Mutter Kind kur über die rentenversicherung?

Wollte eingentlich eine Mutter kind kur beantragen.Bekam dann von der Krankenkasse ein mehrseitigen Bogen über die Abhandlung der kur über die Rentenversicherung.Das war das erste was ich hörte,das dies darüber abgehandelt wird.Hatte 2005 schon einmal eine kur beantragt,die dann leider abgelehnt wurde aber auch aus ganz anderen Unterlagen bestand.Dies waren dann nur etwa 4 Teile und sah auch ganz anders aus .Wer kennt sich aus und kann mir sagen, ob es jetzt so üblich ist dies über die Rentenversicherung abzuwickeln?

Wer kann mir helfen,da mir diese Formulare etwas komisch vorkommen.Da geht es viel um den Arbeitsplatz, Rehabilitation...)

1

Eine Mutter-Kind-Kur läuft über die Krankenkasse, eine Kinder-Kur läuft über die Rentenversicherung.

Wer von euch soll denn wegen was behandelt werden?

LG Ina

3

Häh? #kratzBei mir wurde eine Mu-Ki Kur über die Krankenversicherung gemacht und seit wann haben Babies bzw. Kleinkinder eine Kur über die Rentenversicherung bekommen, wenn sie gar keinen Beitrag dazu zahlen???
Wenn eine Mutter alleine eine Kur benötigt, wird das von ihrer Rentenvers. gezahlt, eine Ki-Kur wird ausschließlich von der KK gezahlt.

Lg
Di#blume

4

Mir wurde das anders erklärt. #kratz

Ich war zur Mutter-Kind-Kur. Bezahlung lief über die Krankenkasse. Sowohl ich als auch mein Sohn wurden behandelt. Bei den anderen Mitkurenden wo die Kinder Begleitpersonen waren, also nur die Mutter behandelt wurde, lief es auch über die Krankenkasse.

Wird aber nur das Kind und nicht die Mutter behandelt ist es eine Kinderkur, die von der Rentenversicherung bezahlt wird.

LG Ina

weiteren Kommentar laden
2

Hast du beim ersten Antrag gar keinen Widerspruch eingelegt?

Ich war im November mit meinem Sohn in einer Mutter-Kind-kur. Am besten gehst du mal zu einer Beratungsstellle wie zum Beispiel der Diakonie. Die können dir auch helfen bei dem Widerspruch. Mir wurde auch zu erst die Kur abgelehnt, doch die von der Diakonie wussten genau wie man die Bewilligung bekommt.

LG

6

Hallo,

die Kur wird vom Rentenversicherungsträger übernommen, wenn bei der Mutter die arbeitsfähigkeit beibehalten bzw. verbessert werden soll (sprich die Mutter ist berufstätig).
Ich war im Jahr 2008 Patient und mein Sohn nur die Begleitperson.
Bei der KK habe ich keinen Antrag gestellt, da man drt grds. erstmal eine Absage bekommt.
Beim RV-Träger habe ich direkt 3 Woche nach Antragstellung die Zusage gehabt.

Gruß
Meupel2003

7

Hallo Kaddel3!

Ich fahre nächste Woche in MuKi-Kur. Die Unterlagen hatte ich mir bei www.kur.org besorgt, die kümmern sich um alles, notfalls auch um den Widerspruch gg. die Ablehnung. Schau Dir doch die Homepage mal an.

Gruß
jennysmami

Top Diskussionen anzeigen