Wann war bei euren Kindern klar, dass sie Linkshänder sind?

Hallo ihr Lieben,
ich wollte mal erfahren wie das bei euren Kindern war.
Meine Tochter ist im Oktober 3 geworden und sie variiert immer noch ziemlich stark mit der bevorzugten Hand. Ich würde behaupt sie macht das meiste mit Links, aber dann gibt es wieder Tage wo alles rechts abläuft. Laut Kinderarzt und Linkshänderberatung sollen wir sie auf gar keinen Fall in eine Richtung schieben. "Das würde sich voll alleine klären." hieß es vor einem Jahr. Aber seitdem geht es hier nicht vorwärts. Hauptproblem ist, dass sie sehr gern malt, aber den Stift links immer noch wie ein Kleinkind mit der Faust hält. Rechts hält sie ihn meistens richtig. Sie lässt sich auch nicht korrigieren.

Sollte ich doch lieber nochmal zum Kinderarzt? Vor einem Jahr meinten die, dass sich das alles von alleine klärt, aber mittlerweile sollte sich da doch mal was tun? Oder bin ich zu ungeduldig? Wie war das denn bei euren Kindern?

Liebe Grüße
Dachskind

Allein das Wort Linkshänderberatung ist diskriminierend, ist das ne Krankheit? Ich bin von Geburt an Linkshänder.

Vielleicht ist es ne Beratung mit Tipps etc.
Ich bin auch Linkshänder und meine Mama erzählte mir, dass sie sich um alles kümmern müsste, da Kindergarten und Lehrkräfte darauf nicht eingegangen sind.

Zb. linkshänderschere im Kiga.
Oder dass ich meine Schrift "gezogen"(also von rechts naxh links geschrieben) habe (Lehrerin konnte außer schimpfen nichts tun) Mama hat mir Sternchen an die richtige Seite gemalt- ab da hab ich richtig (von links nach rechts) meine Schrift "geschoben"
Vielleicht gibt es ja auch Infos über spezielle Linkshändersachen (also Vor- und Nachteile) bspw. Linkshänderlineal (finde ich persönlich völlig daneben) etc.

Schwangerschaftsberatung, Lebensberatung, Studienberatung....alles Beratung ohne dass man krank ist.
Wie man bei der TE sieht scheint es Probleme zu geben, wohin also wenden wenn nicht zu einer Beratung?

weitere 2 Kommentare laden

Dennoch würde mich brennend interessieren, was bei einer solchen Beratung beraten wird? Über was spricht man dort?

Ich glaube es geht eher darum, dass sich manche Linkshänder lange Zeit diskriminiert fühlten, weil halt wirklich vieles (von der Begrüßung, bis zur Position des Glases) auf Rechtshänder ausgelegt ist. Man geht mittlerweile davon aus, dass Linkshänder, die länger gebraucht hätte um die Linke als ihre "richtige" Hand zu entdecken, dadurch zu Rechtshändern gemacht wurden und das wiederum soll nicht gut für die Hirnentwicklung sein und KANN zu schweren Störungen führen.

In der Beratung haben sie mir erzählt worauf ich achten soll um sie nicht unabsichtlich in eine Richtung zu drängen. Da waren Sachen dabei, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen. Und sie haben mir auch gesagt woran ich die bevorzugte Seite erkennen kann, aber wie gesagt schwankt das bei uns noch sehr.

Sei nicht gekränkt. Ich finde Linkshänder toll. Mein großer Bruder ist einer und ich finde es eine schöne Besonderheit an Menschen.

Hallo!

Unsere Tochter ist 3,5 und bevorzugt schon lange die rechte Hand. Ich war überrascht, dass sie sich so früh festgelegt hat, weil ich immer dachte, das käme deutlich später. Viele Kinder in ihrem Alter aus unserem Bekanntenkreis wechseln noch hin und her.

Ich meine, ich hätte mal gelesen, dass sie sich bis zum Vorschulalter festlegen sollten. Kann dir dazu aber keine Quelle mehr nennen.

Jedenfalls denke ich, dass du dir das noch eine ganze Weile entspannt angucken kannst.

Was die Stifthaltung angeht, unsere Tochter hält Stifte auch gerne noch falsch und lässt sich nicht korrigieren. Das wollte ich beim nächsten Entwicklungsgespräch im Kindergarten mal ansprechen und um eine Einschätzung bitten. Dort haben sie ja sicher viel Erfahrung damit, was noch wie lange normal ist.

Lg

Schau dir das ganze noch gsnz entspannt an.
Die Stifthaltung würde ich trotzdem bei jeder Hand immer korrigieren.
Du kannst auf den ausgeübten Druck achten, die Genauigkeit beim Greifen oder mal das Besteck senkrecht über den Teller legen und darauf achten, mit welcher Hand das Besteck gegriffen wird.

Manche Kinder sind mit 3 schon eindeutig , andere haben sich erst in der Vorschule entschieden.
Wichtig ist, dass du die richtige Schere für die entsprechende Hand anbietest (beidhänderscheren sind völliger Mist)- also auch tauscht wenn die Hand während des Schneidens gewechselt wird.

Warum ist eine extra Schere notwendig? Mein Mann und zwei meiner Kinder sind Linkshänder. Sie benutzen ohne Probleme eine ganz normale Schere.

Wirklich? Aber bei einer Rechtshänderschere ist das Scherenblatt, das oben auf dem Papier liegt, rechts, damit man den Strich auf dem man schneiden möchte gut sehen kann.

Haltet ihr die Schere denn immer mittig oder schneidet ihr per Gefühl auf der Linie?

Gerade bei Kinderscheren, die relativ breite Scherenblätter haben, finde ich das total schwierig. Ich (Rechtshänder) hab mal mit einer Linkshänderschere versucht zu schneiden und fand das gar nicht so einfach, weil ich mit meiner Handhaltung den Strich nicht sehen konnte und dann immer so 1-2mm neben der Linie geschnitten habe.

weitere 4 Kommentare laden

Was macht man bei einer Linkshänderberatung? #kratz

Ich bin Linkshänder und hatte noch nie mit irgendwas Probleme (ausser klassische Dosenöffner :-[#rofl)

Mein Sohn wird im März 4 und bei ihm geht die Tendenz stark auf Linkshänder. Ab und zu nimmt er auch Gabel und Stift in die rechte Hand. ich lass ihn probieren, er muss selbst rausfinden, was ihm eher liegt.

Und mit 3 Jahren darf man den Stift auch noch mit der Faust halten.
Glaube meine Grosse hat erst mit ca 3,5 oder sogar 4 angefangen den Stift richtig zu halten, und sie hat schon immer sehr viel gemalt.

Ich würde da echt gar nix machen, wozu auch?

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo!

Ist das echt schon so wichtig, wie man den Stift hält? Ich konnte das mit 5 auch noch nicht richtig. Ich bin zwar "nur" Rechtshänder, hab aber heutzutage keinerlei Probleme mit dem Schreiben.

Ich glaube nicht, dass du dir so einen Kopf machen musst.

Hallo Dachskind.

Meine Tochter wird im Juni 4 und benutzt beide Hände gleich. Die Erzieher im Kindergarten haben uns schon darauf angesprochen und gesagt, dass die das noch nie so erlebt haben 😅. Es wird aber nicht als Problem gesehen. Eher als besonders talentiert! Sie hält auch noch des Öfteren den Stift verkehrt, aber deshalb mache ich keinerlei Gedanken. Ich mache sie darauf aufmerksam und dann ändert sie die Haltung.
Ich bin Linkshänder und mein Mann umerzogener Linkshänder. Meine ganz Große ist Rechtshänder und bei ihr zeigte sich das mit ca. 2 Jahren.
Mach dir nicht so einen Kopf und versuche eher das positiv darin zu sehen.

Liebe Grüße,
Bienchen

warum Arzt? was muss da vorwärts gehen? -- schliesstlich steht bei euch ja nicht die Einschulung vor der Türe ....

Lass es doch einfach erstmal laufen... jetzt fängt doch erst die Feinmotorik solangsam an ...

warte einfach ab -- beeinflusse nichts, --
jetzt, wo es dann im Kindergarten immer mehr zu Malen + Basteln gibt, wird sich das von selbst zeigen.... - die richtige Stifthaltung in den ersten Anfängen ist ja eigentlich auch bei keinem Kind von Anfang an da ...

Hallo,
Ich bin etwas platt.
Unser Jüngster ist 4 Jahre alt und benutzt von Anfang an beide Hände, vermehrt jedich die Linke.
Wir sind bisher weder zum Arzt noch zur Beratung gegangen. Warum auch? Das ist ja keine Krankheit. Unsere Grossen hatten sich in dem Alter bereits auf die rechte Hand festgelegt.
Ihn stört es nicht. Er ist feinmotorisch nicht so geschickt aber in dem Alter kommt das ja alles noch. Malen, schneiden ect.ist noch nicht seine Stärke aber jetzt auch nichts was uns sorgen würde.

Meine Tochter ist jetzt 4,und sie ist auch eine Linkshänder in. Sie hat schon von Beikost start an immer den Löffel mit links gegriffen.... Anfangs wurde natürlich immer nochmal von ihr getestet ob es nicht auch mit rechts geht... Aber mir war ziemlich schnell klar das sie links bevorzugt. Mein Papa und meine Schwester sind auch Linkshänder, daher sehe ich das relativ entspannt. Ändern kann man es nicht, umerzogen wird heute nicht mehr (war bei meinem Papa noch der Fall). Es gibt Dinge wie Linkshänder Schweren und z. B. Sparschäler (sie hilft so gerne Kartoffeln schälen), die erleichtern ihr das Leben schon, und wir fangen hin und wieder schonmal an Buchstaben und Zahlen nach zu malen, weil das in der Schule ja später alles mir rechts gezeigt wird und ich es ihr auch schwer zeigen kann. Ansonsten werden hier Probleme erst dann gelöst wenn sie auftreten und bisher gibt es dadurch keine.

Bei der U mit 2 Jahren hat es, meine ich, die Ärztin auch sicher festgestellt....

Alles Gute Euch!!

Hast du mal drauf geachtet, wie dein Kind den Ball schießt?
Meiner ist dreieinhalb, gegessen wird zu 60 % mit der rechten Hand, gemalt zu 70 % mit rechts, schneiden 70 % mit links. Das wechselt also häufig.
ABER: ball geworfen und mit dem Fuß gekickt: 95 % mit links.
Weshalb ich glaube, dass er sich händemäßig auch noch auf links einstellt.

Ich bin übrigens 100 % Rechtshänder, der Papa auch, aber beim Essen hat er Messer und Gabel vertauscht 🤷‍♀️

Hallo, die Händigkeit ist von der Füßigkeit komplett losgelöst und hat nichts miteinander zu tun.

VG
B

Also um mal auf die eigentliche Frage zu antworten: unser Sohn wird nächsten Monat 6, hat mit 3 auch noch wöchentlich gewechselt, mit 4 ging die Tendenz immer mehr zu links und seit über einem Jahr ist links fest.
Bei Zahlen und Buchstaben schreibt er die immer gerne gespiegelt, beim Fussball tritt er allerdings mit rechts.

Bei meinen Sohn wurde das erst mit 5 Jahren klar. Vorher liegt das auch immer im Wechsel. Ehrlich gesagt hab ich nie darüber nachgedacht oder den Arzt gefragt 🤷‍♀️😂

Bei meinem Großen konnte man schon im Ultraschall sehen, wie er am linken Daumen genuckelt hat. Er hat eigentlich schon immer die linke Hand benutzt, sei es beim Brei löffeln oder beim Spielen. Er hat auch fast nie die rechte Hand benutzt.

LG, Apollonia

Also hier war das von Anfang an klar....
Bei beiden Kids.
Klar gabs so Phasen wo sie mal rum probiert haben....aber eigentlich war die große von Anfang an Rechtshändig und der kleine von Anfang an Linkshändig....er hatte mit 3 ne Phase wo er auf rechts ging aufeinmal,aber nix geklappt hat, ich hab ihn beobachtet und gemerkt das er ständig nach uns schaut, er fühlte sich sichtlich unwohl.
Daraufhin hab ich mit ihm darüber gesprochen und das es völlig ok ist Linkshändig zu sein,das er uns nicht kopieren muss um dazu zu gehören oder sonst irgendwie anders wäre deswegen, auch wenn er tatsächlich etwas anders ist :D aber ich behaupte mal das es nicht daran liegt.
Aufjedenfall war er danach happy und hat eigentlich danach nie wieder probiert irgendwas mit rechts zu machen :)

LG

Hallo,

es gibt auch Menschen, die beidhändig sind, mich zum Beispiel.
Die sind aber, wie Du es beschreibst, in dieser "Händigkeitsberatung" anscheinend nicht vorgesehen.
Jetzt fühle ich mich diskriminiert! ;-)

Ich schreibe mit Rechts, schieße mit einem Linkshänderbogen besser, spiele auf einer normalen Gitarre, öffne Flaschen mit Links und schraube Schrauben mal mit Links und mal mit Rechts rein.
Mit Links kann ich auch schreiben, aber das ist krakeliger und strengt mich mehr an,.
Wenn ich es üben würde, würde es aber sehr wohl gehen.

Wenn Deine Tochter den Stift mit Rechts besser hält, würde ich sie darauf hinweisen, dass sie mit Rechts schreiben soll.
Für irgendwas muss man sich ja entscheiden.

Zum Kinderarzt etc. würde ich deswegen nicht gehen. Das finde ich schwer übertrieben.

LG

Heike

Hey also mit 3 Jahren würde ich mir da noch keinen Stress machen.
Mein Sohn hat bis ca. 3 eigentlich alles mit links gemacht, dann plötzlich auch mit rechts.
Jetzt ist er 4 und benutzt beide Hände gleich.
Bin mal gespannt wie es weitergeht.
Unser Kinderarzt sieht da kein Problem drin.
Er hält auch Stifte zb mit beiden Händen richtig

Mit meiner Tochter war ich in alter von neun Wochen beim Osteopathen. Kommentar dort: „links ist ihre starke Seite.“ inzwischen macht sie sehr viel mit links, bei der u7 ist es den Kinderarzt auch sofort aufgefallen („ist sie Libkshänder?“) gelegentlich malt und isst sie auch mit der anderen Hand.

Hallo,

mein Sohn ist momentan noch beidhändig. Er wird im März 5 Jahre alt und hält die Stifte schon seit 2 Jahren mit links. Selbst wenn er den Stift in die rechte Hand nimmt oder bekommt, wechselt er auf links. Er benutzt auch schon von Anfang an den linken Fuß zum schießen. Bis vor paar Wochen hat er auch beim Essen die Gabel oder den Löffel links gehalten. Jetzt isst er mit rechts und er schneidet auch mit rechts. Ich glaube aber das es daran liegt, dass er Anfangs im Kindergarten und auch zuhause mit links schneiden wollte, es aber mit der Schere für Rechtshänder nicht ging. Ansonsten wechselt er seine Hände durch....er wirft mal mit rechts, mal mit links. Er dreht Flaschen mal mit rechts und dann wieder mit links auf oder zu. Wir lassen ihn und beeinflussen ihn dahingehend nicht. Aber ich denke, dass er weiterhin beim Schreiben Linkshänder bleiben wird.
Mein Mann und ich sind von Geburt an Rechtshänder und auch bei unserer großen Tochter hat sich sehr schnell herausgestellt, dass sie eindeutig Rechtshänder ist.

LG Sandra

Top Diskussionen anzeigen