wie soll ich meinem 5-jährigem malen "beibringen"?

hallo!
bin eigentlich regelmäßig hier, halte mich aber meist im hintergrund. nun hab ich aber doch mal eine frage an euch.

mein großer wird im juli 5 jahre und malt sehr gerne und viel, aber eher "abstrakt" (schreibt man das so#kratz). nun hat mich vor kurzem die kindergärtnerin angesprochen, dass nico-jan sehr viel malen soll, da er in der hinsicht auf dem stand eines 2-3jährigen ist.
mir ist aber aufgefallen, dass wenn ich ihm sage, dass er malen soll er gar nicht malen mag und wenn er es dann doch macht, macht er einfach schnell schnell. und nur kritze-kratze... wenn ich ihm dann vorschlage, er mag doch mal ein haus, nen baum, seine katzen oder sowas malen, malt er wieder nur ein paar striche und meint das sei z.b. ein außerirdisches haus oder so... er kann malen. ich hab sehr viele schöne und "richtige" bilder von ihm. aber die sind schon etwas "älter". ich würde sagen, die phase hat er seit ca 2-3monaten. er ist dann auch sehr ungeduldig mit sich. sobald ihm was nicht passt, zerreisst er es gleich und wirft es in den müll. ich weiß nicht recht, was ich machen soll. mag oft mit ihm malen. aber seit er weiß, dass er malen "muss", kommt nichts mehr dabei raus.
entschuldigt bitte - es ist jetzt sehr lang geworden. aber habt ihr mir bitte bitte hilfreiche tipps??? kann ihn doch nicht zwingen. es soll ja spaß machen

ich danke euch schon mal und wünsch noch einen schönen abend.
lg, michi

Hallo!

Ein Kind kann malen nicht "lernen", und somit kann man es ihm auch nicht beibringen.

Malen ist eine Spiegel der Entwicklung.
Ich würde da mal garkeinen Streß machen, denn es gibt durchaus Kinder, die am Malen kein Interesse haben.

Laß ihn einfach malen, wenn er es möchte, und wenn nicht, dann eben nicht.

Simone

http://info.uibk.ac.at/c/c6/bidok/bhp/bhp398_strich_bild.html

Ist ganz Interessant zu lesen:-)

Hallo hallo,
dein Bericht erinnert mich an meinen Sohn. Der wollte auch nicht besonders gerne malen. Er war viel lieber in der Bauecke. Er sagte immer Malen wäre Mädchenkram! ;-) Die Bilder, die er gemalt hatte, wenn er denn Lust hatte, waren immer genauso gut teilweise besser, wie andere Kinder in seinem alter.
Jetzt ist er in der Schule und die Bilder werden immer besser. Er malt jetzt auch etwas lieber.
Also lass dich von den Erzieherinnen im Kiga nicht verrückt machen. Wenn die der Meinung sind, das er nicht gut genug malt frag sie mal warum das so ist. Vielleicht hat er einfach andere Interessen im Moment. Und ich denke im Kiga sollten die dann auch gefördert werden. Zwingen sollte man ihn aber auf keinen Fall. Das kommt von ganz alleine.
Lg#sonne

malen kann man nicht lernen. es gibt sogar viele kinder, die nicht gern malen. wenn es stimmt, dass er auch schon "richtige" sachen gemalt hat (menschen etc.) brauchst du dir keine sorgen machen. mit 5 sollte er halt schon auch erkennbar malen können, aber wenn er keinen spaß daran hat kannst du es nicht ändern. stell ihm die materialien so bereit, dass er alleine darauf zugreifen kann und lass ihn in ruhe, mehr kannst du nicht tun.

(nur so am rande: hab kürzlich in einer entwicklungspsychologie-vorlesung erfahren, dass das zeichnen von menschen am meisten von der intelligenz der kinder abhängt, also am wenigsten förderbar ist)

ich bin 24, männlich, habe abitur und bin
gelernter bankkaufmann.

wenn ich ein bild male, würde eine kindergärtnerin
mich wahrscheinlich auf 5 jahre alt schätzen.

ich habe und hatte nie interesse
am malen oder zeichnen...trotzdem ist aus
mir etwas geworden!!

Das war dann wohl der brauchbarste Hinweis dazu ;-)

Unsere armen Kinder müssen immer in allen Bereichen super drauf sein.

Jetzt wird ein armes Kind gezwungen zu malen, obwohl er überhaupt keinen Bock hat, nur weil Tante Kindergarten meint, er hätte das nicht so gut drauf.

lg Isa

Hallo michi,
lass dich bloß nicht verrückt machen! Ich habe Zwillinge, einer malt gern und viel, der andere ist mehr an Musik interessiert und wenn er malt, kann man es mit den Bildern seines Bruders nicht vergleichen... #schmoll Vielleicht geht es der Kigä ja auch nur darum, dass seine Feinmotorik gefördert wird. Kann er mit der Schere umgehen, mag er basteln? Sicher gibt es auch andere Alternativen... Wenn mich jemand zum Malen drängen würde - na dann gute Nacht! :-[ Ich würde es genauso machen. Ich beschäftige mich z.Zt. sehr viel mit den Konstitutionstypen in der Homöpathie und habe da gelernt, dass jeder Typ unterschiedlich ist - einer malt, der andere überhaupt nicht, der eine spielt Fußball, der andere hasst es... Kommt ganz darauf an, was für ein Typ man ist.
LG cabarati

Hallo,
ich habe jetzt nicht die anderen Antworten gelesen. Vielleicht hat es auch schon jemand vorgeschlagen.
Ich würde mit ihm zusammen malen. Mein Sohn wird im Juli 3 und wir malen viel zusammen. Ich male oft vor. Er rät dann was ich male. Ich male vor und er versucht nachzumalen. Okay, er ist natürlich noch lange nicht soweit aber er malt halt Kopffüßler und versucht auch vieles. Ansonsten macht es Deinem Sohn vielleicht auch keinen Spaß und er merkt den Druck und hat so auch keine Lust. Ist malen überhaupt sooo wichtig?

LG Z.

Hallo
Mein Sohn wird auch in 6 Wochen 5. Wenn er mal malt, dann auch nur gekritzel. Ich dachte schon er kann nichts anderes.
Aber wir haben nicht schlecht gestaunt als wir beim Kinderarzt waren und der ihm ein Blatt gegeben hat und ihm gefragt hat, ob er mal einen Mann zeichnen könnte.
Er hat ein Männchen mit allem gezeichnet, es waren sogar je 5 Finger pro Hand und 5 zehen pro Fuss. Seit dem wissen wir er kanns eigentlich er macht es nur nicht gern!

dann hab ich ja noch Hoffnung.
Mein Sohn ist 4,5 und malt auch im Kindergarten nur Gekritzel, zu Hause auch nur sehr selten und auch ehr abstrakt und mit wenig Geduld. Ich bin auch bereits vom Kindergarten drauf angesprochen worden. Sein Papa erzählte dann in der Weihnachtszeit, er hätte Rentiere mit Schlitten gemalt und man hätte es sofort erkennen können, ohne, daß er es erst erklären mußte....geb zu, hab ich ihm nicht so recht geglaubt, denn schließlich hab ich das Bild nie zu sehen bekommen, weil er es gleich danach zerknüllt und in den Kamin geworfen hat. Allerdings ist er eh so, daß man immer meint er könnte irgendwas nicht, was er aber heimlich still und leise für sich allein schonmal übt und einen nachher mit perfektem Spontanergebnis überrascht.

LG zubbeline

Hallo Michi,
ich denke, dass ich es auch so machen würde wie zubbeline1972:
Ich würde selbst malen.

Wenn das Kind Lust hat auch was zu malen, bekommt es auch Papier und wir teilen uns die Buntstifte. Sitzen gemeinsam am Tisch und jeder malt, was ihm gefällt!
Ich würde dann versuchen einfache, "kindgerechte" Motive zu malen - schön bunt, vielleicht mal spontan eine Geschichte zu dem erzählen, was ich da gerade male (ich habe als Kind nämlich selbst gern gemalt und mir dabei Geschichten ausgedacht!).

Vielleicht möchte das Kind mich oder meine Malereien nachahmen (schließlich orientieren sich Kinder gern und oft an ihren Vorbildern). Vielleicht aber auch nicht. Beides ist okay!

Ich halte es für wichtig, dem Kind das Malen zu ermöglichen (auch mit unterschiedlichen Materialien - zum Beispiel mit Fingerfarben an den Fensterscheiben oder mit Tusche auf einem großen Blatt, das auf dem Küchenfußboden mit Tesa fixiert wird) - wenn es malen möchte, dann wird es das auch tun. Und wenn es nicht will, hilft Zwang eh nicht. (Hast du ja schon bemerkt...)

Bestimmt hebt es das Selbstbewusstsein und die Freude am selbsterschaffenen Werk, wenn die Bilder aufgehängt werden.
Wenn das Kind sehr viel malt und man nicht die ganze Bude mit immer gleichem "Krikel-Krakel" voll hängen will, dann kann man ja vielleicht drei Biderrahmen kaufen, sie z.B. überm Esstisch aufhängen (da werden sie vielleicht mal Gesprächsthema oder Anlass zum Lob von Papa, wenn er abends heimkommt) und die Bilder immer mal wieder austauschen. Dabei darf das Kind dann mitentscheiden, welches Bild jetzt aus dem Rahmen in die Sammelmappe wandert und welches neue dafür in den Rahmen rein darf.

Da ich selbst immer noch gern male, zeichne, bastel... finde ich es toll,w enn Kinder auch FREUDE daran haben - es kommt dann nicht auf "perfekte" Ergebnisse an! Und was in erwachsenen Augen "schön" ist, muss es noch lange nicht in Kinderaugen sein...

Hast du noch alte Kidnerbilder von dir? Ich habe früher haufenweise "Fantasieblumen" gemalt - mit Filzstiften. Da wuchs dann immer eine Blüte aus einer anderen heraus, da wuchs wieder eine Blüte heraus und so weiter. Mama hat immer gesagt, dass sie diese Bilder toll findet - und ich habe ihr gern immer und immer wieder neue Kreationen gemalt...

Viele liebe Grüße,
Alex (26) mit Paulena (2,5 Monate)

Mist, ich meinte nicht "Zubbeline" sondern "Zaubertroll1972" - sorry!!!!

Alex

Hi
also ich glaube auch, dass es dem Kiga um feinmotorische Fertigkeiten geht. Ich kenne das Problem, habe selbst im Kiga gearbeitet und wurde auch immer ganz nervös, wenn die 5jährigen Jungs malen sollten...
Es stimmt, zwingen kannste ihn nicht, danach würde er es noch mehr hassen.
Aber es gibt ein paar Tricks, ihn zumindest zu motivieren, es öfter zu tun: biete einfach ungewöhnliche Materialien an, wie Kreide oder sog. "Zauberstifte" die die Farbe wechseln etc.
Manche lassen sich auch über Malbücher motivieren, oder mit Glitzerstiften... es gibt so viele Möglichkeiten.
Wenn es um das Üben der Feinmotorik geht, dann kannst du evtl. auch das Interesse an Zahlen und Buchstaben wecken, die er versucht, nachzumalen. Das hat dann nix mehr mit "Mädchenkram" zu tun, sondern ist cool und man lernt was fürs leben #freu Hier gibts auch klassische "Vorschulbücher", die in Rätselform das Kind zur Schrift/Linienzeichnen etc. anregen.
Insges. sehe ich das zwar auch so, dass man(n) was werden kann, auch ohne zu malen. Denke aber trotzdem, dass Kinder mit einer sicheren Stifthaltung leichter schreiben lernen, als diejenigen, die mit zittrigem Bleistift ganz konzentriert jeden Buchstaben nachzeichnen müssen!
Viel Erfolg!
Claudia

Hallo,
das kommt mir doch sehr bekannt vor, wenn auch nicht so extrem. Meine Tochter ist in der 1. Klasse und malt recht interesse- und lieblos. Ich habe ihr vor kurzem ein Buch gekauft:"Zeichnen Kinderleicht" aus dem Fleurus-Verlag; seitdem bemüht sie sich mehr und ihre Bilder werden ordentlicher und liebevoller gemalt. Vielleicht hilft es Euch auch ein bißchen. Ich hab mich am Anfang übrigens dazugesetzt, jetzt malt sie von ganz alleine.
LG
Linda

Hallo!

Unser Sohn Johannes ist jetzt 3 Jahre alt und das komische an der Angelegenheit "Malen" ist, dass er zu Hause, wenn ich neben ihm sitze und mit ihm male, wunderschöne Bilder malt, im Kindergarten aber nur kritzekratze. Johannes wünscht sich, dass man mit ihm malt, d.h. wir malen dasselbe Bild, er sagt mir, was er malen möchte und dann malt er mir alles nach. Das klappt prima. Versuchs doch auch mal mit Wasser- oder Fingerfarben, das macht richtig Spaß. Oder mit Malen auf einer Staffelei!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Malen und laßt Euch nicht durcheinanderbringe!

Liebe Grüße

Carmen mit Johannes

wow - vielen dank für eure tipps!!! bin begeistert von euch! hätte nie mit sovielen antworten gerechnet.

ihr seid toll :-) DANKE

lieben gruß, michi

#freuHallo michi,

nimm mal den druck weg.:-p
Nur weil die Kindergärtnerin das gesagt hat. Jedes Kind ist anders. Meine Tochter 2,5 Jahre alt malt unglaublich gerne und schon richtig gut.
Kaufe doch richtige Malbücher und zeige ihm wie du es machst und erwird es dir nachmachen, aber nimm diesen Druck weg den die gärtnerin gemacht hat.

Ich wenn du dir nicht richtig sicher bist, frage deine Kinderärztin.

So noch viel Spass beim malen.

Schöne Güße

Natascha mit LeAnn Virginia

Top Diskussionen anzeigen