Umsetzung Waldtag

Hallo!
Der Kindergarten meiner Kinder möchte einen wöchentlichen Waldtag einführen. Ab September soll eine Testphase starten. Sie arbeiten mit teiloffenem Konzept und fürs ersten wollen sie es mal mit wöchentlicher Anmeldung für den Tag probieren.
Allerdings liegt der Kindergarten ziemlich zentral im Ort. Es gibt einige Stellen, die als Wald und Wiesen Ausgangslager in Frage kommen. Je nachdem wie sich das Ganze entwickelt, würde die Gemeinde (Gemeindeeinrichtung) dort vielleicht einen Bauwagen hinstellen oder irgendetwas anderes machen.
Der Fußweg zu diesen Stellen, beträgt vom Kindergarten sicher immer so 1-1,5 Kilometer. Dann sind sie aber auch wirklich direkt in der Natur.
Das bringt jetzt ganz schön Unruhe in die Sache, denn das finden viele zu viel.
Ich sehe das Problem jetzt nicht so wirklich. Denke aber auch, dass man dem ganzen einfach erst eine Chance geben muss und währenddessen schauen muss. Für den Kindergarten ist das absolutes Neuland.
Wie wird das bei euch umgesetzt? Treffen die Kinder sich morgens wie immer im Kindergarten oder an dem Tag schon am Wald/Wiese/...?

LG

1

Wegen was kommt die Unruhe auf? Wegen dem Weg? Oder wegen der Veränderung? Wahrscheinlich beides, wenn die Eltern das nicht kennen. Wenn es wirklich 1 - 1,5 km sind, finde ich das für Kindergartenkinder nicht zu viel. Falls es trotzdem regelmäßig zu Problemen bei den Kindern deshalb kommt, werden die Erzieher das schon bemerken. Bei uns fahren die Kids mit dem Bus zu einem Waldstück und kommen zum Abholen auch wieder zurück. Laufen müssen sie auch mindestens 1-2 km einfach. Deshalb hat sich niemand beschwert. Sie machen sowieso regelmäßig Ausflüge und kennen das. Aber wegen den vielen Zecken gab es etwas Aufstand. Bei uns sind das 2 Wochen im Monat mit wechselnden Kindern, auch teiloffenes Konzept. Also die 2 Wochen ist es eine feste Gruppe mit einem Thema.

Ich finde es gut, wenn die Kita solche Projekte auf die Beine stellt. Wenn sich größere Schwachstellen offenbaren, sollte natürlich darüber geredet werden, aber den Erziehern von Vornherein alles schlecht reden ist doch echt demotivierend. Aber gut, die (anfänglichen) Meckerer gibt es wohl überall.

LG

2

Hallo
Der Fußweg stört wohl viele. Auch haben einige gedacht, das ganze findet in einem Park statt, der nur einen Steinwurf vom Kindergarten Gelände entfernt ist. Dort gibt es einen Streifen mit vielen Bäumen.
Ich finde es auch schön, dass sie das angehen wollen. Im Kindergartenbereich (es gibt eine dazugehörige Krippe, da ist es anders) gab es bisher eigentlich nur mit den Vorschulkindern Ausflüge. Vor einigen Monaten ist die letzte ältere Erzieherin, die auch eine Gruppenleitung war, in Rente gegangen. Die haben vieles etwas anders gesehen und haben sich immer dagegen ausgesprochen, das Gelände zu verlassen.
Die anderen hatten sowas wie einen Waldtag schon länger im Kopf und wollen es nun endlich umsetzen.

LG

3

Hallo!
Bei uns wird das unterschiedlich gehandhabt. Findet der Waldtag im Wald in der Nähe des Kindergartens statt,gehen sie zu Fuß, ca. 1km.
Findet der Waldtag oder auch die Waldwoche im Wald weiter weg statt, trifft man sich morgens im Kindergarten und fährt mit Fahrgemeinschaften hin. Es gibt dann Aushänge, in die sich Fahrer und Kinder eintragen (lassen). Mittags geht's mit Fahrgemeinschaften wieder zurück.
Klappt gut so und ist auch kein großer Aufwand.
Grüße Jujo

4

Bei uns gab es in unregelmäßigen Abständen eine Wi-Wa-See-Woche (Wiese-Wald und Seewoche). Treffpunkt war immer der Kindergarten, da Betreuung ab 7.00 Uhr, Kernzeit aber mit Beginn der Aktionen immer erst ab 9.00 Uhr.
Je nachdem, wo sich die Gruppen dann aufhielten, war das durchaus auch mal deutlich mehr als 1 km Fußweg.


Mein Neffe geht in einen reinen Waldkindergarten. Dort trifft man sich um 8.00 Uhr an einem Parkplatz am Waldrand und dann laufen die Kinder gemeinsam fast 2 km in den Wald zum Kindergartengelände. Der Weg geht stetig leicht bergauf.

10

Wer sich bewusst für einen Waldkindergarten entscheidet, hat damit sicher kein Problem. Für viele Eltern hier, ist das schwer vorstellbar. Wundert mich irgendwie. Unser Ort ist jetzt nicht sonderlich groß. Genug kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad #gruebel

5

Treffen ist immer in der Einrichtung, nur so kann man bei Eventualitäten reagieren.

Eltern haben bei Veränderungen immer ihre eigene Meinung und manchen sorgen damit auch für Unruhe. Da muß man aber durch, wenn man etwas verändern will.

Lass die Sache mal ganz locker auf euch zu kommen.

6

Hi,

bei uns im Kiga sind die Midis immer die Waldkinder, da geht es regelmäßig in den Wald. Zum neuen Kiga Jahr ist mein Großer jetzt dabei, daher weiß ich noch nicht wie es ganz genau abläuft.Da es bei uns direkt keinen gibt, fahren sie allerdings mit dem Bus (angemietet, keine Öffis)
Besorgte Eltern, die glauben, dass ihre armen Kleinen nicht soweit laufen können, wird es immer geben, genauso, wie die, die immer und überall nur die Gefahren sehen und nicht die Möglichkeiten für die Kinder.

Der Kiga wird es ausprobieren und dann wird sich zeigen, wie gut es funktioniert.

Bei uns ist es übrigens an sich ein offenes Konzept, aber diese Projekte finden in festen Gruppen statt. Mit immer den gleichen Erziehern. Das war auch bei dem Mini Projekt so.

7

Das ist doch super. Ich verstehe die Aufregung nicht. Es ist eh wichtig für die Kinder, dass sie Ausdauer im gehen bekommen.
Bei uns wird mit dem Bus (öffentliches Verkehrsmittel) in den Wald gefahren und unregrlmäßiger. Selten gehen sie mit der ganzen Gruppe (1x jährlich). Meistens gehen aus jeder Gruppe ein paar Kinder mit. Es wird darauf geachtet, dass alle Kinder gleich oft dran kommen. Morgens treffen sich die Waldkindee um 8 zum gemeinsamen Frühstück im Kindergarten, danach gehts dann los

8

unser wöchentlicher waldtag läuft hier vollkommen stressfrei ab.

bei trockenem wetter (auch im frostigen winter...nur bei regen wird waldtag verschoben) geht es montags in einen nahegelegenen wald, da gibt es verschiedene möglichkeiten, alle ca 20 minuten fussweg entfernt.

im wald gibt es kein programm. die kinder spielen frei und pünktlich zum mittagessen gehen sie wieder in den kiga zurück.

bei regen gehen die zwerge am nächstmöglichen trockenen tag in den wald.


wo liegen denn bei euch die probleme?
ist doch eigentlich alles ganz easy, man braucht für nen waldtag doch nicht ne extra straße oder ne unterkunft?

9

Was für ist eine extra Straße ? #kratz
Dass das ganze nicht in direkter Nähe zum Kindergarten stattfinden soll und es erst etwas durch den Ort geht, ist für viele wohl nicht ganz so vorstellbar.
Eine Unterkunft braucht es sicher (erst einmal) nicht. Da das ganze aber generell schon bei jedem Wetter stattfinden soll und eventuell auch weiter ausgebaut werden soll, wie auch immer, ist das sowas wie ein Bauwagen ein Vorschlag der Gemeinde.

11

Unsere gehen in altershomogenen Gruppen in den Wald und damit geht jede Gruppe alle 3 Wochen. Hier ist der Wald ca. 2,5km entfernt und sie fahren mit dem Linienstadtbus. Sonst wäre die Strecke vermutlich wirklich zu weit. Da sie im Wald oft auch noch mehrere Kilometer laufen. Mit den Großen mehr als mit den kleinen. Treffpunkt ist morgens um 8 am Kindergarten. Kinder die nicht da sind können nicht mit. Und sie kommen zum Mittagessen zurück. Das ist für die kleinen 11.45uhr und für die Mittleren und Großen um 12.45 Uhr. Gegangen wird bei jedem Wetter außer bei Sturm oder Gewitter.

12

Wie alt sind die teilnehmenden Kinder?
Und von wann bis wann soll so ein Tag gehen?

Unsere gehen JEDEN Tag raus und "wandern". Mal 500 m mal 2km,veebringen den Tag dort und laufen die Strecke wieder zurück.

Gibt es eine Möglichkeit z. B nach der Hälfte der Strecke ein Pause einzulegen (z. B zum frühstücken) und dann weiterlaufen?
1-1,5km ist eine völlig zumutbare Strecke!

Ich würde den Skeptiker Vorschlagen das ganze 2 Monate machen zu lassen, wenns zulange ist/zu weit, kann man nochmal darüber sprechen

Viel Glück

16

Nur die Kindergartenkinder, also 3-6 Jahre. Die VÖ wollen sie ausnutzen, um 8:00 bzw. kurz danach los und für die Abholzeit um 14:00 wieder da sein.
Je nach Ziel wären auch Pausen gut möglich. Für manche Stellen würde es nur durch reine Wohngebiete gehen, da ist es vielleicht nicht so ganz praktisch.
Das ist auf jeden Fall der Plan. Es wird auch nochmal einen Info Brief geben um etwas Ruhe reinzukommen.

Top Diskussionen anzeigen