Hilfe!! IQ Test 78. Habt ihr das auch schon mal gemacht? Bitte Antwort

Hallo,
unser Junior ist 4,5 Jahr alt, 1,22 m groß 24 kg leicht und ist durch erhebliche Entwicklungsrückstände (Sprache, Grob und Feinmotorik) schwer gehandicapt. Wir sind deshalb auch in heilpädagogischer Behandlung.
Die haben jetzt einen IQ Test durchgeführt mit unterdurchschnittlichem Ergebnis. Getestet wurde u.a. räumliches und abstraktes Denken, etc.
Hat das schon mal jemand gemacht? Was verstehe ich unter räumlichem und abstraktem Denken?
Hoffe auf viele Antworten,

Gruß und danke,
sunny2410

1

Hallo....

mach dich nicht verrückt ...ein iq-test mit 4,5 ist meiner Meinung nach nicht Aussagekräftig.

bescheuert sowas.... diese ständige Testerei... da guibt es durchaus wichtigere Test die ein 4,5 jähriges kind machen sollte wenn es retadiert ist....

lg Tatjana (erzieherin und Motopädin)

2

Hallo Sunny,


es ist schwer zu antworten. Wir haben so einen Test nicht gemacht.

Beim räumlichen Denken muss man sich Körper z.B. dreidimensional vorstellen. Dazu gehört, dass man z.B. aufmalen kann, wie ein Würfel aufgeklappt aussieht.

Beim abstraktem Denken werden komplexe Sachen verallgemeinert, damit man eine Lösung erhält.


Ich hoffe, die lassen euch mit dem Test nicht im Regen stehen. Frage bis du verstanden hast, wie die Förderung weitergeht. Was genau die Defizite sind.

Hast du schon mal von Lük etwas gehört. Gibt es oft in Buchläden oder im Kaufhaus. Hier kannst du mit deinem Sohn etwas probieren.
http://www.luek.de/NAVIGATION/Lernen_Ueben_Kontrollieren/index.html

Ich finde diese Test einerseits auch doof, andererseits finde ich es gut, wenn man früh genug seine Fähigkeiten feststellt. Damit er einen Weg aufbauen kann, gut zu leben.
Meine Arbeitskollegin hat einen Tochter, die nicht rechnen kann. Sie hätten sich oft gewünscht, dass es schon vorher aufgefallen wäre. Es wurde dann erst in der 3. Klasse richtig diagnostiziert.

LG

3

Hallo,

bei meinem Sohn wurde auch in diesem Alter (er war ca kanpp 5) ein IQ Test gemacht, da er wie dein Sohn Entwicklungsrückstände hatte.
Dieser fiel auch sehr schlecht aus (73%)
Es war ein Non verbaler Test, weiss jetzt im Kopf nicht, wie der Test genau hies.

Dieser Test war auch in unterschiedlichen Bereichen unterteilt. In manchen lag er im Normalbereich, in den meisten darunter, und die 73 ergab dann das ganze zusammen.

Tja nun wurde er in der Schule erneut getestet. Und siehe da: er hat einen IQ von 118%. Ich habe das Ergebnis von 73% von Anfang an angezweifelt. Denn er durfte sich zB. nicht verbessern. Sobald der Ansatz falsch war, gabs Abzüge.

Ich kann gerne morgen für dich mal in den Unterlagen nachschauen, um welchen Test es sich gehandelt war und was genau getestet wurde.

Lg Maja

4

Lukas hat diesen Test schon zweimal durch, einmal mit knapp 3 und nun nochmal. Gib nicht zuviel auf diese Testst sie sollen einfach nur grob zeigen wo die Schwächen und wo die Stärken der Kinder liegen. Lukas hat die Testst jedes mal recht gut abgeschlossen, bei uns wurde der 1. gemacht weil man sich nicht sicher war warum er nicht sprechen kann ( es wurde also nur ausgeschlossen das es an mangelnder Inteligenz liegt). Mein Sohn ist stark sprachverzögert und hat eine Wahrnehmungsstöhrung, allerdings hat er seine Stärken im rationalen und mathematischen Denken.

Räumlichens und Abstraktes Denken bedeutet so in etwa das er sich vorstellen kann wie ein Gegenstand von der Seite aussieht die er im Moment nicht sieht. Oder wenn die Aufgabenstellung ist "Hole den Knopf aus der Schachtel unter dem Tuch", d.h. er kann sich vorstellen das da wirklich noch etwas ist obwohl er es nicht sieht ( also Knopf unter Tuch).

Mach dich nicht weiter verrückt, diese Tests können nach Tagesform der Kinder sehr stark variieren. Dein Sohn bekommt ja schon Förderung ( ich denke neben Heilpädagogig wird er sicher Logo, Ergo und eventuell Krankengymnastik bekommen) Da kann man wohl schon einiges mit erreichen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

5

Guten Morgen Sunny,
erstmal möchte ich dich beruhigen und dir sagen, dass eine Testdiagnostik in dem Alter eher Aufschluss über die weitere Förderung geben soll, als dass ein Kind festgeschrieben wird. Du hast ja selbst geschrieben, dass er in mehreren Bereichen Entwicklungsrückstände hat, insofern ist es nicht verwunderlich, dass der Test nicht sonderlich gut ausgefallen ist.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man bei manchen Kindern so ein Gefühl hat wo die Schwächen liegen, aber irgendwie ist es nicht so klar. Intelligenztests können dann Stärken und Schwächen klarer definieren und die, meist, die eigene Wahrnehmung untermauern und damit Förderansätze aufzeigen.
Interessant wäre, was für einen Test dein Sohn gemacht hat. Lass es dir doch einfach mal zeigen.

Zu deiner Frage zu räumlichen und abstrakten Denken:
Räumliches Denken z.B.: Raumlage erinnern, Dreiecke legen, Mosaike legen
abstraktes Denken: z.B. Analogien finden (Hase passt zu Karotte, Hund passt zu Knochen), Kategorien bilden (Unterscheidung Obst-Gemüse)

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen