Bald kommt das 2.Baby - ich bekomme allmählich Angst vor Veränderungen

Hallo!

Habe noch 22 Tage bis zum ET. Ich freu mich riesig über das Baby, aber so langsam schleichen sich Ängste bei mir ein.... Mein Sohn ist 2,9 Jahre alt und ich finde es zur Zeit nur schön mit ihm. Er ist so süß zu mir, hat in letzter Zeit einiges gelernt beim Sprechen und das macht mich alles so glücklich und stolz - und nun hab ich Angst, dass das alles anders wird, wenn das Baby da ist. Auf Eifersucht hab ich mich schon mal eingestellt, auch wenn ich ihm jetzt schon gerne sagen möchte, dass er nicht eifersüchtig sein muss. Ich möchte ihn bei allem was geht mit einbeziehen, was das Baby betrifft, damit er sich eben nicht außen vor fühlt.

Ich habe einfach Angst davor, dass sich alles ändern wird und nicht wieder so wird, wie es jetzt ist. Habe Angst, dass ich meinen Sohn irgendwie unbewußt vernachlässigen könnte oder das er sich schlecht fühlt..... Versteht ihr mich?? Wie ging es euch als Baby Nr. 2 kam und das erste Kind im ähnlichen Alter war als mein kleiner Mann?

LG Nicole

1


Hallo !

Mein erster Sohn ist 4 und mein kleiner 10 Monate. Ich kann dir nur sagen, daß es bei uns super klappt und es nur noch schöner geworden ist.

Er hat damals ein Geschenk (ein Fahrrad) von seinem neuen kleinen Bruder bekommen und ich fand es wichtig, dass er in alle Dinge mit einbezogen wurde. Z.B. durfte er beim Windelwechseln die neuen Windeln zureichen und die Füsse waschen. Ist ja sein (!!!) Bruder.

Die beiden lieben sich sehr und es ist sogar einfacher geworden, da sie sich miteinander beschäftigen. Also keine Angst ! Die umstellung von 0 auf ein Kind ist wesentlich grösser als von 1 auf 2 !!!

Alles wird gut ! :o) grins. Wünsche dir eine gute und schnelle Geburt, wie bei den meisten Zweitgebärenden !

Britta

2

Hi!
Unsere Tochter war 2J 9M alt als ihr Bruder kam. Sie war bis dahin das einzige Enkerl und Urenkerl und bei allen immer im Mittelpunkt. Der Bruder hat ihr die ersten 4 Monate schon arg dazwischen gepfuscht, sprich sie war da seeehr eifersüchtig, hat ihn gebissen, gezwickt etc (vorallem wenn die Omas da waren). Mittlerweile ist sie 4 jahre und der Bruder ein Jahr und die beiden sind ein Herz und eine Seele und spielen schon soooo lieb miteinander. Lana ist und war schon immer sehr selbstständig und nicht so sehr auf mich bezogen - eher auf den Papa. Und das war gut so, dass der die Aufmerksamkeit dann ausgeglichen hat, die ich dem Baby mehr widmen musste. Wie gesagt, nach ca. 4 Monaten hatte sich alles eingespielt und sie war problemlos. Ich muss aber auch sagen, dass ich der Meinung bin, dass Mädchen generell mütterlicher sind und mit einem kleinen Geschwisterchen sicher anders umgehen als Jungs (wg miteinbeziehen, z.b. das findet ein Mädchen wesentlich interessanter als ein Junge - so meine Erfahrung). Und ich denke auch, dass Jungs immer mehr auf die Mutter bezogen sind (und die Mutter auf Jungs) und Mädls auf den Papa.
Wg. Altersabstand: war IDEAL! könnte mir nix anderes vorstellen. Mit knapp 3 verstehen sie schon recht viel und können schon viele Dinge alleine machen und brauchen keine Windel mehr. Alles große Vorteile!
lg Dani

3

Hallo Nicole,

ja es wird sich ALLES verändern! Du solltest damit jetzt schon rechnen damit es dich nicht umhaut nach der geburt und du depressiv wirst!
Ich hätte damals auch nicht geglaubt das alles anders wird, aber das wurde es und ich habe fast 3 Monate gebraucht um mein Baby voll zu akzeptieren und das sich alles geändert hat! Mein Großer war bei der Geburt vom Baby fast 32 Monate alt, es war echt alles supper und dann kommt ein Baby und wirft alles um. Ich war naiv und dachte es bleibt alles beim alten, nur mit Baby halt. Falsch gedacht! Ich wünschte ich hätte mich vorher darüber informiert das es nun mal kein Pappenstil ist 2 Kinder zu haben die klein sind.
Eine Wochenbettdepression ist echt nicht lustig, deshalb sage ich es dir auch so eindringlich!

Solltest du nach der Geburt das Gefühl haben du willst drngend alles wie früher haben etc., dann geh schnell zur Hebamme oder wie ich zum Osteopathen!

Ich wünsche dir alles alles Gute! Du schaffst das, wenn du dir darüber bewußt wirst das alles anders wird;-)

LG Miriam

PS: Die ersten Wochen wollt ich am liebsten nur mit meinem Großen was machen und mein Mann mußte viel zu Haus bleiben:-( Organisier dir vorher Hilfe!

4

hallo nicole,

kann deine ängste total nachvollzehen. ging mir "damals" genauso. hatte plötzlich richtig panik. was hatten wir uns da bloss eingebrockt!?!?!?! mein großer war gerade drei geworden und 6 wochen später kam sein kleiner bruder. und was soll ich sagen. alle angst umsonst. klar ist es ne umstellung und ich habe die ersten wochen vor allem nachts daran gezweifelt, ob ich das packe. nachts nicht richtig schlafen, tagsüber nicht wie beim ersten mal fix zwischendurch mal schlafen. also immer dauermüde. das ict aber alles vergessen. der kleine ist jetzt ein jahr alt, zuckersüss und vergöttert seinen grossern bruder und helden :-))
und der große ist richtig lieb zum kleinen. ab und an gibt es natürlich eifersuchtsszenen, aber alles ok.

keine angst, es wird echt schöner mit zwei so süssen würmchen.


liebe grüsse und alles gute für die bevorstehende geburt.

sandra

5

Hi!Wollte das nicht alles nochmal aufschreiben aber wenn du schaun magst..bist nicht allein!



http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=1145385&pid=7367234

Klar wars ne Umstellung,aber am Anfang musste mein Großer eigentlich nicht so zurückstecken,die Kleinen pennen ja oft und egal wo(auch aufm Spielplatz,im Zoo)Jetzt ist es schon anstrengender da der Kleine(10,5Monate) ja auch seinen eigenen Kopf hat und alle wollen sie ein bisschen Mama abhaben..aber es ist zu schaffen und auch nach Krisenzeiten:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=2003968 immernoch ne Bereicherung..

6

Liebe Nicole,

Ich habe noch keine 2. Baby aber ich glaube ich würde mich genauso fühlen wie Du, deshalb kann ich Dir nur einen Tipp geben: Wenn du dich überfordert fühlst, sehr einschneidende Erlebnisse in Dein Leben kommen, oder auch bei der Wochenbett-Depre, geh' in die Apotheke und kauf Dir die Rescue-Bachblütentropfen von Dr. Bach! Die sind ganz natürlich und helfen fast sofort! Kannst ja mal im Internet darüber nachlesen, ist sehr interessant! Dank dieser Tropfen habe ich schon so einige Schwierigkeiten im Leben gemeistert und auch nie eine Wochenbett-Depre bekommen;-).
Ganz viel Glück und keine Sorge: Yessss, You Can!!!:-D
#liebdrueck
Kerstin

Top Diskussionen anzeigen