Trocken werden, Sprachentwicklung...KiGa übertreibt m.E.

Hallo an Alle,

mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und geht seitdem er 11 Monate alt ist in den Kindergarten. Zunächst in eine Krippengruppe und seit letztem Jahr in die "normale" Ganztagsgruppe für 3 bis 6 Jahre alte Kinder.

Ich finde, dass er sich prima entwickelt, sehr selbstständig ist und auch seinen eigenen Kopf hat.

Seit Oktober letzten Jahres sind wir nun dabei, ihn trocken zu bekommen. Oder besser gesagt, der KiGa fing damit an und mir blieb nichts anderes übrig, als mitzuziehen. Es wird nicht besser. Mein Sohn hat die Fähigkeit auf Kommando zu "strullern", das habe ich schön öfters mitbekommen. Er kündig es sozusagen an und legt los.
Meistens ist es so, dass er nicht rechtzeitig die Toilette erreicht und alles in der Hose landet (auch das große Geschäft). Allerdings ist er auch oft mit dem Spielen so beschäftigt, dass er einfach in die Hose macht. Er vergißt diesen Ansatz dann völlig. Oder er geht auf die Toilette und 10 min später ist die Hose völlig naß.

Nun fängt der KiGa an, ich solle mit ihm zum Psychologen gehen. #kratz
Es ist mittlerweile so, dass die anderen Kinder in seiner Gruppe ihn "Pischerkönig" nennen, hoffentlich bekommt er dies noch nicht bewusst mit.

Zudem nervt mich der Kindergarten damit, dass mein Sohn ihrer Meinung nach nicht richtig spricht. Nun könnt ihr keine Kostprobe hören, aber ich finde, es ist schon sehr viel besser geworden. Er redet kleine Sätze, einige Wörte sind von Phantasiewörten in die richtigen Begriffe gewechselt usw... Zudem steht die U-Untersuchung mit 4 Jahren im September an. Ich habe mit dem Kinderarzt darüber gesprochen und er meint auch, dass wir die U-Untersuchung abwarten sollen.
Der KiGa will unbedingt, dass ich ihn bei einer Logopädin anmelde.

Nun habe ich mitgeteilt, dass ich das nicht machen werde. Zudem ist mein Sohn von dem 8 Stunden-Tag im KiGa immer so geschafft, dass er mir fast jeden Tag bereits um 17:30 - 18:00 Uhr schläft. Er ist doch gar nicht mehr aufnahmefähig.
Mittagsschlaf gibt es in diesem KiGa für die Kinder ab 3
Jahre nicht mehr.

Was sollen Kinder mit 3,5 Jahren denn noch alles können???

Und nach dem letzten Elterngespräch bin ich eh noch auf 300.
Die Erzieherin meinte doch glatt, ob mein Sohn Empfindungsstörungen hätte. #kratz
Na ja, er ließe sich halt nicht gern kraueln oder beim Gruppenkitzeln ist er auch nicht dabei. #gruebel
Wie bitte???
Dabei ist mein Sohn so ein Kuschelhase, jeden Morgen in meinem Bett zusammen eine Runde kuscheln, danach zusammen duschen, Kussi geben....usw.

Wie lief das Trockenwerden in Zusammenhang mit dem Kindergarten bei Euch?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Gruß Claudia + Gianluca

1

Hallo Claudia,

da habt ihr anscheinend wirklich ein Problem, weniger mit Eurem Sohn, als mit Eurem Kindergarten.

Kinder müssen mit 3,5 Jahren noch nicht trocken sein. Wenn zu früh begonnen wird gibt es sehr häufig Rückfälle, was bei Euch anscheinend ja der Fall ist. Vielleich dreht ihr die Zeit einfach noch einmal ein bischen zurück, biete ihm eine easy up pants (o.ä) an, wenn ihr zum Spielen oder in den Kindergarten geht, dann fühlt er sich vielleicht ein wenig sicherer, wird nicht gehänselt, kann in Ruhe spielen und kommt von irgendwann selber drauf, dass die Toilette eine sinnvolle Einrichtung ist. Auf gar keinen Fall solltet ihr ein solchen "Aufriss" um das Thema machen, dann verweigern sich viele Kinder ganz massiv. lasst ihn in Ruhe, er wird schon kommen.

Mein Sohn wird jetzt drei und ist seit 3 Wochen sauber (mit kleinen Unfällen), nachts und wenn er es möchte (Spielplatz, lange Autofahrten etc.) trägt er ab und zu noch eine Windel. Irgendwann fällt auch die weg. Er hat es selber entschieden, er ist jetzt ein Kindergartenkind und da trägt er keine Windel mehr (er hat aber auch die Einrichtung gewechselt). Mit der Sprache ist das auch noch so eine Sache, aber da warte ich auch in Ruhe die nächste u ab.

Also, alles in Ruhe und zur Not die Einrichtung wechseln.

GLG
Tine

2

Hallo, mit dem Trocken werden war es bei uns im Kindergarten zum Glück anderes. Ich habe meine Kinder gedränkt ohne Windel zu gehen. Es hat aber nicht geklappt. Der Kindergarten hat denn gesagt ich soll die Windel anlassen und nach dem Malte 3 Jahre und 8 Monate war worde er von ganz alleine Tag und Nacht troken. DAs verhalten des Kindergartens geht ja schon gegen die Menschenwürde. Wie kann der Kindergraten beschimpfungen dulden. Außerdem können viele Kinder ihre Blase nicht kontrolieren, das heißt doch oft ich MUSSSS und schon ist es passiert. Das ist doch nicht so ungewöhnlich. Mit der Sprache sind wir auch betroffen. Der Kindergarten hat mir auch vorgeschlagenmit Malte zum Logopäden zu gehen. Das sind die Problme auch bestädigt worden. Ich finde es gut wenn der Kindergarten auf soetwas achtet. Wenn ein Kind Probleme hat dauert es doch diese zu beheben und meißt ist es zur Einschulung schon zu spät. Seit dem gehen wir einmal die Woche dort hin . Allerdings wenn sollte das dein Sohn machen?Meiner geht morgens Nachm ittags währe eer viel zu kaput. Mit dem Empfindungsstörungen meinte die Kindergartnerin vieleicht das die sensorische Integration deinenes Sohnes nicht stimmt. Es ist oft der Grund wenn Kinder Problme mit der Endwicklung haben.
Also ich würde mich über diese vorgenen auch ärgern. Aber es ist bestimmt nicht schlecht früh zu shen ob alles stimmt. Wer schlecht sieht bekommt auch eine Brille.
Gruß Zana

3

Hallo Claudia,
das kenne ich gut! Habe mich von unserem Kinderarzt auch schon verrückt machen lassen, dass unser Sohn (fast 3) einen zu kleinen Wortschatz hätte. Allerdings hat der KiA natürlich auch nicht sooo lange Zeit das zu testen und wenn man dann ein Kind hat, das erst einige Zeit braucht um bei fremden Leuten "aufzutauen", dann ist das auch kein Wunder.
Unser Sohn spricht schon sehr lange Sätze mit vielen Nebensätzen. Und kuscheln mag er auch nur bei Leuten, die er schon gut kennt. Wenn irgendwelche Verwandte, die wir nur ab und zu mal sehen, da ein Küsschen oder Schmusen wollen, das können sie gleich vergessen...;-)
Warte erst mal die Untersuchung ab oder hol Dir evtl. noch eine zweite Meinung. Vielleicht auch von einer anderen Mutter, die selber Erfahrungen hat, die Deinen Sohn aber besser kennt.
Liebe Grüsse

Sabrina

4

Das mit der Logopädie würde ich machen,das schadet doch nicht.

Mit dem sauberwerden das kommt schon noch.

Ich kann mir über ein Forum auch schwer ein Bild über sogenannte Defizite machen,aber mit der Sprache das würde ich lieber abklären lassen.Besser wenn man das früh erkennt und vor dem Schuleintritt was machen kann.

LG
Julia+#babyInside(17SSW)

5

NACHTRAG:

Meine Schwester ist gelernte Logopädin (sie lebt allerdings in Irland) und hat mir schon einige Tipps gegeben. Und sobald wir Ruhe und Zeit haben (meistens am WE) übe ich spielerisch mit Gianluca und lese ein Buch oder spiele mit ihm Memory.

Ich will ihn halt nich überfordern, sondern auch Gianluca am WE seine Ruhe gönnen, um wieder Kraft für die Woche im KiGa zu tanken. Das selbe tun wir ja auch.

6

Hallo,

da meine Tochter in vielen Bereichen ebenfalls eher eine Spätzünderin war bzw. ist, habe ich Deinen Beitrag mit Interesse gelesen.

Leider sind diese Dinge aus der Distanz immer sehr schwierig zu beurteilen, finde ich. Was das Trockenwerden angeht, würde ich mir wohl nicht allzu viele Gedanken machen. Allerdings finde ich es traurig, dass die anderen Kinder sich über Deinen Sohn lustig machen. Vollkommen unterbinden kann man solche Hänselein natürlich schlecht, aber ich denke dennoch, dass die Erzieherinnen versuchen sollten, solchen Beleidigungen soweit es irgend geht entgegenzuwirken!

Zur Sprachentwicklung: Hier würde ich an Deiner Stelle etwas unternehmen. Ich verstehe zwar, dass die Zeit bei Euch knapp ist, aber wenn eine Therapie nötig ist (und das kann einzig ein Logopäde abklären), sollte möglichst bald etwas unternommmen werden und ich denke nicht, dass ein Gespräch mit Deiner Schwester am Telefon ausreicht. Es sollte sich ein Logopäde wirklich einmal eingehend mit Deinem Kind beschäftigen.

Natürlich ist es möglich, dass sich die Erzierherinnen im Kiga irren. Aber man sollte ihre Aussage dennnoch ernst nehmen, vor allem, weil sie ihn in Situationen erleben, in denen Du ihn nicht siehst. Es kann nämlich durchaus eine grosse Belastung für Deinen Sohn sein, wenn er von den Erzieherinnen und anderen Kindern aufgrund seiner nicht altersgemässen Sprachentwicklung nicht richtig verstanden wird. Wenn dann noch andere Dinge hinzukommen (Hänselein weil er es nicht rechtzeitig aufs Klo schafft, Absondern beim "Gruppenkitzeln") wird Dein Sohn sich vielleicht bald im Kiga nicht mehr sonderlich wohl fühlen.

Darum ist mein Tipp an Dich: Lass es abklären. Vielleicht kommt der Logopäde ja zu dem Schluss, dass alles in Ordnung ist - dann bist Du beruhigt und kannst damit auch den Erzieherinnen den Wind aus den Segeln nehmen. Falls sich hingegen herausstellen sollte, dass eine Therapie nötig ist, sollte sich auch die Zeit dafür irgendwo finden, denkst Du nicht?

LG
lilas

7

Hallo Lilas,

ich denke dass Du recht hast. Ich werde noch einmal mit dem Kinderarzt darüber sprechen und mir einen Termin besorgen. Damit dieses Thema endlich vom Tisch ist. Denn ich denke nach wie vor, dass ich mir bei meinem Sohn in diesem Bereich keine Sorgen machen muss. Außerdem würde es doch ausreichen, wenn wir im Alter von 4 Jahren (sofern es nötig ist) mit den Besuchen beginnen. Warum ausgerechnet jetzt? Ich finde das Alter von 3 oder 3,5 Jahren einfach zu früh. Mit 4 Jahren ist er im Kopf noch sehr viel reifer und versteht noch mehr. Ich gehe halt auf ihn ein und versuche immer sehr deutlich zu sprechen und wiederhole seine Worte einfach.

Aber nur weil andere Kinder in dem Alter nicht mehr die Windel benötigen oder noch weitere 10 Begriffe im Wortschatz haben, heißt es noch lange nicht, dass auch Gianluca so weit sein muss. Jedes Kind ist doch noch ein wenig individuell und hat die doch etwas eigene Entwicklung. Hier herrscht doch kein Gruppenzwang, oder habe ich etwas verpasst?

Er ist so selbstständig und fröhlich, liebt seine Holzeisenbahn und kocht mir in seiner Spielküche immer Essen. Er kann super gut klettern und laufen. Er deckt den Tisch, toastet sich selber sein Brot und zieht sich auch schon fast alleine an und aus. Malen ist nicht ganz so sein Bereich, dafür singen wir zusammen kleine Lieder oder lesen seine Lieblingsgeschichte.

Nun denn, wie es auch sei, ich gebe mein Bestes.

Schöne Pfingsten.

Claudia

10

Hallo Claudia,

ich weiss,wie es dir geht und möchte dir mal schreiben,wie es mir ging.

Mein Junge ist nun 3 3/4 Jahre jung und spricht auch sehr undeutlich,es wird aber auch immer besser und er spricht einem inzwischen alles nach,was vor einem halben Jahr nicht der Fall war.

Unsere Erzieherin hat mich auch drauf angesprochen,weil er die Treppen nicht im Wechselschritt hoch läuft und eben schlecht spricht.
Dafür kann er andere Sachen schon sehr sicher,was wieder Kinder in seinem Alter nicht können.
Ich hatte letzten Dienstag ein Gesprächstermin beim Kia,um die Probleme mit ihm zu besprechen.
Bei uns im Kiga werden so Beobachtungsbögen gemacht,immer,wenn das Kind ein Jahr älter ist,also mit 3,dann mit 4 und so weiter.

Ich legte diesen Bogen vor und mein Kia grinste erst einmal und meinte,die sind eine tolle Sache,um Kinder in eine Schublade zu stecken.Er findet diese Bögen einfach daneben,denn die bringen mehr Unruhe und verunsichern Eltern einfach.

In der Regel schickt er die Kinder mit 5 Jahren zu einem Logopäden und seine Frau ist Logopädin.

Bei der U mit 2 Jahren hat er rein gweschrieben,dass mein Junge sprechfaul ist,denn genau so war es auch.
Nun spricht er aber und es gibt Zeiten,da kann er es richtig gut und deutlich.

Nun haben wir uns geeinigt,dass er meinen Jungen noch mal genau untersucht,ob er auch nichts mit den Ohren hat oder so.
Zudem soll ich mich mit einer Frühförderung in Verbindung setzen,um zu schauen,ob mein Junge Hilfe braucht oder einfach nur ein kleiner Spätzünder ist.Die können es gut beurteilen,denn die haben täglich mit solchen Kindern zu tun.

Ich vertraue meinem Kia blind,denn wenn es wirklich ernst ist,dann besteht er drauf und kann auch richtig böse werden.

Wenn er also zu mir sagt,es wird mehr Panik im Kiga gemacht,als vorhanden sein sollte,dann vertraue ich ihm da.

Immerhin haben wir nicht alle studiert und haben nicht alle ein Abi mit 1,0,also warum müssen dann alle Kinder mit 3 Jahren Romane erzählen können #kratz.

Also,lass dich nicht verrückt machen,rede mit deinem Kia,wenn du ihm vertraust und höre auf dein Mutterherz,denn das kennt dein Kind am allerbesten.

Ich habe das Gespräch ohne meinen Jungen geführt,denn die verstehen mehr,als viele denken ;-).

Liebe Grüsse und schöne Pfingsten wünscht Danni !!!!

8

Hallo Claudia!

Zum Sauberwerden:
Klar, jedes Kind brauch seine Zeit und es zwingen bringt nichts. Um sauber zu werden brauchen Kinder ein gewisses Hormon, das nciht bei jedem gleich schnell entwickelt ist.
Ich würde meinem Kind aber auf jeden Fall Trainers anziehen, damit man den Toilettengang leichter üben kann.
darüber hinau würde ich mit ihm über den nächsten Entwicklunsschritt sprechen und ihn mit was kleinem ( z.b. Gumibärchen) belohnen, wenn es klappt.
Oder: Töpfchen z.B. gemeinsam kaufen = Anreiz

Zur Sprache:
Erst im vierten Lebensjahr entwickelt sich die Sprache vollständig. Alles was danach noch nicht klappt muss behandelt werden. Sprich mit fünf. Ausser es wäre extrem auffällig. Empfehle aber auch mir Tips von einem Logopäden zu holen.

Zu Empfindungsstörungen:
Versteh es nicht falsch. Aber wenn Kinder auf Berührungen oftmals mit Rückzug reagieren, kann tatsächlich sein, dass das Kind Probleme mit der taktilen Wahrnehmung hat.
Wenn dein Kind daheim aber kuschelt, dann waren deine Erzieher bestimmt nicht mehr so besorgt.

Zu den Erziehern:
Ich bin selber eine und empfinde die Hinweise der Erziehrinnen als fachlich richtig. erzieher sind dazu verpflichtet die Eltern über evtl Defizite frühstmöglich zu informieren. Du hast einen guten Kiga augewählt, wenn sie die Kinder so detailliert ansehen. Sollte natürlich aber trotzdem angemessen sein.
Ob sich die Erzieher allerdings so geschickt ausgedrückt haben, bezweifel ich, sonst wärest du nicht so unzufrieden.
Bleib mit ihnen in Kontakt und arbeitet zusammen, indem ihr auch abstimmt, welcher Schritt zuerst angegangen wird und wie.

lg
doris

9

Hallo Claudia,

mein Sohn wird im September 4 und ist auch noch nicht trocken. Er soll ab August in den Kindergarten und soll eigentlich dann auch trocken sein ! Er weiß zwar wann er mal muß aber von der Toilette oder dem Töpfchen hält er gar nichts. Der Kinderarzt meint er braucht einfach seine Zeit und Kinder werden unterschiedlich trocken ( 3.-5. Lebensjahr ).

Mit Sprachstörung bzw. Verzögerung kann ich auch dienen :-)
Niklas hat lange seine eigene Sprache gesprochen und ganz wenig unsere sprache. Wir sind jetzt seit November 05 beim Logopäden und sind sehr erfreut über seine Fortschritte. Er kann inzwischen schon richtige Sätze von sich geben ( Gramatik noch fehlerhaft ).

Lieben Gruß
Nadine & Niklas

11

Hallo!

Bin sowohl Erzieherin in einem Kindergarten(Erzieherin in Elternzeit) und auch Mutter von einem 2 Jährigen Mädchen und einen 3 Jahre alten Mädchen(3 Jahre und 3 monate alt).

Würde Tips vom Kindergartern mir anhören und das machen was Du für richtig hälst.

Meine Tochter die 3 Jahre alt ist bekommt Logopädi, Frühförderung und Krankengymnastik.
Sie geht in einen 2,5 Tageskindergarten. Ab August kommt sie in einen 5 Tageskindergarten. In dem Kindergarten ist das so daß einmal die Woche eine Logopädin in den Kindergarten kommt.
Meine Tochter hat das Glück einen Regelplatz in einer I-Gruppe zu bekommen,daß heißt daß die Heilpädagogin die Frühförderung im Kindergarten weitermachen kann.

Gibt es sowas auch in Eurem Kindergarten?
In dem Kindergarten wo ich arbeite kommt auch einmal die Woche eine Logopädin in den Kindergarten.
Das wäre doch prima:-)

maedel2003

Top Diskussionen anzeigen