4jährige schläft nicht in ihrem Bett - Tipps?

Guten Morgen,

Hab schon lange überlegt hier mal zu posten, um mir evtl Rat oder Denkanstöße zu holen, da wir ein Problem mit unserer Kurzen haben.

Sie schlief lange bei uns im Bett, als Baby immer mal in ihrem Bett bei uns im Zimmer, dann immer mal bei uns. Dann hat sich das Familienbett irgendwie „eingebürgert“. Schließlich kamen wir zu dem Entschluss, sie müde so langsam mal ausziehen. Schätze das war so mit 3. sie hatte immer ihr eigenes Bett. Dann versuchten wir, sie zum einschlafen in ihrem Bett zu bewegen. Das funktioniert auch? Wenn jemand sich dazu legt. Allerdings kommt sie spätestens um 21:30-22:00. ( wir Fernsehen dann meist noch) und ich lege mich dann schließlich mit ihr wieder in unser Bett. ( ich bin dann einfach zu müde um mich wieder bei ihr hinzulegen). Sie hat auch schon Nächte in ihrem Bett durchgeschlafen, aber das funktioniert momentan gar nicht. Muss dazu sagen, Einschlafbegleitung braucht sie immer, also alleine einschlafen gibt es nicht.

Im Grunde genommen wäre es für mich auch nicht sooo das große Problem, wenn es so weiter ginge, ich würde denken, dass es sich irgendwann wahrscheinlich von alleine erledigt und sie in ihrem Bett schläft.

Aber: ich bin in der 13. Woche schwanger und ich weiß nicht wie das funktionieren soll mit der Kleine und dem Baby bei uns im Bett. Spätestens dann wären es gut, wenn sie bei sich schläft, aber im Moment scheint es aussichtslos. Wir versuchen es ja täglich, sie schläft um 19 Uhr in ihrem Bett ein aber kurze Zeit später ist sie wach.

Ist das eine Phase? Habt ihr Tipps? Danke.

1

Wir schlafen mit 2 Kindern im Familienbett, ist absolut kein Problem. Das Baby am Anfang im Beistellbett, jetzt ist ein Kinderbett angebaut.

Wenn deine Tochter nachts noch deine Nähe braucht, kannst du das ja nicht verbieten, finde ich.

LG

8

Genau wir ebenso und keine Probleme damit🥰

2

Hey, ich würde dir gerne deine Angst nehmen, dass es schwieriger wird, wenn das Baby da ist. Meine Erfahrung war so, dass die Umstellung zum Baby natürlich da war. Da hat mein Mann die ersten zwei oder 3 Wochen unsere "große" (sie war 2) ins Bett gebracht, aber danach habe ich beide im Familienbett ins Bett gebracht und das war tausend mal leichter als 2 mal getrennt. Ich lag in der Mitte und habe das Baby gestillt und die Große konnte sich an mich kuscheln. Auch vom weinen der Schwester ist hier noch nie eine von beiden aufgewacht. Bis auf die Eingewöhnung aufs Baby in den ersten ein zwei Wochen, ist die Große nie aufgewacht und auch die Kleine (mittlerweile fast 4)wacht nicht auf wenn die große Schwester laut ist und weint. Also, das wäre für mich kein Grund eure Große auszuquatieren, wenn es euch sonst nicht stört.
Wir sind umgezogen als die Kinder 4 und 2 waren und haben uns dann ein großes Bett fürs Kinderzimmer besorgt. Die Geschwister schlafen in einem großen Bett und wenn nachts eine wach wird, lege ich mich in die Mitte dazu. Das ist jetzt unsere Variante eines Familienbetts. Wir wollten unser Ehebett wieder für uns, aber gleichzeitig den Kindern die Möglichkeit nach Nähe geben, wenn sie es brauchen.
Ich denke solche Dinge regeln sich von selbst. Als wir hier einzogen vor 1,5 Jahren haben wir ein Spielzimmer und ein Kinderzimmer zum Schlafen eingerichtet. Mittlerweile wollte die Große ihr eigenes Zimmer aber trotzdem noch kein eigenes Bett. Jetzt hat jeder tagsüber sein Zimmer und Rückzugsort, wird jetzt immer wichtiger, aber geschlafen wird in einem Bett. Wenn die Große alleine schlafen will, darf sie. Aber nach ein oder zwei Tagen möchte sie wieder zur Schwester ins Bett. Gerade die Große bekommt tagsüber nur noch wenig Kuscheleinheiten (im Vergleich zur Kleinen) und das holt sie sich dann nachts, wenn ich mich zu ihr kuschel. Da tankt sie dann Kraft für den nächsten Tag. Gerade wenn ihr dann euer Baby habt, wird eure Große dabei sein wollen und sich nicht ausgeschlossen fühlen wollen. Daher würde ich einfach abwarten wie es wird. LG

3

Meine Tochter hat von Anfang an in ihrem Bett im eigenen Zimmer geschlafen.
War nicht anders möglich da in unserer damaligen Wohnung unser Schlafzimmer nur über eine steile Leiter zu erreichen war. Somit zu gefährlich da mit Baby rauf- und runterzuklettern.
Nach dem Umzug in unser Haus als sie ungefähr 7 Monate alt war
hat sie in ihrem Kinderzimmer geschlafen.
Ab ca. 2 Jahren bis ungefähr 5 Jahre brauchte sie konsequente Einschlafbegleitung am Abend. Trotzdem ist sie dann nach einer Weile so gut wie jede Nacht in unser Bett gekrochen.
Hat dort aber schlecht geschlafen war extrem unruhig und wir Eltern konnten somit auch nicht mehr schlafen.
Das haben mein Mann und ich ca. zwei Wochen mitgemacht und dann hab ich mir eine Schlafcouch in ihr Zimmer gestellt. Dort bin ich dann mit ihr rübergewechselt wenn sie mitten in der Nacht zu uns kam und uns geweckt hat. Das hat super geklappt und wir alle konnten gut schlafen.

4

Hallo, Meine ist 5,5 und schläft auch noch nicht in ihrem Bett (ein).. Immer bei uns und wir müssen dabei bleiben. Zu 99% können wir sie aber dann nachts in uhr bett tragen.. ab und an kommt sie dann nachts aber zurück.
Als ihr Bruder kam war sie 3,5. Ich hatte rechts am Ehebett ihr altes gitterbett mit einer Seite weniger und links ein beistellbett. Da mein Mann fast immer nachts arbeitet hat sie dann auf deiner Seite geschlafen, ich in der Mitte und der kurze auf der anderen Seite. Die better waren eher rausfall Schutz 🤣🤣. Der kurze schläft nun in seinem eigenen Bett allerdings auch nicht alleine ein. Sie liegt meist auf einer Matratze davor, oft schläft sie auch ein und ich trage sie dann in ihr Bett oder lass sie dort schlafen. Wenn sie wach ist kommt sie mot ins Ehebett und schläft dann dort kuschelnd ein. Ich stehe dann wieder auf. Sie kann wählen ob Matratze in deinem Zimmer oder in meinem Bett mit einer Geschichte aus der tonie Box auf mich warten.
Als der kleine neu geboren war und schon um 17 Uhr ins Bett ist bzw. Ewig gestillt hat durfte sie kinder Fernsehen gucken. Zwei Serien und dann ist sie selbstständig nachgekommen.

5

Wenn du die "Große" jetzt "rausschmeißt", dann schürrt das am Ende nur die Eifersucht aufs Baby. Belasst es doch einfach dabei, wenn du es sonst auch nicht als Problem ansiehst. Vielleicht zieht sie von allein aus, wenn das Baby da ist.
Ich hoffe ihr findet noch eine Lösung, die für alle passt :)

Bei uns ist es so, dass unsere 5,5 jährige Tochter bei mir im Ehebett schläft. Mein Mann im Kinderzimmer. Aktuell ist es perfekt so für uns. Das Baby kommt im Dezember dann ins 60x120 cm Beistellbett. Sollte das Baby unsere Tochter nerven, tauscht sie mit Papa.

lg

6

Da ich keinen Schlaf bzw. Keinen erholsamen Schlaf habe, wenn ein Kind mit im Bett liegt, mussten meine Kinder schon früh ins eigene Bett.
Wenn Sie dann nachts kamen, haben wir gekuschelt und dann ging es nach 20Minuten mit Mamas warmer Zudecke zurück ins eigene Bett.

Das hat gut geklappt und die nächtlichen Besuche sind immer weniger geworden und haben schließlich ganz aufgehört.

Ausnahme war immer bei Krankheiten.

7

Meine große ist 4 , schläft im eigenen Bett ein , auch nur mit Begleitung und kommt dann irgendwann rüber, von 21:30 uhr- bis 2 Uhr war schon alles dabei, meisten aber so zwischen 22-24 Uhr. Also fast wie bei euch. Bei uns hat es sich eingebürgert als unsere zweite Tochter geboren war. Wir hatten da nämlich keine Lust mehr nachts bei ihr zu hocken Bus sie wieder eingeschlafen war ( haben wir davor so gemacht) . Also dürfte sie rüber. Die kleine lag im beistellbet und die große zwischen uns, das klappte gut und war weniger anstrengend. Jetzt ist es so das die kleine entweder in ihrem Bett durchschläft ( seltend) oder in den frühen Morgenstunden rüber kommt.
Für uns ist es so aktuell noch ok.
Ich würde schauen wie es sich entwickelt wenn das Baby da ist. Vieles findet sich von alleine und spielt sich ein.

9

Hallo.
Meine Große (6 1/2 Jahre) schläft auch noch bei uns.
Die Kleine (knapp 2 Jahre) habe ich mit 4 Monaten in ihr Zimmer gelegt, weil sie von uns und ich von ihr wach wurde. Seit dem schläft die Kleine in ihrem Bett ohne Einschlafbegleitung und ohne zu Murren - kann natürlich auch Glück sein, dass sie da total anders ist wie ihre große Schwester.
So lange sie nicht danach verlangt bei uns mit zu schlafen, bleibt das auch so. Wir kuscheln dafür ganz viel am Tag und abends in ihrem Bett.
Ich würde mir darüber gar keine so großen Gedanken machen und die Sache einfach auf dich zu kommen lassen, dann ist man definitiv entspannter.
Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen