Geburtstag Ende August, wann einschulen?

Hallo Ihr Lieben,

meine Frage steht eigentlich schon im Betreff. Meine Tochter hat zwar noch etwas Zeit mit der Schule. Ich beschäftige mich jedoch schon lannge mit der Frage, ob was für mein Kind besser ist:

Sie hat Ende August Geburtstag - es stellt sich für mich die Frage, wann der beste Einschulungstermin ist. Entweder mit gerade 6 oder gerade 7 Jahren.

Da sie sehr weit ist, was die sprachlichen Kenntnisse betrifft, tendiere ich mehr zu gerade 6.

Vielleicht könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen zu diesem Thema berichten.

Bei uns hier in Darmstadt besteht auch die Möglichkeit, die Kinder mit 5 in die sogenannte Eingangsstufe zu schicken. Die Grundschule dauert dann 1 Jahr länger. Hier sehe ich aber das Problem, dass mein Kind erst gerade 5 geworden ist. Das ist schon ganz schön früh!

Danke für Antworten

Hy

Nico hat Mitte August Geburtstag alle Kids werden in dem Jahr eingeschuld in dem sie 6 Jahre werden.Der Stichtag is ja jetzt der 31.12,so is es in berlin.

By sagt Niki und Nico der noch 3Jahre Kitazeit hat grins

Hallöchen,

die Stichtagsregelung wird gerade geändert, bzw. so verschoben, dass irgendwann alle Kinder eines Jahrganges eingeschult werden (also nicht mehr von Juni bis Juni - so ähnlich war es ja bisher).

Luna wurde im August 2003 geboren und wird voraussichtlich mit fast 6, also im Jahr 2009, eingeschult. Oder sie ist dann schon 6, je nachdem wie die Sommerferien fallen ;-)

Gruß

Karen

Hallo!

Habe zwar kein Kind, daß im August geboren wurde, bin aber selber jemand, der im August zur Welt kam.

Ich wurde mit gerade noch 6 Jahren eingeschult, wurde 3 Tage später 7.
Es hätte ja auch die Möglichkeit bestanden, 1 Jahr eher einzuschulen, aber ich fand es so besser, weil man sonst immer die Jüngste gewesen wäre und auch i.d.R. körperlich schnell mal einen Nachteil hat. Es ist ja zu bedenken, daß dann eine Spanne von 5 - 7 Jahren in der Klasse möglich wäre.


Lg,

Mimi

Ich habe mich noch nicht entschieden. Mein Sohn (Ende Oktober 2002) ist auch ein "Kann-Kind" für 2008, bei Einschulung 2009 wäre er dann 6 3/4.

Für mich kommen da verschiedene Faktoren zusammen:

Sprachlich und vom Intellekt traue ich meinem Sohn die Schule zu, allerdings ist er sehr schüchtern und von der Motorik ein bisschen hinterher. Und auch eine Rolle spielen wird, was mit den Kumpels aus dem Kindergarten ist. Entscheiden muss ich erst im Oktober 2007, bis dahin ist ja noch eine Menge Zeit. Schon komisch, dass man sich da jetzt schon Gedanken drum macht, vor zwei Wochen war ich auf einem Infoabend der Grundschulen für die Eltern von Drei- bis Vierjährigen ...

LG

Anja

Hallo,
das ist immer individuell zu betrachten. Jedes Kind ist anders.
Frage die ErzieherInnen was sie davon halten. Denn es ist nur die Sprache auf die es ankommt. da wäre das Sozialverhalten, die Motorik, die Kognition und das emotionale Verhalten. Das ALLES muss passen, sonst wirds eng...
Warum gibst du deinem Kind nicht noch ein Jahr?? Spielen will acuh gelernt sein, dass ist nicht angeboren und über das Spiel lernt das Kind am besten.
Außerdem gibt es den aktiven und passiven Wortschatz. Versteht dein Kind auch alles was es sagt??? Oder was du ihm sagst??
Sprich mit den ErzieherInnen, das ist das beste.

In SH ist immer noch der 30.6. Stichtag aber sog. "Kannkinder" bis Ende Dez. werden auch genommen.
Ich halte da nicht soviel davon, da sich die Schulform ansich nicht verändert. Immer weniger Lehrer, immer mehr aufällige Kinder. Klassen mit bis zu 30 !!!! Kindern. Ziemlich großer Migrationsanteil, dem ein großes Deutschdefizit zugrunde liegt.
Verzweifelt wird versucht, der Pisastudie gerecht zu werden aber ich sehe nur Mist!!! Ständig wird am Kind gespart...
Ob nun im Vorschulalter oder bei Schulkindern.
Wir brauchen mehr Lehrer, Pädagogen in den Klassen, kleinere Klassen, bessere Förderung.
Das ganze System muss sich verändern, sonst klappt da gar nichts.
Und wenn ich dann höre das Ministerin Ute Erdsiek-Rave auf das "Sitzenbleiben" verzichten will, dann frage ich mich - WIE???? Schönrednerin!!

Upps, da ging wohl ein bisschen Luft aus dem Reifen #kratz - sorry aber nu lass ich es stehen...

Naja, du wirst schon das richtige machen, viel Glück lg Tanja

Hallo Capri,


wir haben das gleiche Problem...Maxi hat am 28.08 Geburtstag und der Stichtag zur Einschulung ist der 31.08.

Da er sehr neugierig ist und schon sehr viel weiss würde ich auch eher dazu tendieren das er nächstes Jahr eingeschult wird.. ..andererseits....er kann kaum still sitzen, immer auf Achse und noch sehr verspielt.
Aber ich denke das wir Ihm noch ein Jahr Zeit geben werden...so kann er sich noch austobben und ich bin auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße
Moni



Hallo,

unsere Tochter ist am 30.08.01 geboren. Sprachlich usw. ist sie auch total fit. Jedoch mag sie von Schule noch überhaupt nichts hören. Auch die Erzieherinnen im Kiga sind der Meinung, wir sollten ihr noch ein Jahr Spielzeit gönnen. Die Schuljahre sind eh noch lang genug. Auch ist unsere Motte noch sehr, sehr verspielt. Kiga ist für sie einfach Spaß haben, toben... zu irgendwelchen Projekten hat sie weniger Lust. Ich denke wir werden sehen, was die Zeit noch bringt. Ansonsten haben wir kein Problem damit, sie noch ein Jahr im Kiga zu lassen.

LG
Kiki

Hallo,
die Frage stellt sich uns auch. Robin ist ein Novemberkind (11/01). Und hier in Bayern wird gerade monatsweise der Stichtag verschoben, bis er dann beim 31.12. ist. In dem Jahr, in dem Robin in die Schule kommt, ist der Stichtag der 30.9.

Robin ist groß, sprachlich fit, kann sich gut konzentrieren, hat ein gutes Gefühl für Zahlen und ist sehr interessiert.
An für sich ist er ein absolutes Bewegungskind, aber sobald er sich sein Vorschulbuch schnappt, will er eine Seite nach der anderen machen und da kann es schon mal sein, dass ich ihn erst nach 1 1/2 bis 2h davon wegbekomme.

Noch haben wir Zeit für die Entscheidung. Ich will mich auf jeden Fall ausführlich mit den Kindergärtnerinnen und einer befreundeten Grundschullehrerin beraten, denn die kennen doch mehr Kinder in dem Alter.

Ich bin jedoch sehr positiv geprägt. Meine Schwester wurde vorzeitig eingeschult und war immer die Jüngste (wenn auch sehr schnell die Größte) und hat 0 Probleme in der Schule gehabt.
Ein Neffe (Oktoberkind) wurde auch frühzeitig eingeschult. Und der ist richtig klein und zierlich. Auch für ihn war das der richtige Zeitpunkt.

Top Diskussionen anzeigen