Spielverabredungen - sehr schwieriges Geschwisterkind Mehrfachmamas

ich hatte heute ein interessantes Gespräch mit zwei andern Mamas, die eine hatte 2 Kinder die 3 Jahre Alterunterschied hatten und die andere 3 Kinder mit jeweils 3 bzw. 2 Jahren Altersunterschied . Die eine Mama mit dem 3 Jahresunterschied erzählte das sie es unheimlich schwer fände ihre Kinder "unter einen Hut zu bekommen" und das die 3 Jahre abstand teilweise zu groß wären weil der Große z. B. so Sachen wie Memorie spielen wöllte und der kleine das mit seinen 1,5 Jahren natürlich noch nicht so kann oder das der kleine dem Großen immer alles kaputt macht was der gebaut hat etc. . Die Mama mit den 3 Kindern sagte auch das sie es schwer finden würde ihre Kinder "alle unter einen Hut zu bekommen" und alternativ dann meist so Sachen wie Spielplatz etc. mit ihren Kindern unternehmen würde wo die kleinen dann auch mithalten können .

Meine Kinder sind vom Alter her sehr nah beieinander aber trotzdem finde ich das z. T. manchmal auch nicht unbedingt einfacher die alle "unter einen Hut zu bekommen" . Die ersten beiden sind zwei völlig unterschiedliche Kinder, die eine ist so eine Proddeltante die kann stundenlang puzzeln,malen , basteln, Gesellschaftsspiele spielen etc. die andere ist das genaue Gegenteil und ein absolutes draußen Kind sie sucht hervorragend gerne draußen irgendwelche Tiere ( Würmer, Schnecken und was sie sonst noch alles so findet ), spielt im Sandkasten , schaukelt oder geht aufs Trampolin etc. Kind Nr. 3 ist so eine Mischung die macht beides wobei die Tendenz, sicherlich auch noch vom Alter her ( 2 Jahre alt ), eher auch auf Draußenkind liegt . Kind Nr. 1 geht zwar mit nach draußen aber ihr ist das meist einfach zu langweilig und sie fordert dann nach interessanterer Beschäftigung was oft dann darauf hinausläuft, das ich dann zwischendurch mit ihr ein Spiel spiele oder mit ihr etwas male etc. damit sie auch die Dinge machen kann die ihr Spaß machen und sich nicht nur anpassen muß . Ein Spiel und sei es nur Memorie oder Tempo kleine Schnecke oder ein einfaches Puzzel zusammen mit den beiden großen spielen ist bei uns gar nicht möglich ,das macht Kind Nr. 2 ( im allgemeinen ein sehr schwieriges Kind ) nicht geschweige denn etwas anspruchsvollere Spiele . Beim malen geht es einigermaßen, das ist zwar auch schwierig geht aber zumindestens für kurze Zeit, das Kind Nr. 2 auch mitmalt, sie verliehrt aber halt auch schnell wieder die Lust daran und dann wird sich gekloppt, Stifte weggenommen dem anderen aufs Bild gemalt und sowas halt . Was meine sehr gut können ist freie Rollenspiele zusammen spielen also z. B. Mutter Vater Kind , Arzt, Schule mit Puppen usw. das klappt wirklich super und das spielen sie auch alle 3 wunderbar zusammen wobei das die Dinge sind die Kind Nr. 2 drinnen bevorzugt und Kind Nr. 1 auch gerne mit spielt aber eben auch nicht nur .
Auch wenns manchmal nicht ganz so einfach ist bzw. teilweise einfach nicht möglich ist etwas anderes als freie Rollenspiele, malen oder draußen Aktivitäten mit allen zu machen läuft das bei uns im Großen und ganzen aber recht gut und ich picke mir Kind Nr. 1 auch mal alleine raus um mit ihr die Dinge zu machen die sie interessieren ,das geht .

Eine absolute Herausforderung hingegen ist es für mich wenn Spielfreunde zum spielen kommen , bei Kind Nr. 1 ( 5 Jahre alt ) fängt das jetzt allmählich vermehrt an mit dem verabreden . Wenn sie zu anderen zum spielen geht ist das alles kein Problem nur wollen und sollen andere Kinder ja auch mal zu uns kommen . Das endet aber leider eigentlich regelmäßig in einer halben Katastrophe und im absoluten Chaos .
Es macht gar nicht mal unbedingt den Unterschied von wem Freunde zum spielen kommen letztendlich läufts immer aufs selbe hinaus .

Wenn Kind Nr. 1 jemanden zu spielen da hat möchte sie natürlich gerne auch mal alleine mit ihrer Freundin / ihrem Freund spielen aber Kind Nr. 2 will natürlich auch unbedingt mitspielen ( wobei die "große" sie umgekehrt weitgehend in Ruhe läßt wenn ihre Freunde da sind ) egal was ich auch versuche sie läßt den anderen keine Ruhe und im Garten damit Kind Nr. 1 und ihre Freundin mal alleine oben im Zimmer spielen können krieg ich sie auch nicht lange gehalten , nur Theater . Zu dritt spielen geht auch nicht , Kind Nr. 1 fühlt sich von Kind Nr. 2 genervt , Kind Nr. 2 fühlt sich zurückgestellt ,ärgert, provoziert , zerstört und ist nach spätestens 1/2 Stunde völlig durch den Wind weil ihr alles nur noch zuviel ist und es sieht dann hier aus als hätte eine Bombe eingeschlagen .

Genauso ist es aber auch wenn von Kind Nr. 2 eine Freundin kommt , sie freut sich dann so sehr das nichts mehr geht und dreht dann so derart auf das es hier drunter und drüber geht und sie ist dann so hochgefahren das es für sie gar nicht mehr möglich ist sich an gewisse Grundregeln zu halten . Das immer automatisch Unordnung entsteht wenn Kinder spielen ist ja nur normal aber es gibt halt Dinge die müssen nicht sein ( wie z. B. extra irgendwelche Sachen aus den Regalen ziehen und sie zu verteilen z. B. Bücher oder ähnliches und dann auch noch darauf rumzutreten ( bei sowas bin ich super allergisch und das wissen sie auch) genau mit sowas oder ähnlichem fängt Jade dann halt an , läßt den Kasper raushängen und der /die anderen finden es natürlich witzig und machen mit . So geht das dann aber in einer Tour weiter und ich bin natürlich permanent nur am schimpfen und am versuchen zu regulieren Und dabei könnte ich :cursing: . Ich bin dann immer froh wenn die Freunde wieder abgeholt werden und danach noch mindestens 1 Stunde damit beschäftigt hier aufzuräumen + mein Kind zumindestens einigermaßen wieder herzustellen meist schreit sie dann nämlich nur noch weil sie sooooooooo gar ist , mit abendessen ist dann auch nichts mehr sie ist so fertig das sie gar nicht mehr in der Lage dazu ist was zu essen und bis sie dann den Dreh kriegt und endlich einschlafen kann das dauert teilweise auch locker noch 1/2 Stunde . An solchen Tagen bin ich dann auch fix und alle , das ist mir auch einfach zuviel .
Ich überleg jetzt ernsthaft mir nur für die Verabredungen einen Babysitter zu suchen ,der dann auf die jeweils anderen eigenen Kinder aufpasst, so das ich dann immer nur 2 Kinder + Baby hier habe also ein eigenes + Spielfreund .
Was anderes fällt mir auch nicht ein. Wie regelt ihr solche Situationen speziell auch mit allgemein sehr schwierigen Kindern ?

1

Hallo,

man, das war echt ein langes Posting #schwitz.
Meine Töchter sind genau 2 Jahre auseinander (6 und 4). Die Kleine ist recht oft verabredet, die Grosse vom Typ eher Eigenbrötler, aber verabredet sich auch ganz gern mal. Wenn beide Mädchen Spielbesuch haben, drehe ich auch nach kurzer Zeit am Rad, weil die Grosse gern mit ihrem Besuch die Kleinen ärgert. Die Kleine will eigentlich nur mit ihrer Freundin in ihrem Zimmer spielen, aber oft fangen die Grossen dann Streit an und klopfen permanent an die Tür der Kleinen, die dann irgendwann wütend wird und ihre grosse Schwester anschreit. Im besten Fall trollen sich die Grossen, im schlechtesten Fall muss ich die Grossen anderweitig beschäftigen.
Wenn das Wetter gut ist und alle im Garten spielen oder jetzt im Sommer planschen, geht es bedingt gut mit vier Kindern. Eine spritzt die andere nass, der Besuch streitet sich auch gern mal untereinander...
Ich bin dazu übergegangen, dass nur noch ein Kind zur Zeit Besuch hat. Das andere ist entweder dann in der Zeit bei mir oder selber woanders verabredet.
Selten darf dann auch mal mitgespielt werden, aber ich lasse immer das Kind entscheiden, das Besuch hat. Wenn es nein sagt, ist es eben so.
Natürlich ist die eine Schwester nicht immer erbaut, wenn sie nicht mitspielen muss, aber ich offeriere immer, dass sie sich auch verabreden kann, denn meist wissen wir das ja ein, zwei Tage vorher und haben Vorlaufzeit. Da wir in einem Neubaugebiet wohnen, ist meist jemand da, wenn nicht, muss man sich eben mal einige Stunden selber beschäftigen.
Aufräumen müssen auch immer die Besucherkinder mit, das ist bei uns Usus. Wenn der Besuch um 18.00 abgeholt wird, wird ab 17.45 aufgeräumt - und zwar von ALLEN Kindern.

Sweety

2

Hallo

Bei uns (nur 2 Kinder, 5 und 6 J.) klappt es am besten, wenn beide Kinder Besuch haben. Wenn 1 Kind Besuch bekommt, versuche ich für das andere auch jemanden einzuladen.
Oder 1 Kind hat Besuch und das andere ist woanders.

Mit 4 Kindern geht es meist viel entspannter zu als mit 3.

Zu Aufräumen:
Ich versuche, dass die Kinder kurz vor dem Abholen noch aufräumen - zumindest grob (leider bin ich da nicht konsequent).
Meine haben inzwischen eingesehen, dass es für sie besser ist aufzuräumen, solange Besuch das ist, als nachher alles selber zu machen.
Wobei ich beim Aufräumen immer noch dabei sein muss, sonst klappt gar nichts. Jedes Spielzeug, das angefasst wird, verleitet zum Spielen...

Liebe Grüße und gute Nerven

Top Diskussionen anzeigen