Darm Kind 4 Jahre

Hallo Ihr lieben,

vielleicht habt ihr ein paar Worte für mich, die mich aufbauen:
Meine Tochter ist jetzt vier Jahre alt und wir kämpfen mit einer Darmerweiterung, die sie durch anhaltende Verstopfung bekommen hat.
DAs Problem haben wir damals auf anraten der Ärtzin mit Juniorlax versucht zu beheben. Darunter hat sie jeden Tag fast durchfallartigen Stuhlgang und immer wieder Übelkeit, manchmal auch Erbrechen. Nach einem halben Jahr Gabe ohne Verbesserung (zum schluss wir sogar steigern), haben wir mit dem Mittel aufgehört und sind zum Heilpraktier. dort wurde sie therapiert, bekam einen Saft und seitdem geht sie jeden Tag Stuhlgang. Auch eine osteophatische Behandlung hat sie hinter sich.
Jetzt war ich gestern mit ihr wieder zum Ultraschall. Die Erweiterung ist ein Stück zurückgegangen, doch sie hat noch immer ein bis zwei feste "Stellen" im Darm. Jetzt sagte sie, wieder Juniorlax geben, sonst müsste sie irgendwann "ausgeräumt" werden ...

Ich war gestern fix und fertig. Es sah so gut aus und dann das. Auf meine Frage hin, das doch auch der "Inhalt" kleiner geworden sein muss, wenn die ERweiterung zurückgegeangen ist, hat sie nichts weiter gesagt.

Bevor etwas derartiges wie eine OP unternommen wird, wäre sowieso der Gang zum Spezialisten wichtig!

Aber was sagt ihr dazu?
Danke euch
Katha

Hallo, leider ist aus deiner Beschreibung nicht ganz klar nachzuvollziehen, um welches Problem es sich - neben der Verstopfung - denn handelt. Von welchem Darm sprechen wir denn? Enddarm? Dickdarm? Und was sind das für "feste Stellen"? Und von was für einer OP sprechen wir?

Wie sieht denn die Klinik aus? Hat das Kind noch Schmerzen? Krämpfe?

Mit irgendwelchen Säften vom Heilpraktiker wäre ich vorsichtig. Sofern das Kind nicht von einem Kindergastroenterologen bereits abgeklärt ist, gehört es als allererstes dahin.

LG

Ich kenne diesbezüglich auch nur die Behandlung durch einen Gastroenterologen und ggf eines Kinderpsychologen, da anhaltende Verstopfung auch durch Angst entstehen kann und dann ein Teufelskreis entsteht. Würde mir da wohl eine zweite Meinung einholen, aber definitiv nicht mehr zum Heilpraktiker...

Hallo, unser kleiner ist auch vier und wir wissen seit fast drei Monaten das sein emddarm auf ca 4 cm erweitert war. Haben movicol junior bekommen. Hier kommt er täglich eine. Packung. Wenn der Stuhl zu fluessig wird, koennen wir selbst etwas reduzieren. Waren vor kurzem zur Kontrolle und der Darm war um die Hälfte enger. Haben gleichzeitig die Ernährung umgestellt. Mehr Ballaststoffe, Vollkorn (nudle, Brot, Reis) etc. Vielleicht ist das ein besseres Mittel fuer euch. Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen