Trocken werden - 3 3/4 Jahre

Hi ihr lieben,

mein Sohn ist wohl noch nicht bereit die Windel los zu lassen. Er sagt an, wenn er pinkeln oder das große Geschäft muss- macht es in die Windel. Wir hatten mal ne Phase als er zu Hause aufs Töpfchen ging. Wenn er unterwegs keine Windel hatte, hielt er es ewig an und wartete bis er ne Windel anhatte.
Gerade hat er dazu keine Lust und will ne Windel....
Jetzt sind bei uns Kindergartenferien und ich habe überlegt in der Zeit zu „üben“. Würdet ihr versuchen die Windel auszulassen oder einfach nicht thematisieren und er soll sich melden wenn er bereit ist?

Ich bin mir nicht sicher, in welche Richtung ich soll....

Um liebe Tipps bin ich dankbar.

Ps: Belohnungssystem hatten wir schon probiert. Das steht neben dem Klo und ist noch nicht mit vielen Stickern beklebt. :-)

1

Hm....schwierig. Die Entscheidung solltest du ganz alleine treffen. Du kennst dein Kind am besten.
Ich finde fast 4 schon ein Alter indem man es ruhig auch Mal probieren kann.
Vielleicht kannst du einfach ohne es groß zu thematiesieren die Windel weg lassen und ihm mitteilen, dass er die nicht mehr braucht und das nächste Mal doch ein Töpfchen benutzen soll. Verlangt er ausdrücklich nach einer Windel würde ich ihm vorschlagen, dass ihr euch auf dem Topf ein Buch anschauen könnt. Oder was spielen.
Das ist aber ein sehr sensibles Thema. Da solltest du auf dein Gefühl vertrauen.

2

Lässt er sich zum Trocken sein “verführen“, wenn er sich Unterhosen selbst beim Shoppen aussuchen darf? Und dann morgens selbstständig aus der Schublade aussuche, welche er anziehen will? Oder ihm ähnliche Unterhose bzw Boxershorts kaufen wie bei Papa? Das hat bei meinem Sohn den Schalter umgelegt. Keine Windel hieß nämlich - “endlich Unterhose tragen dürfen“ :)

Wenn du so was versuchst, ohne Druck und es als eine Möglichkeit zeigen, und Kind entscheiden lassen. Spürt er druck, macht er wahrscheinlich aus Prinzip dicht.

3

Vielleicht kannst du mit ihm besprechen das man Windeln nur für Kinder bis 4 kaufen kann, oder so und er ab da dann keine mehr nehmen kann. Du kannst ja mal schauen wie er reagiert. Oder ihr "vergesst" einen Tag neue Windeln zu kaufen, vielleicht morgens vergessen und Papa bringt abends neue mit vom Laden. Vielleicht ist es für ihn ein Anstoß das es auch ohne geht. Bei uns hat es so in der Art bei unsere Tochter geklappt. Sie war nicht trocken, hat aber in 85%der Fälle beim großen Geschäft bescheid gesagt und ist auf Toilette gegangen. Mit pipi war sie noch nicht so weit. Da wir am umziehen waren, habe ich ihr erklärt das wir keine wickelkommode mehr mitnehmen, weil sie schon groß ist und sie deswegen beim großen Geschäft immer auf Toilette gehen muss. War für sie logisch und bis auf zwei dreimal hat es ab da geklappt. 2 Monate später ist sie jetzt komplett trocken.
Brlohningssytem mit Stickern hat bei uns schon gut geklappt, vielleicht muss es eine andere Belohnung sein. Meine kleine Tochter hat ganz am Anfang immer sofort die Oma angerufen, die sie dann gelobt hat. :-) bei der großen war ich mal sehr verzweifelt und habe ihr Gummibärchen gegeben.
LG

4

Hi. Ich fand es damals ganz wichtig ihm auch alles vorzuzeigen. Das heißt er ging mit mir immer aufs Klo wenn ich mal musste. So lernte er das auch und irgendwann als ich auf dem Klo saß wollte er das auch und setzte sich aufs Töpfchen . Und plötzlich hat es klick bei ihm gemacht.

5

Er geht schon immer mit. Er weiß auch wie alles läuft, mit putzen, spülen, Händewaschen...
Er kann alles, nur will er die Windel nicht loslassen. Er kann ewig einhalten und sagt auch wenn er jetzt pipi muss- nur er will ne Windel anhaben und da soll’s rein.
Ich bin mir sicher, dass er es körperlich kann- nur psychisch ist er noch nicht soweit.

Ich will ihn da eigentlich nicht stressen, aber er könnte es, wenn er wollte...

Danke an eure Hinweise und Ideen!

6

Ich würde es eher so akzeptieren wie es ist im Moment.
Immer mal wieder anbieten die Windel wegzulassen bzw Töpfchen/Klo. Wenn er nicht will, dann eben nicht.
Mein Sohn ist etwas jünger, knapp 3,5 Jahre und bei ihm sind wir vom Trocken sein auch noch ein ganzes Stück entfernt.
Er macht morgens ins Töpfchen, die Nachtwindel ist meist trocken. Abends vor dem Schlafengehen wird er auch nochmal draufgesetzt, ab und zu auch zwischendurch so fern er es akzeptiert.
Ab und zu will er auch aufs Klo statt Töpfchen. Das ist schon mal ein Fortschritt, denn bis vor kurzem hatte er panische Angst vorm Klo :-p
Das grosse Geschäft macht er bisher immer in die Windel.
Ab und zu sagt er, er muss pinkeln und dann kommt auch immer was.
Er ist auch schon zu Hause stundenweise mit Unterhose rumgelaufen.
Aber so allzu grosses Interesse hat er nicht, die Windel loszuwerden. Von der Reife her fehlt noch ein ganz kleines bischen, der Wille zu sagen wir mal 98%.
Er hat jetzt im August die Kiga-gruppe gewechselt, also zu Ü3, da ist vieles neu, da leg ich den Fokus erstmal nicht aufs trocken werden.
Im Kiga geht er übrigens gar nicht aufs Klo. Seine Kumpels haben auch noch alle Windel. Wenn da mal einer sauber ist, zieht vielleicht die Gruppendynamik. Aber die Herren interessiert sauber werden halt nicht die Bohne ;-)
Aber ich bin mir sicher, dass er irgendwann von heute auf morgen sauber sein wird und wir kaum "Unfälle" haben werden.
Es nervt manchmal so ein grosses Kind noch zu wickeln, aber Geduld ist hier die beste Lösung.

Top Diskussionen anzeigen