Tochter brauch hörgerät , muss ich mich damit abfinden ?

ich erkläre mal ein bisschen die situation dass ihr auch mitkommt :

Meine Tochter 4 jahre hatte im januar eine polypen op also polypen sind rausgekommen da sie schlecht hört .. nach der op war leider immer noch keine besserrung da ..ca 2 wochen nach der op sind wir wieder zum hno arzt und habe ihm das geschilder ..er hat sie dann nochmal untersucht ..und hat gemeint dass da irgendwas dahinter steckt er weis nicht an was es liegt und hat uns in die uni klinik nach erlangen geschickt ..
dort sollte sie dann röhrchen reinbekommen .. was auch ins wasser fiel ..

unter narkose hatte sie eine bera bekommen , sprich ein hörtest unter narkose .. dort ist rausgekommen dass sie erst ab 50 dzb hören würde und die paukenröhrchen da wohl nichts bringen .. sie bräuchte hörgeräte an beiden ohren .

was meint ihr is dass wirklich so dass man es nicht mehr operativ machen kann ? und sie braucht wirklich hörgeräte ? oder soll ich mir vielleicht noch ne 2 meinung anhören ?

Vielleicht hat ja jemand erfahrung ..
ich meine sie ist ja erst 4 jahre und keine 60 #heul
ich habe total angst dass sie dadurch dann gehänselt wird im kiga oder dann auch später in der schule .. :-(

1

Hi,

würde mir auf jedenfall eine 2. Meinung einholen...
und wenn Sie ein Hörgerät braucht dann ist es einfach so es gibt schlimmeres.. Kann mir aber gut vorstellen was du dir für Sorgen machst...

Drücke dir die Daumen das die 2. Meinung anders ist ..

Liebe Grüße Farfalla

2

Hallo,

wir waren auch in der Uniklinik in Erlangen, Du kannst mich auch gerne über VK anschreiben.

Wir waren einige Male dort in der Pädaudiologie, bevor Samuel operiert wurde, und die waren alle sehr nett und haben auch alles erklärt.

Ich würde mit dem HNO-Arzt oder Deinem Kinderarzt nochmal darüber sprechen, welche Möglichkeiten es gibt. Aber es muss doch auch festgestellt werden, woher diese Schwerhörigkeit kommen könnte, so dass wohl so ein Besuch sowieso noch ansteht.

Ich würde den Hörgeräten erstmal zustimmen, damit sie wirklich gut hört und das auch gefördert werden kann. Sie wird auch einige Zeit brauchen, um zu verkraften, dass die ganze Umwelt plötzlich so laut ist. Und bis sie in die Schule kommt ist auch gar nicht mehr soviel Zeit, sie wird ja bis dahin noch einiges nachholen müssen. Wie ist denn die sprachliche Entwicklung?

Zum Thema Hänseln: Ich glaube nicht, dass Du davor Angst haben musst. Die Hörgeräte sind jetzt schon so unauffällig und ich glaube, in dem Alter gehen Kinder auch noch anders damit um. Solange ihr dahinter steht und ihr klar macht, dass das ganz normal ist und dazu gehört, wird sie sich auch gut verteidigen können. Es gibt schlimmeres, versuch den Gedanken erstmal zu verdrängen, dass Deine Tochter richtig hört geht erstmal vor.

LG Heidi

9

Hallo!!!

Ich habe hier im Forum nach Beiträgen mit Hörgeräten gesucht.Denn seit gestern steht bei unserem Sohnemann(8Jahre)fest das er auch welche brauch (40%Hörverlust,beidseitig).

Leider muß ich dazusagen das die Kids nicht die unauffälligen bekommen wie die Erwachsenen.Zumindest ist dies hier bei uns so :-(
Sie meinen in 1.Linie geht es darum das die kids sie alleine auch rein und rausbekommen und aus dem Grund dier anderen die einfachrern sind.

Gruß sagt Cindy

3

Hallo Natascha,
ich kann Deine Situation gut nachvollziehen. Meine Maya hat eine ähnliche Vorgeschichte wie Deine Maus. Bei Maya wurde im März eine BERA gemacht. Das Ergebnis war für mich niederschmetternd, da ich immer gehofft hatte, dass sie manchmal halt nur einfach nicht hören will. Das Ergebnis war, dass sie eine mittelgradige Schwerhörigkeit hat. :-(
Im April wurde die Hörgeräteversorgung eingeleitet. Zum Glück kommt sie bisher super gut mit den Hörgeräten klar. #freu Kann Dir nur empfehlen, dass Du zu einem Kinder-Hörgeräteakkustiker gehst.
Im KIGA wurde Maya bisher noch überhaupt nicht gehänselt. Im Gegenteil. Wenn sie z. B. mal ein Hörgerät im Sandkasten verloren hat, suchen alle Kinder mit. Genauso kommen jetzt schon die ersten Fragen, warum andere Kinder nicht so schöne Ohren wie Maya haben. Wichtig ist, dass Du offen mit der Situation umgehst. Musste ich auch lernen und es war wahrlich nicht einfach.
Jetzt noch zu der 2. Meinung. Klar kannst Du Dir eine 2. Meinung holen. Die Frage ist nur, ob Du Dich danach nicht noch mehr fertig machst. Wir haben aber auch schon gehört, dass eine BERA nicht immer richtig aussagekräftig ist. Haben von einem Fall gehört, wo ein Kind lt. BERA absolut schwerhörig war. Hat sich jedoch rausgestellt, dass dieses Kind normalhörend war.
Liebe Natascha, wenn Du magst, kannst Du mich ja auch mal über meine VK anmailen.
LG, Ines und Maya (*29.8.2006)

4

hallo du!

ich denke, das allerwichtigste ist doch, dass deine tochter gut hören kann, oder? also stimme auf jeden fall den hörgeräten zu. alles weitere kannst du auch noch später angehen.

es gibt doch hörgeräte schon in tollen poppigen farben (pink z. b. mit glitzer), was meinst du, wie toll die anderen kinder die teile finden werden. ich denke, es kommt darauf an, wie IHR die sache angeht. sind es peinliche kleine dinger, die notwendig sind oder sind es coole hörhelfer, damit deine tochter alles richtig gut hört??

lg
julia

6

hi ..

ich habe die hörgeräte natürlich zugestimmt , weil es für uns alle auch sehr schwer is wenn sie nichts hört oder das falsch versteht was man zu ihr sagt ..

wir waren schon beim hörakustiker , die hörgeräte werden schon fertig gemacht ..


meine tochter hat sich sogar eine farbe rausscuhen dürfen .. ( rosa ) :-p find ich total super ..

irgendwie freut sie sich auch schon drauf .. das macht mich dann ein bisschen glücklich ..dass es ihr nicht so viel ausmacht ..

und danke für euren vielen antworten #liebdrueck

5

Eine Zweitmeinung einholen ist nie ein Fehler - aber - leider hat die Schwerhörigkeit heutzutage ÜBERHAUPT NICHTS MEHR nur mit dem Alter zu tun. Mein Mann ist auch Hörgeräteträger, der saß letztens beim Akustiker, mit einem 12jährigen, einem 25 jährigen und einer 20jährigen Frau zusammen......soviel zum Alter....
In wenigen Jahren wird ein Hörgerät so "normal" sein wie eine Brille, denn die jungen Leute arbeiten intensiv darauf hin, sich ihre Ohren möglichst frühzeitig zu demolieren. Von ganz jung auf knall-laute Berieselung über "Knopf im Ohr" - später im Auto.
Bei einem ausführlichen Hörtest in unserer Kaserne (wo ich arbeite) waren über 45% der jungen !!!! Soldaten bereits im Hörvermögen beeinträchtigt, 15% wurden zu weitergehenden Untersuchungen ins KrHaus geschickt, weil sie akut behandlungsbedürftig waren.
Prost Mahlzeit ! Und trotzdem fahren sie mit wummernden Bässen im Auto spazieren !
Was ich damit sagen will, sollte Dein Kind wirklich Hörgeräte brauchen, hilfst Du ihm ja damit - und in wenigen Jahren wird es in "bester Gesellschaft" sein und keine Ausnahme mehr, die gehänselt wird - klingt makaber, aber die HNO-Ärzte und Wissenschaftler sind sich darüber einig.
Sollte Deine Tochter irgendwann noch schlechter hören, gibts die Möglichkeit des CI (Implantat) aber bis dahin ist noch ein weiterer Weg.
LG Moni

7

Hallo Natascha,

wie du in meiner VK lesen kannst bin ich und mein Mann Schwerhörig....ich kann nur sagen,das es wirklich hilfreich ist ein Hörgerät zu tragen

Ich kann aber wirklich deine sorgen ertsmals verstehen....klar,wenn du eine 2.meinung hören willst dann mach das,aber mach dich nicht fertig,wenn das ergebnis auch so ist.

Wenn das so ist,dann musst du das akzeptieren,aber viell.hast du auch glück und es ist doch nicht so schlimm!!!

falls du fragen hast,dann frag mich!!!

lg
Nicole

8

Hallöchen,

von einer Freundin hat die Tochter auch mit 4 Jahren Hörgeräte bekommen.

Sie haben alle Kinder im KiGa sehr schön darauf vorbereitet - viel gesprochen und auch Geschichten dazui gelesen #pro

Alle gehen prima damit um #freu

Ich habe damals auch gesagt: "Siehst Du, Du hast jetzt diese schicken Hörgeräte, damit Du besser Hören kannst und ich habe die neue Brille, damit ich besser sehen kann" - im Grunde ist es doch nichts anderes.

Von Hänseleien habe ich bisher nichts gehört.

Gruß

Karen

10

Hallo,
habe gerade deinen beitrag gelesen. Mein Sohn wird in zwei Wochen vier Jahre und hat seit fast 3 Jahren beidseitig Hörgeräte. Er ist ein Zwilling und sie kamen leider schon in der 27 SSW auf die Welt. Kurz nach der Geburt ist festgestellt worden das er schlecht hört. Mit einem Halben Jahr wurde eine Bera-Messung gemacht. Mein Sohn hört ab 60 dB. Mit den Hörgeräten ist es ihm Möglich bereits ab ca. 35 dB zu hören. Im Zuge der Bera Messung wurde ihm auch ein Schnitt im Trommelfeld gemacht. Das hat leider nichts geholfen und er bekam dann Röhrchen eingesetzt. Die hielten über ein Jahr. Im Jänner sind sie dann von alleine rausgegangen. Und Morgen müssen wir leider wieder ins KH zur nächsten OP. Beide Ohren sind leider schon wieder mit Flüssigkeit gefüllt und er brauch jetzt Langzeittrainagen. Ich habe auch sehr lange gebraucht bis ich mich mit den Hörgeräten abgefunden habe. Jezt bin ich froh das er sie schon so zeitig bekommen hat. Sprachlich ist er noch hinter seinem Zwillingsbruder aber er holt gut auf, und das ist nur mit den Hörgeräten möglich. Da er immer wieder Flüssigkeit und Ergüsse im Ohr hat hört er natürlich immer wieder schlecht und er kann auch schon sehr gut Lippenlesen. Die Hörgeräte gehören einfach zu ihm. Und mit den anderen Kindern funktioniert es auch sehr gut. Mein Mann und ich haben von anfang an den Kinder ( und leider auch den Eltern) erklärt wieso und weshalb er sie trägt - und es war und ist jetzt kein Problem mehr.
Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen und Mut machen.
Liebe Grüße aus Österreich
Sabine

11

Ich finde: muss ich mich damit abfinden? sehr merkwürdig.

Dein Kind hört nicht richtig. Du hast das große Glück eine Krankenversicherung zu haben und damit die Möglichkeit das Problem mit einem Hilfsgerät zu beheben.

Das ist doch super. Man hat die Hörbehinderung festgestellt und kann etwas dagegen tun. Damit bleibe Folgebehinderungen (z. b. Sprachstörung) aus.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen