Ohne Kind (3) zur Reha... Bin ich eine Rabenmutter?

Ein Hallo in die Runde mit einer großen und vermutlich diskussuonsreichen Frage - bin ich eine Rabenmutter, wenn ich ohne mein Kind (3 Jahre) zur Reha fahre?

Grundsätzlich dürfen Kinder bei meiner Reha-Klinik als Begleitperson mitkommen und es gäbe auch eine Betreuung für die Kleinen vor Ort... Aber wie es so ist und wie im Moment überall - Corona verändert alles!
Nun dürfen keinerlei Begleitpersonen, auch keine Kinder, mitkommen. Auch sind Besuche der Lieben wegen Corona in der Klinik nicht gestattet... Also 3 Wochen ohne Kind und Mann ans andere Ende von Deutschlandreisen?!?

Ich habe soooo lange auf die Zusage einer Reha gewartet in der Hoffnung, dass mir hoffentlich endlich geholfen wird und nun das. Was ist jetzt der richtige Weg?
Kind für 3 Wochen beim weltbesten Papa und Großeltern lassen oder warten auf "bessere" Zeiten und das Corona bald vorbei ist und ich mein Kind mitnehmen kann??

Liebe Grüße Marie

1

Hallo!

Fahr alleine und lass dein Kind bei Papa und Oma!!
Du kannst dich wirklich erholen, musst dich nicht wegen Kind und Corona stressen. Und dein Mann hat Zeit für sein Kind u d sieht auch gleich mal, was es heißt das Vollzeit zu wuppen.

Ich war auch alleine auf Reha. Kinder (3&11) bei Oma und Papa - ich zehre heute noch davon und freue mich, daß ich nächstes Jahr wieder gehen darf!

Ich war einmal mit knapp 3jährugem Kind auf Kur - nieeeee wieder!!!

Liebe Grüße!

2

Wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich persönlich warten, bis der ganze Chaos mit Corona ein Ende hat (wenn es überhaupt irgendwann endet) und dann fahren. 1 Woche wäre in Ordnung aber 3 Wochen? Glaube das ist zu viel wenn man ein 3 jähriges Kind hat... so ist meine Meinung dazu. Vorallem wenn auch keine Besuche erlaubt sind.

7

Da die TE nun keinen Partyurlaub am Ballermann gebucht hat, sondern eine stationäre Reha bewilligt bekommen hat, kann ich deine Antwort nicht nachvollziehen. Und selbst wenne s ein Urlaub wäre.
Soll ihre Gesundheit jetzt wegen Corona komplett auf der Strecke bleiben?
Und was soll zu viel sein, wenn das Kind im gewohnten Umfeld und bei vertrauten/geliebten Menschen in der Zeit ist?
Ich verstehe es wirklich nicht, tut mir leid.

10

Sehe ich auch so. 👍🏾
Eine Reha macht man ja nicht aus Spaß, sondern weil man sie braucht. Und es handelt sich hier um eine Dreijährige, nicht um ein gestilltes Baby.
Ich habe selbst eine Dreijährige Tochter und natürlich würden wir uns gegenseitig sehr vermissen, aber sie hat zum Papa ein genauso gutes Verhältnis wie zu mir. Und in diesen Zeiten kann man doch über Videotelefonie super Kontakt halten.

3

Hallo hallo! Aktuell sind viele kuren sowieso abgesagt!! Und natürlich solltes du alleine auf kur. Egal was leute hier sagen. Ich kann mich auch nicht mehr erinnern was mit 3 jahren phase war also geniesse die zeit dann.

4

Huhu #winke

Mein Mann war letztes Jahr knapp vier Wochen in der Reha... natürlich ohne Kind. Das stand gar nicht zur Debatte. Passt das für Mann und Großeltern bzgl. der Betreuungszeiten? Gibt es irgendwelche wirklichen Probleme, die die Betreuung des Kindes durch den Papa erschweren? Wenn nein, dann fahr bitte. Umgekehrt würde wohl auch niemand fragen...

Alles Gute für dich #klee

5

Hallo
Es ist nicht absehbar, wann „bessere Zeiten“ kommen. Du wirst gute Gründe haben und hast schon lange gewartet. Dein Kind bleibt im gewohnten Umfeld. Natürlich solltest du gehen!
3 Wochen sind nicht die Welt und dein Kind und deine Familie brauchen dich in guter Verfassung.

LG

6

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen.....sei froh das dein Kind nicht mit darf.

Ich habe meine Tochter (damals 2) nach einer Woche von meinem Mann abholen lassen, sie wurde krank und ich war nie wieder so froh darüber, wie in dem Moment;-).

So hatte ich wenigstens noch 2 Wochen, in denen ich mich auf mich und meine Gesundheit konzentrieren konnte. Inklusiver erholsamer Nächte, ohne meinen Brüllwürfel.

Sag bloß nicht ab, wer weiß was noch kommt und eine Absage kommt auch beim Träger nicht gut an. Nimm diese Zeit als (doch anstrengendes) Geschenk für dich, nutze sie.

20

Genauso ist es.

Eine Kur würde ich mit Kind machen, aber niemals eine Reha

8

Ich würde fahren.
Deine Kleine ist doch gut aufgehoben.
Klar, ihr werdet euch beide sicher gegenseitig vermissen, aber du brauchst diese Reha wohl auch, sonst hättest du sie nicht beantragt.
Und wer weiß, wann du das nächste mal die Chance hättest.

9

Hallo.

Ich glaube , ich würde es davon abhängig machen wie dringend es für deine Gesundheit ist. Und wie sehr euer Kind an dir hängt.
Ich musste im ersten Corona lockdown mit unserem Kleinsten für 3 Wochen ins Krankenhaus und durfte dort auch natürlich keinen Besuch bekommen. Meine 3 jährige hat das leider nicht gut verkraftet, dass sie mich 3 Wochen nicht sehen konnte. Sie hat sehr sehr viel geweint in der Zeit und so oft gesagt, dass sie zu ihrer Mama möchte. Auch danach hatte sie starke Trennungsangst. Wollte nicht mal mehr alleine beim Papa bleiben... Dadurch hat auch die Eingewöhnung im Kindergarten bisher nicht geklappt. Wir arbeiten also immer noch daran. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich ja nicht wirklich Zeit hatte, sie darauf vorzubereiten, da der Fall sehr akut war 😕

11

Ich würde auch fahren! Dein Papa und Deine Tochter wippen das schon!! Die zwei werden ein richtig gutes Team in der Zeit und Du kannst Dich ganz auf Dich konzentrieren!

Top Diskussionen anzeigen