Hilfe! Sie pinkelt ins Bett damit sie nachts duschen darf..

Vor einer Woche hat unsere Große (3) das erste Mal seit einem Jahr ins Bett gemacht. Sie ist vor dieser Woche immer nachts aufgestanden und hat bescheidgesagt, sie müsse Auf die Toilette, ist dann ins bad, hat sich den Toilettensitz zurechtgelegt und hat brav gemacht, sich abgewischt und abgezogen und dann Hände gewaschen.

Das funktioniert aber ganz plötzlich nicht mehr.
Sie macht ins Bett.
Ich hab nicht geschimpft ...
Ich hab sie dann geduscht, sie durfte Mamis Duschgel benutzen und auch ihre Puppe duschen..

Nun hat sie seitdem in der einen Woche 5 Mal nachts ins Bett gepullert,
das dritte Mal sagte ich, es sei doch eklig ins Bett zu machen, und dass sie doch weiss dass sie auf Klo gehen soll und meinte dann "darf jetzt duschu gehen" und strahlte ..

ich hab so dass Gefühl, ich hab sie belohnt für "ins bett machen" dabei wollt ich nur trösten..
und nun macht sie es immer und immerwieder.. #heul:-[#heul

Ich lasse sie natürlich tagsüber gerne duschen, wannimmer sie will, aber das ist nicht so interessant wie nachts..
also pullert sie weiter ins Bett.

Nach dem 4ten mal habe ich ihr eine Windel angezogen, die hat sie sich abgemacht und ein 5tes mal ins Bett gemacht..

Ich weiss wirklich nicht was ich jetzt tun soll, sie mit eiskaltem Waschlappen saubermachen (riet mir die Kinderärztin)? Dann komm ich mir vor wie ein Rabenvater.
Sie baden lassen? Das wäre sicher genauso ein Anreitz weiterzupinkeln, sie liebt es zu baden.

Die Kinderärztin sagte am Freitag organisch liegt nichts vor. Und viele Kinder würden wieder ins bett machen wenn sie ein Geschwisterchen bekommen.

Und sie tut das damit sie nachts "action" hat mit duschen dürfen und die Haare gefönt bekommen und gekämmt werden..

Ich dachte nachts würde nur das Baby uns wachhalten, aber leider ist da nun nichts mit abwechseln, meine Frau umsorgt das eine Kind, und ich das andere, und keiner von uns beiden bekommt genug Schlaf. #schmoll

1

hallo, die idee von eurer kinderärtzin hatte ich auch. ihr müßt ihr den anreiz wegnehmen. einfach schnell mit waschlappen waschen (muß ja nicht unbedingt mit kaltem wasser sein) und wieder ab ins bett. wenn sie dann quängelt weil sie duschen will, erklären, dass man das überlicherweise tagsüber macht und das jetzt viel zu lange dauert, da sie ja schlafen muß.
gruß feli

2

Naja eben das 6te Mal.. ihre Haare rochen zimlich nach Pipi.. sie bleibt drin liegen solang es warm ist, und sagt dann erst bescheit .. (*ekelsmilie*) ich hab sie jetzt vor dem Waschbecken mit warmem Wasser gewaschen und ihr auch die Haare im Waschbecken gewaschen..
(Natürlich mit warmem Wasser..)

Resultat.. 2 Stunden Geheule..

Nachdem sie fertig war mit heulen fing die nächste an.. wollte aber nicht gestillt werden - also mein Job.. jetzt bin ich seit 5 Stunden wach und seit 3en sitz ich hier mit Baby mit Kirschkernkissen auf dem Bauch (die Kleine hat Verstopfung anscheinend und kann nicht richtig "drücken"..)

Mir fallen die Augen zu...
Kann mir jemand Streichhölzer leihen zum drunterklemmen? #schock

4

hallo,
aber das gebrüll spricht ja schonmal dafür, dass sie es so nicht toll findet. vielleicht hast du ja glück, und das wars jetzt. wenn nicht, kann ich dir nur raten durchzuhalten. bloß nicht wieder mit dem duschen anfangen!!
und wenns immer noch nicht hilft, lass sie einfach drin liegen, auch wenns ekelig ist....aber dann wird sie es sicher nicht wieder machen. unserer geht hin und wieder, wenn auch selten auch mal was daneben und sie wird davon nicht immer wach, also ist es schon vorgekommen, dass ich das erst morgens gesehen habe.
mir ist schon klar, dass das ziemlich stressig ist, wenn man kaum zum schlafen kommt, aber dafür hast du hoffentlich bald wieder nur noch ein kind das nachts wach wird.
gruß feli

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,
um Himmel Willen, was sind denn das für mittelalterliche Ratschläge von Euren Kinderärzten... eiskalter Waschlappen, PFUI!
Wenn ein sauberes Kind plötzlich ins Bett macht, dann gibt es immer einen Grund, es ist ein Ruf nach Aufmerksamkeit.
Und als ich eben Deinen Beitrag nochmal las, fiel mir noch der Satz mit dem Baby auf und schaute in Deine VK - herzlichen Glückwunsch zur jüngsten Tochter!
Und das ist auch sicher des Rätsels Lösung. Es ist eben nicht leicht, vom Thron gestoßen zu werden und nun die Aufmerksamkeit der Eltern teilen zu müssen.
Anstatt einer Therapie mit einem kalten Lappen bräuchte Eure Große eben ganz dringend Aufmerksamkeit und das Gefühl, dass sie auch noch wichtig ist.

Uns wurde vor 5 Monaten auch ein kleines Töchterlein geboren, die bei uns im Schlafzimmer schläft - und wir stellten bewusst das Bett unseres knapp 3jährigen Sohnes auch mit dazu, damit er sich nicht ausgeschlossen fühlt. Ich stellte mir das Gefühl für ihn ganz schrecklich vor, dass Mama, Papa und Baby abends zusammen ins Bett gehe - nur er alleine in seinem Zimmer schlafen muß.
Und das klappt gut und so langsam möchte er offensichtlich auch in sein Zimmer zurück. Er geht nachts alleine aufs Klo und läuft immer öfter danach in sein anderes Bett in seinem Zimmer ;-).

Das ist nun unser spezielles Beispiel - jede Familie muss ihre individuelle Lösung finden, wie man dem/der Erstgeborenen den Thronsturz erleichtert.

Viele Grüße
Suse

6

hallo,
ich denke da könnte was dran sein, muß aber nicht unbedingt....ich denke das merkt man wohl sonst auch tagsüber wenn das kind unglücklich ist.

unsere hat ihre kleine schwester abgöttisch geliebt, obwohl sie wirklich sehr zurückstecken mußte. sie hat von da an freiwillig in ihrem bett geschlafen, da die kleine ja nun auch noch mit bei uns im bett war. und da die kleine krank war brauchte sie noch mehr aufmerksamkeit wie ein gesundes baby. wir haben das der großen (damals 27 Monate) erklärt und sie hat es verstanden. ich denke auch so kleine kinder verstehen schon eine menge, wenn man vernünftig mit ihnen darüber spricht.

vielleicht würde ein gespräch mit der kleinen "bettnässerin" auch helfen, denn sicher versteht sie, dass mama und papa zu müde sind um sie jede nacht zu duschen.

gruß feli

7

Ach, ein Kind muss doch tagsüber nicht offensichtlich unglücklich sein - viele Probleme zeigen sich erst nachts.
Auch bei uns Erwachsenen, wir haben dann "schlaflose Nächte".

Suse

8

Hallo,
ich kann mir auch gut vorstellen, dass deine Tochter nach ungeteilter Aufmerksamkeit sucht, nun, wo das Baby da ist. Mit der nächtlichen Duschorgie hat sie es geschafft! Es ist wichtig, dass ihr eurer Tochter tagsüber die Aufmerksamkeit gebt, die sie nun nachts einfordert, sie hat keine leichte Zeit. Aber das nächtliche "Puppen-dusch-und Haare-fön-Theater" solltet ihr ab sofort lassen. Wenn die Hose nass ist, nimm einen Waschlappen, warmes! Wasser, reinige sie ohne große Worte und bring sie wieder ins Bett.
Sie sollte durchs einpinkeln keine Vorteile haben, aber auch nicht dafür bestraft werden. Vielleicht möchte sie auch eine Weile wieder bei den Eltern schlafen, oder ihr findet tagsüber eine feste Zeit, in der sie eure volle Aufmerksamkeit bekommt. Und es gibt ein wunderbares Bilderbuch von Astrid Lindgren, "ich will auch Geschwister haben", das das Thema genau trifft. Bestimmt bekommt sie gerne vorgelesen, dann wäre das etwas für sie.

LG, Gabriele mit Oskar, 24 Monate und Jonathan, fast 10 Jahre

9

Hallo,

mir scheint es auch so, dass die Dusche nur Mittel zum Zweck ist. In Wirklichkeit genießt Deine Tochter die Aufmerksamkeit.

Stell doch abends einfach das Wasser ab und erkläre ihr, dass Dusche und Badewanne nachts nicht benutzt werden können.

Eine einfache Reinigung mit dem Waschlappen oder Feuchttüchern sollte doch ausreichen.

Vielleicht hilft es Deiner Tochter, wenn einer von Euch beiden bei ihr schläft. Es ist für so kleine Kinder schwer zu verkraften, wenn ein Baby da ist, dass die ganze Aufmerksamkeit bekommt. Auch wenn ihr meint, es gerecht zu verteilen, empfindet es Deine Tochter gewiß nicht so.

lg Hanni

10

Hallo,
das ist wie mit Babies die irgendwann durchschlafen sollen: nachts nicht grossartig trara machen sondern kurz, schmerzlos und vor allem leise.
Kurz waschen, Bett beziehen, fertig. Und schon gar nicht Puppe duschen, Haare waschen etc. Ich hab meine Tochter nachts nur notdürftig gesäubert und dann musste sie vor dem Kiga halt früher aufstehen und schnell unter die Dusche, das fand sie nicht so toll als Langschläfer ;-)
Wenn sie dann weiter ins Bett macht, gib ihr die Aufmerksamkeit die sie sicher auch wegen dem Baby (Herzlichen Glückwunsch!) vermisst, tagsüber. Im Übrigen finde ich auch tagsüber duschen wann ihr der Sinn danach steht nicht so super. Den Zeitpunkt sucht meine Tochter sich zwar auch gern selber aus und darf dann auch ausführlich und genüsslich duschen, aber mehr als einmal am Tag (ausser bei Bedarf natürlich) finde ich überflüssig. Und die Kinder schon früh zum Wassersparen anzuregen, finde ich nicht unbedingt falsch. Und auch duschen/baden kann zur Sucht werden. Die 6-jährige Freundin meiner Tochter sass irgendwann bis zu 7 mal am Tag in der Wanne und planschte, manchmal sogar heimlich... Aber das nur am Rande, darum gings ja hier nicht ;-)
LG Jo

11

Genau diese wären auch meine Worte gewesen... #pro

Top Diskussionen anzeigen