. So ist es mittlerweile bei jedem Besuch, der von außen rein kommt. Im März ist er übrigens großer Bruder geworden und sehr verliebt in den kleinen. Also noch eine gravierende Veränderung. Auch bin ich wieder schwanger. Er tut mir so leid, ich möchte ihm so gerne helfen, kann mir aber auch nicht vorstellen ihn gar nicht mehr in den Kindergarten zu schicken, da ich den Vormittag für Haushalt usw brauche. Nächstes Jahr ziehen wir um und dann muss er eh nochmal die Einrichtung wechseln.
Ende der Woche ist mit den Erzieherinnen ein Gespräch geplant.
Ich sehe sein Verhalten als Hilferuf aber ich weiß nicht weiter :(

1

läuft doch genau richtig: - sprich mit den Erzieherinnen und sie können morgens darauf reagieren und auch schildern, wie es dort so ist.

Zusätzlich würde ich mich fragen, ob ein "ruhiger" Nachmittag so das richtige ist?
-- vielleicht braucht er das auspowern, spiel-Action und keinen ruhigen Nachmittag? - Was ist mit Freunde verabreden? vielleicht gleicht ihn das mehr aus, statt mitmach Baby-Schonprogramm mittags?

mach dir heute noch keine Gedanken darum, was nächstes jahr (vielleicht) sein wird.
Heute ist heute. -- das Gespräch mit den Erzieherinnen hilft vielleicht.

Zusätzlich haben Kinder einfach so Phasen... auch wo sie sie ausprobieren und provozieren... besonders, weil du jetzt auch nicht mehr so belastbar bist, müde bist. Das spürt ein Kind
-- vielleicht ist das auch eigenständig solch eine Phase und hat gar keinen Bezug zu dem von Dir angesprochenen?

Kinder testen aus -- besonders stark, wenn die Mama gerade angespannt oder fertig ist...

Top Diskussionen anzeigen