muss mein kind mit 3 Jahren in den Kindergarten???

Muss mein Kind mit 3 Jahren in den Kindergarten?
Bin Hausfrau und mein Mann geht vollzeit arbeiten!
Reicht es auch aus , wenn ich mein Kind mit 4 oder 5 Jahren in den Kindergarten tu???

1

Hallo,

es gibt keine Kindergartenpflicht wie es eine Schulpflicht gibt.

Allerdings erachte ich es als sehr wichtig und empfehlenswert, die Kinder mit 3 - spätestens 4 Jahren - in den Kindergarten zu geben. Sie lernen dort eine Menge, Haben Kontakt zu anderen kinder unterschieldichen Alters. Erlernen soziale Kompetenzen und Ihre eignen Fähigkeiten einzuschätzen.

All diese Dinge finde ich unabdingbar für die Schule und das spätere Leben.

Wenn Du selbst also keine Horde an Kindern zu Hause hast und Deinem Sohn so alles zu Hause bieten kannst, dann würde ich ihn schon schicken.

Letztendlich müsst ihr entscheiden. Und zwar unabhängig davon, ob Du Hausfrau bist oder nicht. Es geht dabei ausschließlich um Euren Sohn und seine Bedürfnisse.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

2

Hallo! :-)

Müssen nicht.

ABER es ist gut für Kinder unter Gleichaltrige zu kommen! Sie lernen dort Sozialverhalten, spielen den ganzen Vormittag mit anderen, lernen viel von den Erzieherinnen.

Ich finde es gut und wichtig, Kinder mit 3 in den Kiga zu bringen.
Meine Tochter freut sich jeden Tag auf den Kiga und erzählt immer soooo viel - finde ich total schön.

Lieben Gruß

Petra & Joelina 5 1/2 (schon lange im Kiga und das glücklichste Kind...)

3

na ich dachte, ich könnte mein kind zu hause behalten bis ca 1 Jahr bevor sie in die schule gehen würde! sprich mit 5 in den kiga zu tun!

dachte dies reicht völlig aus! bin mir aber nicht sicher?

5

Hallo,

Dein Kind braucht soziale Kontakte. Was meinst Du, wie Sie mit 5 reagiert, wenn sie in eine Gruppe von Kindern kommt, in der sich alle seit mind. 2 Jahren kennen. Ausserdem beginnt mit 4,5 auch die Vorbereitung auf die Schule...da wäre Dein Kind dann auch aussen vor...! Dann brauchst Du sie auch gar nicht mehr in die Kita bringen!
Es wird mit Sicherheit sehr schwer für sie werden, sich in der Gruppe zurechtzufinden und Kontakte bzw. neue Freunde kennenzulernen.
LG Sina

weiteren Kommentar laden
4

Du kannst das handhaben wie du möchtest. Allerdings würd ich mit spätestens 4 Jahren ein Kind immer in den KiGa geben - schon allein wegen der Sozialkontakte und so..... Weiß ja nicht, ob ihr täglich Kontakt zu gleichaltrigen habt, aber das find ich schon total wichtig.

Bei uns ist es genau so wie bei dir, dass ich bei den 2 Kids daheim bin und mein Mann vollzeit arbeitet. Naja, ich würd schon arbeiten gehen, wenn es bei uns nicht sooo schwer wäre was gutes zu finden. Aber auch wenn ich daheim bin, mein Sohn kam letztes Jahr kurz vor seinem 3. Geburtstag in den KiGa und meine Tochter wird auch mit 3 Jahren in den KiGa gehen.

Ich sehe das nämlich so: das 1. Jahr brauchen sie bis sie sich tatsächlich "daheim" fühlen, das 2. ist zum Genießen und das dritte ist ja dann schon Vorschule.

LG Martina mit Sebastian 3 Jahre und Viktoria 11 Monate

6

Ich staune immer wieder, wieviel die Kinder heute in den Kindergärten machen. Z.B. auch im Turnen usw. Die sind da viel weiter als die Kinder früher in dem Alter. Ich verstehe daher auch, warum Kinder, die nicht im Kindergarten waren, in der Schule nur noch ganz schlechte Karten haben (siehe Integrationsdebatte, PISA usw.).
Also wenn Dein Kind nur 1 oder 2 Jahre im Kindergarten war, ist das sicher viel besser als gar nicht. Aber es wird ihm auch im ALter von 3 Jahren extrem guttun, die können einfach wesentlich mehr bieten als Du zuhause. Viele in Deiner Lage machen es doch so, daß sie ihr Kind eben halbtags (vormittags) in den Kindergarten tun. Das ist lang nicht so teuer wie eine Ganztagsbetreuung (falls das Dein Problem ist).

7

nein nein das problem ist nicht das geld,um gottes willen!

mein kind würde dann so oder so nur vormittags in die kita gehen!

9

Mach das! ;-)

weiteren Kommentar laden
10

..ich würde mein Kind immer eine Zeit in dem Kindergarten gönnen. Es geht ja nicht darum seine Kinder abzuschieben sondern sie zu fördern. Eltern gehen anders mit den Kindern um als die Erzieher. Sie brauchen es um sich in der Gruppe zu präsentieren freies Sprechen, Aufgaben die gestellt werden zu erfüllen, das Sozialverhalten zu stärken usw... vielleicht solltest du mal in den Kindergarten gehen und es dir anschauen was die Kinder dort machen und wie schön die Kinder es finden. Auch das dein Kind lernt das man jeden Morgen den gleichen Ablauf hat und nicht erst dann wenn man in die Schule kommt.lg Helena

12

Muss nicht aber von Vorteil wär es für Dein Kind. Es lernt so viel wichtiges im Kindergarten was Du Deinem Kind nicht "mitteilen" kannst u.a. den sozialen Umgang mit anderen Kindern & die Selbständigkeit.

13



Nein ,es MUSS gibt es nicht...

Aber meine Beiden waren mit 2 kitareif ....

KiTa tut den Kids echt gut ,warum sollte Dein Kind nicht gehen???

LG Kerstin

14

Hallo,
ja, du musst, wenn du deinem Kind etwas Gutes tun willst!!!

Bin auch zuhause, trotzdem ist unser Kind schon sehr früh erst in eine Spielgruppe zwei Mal die Woche gegangen und mit knapp 3 vormittags in den Kindergarten!!!
Und es tut uns allen sehr, sehr gut, das kannst du mir glauben!!!

Gruß
chili

15

Hallo,

NEIN, musst du nicht! Ich weiß gar nicht, warum so viele immer meinen, man muss die Kinder so früh wie möglich fördern sonst verpassen sie etwas, bla, bla...
Klara ist vor einem Jahr in den Kiga gekommen, im November wurde sie dann 4. Das Jahr davor war sie in einer Spielgruppe, 2 mal die Woche von 9-11.30 Uhr mit 9 Kindern. Für sie war das ein besserer Einstieg als gleich täglich in eine Gruppe mit über 20 Kinder zu kommen.
DU kennst dein Kind am besten und weißt was für ihn das beste ist! Es kommt doch darauf an, wie das Kind vom Charakter ist, wie das soziale Umfeld ist usw.
Den richtigen Kigastart kann man doch nicht einfach am Alter des Kindes festmachen!
Klara war z.B. mit 3 noch sehr schüchtern, ist von sich aus nicht auf andere Kinder zugegangen und hat auch in der Spielgruppe kaum mitgemacht(zu Hause hat sie dann aber alle Lieder nachgesungen, Geschichten nachgespielt...). Sie hat einfach noch das Jahr gebraucht! Der Kigastart mit fast 4 ging dann reibungslos und sie ist auch das ganze Jahr gerne hingegangen.Ich bin überzeugt, dass sie ein Jahr früher nicht so gut gestartet wäre!
Wenn dein Kind also in eurem Umfeld Kontakt zu Kindern hat, im Freien sein kann, du eh zu Hause bist...dann würd ich sagen wirst du ihm nicht sonderlich schaden wenn es noch ein Jahr bei dir, der wichtigsten Bezugsperson, sein kann...

Lg
Regina mit Klara, die sich schon so auf den Kigastart am Mo. freut, und Tobias, der mit 3,5 Jahre schon Kiga gehen darf, weil er ganz ein anderer Typ ist und das sicher locker schaffen wird ;-)

16

#heulHallo,

als ich kann mich da Regina voll und ganz anschließen.

Sicherlich sind Kindergärten vorallem das Zusammensein mit anderen Kindern von Vorteil, wenn ich aber auch sehe, wie die Kinder morgens weinen und weinen und weinen .... dann könnte ich gleich #heul #heul #heul .... und denke mir wieder, oh je ist das wirklich förderlich, die Kinder sind oft noch nicht mal 3 Jahre alt.

Bei uns gehen viele erst mit 4 in den Kiga - unser Sohn 4,5 hat jetzt oft schon keine Lust mehr, er sagt es ist langweilig und wir haben immer das gleiche und ich habe es schon angesprochen, aber zur Zeit bleibt wenig Freiraum für Aktivitäten, da sehr viele Kleine neu dazugekommen sind, die natürlich mehr Aufmerksamkeit brauchen und einige von ihnen sehr klammern und das merken auch die Großen, die dann anfangen zu rangeln und sich zu raufen (damit meine ich eher die Jungs).

Mach es doch ganz so wie du es für dich / euch am besten hälst.

LG
Julia

17

Unsere kleine Tochter ist dieses Jahr im April erst in den Kindergarten gekommen, also fast mit 4 Jahren - ihr hat es nicht geschadet erst mit 4 in den KiGa zu gehen, da sie ja ihre große Schwester hat & kein Einzelkind ist.

Unsere große Tochter war auch 4, als sie in den Kindergarten kam, was wir im nachhinein sehr bereuen! Sie hätte viel früher in den Kindergarten gemusst, da ihr die (sozialen) Kontakte mit anderen Kindern gefehlt haben. Bis zur Geburt ihrer Schwester war sie halt Einzelkind. Dadurch haben wir heute noch unsere Probleme, gerade in der Schule!

Viele Grüße!

Top Diskussionen anzeigen