Kindergarten

ich hab meinen Sohn am 1.2.2019 im Kindergarten angemeldet . wir haben 3 Kindergärten hier und die meinten Krippe und Kindergärten Plätze sind besetzt. die meinten 2022 kann er rein aber da wird er 3 Jahre und 7 Monate wenn er im August rein kommt was soll ich tun er ist alleine und b4aucht dringend soziale Kontakte die hab ich hier im Dorf nicht und Auto auch nicht

Wenn ich richtig überschlagen habe, ist dein Kind aktuell 1? In dem Alter ist er kognitiv überhaupt nicht in der Lage, soziale Kontakte zu knüpfen. Alles, was er momentan „dringend“ braucht, ist seine Mutter bzw. seinen Vater. Alles andere ist zwar schön, aber nicht zwingend. Erst mit 2/3 Jahren fangen Kinder an, mit anderen Kindern zu spielen.

Bist du bei euch auf dem Dorf wirklich die einzige Mutter?

Ja aber er muss auch mal unter Kinder. Ja ich bin hier alleine und es ist mega schwer Kontakte zu knüpfen. aber warum soll er mit 3 Jahren und 7 Monate zum Kindergarten dass ist auch zu schwer ... nehmen die überhaupt Kinder mit 2 Jahren im Kindergarten

natürlich werden kinder mit 2 jahren genommen.

bei euch wird es doch aber wohl irgend welche angebote geben? spielplatz?

ein einjähriges kind braucht nur eltern....raus gehen....spielen. nicht zwingend andere kinder.

fahe mit ihm ins schwimmbad, bauernhof oder sonstwas.

wo genau ist dein Problem?

Kinderturnen, babyschwimmen andere Mama-Kind Kurse? So klein kann der Ort ja nicht sein wenn es drei Kindergärten gibt, da sollte es doch noch mehr Angebote für Kinder (und Mütter) geben. Falls nicht, am Spielplatz trifft man doch auch oft andere Kinder. Vielleicht ergeben sich ja da nette Kontakte

Jedes Kind hat ein Recht auf einen Betreuungsplatz ab einem Jahr.
Von dem her könntest du den Platz einklagen, ABER du musst dann den nehmen, den du kriegst. Zumutbar sind Entfernungen von, ich glaub 20km? Da hast du dann keine Handhabe auf deinen Wunschplatz und der im Ort, den er ab 3,7 Jahren besuchen kann, ist dann auch weg, weil du ja dann anderweitig einen hast.

Arbeitest du oder hast du das vor in nächster Zeit? Dann wirst du bei der Platzvergabe vorrangig behandelt. Oder wenn du alleinerziehend bist

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreiberinnen an. In dem Alter braucht kein Kind regelmäßige soziale Kontakte. Wie hat man das früher nur gemacht, als Kita generell erst ab 3 Jahren war? Da haben sich die Eltern was einfallen lassen, ihr Kind beschäftigt, im Alltag mit eingebunden, sind auf den Spielplatz und ins Schwimmbad, raus in die Natur, haben sich mit anderen getroffen

Heute meint man direkt, die Kinder würden sozial vereinsamen, wenn sie nicht sofort ab 12 Monate in die Krippe kommen.

Dein Kind wirds überleben. Sei kreativ und genieße die Zeit.

Achja, und da du kein Auto hast: nimm den Bus oder das rad und zeig deinem Kind die Welt. SOWAS ist lehrreicher, als es Kita je sein kann. Busfahren, Zugfahren, mit dem Rad durch die Natur, das ist doch toll? Da braucht man kein Auto dafür. Auch wenn das Busnetz nicht super gut aufgebaut ist, in die nächste Stadt und somit zu Kursen fürs Kind kommt man immer irgendwie. Muss man halt bissel kreativ werden.

Hallo,

früher gab es mehr Möglichkeiten, andere Mütter mit Kindern zu treffen.

Als ich klein war, waren die meisten Mütter Hausfrauen. Die hatten alle Langeweile und haben Kontakte auf Spielplätzen gesucht.
Heute sind viele Frauen auch mit 1-jährigen schon wieder im Beruf. Viele haben diverse Spielgeräte im Garten Hier sind die Spielplätze häufig leer. Da lernt man kaum jemanden kennen.

Ich würde sagen, den meisten Kindern wird es mit 2 nur zu Hause mit Mama zu öde.

Mit 2,5 ging unser Sohn bei der Tagesmutter die Wände hoch, weil es ihm zu langweilig war, obwohl zwei Jungs in seinem Alter dort waren. Er kam wenig später mit Ausnahmegenehmigung in den Ü3-Kindergarten, weil seine Tagesmutter aufgehört hat, und er in diesem Kindergarten mit 3 sowieso einen Platz hatte. Da ist er richtig aufgeblüht.

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es gewesen wäre, wenn unsere Kinder bis 3,5 nur bei mir zu Hause gewesen wären. Das wäre gar nicht gegangen. #zitter
Kinder brauchen früher, als mit 3,5 andere Kinder und zwar nicht nur zwei, drei Stündchen pro Woche bei irgendwelchen Hobbies.

LG

Heike

weiteren Kommentar laden

Ich würde das so nicht hinnehmen. Du hast einen gesetzlichen Anspruch auf einen Platz. Wenn keiner verfügbar ist (bis zu 60min pro Weg sind "zumutbar"), kannst du Verdienstausfall einklagen.

Zum Thema "ein Kind braucht unter 3 Jahren nur die Eltern": großer Schwachsinn! Die Kleinstfamilie ist eine sehr neue und unnatürliche Form der Kinderbetreuung. Früher gab es Geschwister, Familienverbände mit vielen Cousins und auch Nachbarskinder, die ebenfalls nicht in der KiTa waren. "Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf" ist sehr wahr.

Zwischen Erziehung und sich entwickelndem Sozialverhalten liegt aber ein kleiner Unterschied.
Ich gebe dir recht, dass ein Kind ab einem gewissen Alter den Erziehungseinfluss (nennen wir es mal so) der Gesellschaft benötigt. Aber es MUSS nicht unter andere Kinder, damit es Sozialverhalten lernt, denn das KANN es einfach noch nicht. Die Antwort „das Kind braucht nur die Eltern“ bezieht sich darauf, dass das nun mal alles ist, was ein Kind in dem Alter evolutionsbedingt braucht. Alles andere ist nice to have, aber nicht essenziell für seine Entwicklung

hallo.

aber ein einjähriges kind muss dennoch ja nicht in eine kita und braucht auch kein dorf.

bei einem einzelkind und einer mama die nicht gerne diesen und jenen kurs besucht (wie ich) finde ich 3 jahre ebenfalls spät für eine kita.

weitere 2 Kommentare laden

Also sorry, aber wenn es hier 3 Kindergärten gibt, gibt es bestimmt auch eine Mutter-Kind-Gruppe. Und bestimmt auch einen Spielplatz--- und da sind sie- die sozialen Kontakte.

P.s. mein großer kam mit 3 in den Kiga, vorher waren wir 1x pro Woche in der Muki und die Freundschaften von dort halten auch jetzt in der Schule noch...

Meine sind auch erst in dem Alter in den Kindergarten gekommen.
hatte allerdings zwei Kids, aber wie die große 1 war hab ich an sowas nichtmal gedacht....bis 3 spielen Kinder meist auch nur so nebeneinander her :D
Demnach ist es nicht zwingend notwendig....
Mehr Kontakte hatten wir wie mein jüngster auf die Welt dann kam...bin durch FB auf ne Grp gestoßen und da bildeten sich dann eben Mutti Freundschaften.

Ansonsten gibt ja auch Bus usw, dann ab in Musikalische Früherziehung,Krabbelstunden und ähnliches wenns denn uuuuuuuuunbedingt sein muss (haben wir alles nicht gemacht und gebraucht)

War viel draußen unterwegs und hab meiner Maus die Welt gezeigt und alles erklärt was es so gibt,Spielplätze besucht....meist eben zu zeiten wo alle im Kiga war, daher würde ich für Kontakte empfehlen ab 15Uhr solche Plätze zu besuchen,da kommen viele aus Kita und Co und füllen dann die öffentlichen Plätze.

LG

Top Diskussionen anzeigen