Getrennte Zimmer oder jedes Kind sein eigenes?!

Hallo alle zusammen,

unsere zwei Mausebären sollen nun neue Zimmer bekommen. Sie sind 2,5 und 3,5 Jahre alt. So bald der Kleine in den Kindergarten kommt- soll es neue Zimmer geben.

Momentan haben sie ein grosses Spielzimmer und der Große schläft beim Papa im Zimmer und der Kleine bei mir.

Wie schaut es bei euch aus? Haben eure Kinder gemeinsam ein Zimmer oder jeder seins?

Beides wäre bei uns realisierbar.

Sagt mir bitte eure Erfahrungen.

Ich bin mir noch sehr unsicher - sie verstehen sich schon sehr gut, sind meistens ein Herz und eine Seele... auch die Interessen sind größtenteils die selben.

Vielen Dank für eure Meinungen.

Nun noch ein schönes Wochenende.

Lg und #winke der Mausezahn

1

Hallo
Bei uns ist für jeden ein eigenes Zimmer vorhanden, zum Glück.
Zimmer teilen finde ich persönlich nicht so toll.
Alleine wegen der Schlafverhalten wäre wenn ich so zurück denke hier oft Ärger vorprogrammiert..

LG

2

Hey,
Ich finde es auch besser, wenn jedes Kind sein eigenes Zimmer hat. Das Wohnzimmer ist auch meist zum Spielen für alle.
Darf ich fragen, warum du und dein Mann je bei einem Kind schlafen?
LG

3

Also unsere Kinder Junge (4,5) und Mädchen (fast 3) haben jeder ihr eigenes Zimmer.
Gründe waren für uns:
- verschiedene Geschlechter (im Bekanntenkreis gingen sich verschiedene Geschlechter ab 4 auf den Keks wegen Gestaltung und Spielzeugen)
- Freunde einladen (wenn der Große Freunde da hat, kann die kleine ins eigene Zimmer und wird nicht aus ihrem eigenen Zimmer ausgesperrt, wenn die großen selbst spielen wollen)
- Privatsphäre (der große braucht auch mal private Zeit für sich, z.b. zum Hörspiel hören oder so

- Schlafverhalten (jeder kann so lange schlafen, wie er oder sie will und wird nicht wachgeflüstert)

Ja, das war es so grob :-)

Grüße

4

Hallo,

unsere 3 Kinder (2, 6 und 7 Jahre alt) teilen sich ein Schlaf- und ein Spielzimmer und wir haben derzeit nicht vor, das zu ändern. Wenn jemand seine Ruhe will, geht er in die Küche oder ins Wohnzimmer oder natürlich raus in den Garten. Gab noch nie nennenswerte Probleme. Eher im Gegenteil. Der Große kam letztes Jahr in die Schule (jetzt 2. Klasse) und wir sind relativ zeitgleich umgezogen und er hörte von vielen Bekannten so Sprüche, dass er ja jetzt groß ist und endlich ein eigenes Zimmer bekommt, wenn wir mehr Platz haben. Er war ganz traurig und wollte wieder mit den Geschwistern ein gemeinsames Zimmer. Ausserdem ist das meiste Spielzeug Gemeinschaftseigentum und da waren die Kinder sehr ratlos, als sie sich überlegt haben, wie das bei getrennten Zimmern verteilt werden soll. Somit teilen sich die drei nach wie vor ihre Zimmer und das dritte nutzen wir eben derzeit als Fitnessraum, bis es mal gebraucht wird.

Die drei können sich ja jederzeit aus dem Weg gehen, wenn es ihnen zu viel wird und es spielen hier auch selten alle drei gleichzeitig im Spielzimmer. Auch mit Besuchskindern ist es problemlos. Da spricht man sich eben einfach vorher ab, die einen nehmen sich ne Spielzeugkiste mit ins Wohnzimmer rüber, die anderen bleiben im Spielzimmer oder malen/basteln in der Küche am großen Tisch. Wir sind aber auch einfach Lösungsfinder und nicht Problemsucher ;-) . Und wenn mal jemand den Wunsch nach einem eigenen Zimmer äußert, können wir es immernoch ändern. Bis dahin kann man viel über Teilen, Kompromissfindung, Kommunikation usw. lernen.

Ich erlebe allerdings hier im Umfeld, dass sich unsere Lösung kaum einer vorstellen kann. Spätestens mit der Einschulung "braucht" ein Kind ein eigenes Zimmer, die Kinder würden sich doch immer streiten, die können sich ja gar nicht aus dem Weg gehen usw.. Wenn die Leute dann aber bei uns waren, sehen sie das ganz anders, weil es eben einfach gut klappt. Ist aber vielleicht auch Typsache...

5

ach ja, wir haben zwei Jungs und ein Mädchen...

8

Schön, deinen Text zu lesen. Du machst mir Hoffnvng :-)
Mein SOhn ist 4,5 Jahre und meine Tochter 10 Monate und sie haben jetzt ihr gemeinsames Zimmer. Den Großen stört es nicht, die Kleine lernt es nicht anders. Alle Bekannten und Freunde sind auch der Meinung, dass spätestens ab der Grundschule ein eigenes Zimmer her sollte. Das könnten wir zwar realisieren, das wären dann aber zwei ganz kleine Zimmer, aber nun gut, das wäre dann so. Ich lasse es auch erstmal so laufen, bis sich einer beschwert bzw. natürlich ab der Pupertät müsste man mal schauen. Da kann ich schon verstehen, dass gerade zwei Geschlechter auch mal ihre Privatsphäre brauchen. Wobei mein Mann auch 18 Jahre mit seiner Schwester in einem kleinen Zimmer aufgewachsen ist und ich finde, es hat keinem von beiden geschadet. Aber das kann man auch nicht Verallgemeinern.

weiteren Kommentar laden
6

Alles hat Vor- und Nachteile.

Einzelne Zimmer sind für die Eltern bequemer, weil klar ist, wer was aufräumen muss, man die Kinder einfach trennen kann, wenn sie sich anzicken usw.

Gemeinsame Zimmer dagegen haben den Vorteil, dass die Kinder lernen, auch in schwierigen Situationen Lösungen zu finden und nicht nur aus der Situation zu flüchten. Fürs Sozialverhalten ist das schon sehr förderlich, wenn man lernt, auch dann zu teilen, wenn es mal nicht bequem ist.

Meine Kinder teilen freiwillig ein Zimmer. Ihr Hauptvorteil ist, dass sie gemeinsam schlafen, das ist beiden noch wichtig (5 und 8).

Wenn sie älter werden, werden sie sicher auch eigene Zimmer wollen, aber aktuell sehen wir mehr Vorteile im Teilen.

7

Ich kann nur aus der Erfahrung heraus, dass ich nie ein eigenes Zimmer hatte, antworten.
Mein größter Wunsch, egal ob zu Weihnachten oder zum Geburtstag, war immer ein eigenes Zimmer.

In dem Alter, in dem eure Kinder jetzt sind, ist es noch schön, den Spielkameraden immer in direkter Nähe zu haben. Irgendwann wird es aber wichtiger eigene Sachen zu haben, an die der/die Geschwister nicht einfach herangehen, möchte man auch mal Privatsphäre, die Tür zuschmeißen und vielleicht sogar abschließen, ohne dass wer vor der Tür steht und berechtigter Weise rein will...
Spätestens im Teeniealter kommt das Thema Freund/Freundin und da braucht man kein Geschwister im Zimmer.

Von daher überlegt, dass ihr die Zimmerverteilung erstmal so lasst, wie sie ist, die Möbel aber so anschafft, dass Umräumen und auf 2 Zimmer verteilen später problemlos möglich ist.

9

Also bei uns is Nr.2 jetzt unterwegs der große ist 4 jetzt kommt ein Mädchen

Egal wie die Geschlechterverteilung gewesen wär wir würden immer für jeden das eigne reich machen

Ich sehe es von mir aus man will manchmal gern sich zurückziehen können und seine Ruhe haben oder mal in Ruhe ein Buch Blättern ohne das wer nebenher wirbelt

- diese Tatsache stelle ich bei Kindern auch schon fest

Deswegen ist es für mich sehr naheliegend das natürlich beide ihr eigenes Zimmer bekommen

Wenn der eine dann immer beim anderen hängt und es ist ok - ja bitte dann is es so

Aber es ist find jch wichtig deswegen ermögliche ich es den Kindern auch

Lg kitty

10

Hallo,

Unsere beiden Mädels sind 3,5j und 21 m. Aktuell teilen Sie sich Wohnungsbedingt ein Zimmer. Was hier sehr sehr gut klappt. Meißt schlafen sie sogar in einem Bett. Die kleine schläft ohne die große kaum ein. Wenn die große mal bei Oma ist, ist das teils echt ein Problem.

Mini wird zwar älter und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Aber dennoch können sie nicht ohne einander.

Geplant war eine 2. Ebene ins Zimmer zu bauen. Darunter wird mittig geteilt und jeder bekommt seinen Privatbereich. Oben hätten sie ein gemeinsames Bett bekommen.

Nun müssen wir wegen Eigenbedarf umziehen. Morgen gucken wir uns was an. Da hätten wir die Möglichkeit jeder ein Zimmer zu geben. Ob wir das tun und ob das Haus überhaupt in frage kommt stellt sich erst noch raus.

Aber sollten wir dort einziehen, werden wir vermutlich ein Spiel und ein Schlafzimmer machen. So bleiben sie erst einmal noch 2,3 Jährchen zusammen. Zur einschulung trennen wir Sie weil die große dann einen ganz andere Bedürfnisse hat wie ein kiga kind.

Aber erst mal abwarten.

LG

11

Langzeiterfahrung:
Kind 1 und Kind 2 teilen sich seit 10 Jahren mit einem Jahr Pause das Zimmer, obwohl sie Junge (13) und Mädchen (10¾) sind! #schock Ein Jahr hatten sie getrennte Zimmer. Alle paar Nächte wurde das Bettzeug vom einem ins andere Zimmer getragen. Alleine schlafen? Auf keinen Fall!

Ich schlaf auch schlechter, wenn ich alleine schlafe. Ich kann sie also gut verstehen. ;-)

Zum 15.Geburtstag unseres Sohnes werden sie dann getrennt. Dann muss zumindest er alleine schlafen. Unsere Tochter meinte schon, sie holt sich dann die Kleine (Kind 3, aktuell 4) zu sich ins Zimmer. :-D Die zwei haben allerdings 6 Jahre Altersunterschied, das werden wir deshalb auch nicht mit machen. Sonst kommt die Kleine nie zur Ruhe, wenn das Handy der Mittleren dann abends ständig piept oder sie die halbe Nacht Bücher wälzt.

Ich finde getrennte Zimmer super und würde es immer wieder so machen.

Die beiden haben an unterschiedlichen Tagen ihre Hobbys. Sie verabreden sich dann halt an den Tagen, an denen sie das Zimmer für sich alleine haben bei uns und an den anderen Tagen bei Freunden. Klappt super! Manchmal treffen sie sich auch bewusst zu viert (zB bei Regenwetter) um den Nachmittag Brettspiele zu spielen, das macht dann nämlich viel mehr Spaß, als zu Zweit.

Top Diskussionen anzeigen