Töchterchen streitet mit Oma -oder andersrum??

N'Abend!

Mal wieder einen Besuch bei meinen Eltern hinter uns. Und meine Mutter (67 Jahre) und meine Tochter (4 Jahre) streiten sich ständig.
Meine Kleine verliert natürlich und weint dann -ich weiß auch nicht, was sich meine Mutter davon verspricht. Sie sitzt auf dem Sofa, schaut Fernsehn und ruft meiner Kleinen nur zu, was sie lassen soll, also geh da nicht ran, fall da nicht runter, lass das sein usw. und irgendwann ist das meiner Ma zu anstrengend und sie streitet mit ihr. Also, heute, hat sie ihr die Puppe weggenommen und sie sollte dann lieb sagen: Bitte, Oma gib mir die Puppe wieder. #kratz
Ich versuche mich da nicht einzumischen. Würde ich meine Tochter kommentieren, müsste ich meine Ma auch kommentieren und die ist nicht gerade groß in Kritik...
Sicher ist meine Kleine manchmal frech und macht dann manche Sachen einfach nicht, aber sie ist nicht ungezogen, oder wie ich das nennen soll. Also sie macht nichts kaputt oder beschimpft jemanden.

Tja und jetzt ruft mich meine Mutter auch noch an und fragt, ob mit ihr alles in Ordnung sei, weil sie früher doch immer lieb war.

Mmh, ich kann beide manchmal verstehen und sehe doch dann meist meine Mutter kritischer, weil sie kein Kleinkind ist.

Wie seht ihr das?
Schönen Sonntag,
Leichtigkeit

1

Huhu,

ähm ich würde das jetzt nicht überbewerten;-).
Denke früher wurden wir anders erzogen und vieles was wir unseren Kindern heute zulassen wäre bei uns undenkbar gewesen. Zumindest ist das so bei uns der Fall.
Die "Meinungsverschiedenheiten" zwischen Deinen beiden Lieben und das "Gezicke" vergehen auch wieder.

Mache Dir nicht so´n Kopf

LG Nadi

2

also ich würde versuchen der tochter den rücken zu stärken, wenn die oma sie ungerecht behandelt.

klar die beiden müssen ihren weg finden miteinander umzugehen, aber trotzdem sollte er ja deinem erziehungstil nahe kommen und nicht gänzlich in eine andere richtung gehen. vorallem wenn die oma bei euch ist. wo das kind dran geht und wo nicht, entscheidet ihr und nicht die oma. wenn ihr bei der oma seit, muss das kind schon damit leben, das die oma gewisse regeln im bezug auf ihre wohnung und den umgang damit hat. aber bei der frage, wie sie diese regeln umsetzt würde ich halt eingreifen, wenn sie unpassend sind.

bei dem puppenbeispiel hätte ich z.b. eingegriffen. ich finde sowas einfach unnötig. warum soll das kind die oma bitten ihr die puppe wieder zu geben, ist doch ihre puppe, da hätte eigendlich die oma fragen müssen, ob sie die mal haben darf.

4

##
also ich würde versuchen der tochter den rücken zu stärken, wenn die oma sie ungerecht behandelt.
##
würde ich auch tun.

mein vater ist etwas unbeholfen kleinen kindern gegenüber und er bringt manchmal ziemlich blöde sprüche, ist zwar nicht so gemeint, aber sollte er sich mal schenken.
und da halte ich auch zu meiner tochter.
warum auch nicht?
ich kann und will da nicht meinen mund halten.
wenn ich sehe, daß sie ihm selber kontra gibt, bleibe ich still, aber wenn sie gerade müde ist oder nicht so kann, sage ich etws.

3

Hallo!

Ich glaube, deine Mutter möchte sich einen "Erziehungsvorteil" verschaffen, da die meisten Omis ja dazu da sind, die Kinder zu betütteln und zu verwöhnen. Wahrscheinlich möchte das deine Mutter nicht so weit kommen lassen und versucht, es damit deutlich zu machen, zu zeigen, wo bei ihr der Hammer hängt.

Solange deine Tochter trotzdem noch gerne zur Omi geht, solltest du es dir nicht allzu sehr zu Herzen nehmen. Denn sie weiß ja, wie die Omi "tickt" und es ist nur gut für sie zu lernen, dass alle nicht so denken wie du. ;-)

LG
Sonja

Top Diskussionen anzeigen